Sprachwandel: “Gehst Du Bus?”

Sprachwandel

“Kommst du mit Klo?” oder “Ich war Fußball” – solche Sätze sind an manchen Berliner Schulen Alltag. Eine neue Umgangssprache entsteht, sagen Sprachforscher und glauben: Bald könnten wir alle so reden.

Community-Mitglied Kinki kommentiert diesen Artikel auf Welt.de mit folgenden Gedanken:

“Ich sehe diese Entwicklung kritisch. Für mich ist das keine Weiterentwicklung der Sprache bzw. der Umgangssprache, sondern es ist ein Zeichen von Degeneration. Vor einigen Jahren hat man dererlei Satzbau noch “Kanak Sprak” genannt, heute heißt es dann wohl politisch korrekt Kiezdeutsch.

Was in dem Artikel so an Beispielen genannt wird, entspricht genau der Sprache, die ich oft bei Migranten erlebe, die eben alles andere als gutes Deutsch sprechen. Ich selber bin Ende dreißig und habe es nicht nötig, mich an diese “neue” Umgangssprache anzupassen. Ich spreche sicher kein perfektes Hochdeutsch, sondern manchmal mit einem schwäbischen Dialekt, ob ich will oder nicht. Aber es ist ein Unterschied, ob ich ein Deutsch mit regionalem Dialekt spreche oder einfach ein mangelhaftes Deutsch, weil ich Artikel und Präpositionen schlicht nicht kenne.

Ich kann mir aber vorstellen, dass sich die Jugendlichen hier anpassen. Gerade in gewissen Berliner Bezirken sind die deutschen Muttersprachler in der Minderheit, und die werden sich lieber anpassen um dazuzugehören, als dass sie riskieren, aufgrund guten Deutschs auf die Schnauze zu kriegen.

Letztlich sehe ich die Sprachdegeneration als einen Effekt von Multi-Kulti, ganz egal, wie man Multi-Kulti sonst bewertet. Ach ja, und Vergleiche zum Internetslang verbieten sich. “LOL” und co. sind eben kein Zeichen mangelnder Sprachkenntnisse.”

Wie seht Ihr diese Entwicklung in unserer Sprach-Kultur?

Diskussion
88 Kommentare
Netzwerke