TEILEN

Dieser Gameplay-Trailer wurde mir heute von einigen Community-Mitgliedern verlinkt. Das ist ohne Übertreibung die geschmackloseste Scheiße, die ich seit Jahren gesehen habe. Bei der ersten Gelegenheit wird sich die deutsche Boulvard-Presse darauf stürzen: “Computerspieler trainieren Amoklauf!”

58 KOMMENTARE

  1. Alle die meinen “blablabla geschmacklos, schrecklich” sind ziemlich hohl und auch noch Heuchler. Alle die auf sowas voll abgehen und für die es der release des Jahrzents ist, sind genauso dumm aber immerhin keine heuchler.

    Spart euch einfach die Diskussionen, die wenigsten hier haben die nötige Intelligenz und “awareness” um so ein Thema auch nur im Ansatz logisch and rational zu betrachten, ganz zu schweigen von den ganzen Emotionen die eine ordentliche Debatte eh verhindern.

    Lest das, es sollte wohl das meiste erklären.

    http://www.polygon.com/2014/10/17/6994921/hatred-the-polygon-interview

    • Dein Wort in Gottes Ohr. Mir ist ganz ‘ehrlich’ (Achtung, Allusion!) gesagt ziemlich egal, aus welchem Beweggrund heraus dieses Spiel produziert wurde.

      Was mir allerdings nicht egal ist, ist welche Konsequenzen dieses Spiel mit sich bringen wird, sobald es irgendwo erscheint. Um zu sehen, dass dieses Spiel Futter für das Stigma der “Gamer-Szene” bietet, muss man kein Akademiker sein, denke ich. Darüber hinaus habe ich ein Problem mit dieser Form der Darstellung von Gewalt.
      Aber das ist nur meine ehrliche Meinung, die ich mir aufgrund meines niederen Intellekts wahrscheinlich gar nicht erst erlauben darf. Sorry schon mal im Voraus dafür.

    • Was den ersten Absatz betrifft bin ich noch einigermaßen bei dir.

      Der zweite? Ich weiss nicht, klingt für mich irgendwie nach schön reden. Das verlinkte Interview übrigens genauso.
      Ich mein, den meisten Gamern wird das Spiel – abgesehen davon dass es natürlich für Dr. Pfeiffer und seine Freunde ein gefundenes Fressen sein wird – völlig am allerwertesten vorbei gehen. Aber eben nicht besagtem Dr. Pfeiffer und seinen Freunden. Und hier sind wir dann wieder in der Modern Warfare 2 ‘No Russian’ Situation: Was sagst du gegen deren Argumentation? Leider finde ich die Diskusionsrunde von Game One zu MW2 seit geraumer Zeit nicht mehr komplett, kann sie also nicht verlinken, aber da werden die Probleme die so ein Spiel mit sich bringt eigentlich sehr schön aufgegriffen.
      Ich hab ähnliche Spiele auch gespielt und zwei davon sogar ziemlich gefeiert – Bulletstorm und State of Emergency – aber dass Ding… Bezeichne mich ruhig als Heuchler, aber sollte das Spiel wieder Wellen in den Medien schlagen* dann muss ich auch sagen, dass ich auf den Rotz gern verzichtet hätte.
      Spec Ops hat das Thema, dass der/die Publisher behaupten aufzugreifen da wesentlich ‘besser’ verarbeitet. Wobei besser hier… medienfreundlicher heisst. Ich habe das Interview ab einer gewissen Stelle nur noch überflogen, sollte dass gar nicht in der Absicht der/des Entwickler/s liegen – was ich wie gesagt glaube, siehe Rotz.

      *Es erscheint einigermaßen unwahrscheinlich dass es das tun wird, schließlich steht da weder CoD drauf noch irgendein großer Publisher hinter wies mir scheint.

  2. Wird in Deutschland eh nicht rauskommen. Ganz davon abgesehen bin ich mir ziemlich sicher, dass das Spiel wahrscheinlich grottenschlecht sein wird. Oder macht man in dem Spiel noch etwas anderes als Gegner anzugreifen, die sich nicht wehren?

  3. Dass so ein Schund immer wieder produziert wird, wundert oder erschreckt mich überhaupt nicht. Bloß dass sowas immer wieder gekauft und gespielt wird, gibt mir zu denken …

  4. lol. Da entwickelt mal einer ein Spiel mit einem Spielprinzip, womit sowieso mindestens 50% aller GTA und Prototype Spieler ihre Zeit in diesen Spielen verbracht haben. Aber auf einmal schreien sie alle auf. denn solange es noch “Spaß” ist ist es ja moralisch nicht zu verwerfen, aber sobald es “ernst” gemeint ist (Leute, es ist immernoch nur ein Computerspiel, in diesem Falle eine Simulation eines Amokläufers, und im Prinzip das selbe wie Diablo 3 mit anderen Skins) ist es auf einmal Perversion im Zeitalter digitaler Scheiße.

    Ich wette viele hier hätten eigentlich ihren Spaß daran es zu zocken. Wie schon gesagt ist es im Grunde genommen nur ein Hack & Slay mit Schusswaffen und anderen Skins, wieso wird das gerade so weit hochgeschaukelt? Ob die Ziele jetzt Monster sind oder Zivilisten, am Prinzip ändert es nichts und auch diese “Zivilisten” existieren nur ingame, und sind nicht weniger unschuldig als alles andere was Pixel hat
    Whatever, ich war noch nie ein Fan von Diablo

    • also ganz ehrlich, wer bei solchen szenen einen Vergleich zieht zu Diablo mit anderen Skins, will entweder nur provozieren, ist schon komplett abgestumpft, oder hat sie nicht mehr alle

      such dir was aus

        • Ziehen beleidigenden über jemanden her, gehen in keinster Art und Weiße auf den Kommentar ein, dreschen nur dumme
          Phrasen und fühlen sich dann auch noch total überlegen

          Ihr seid mir ja ein menschenfreundlicher Haufen.
          Aber hey…
          immerhin ist nur das Spiel pervers und krank…

    • Also ich selber bin leidenschaftlicher GTA und Prototype-Fan… und verdammt nochmal ja: Ich finde es toll in Prototype mit dem Sword-Arm alles und jeden (auch unschuldige Passanten) niederzumetzeln… Und eigentlich ist es auch nur wieder ein Game, wie viele andere, wo man das machen kann das man in der Realität nicht kann und was Menschen schon seit jeher irgendwie Begeistert: Die groteske Art des Tötens.

      Aber was mich total abschreckt in dem Spiel:
      Handlung? Gibt es eine? Ich laufe rum und töte einfach… alles? Weil… ich “wütend” bin? Okay, Prototype hatte auch nicht die überragenste Story, aber bei GTA hab ich Verfolgungsjagten aus einem Grund gemacht, und Passanten sind dabei gestorben, nicht weil ich Sie gezielt umbringen wollte, sondern weil Sie “im Weg” waren. Aber hier fehlt mir der Sinn. In jeglicher Form. Ich denke, das ist das was die meisten daran stört: Der virtuelle Massenmord wird nicht mit einer Story oder einem tollen System gedeckt, sondern es wird einem einfach direkt hingeworfen: “Hier, das wollt ihr doch”. o_O

    • Das zeigt, dass unsere Gesellschaft doch noch nicht so am Ende ist. Natürlich freuen sich die Entwickler über die Empörung, aber wer sich hier nicht empört oder ekelt vor der expliziten Darstellung von der Misshandlung unschuldiger Personen, der sollte definitiv mal einen Therapeuten aufsuchen. Die Kommentare unter dem YouTube-Video hingegen machen mir teilweise echt Angst. Empathie ist das, was uns zu Menschen macht. Wer kein Mitleid empfindet, ist krank im Kopf. Wer sich daran sogar noch erfreut, gehört weggesperrt.

  5. Ich glaube über das Spiel braucht man nicht wirklich reden, es erinnert doch stark an Manhaunt… das wurde in Deutschland beschlagnahmt soweit ich weiß. Ich denke das gleiche wird mit diesem Spiel passieren, das wird so auf gar keinen Fall hier erhältlich sein.
    Ich finde es bisschen seltsam, warum macht man solche Spiele, hat es überhaupt irgendeinen Sinn? Bin mal gespannt ob es irgendwer testen wird, dann guck ich mir das auch mal an, ob es überhaupt verdient hat sich als Spiel zu bezeichnen

  6. Interessant, nein nicht so gemeint. Die Medien jammern immer, die Jugend (und darüber) würden nur noch Killerspiele (wie ich dieses Wort hasse) spielen und verkommen zu im Keller sitzenden introvertierten Pulverfässer die irgendwann explodieren.

    Bedeutet das jetzt, wo ein Spiel das genau diese Vorurteile wiederspiegelt, sie wirklich präsentiert, das unser aller Hobby endlich “normal” wird? Die Schuld an allem von CoD, GTA, Manhunt, E.T., Doom, etc endlich genommen und diesem einzigen Titel zugeschoben werden kann?

    Ja, das … Programm (ein Spiel kann ich das jetzt nicht nennen), ist gelinde gesagt Hirnverbrannt aber vielleicht brauchen wir dieses eine Extrem um den Nichtspielern zu zeigen was sie uns da eigentlich unterstellen. Das wir nur spielen wollen, zum Spass, mit Freunden oder alleine. Weil es ein Hobby ist.

    Obwohl, es wird wahrscheinlich bei der Kurzsichtigkeit der Medien nur neue Munition liefern warum PC- und Konsolenspieler alle zusammen vom Teufel persönlich handverlesen ausgewählt und auf die Erde geschickt wurden. Los ihr Entwickler, öffnet die Tore, ich lasse derweil mal alle Hoffnung fahren…

  7. “we wanted to create something against trends. Something different, something that could give the player a pure, gaming pleasure. Herecomes our game, which takes no prisoners and makes no excuses. We say ‘yes, it is a game about killing people’ and the only reason of the antagonist doing that sick stuff is his deep-rooted hatred. Player has to ask himself what can push any human being to mass-murder.” – Original Homepage http://www.hatredgame.com

    Das habe ich der Original-Homepage entnommen. Die Rechtfertigung der Entwickler, solch ein Spiel zu entwickeln. Ich weiß gar nicht was ich dazu schreiben soll. Das ist einfach Perversion in einem großen Haufen Digitalter Scheiße…

  8. Interessant ist, dass dahinter wohl auch ein Geldgeber steht, der davon ausgeht, dass es sich wohl rentieren wird. Ergo gehen sie davon aus, dass nicht unwesentlich viele Leute das Spiel tatsächlich kaufen werden.

  9. Das Spiel ist Mist, die Diskussion darum auch.

    Bisher konnte noch kein Medienkritiker eine Kausalität zwischen der “Gewalt in Medien” und der “Geewalt in der Realität” beweisen. Und solange gehe ich davon aus, dass Medien einen vernachlässigbaren Einfluss auf das Verhalten von Menschen haben.

  10. Ist das jetzt der Jesuiten-Brunder, der seine Drohung Carolin Kebekus gegenüber wahr macht, und die anderen Carolins Verwandschaft und Fans?

  11. Ich mache Steves Blog auf und sehe erst einmal wie er sich über einen Spiele Trailer aufregt… “Pffffff, der regt sich bestimmt wieder über die bösen bösen Egoshooter auf…” Video an und BOOOOOOOOOOMMMMM!! WTF?!?
    Ich sitze hier in meiner Gamedesign Ausbildung freue mich bald auf die Welt losgelassen zu werden (ja die Wortwahl ist beabsichtigt) und dann hauen die sowas raus?!? Was soll das? Einen auf Cod WM2 machen oder was? Das geht eindeutig zu weit! Selbst wenn noch Story wie “Er ist von einem Dämon besessen” hinzukommt, ist das too much!
    Absolutes No-Go! Ich werde da nochmal meine Dozenten drauf ansprechen aber ich bin mir sicher, dass ich nicht der einzige bin der das total unangebracht findet. Scheiß auf Schockeffekt, das ist nicht in Ordnung.

  12. warum höre ich die ganzezeit wenn er am anfang seine rede hält nur “crawling in my skin” ? x)

    nix gegen den song an sich! xD

  13. das spiel braucht keine Werbung mehr das Game hat in paar tagen erreicht wo von die meisten spiele träumen. auf jedem Schulhof ist es Gesprächsthema und auf ”ich brauche das spiel unbedingt” Liste ganz oben !

  14. Mein erster Gedanke dazu war: Ui, da möchte sich jemand auf Gedeih und Verderb einen Namen machen, wie ein billiger C-Promi der “ausversehen” in diversen Fernseh-Camps oder -Containern blank zieht.

    Der Titel dürfte maximal für die 12-Jährigen Kiddies interessant sein, welche dann auf dem Schulhof damit angeben wieviel Leute sie umgenietet haben und sich dabei so cool finden, dass es jeden Moment zu schneien anfangen müsste.

    Die Kolumne in der Gamestar fasst es auch noch schön zusammen:
    http://www.gamestar.de/kolumnen/3079426/ein_spiel_fuer_loser.html

  15. Ich verstehe das Problem nicht. So sieht mein täglicher Weg zur Arbeit aus! =D

    Spaß beiseite.. Ich habe schon sehr viel gesehen was gewalttätige Spiele angeht, aber das toppt Alles! Das wird hoffentlich nicht nur in Deutschland auf den Index der Böse-Buben-Spiele kommen ^^

  16. Naja über Geschmack lässt sich streiten…

    Ich finde, das ist sogar noch harmloser, als z.B. Blood 2 was im Jahre 1998 released wurde und da hat kein Hahn nach gekräht.

    Das Thema ist vielleicht etwas überzogen aber wir sprechen hier von einem virtuellen Spiel was sowieso ab 18 ist geschweige in Deutschland verboten wird.

    Natürlich werden sich die Kiddies wie die Raben auf den Titel stürzen aber mal ehrlich… Wer hat das bei früheren Titeln ala Wolfenstein, Doom und wie sie alle heissen nicht getan ? Solche Titel werden von der Jugend magisch angezogen und aufgrund der Leichtigkeit des Internets zugänglich gemacht.

    Was ich damit sagen möchte ist, dass jeder daran kommen wird aber wer eine gute Erziehung genossen hat, dies nur als virtuelles Gut Bzw. Spassfaktor neben dem normalen Leben ansieht.

    Mir haben damals Wolfenstein, Doom und Blood zumindest nicht geschadet und das war meine Jugendzeit. Ich empfinde diese Spiele sogar aus heutigem Gesichtspunkt kritischer als diesen Flaxustitel, welcher eher nichtsaussagend ist.

    Ich weiss nicht ob das mein empfinden alleine ist aber zumindest haben sich meine alten Kollegen, welche ich heute auch noch kenne, nicht zu Amokläufern entwickelt sondern eher darüber lachen können, was man für einen Käse gespielt hat.

    In meinen Augen nur Augenwischerei. In Amerika mag es vielleicht aufgrund der dortigen widerlichen und skurrilen Vorfälle ein Thema sein aber hier zu Lande eher weniger, wo man auch stolz drauf sein kann. Die Soziale Komponente ist hierzulande doch stärker geprägt als auf Übersee.

    Brutalität findet man in jeder Loge. Seien es Comics, Zeichentrickfilme oder normales Fernsehen.

    In meinen Augen alles nur eine Frage der Erziehung sowie gesunden Menschenverstands.

  17. Das ist Dreck aus der Hölle.
    Ganz egal ob es ernst gemeint ist oder ‘nur’ kalkulierte Skandal-Provokation frei nach dem Motto: ‘auch schlechte PR ist PR’.
    Da braucht man nichts schönreden, einen cleveren PR-Schachzug feiern oder das ganze als Satire abtun.
    Sowas gehört in die Kloschüssel der Zivilisation.
    Widerwärtig.

  18. Ich hab die vermuttung dass, das nicht mal in deutschland erscheinen wird weil es (ausnahmsweise Gott sei dank) von der USK gestoppt wird (wie Manhunt)

    • Mal Hand aufs Herz, der Unterschied liegt darin, dass es in diesem Spiel nur darum geht. Wenn ein Spiel dir nur Möglichkeiten gibt, das zu tun was du willst, und du soetwas machst, ist das deine Sache, aber nicht unbedingt vom Entwickler als “der perfekte Run” bezeichnet. Man kann GTA spielen ohne eine Person zu töten, die nichts mit der Hauptstory zu tun hat. Hier ist das einzige Ziel das töten so vieler Unbewaffneter oder/und Unschuldiger wie möglich. Ich sehe da deutlich wenig Ähnlichkeit zu GTA. Ebenso wenig fand ich die Mission “Kein Russisch” als “Tragbar” zu bezeichnen. Sowohl diese Mission als auch dieses Spiel sind ein wahnsinnig tiefer Schuss in den Rücken der Gamingbranche, die auf dem Weg ist sich als ernstzunehmendes Medium zu etablieren. Diese Branche leidet unter den “Medienlügen” wie ich sie nenne, dass man diese Spiele benutzt um Amokläufe zu üben, oder gar die Aggresionen da her bekommt. Das ist natürlich Quatsch, aber trotzdem werden sich die Vampirzähne von Fernsehen und anderen Medien daran festsaugen und es auslutschen bis kein Tropfen Selbstachtung mehr in der Branche sind und wieder Leute wie Dr. Breitlauch einen festen Standpunkt aufbauen müssen. Ich dramatisiere, das gebe ich zu, doch trotzdem lasse ich nicht gerne zu, das man seine eigenen Entscheidungen in einem Spiel wie GTA, mit dem Zwang eines Spiels gleich setzt.

      Und wehe ich bekomme gleich zu hören “Es zwingt einen keiner dieses Spiel zu spielen” denn das weiß ich, aber wir gehen von diesem Standpunkt aus, dass man es tut

      Grüße,
      OG

    • machen wir alle, nur wird keiner zugeben das er das spiel in erster linie kauft weil man leute auf alle möglichen (und unmöglichen) arten ins jenseits befördert und sich dabei den arsch ablacht.

      wenn man satire, comedy, realismus (lol) als entschuldigung für massenmord und generell inaktzeptables verhalten in videospielen anführt kaufen einem das die meisten spieler und leute in der industrie ab.

      verkauft man dasselbe ohne satire und einzig allein unter dem aspekt der blinden zerstörungswut, ist es auf einmal geschmacklos und abstossend. keine ahnung, aber ich find das nen wenig heuchlerisch und die leute belügen sich schon etwas selbst mit ihren doppelten standards.

      das die presse die jetzt natürlich total dagegen wettert sagen wir 3 wochen davor den letzten generischen “schiess 500 arabern/russen/nazis/zombies den kopf runter shooter” hochgelobt haben, zeigt auch nur wieder das die ganze videospiel branche und community zutiefst schizophren ist.

  19. Ohne groß recherchiert zu haben, wer auch immer hinter dem Spiel steht wird sich seiner Wirkung auf die Presse bewusst sein. Das Spiel will schocken. Und das gelingt ganz offensichtlich. Ich finde das ist durchaus eine akzeptable Methode um Aufmerksamkeit zu erregen.
    Dann stellt sich aber die Frage worauf aufmerksam gemacht werden soll. Mir fällt auf, dass der Protagonist nicht der typische Amokläufer ist, wie er von den Medien propagiert wird. Kein pickeliger Teenager, der seinen Tag damit verbringt virtuelle Aliens zu erschießen. Er ist offensichtlich psychisch krank. Und ist es nicht genau das, was wir Gamer versuchen der Öffentlichkeit klar zu machen?
    Ich sehe in dem Trailer einen Köder, der der Presse hingeworfen wird, auf das sie ihn verschlinge. Es soll geschimpft werden, dass Spiele aggressiv machen. Über ein Spiel das selbst das Gegenteil darstellt.

    • Hm ich wollte eig gerade übelst über den inhalt des Spiels abhetzten, aber gut das ich mir mal dein comment durchgelesen habe. Denn von deiner seite aus habe ichs noch nicht gesehen. Danke dafür.

    • Ich finde du dichtest dir da grade ne menge zusammen. Es mag stimmen, dass man nach einem trailer nicht komplett sagen kann, dass dies ein amoksimulator wird.
      Aber nur weil der protagonist deiner auffassung nach nicht wie der typische Amoklaeufer aussieht, dreht das nicht das ganze spiel um.

      Zumal ich finde, dass er schon son bisschen in das raster passt.
      Zumal ich mich erinnern kann, dass doch bei den ersten Amoklaeufen unter anderem Slipknot cds genfunden wurden, und gegen diese Art der musik genauso stimmung gemacht wurde wie gegen videospiele.

      Ich finde es einfach fragwuerdig hier sofort eine entschuldigung zu suchen, zumindest vom trailer her ist die Sache ziemlich eindeutig.
      Was am ende die idee dahinter ist weiss ja keiner, aber nur von dem trailer ausgehen sieht es definitiv aus wie ein spiel ueber nen irren amoklaeufer.

      Wenn man das topdown gameplay sieht, hat es mich an Hotline Miami erinnert. Es gibt schon einige paralelen, wobei Hotline Miami eben eine komplett andere atmosphere rueber bringt.

      Als ich den trailer zu hatred gesehen habe dachte ich nur: Was ist das den fuer ne widerliche scheisse? Vielleicht ist das genau was erzeugt werden soll, aber es aendert nichts an der reaktion.

    • Ich glaube ja nicht ein edle Gedanen, die da hinter stehen könnten. Ich glaube die Entwickler wollen Schocken, weil die Aufmerksamkeit Absatz generiert.

    • Er sieht natürlich nicht aus wie der typische picklige Versager, weil der typische picklige Versager nicht mit sich selber spielen will. Der Protagonist sieht so aus, wie sich die Aussenseiter-Nerds selber gerne sehen. Der Typ sieht aus wie der Frontmann vonner Metal-Band – aus sicht von Versagern also cool.

      Ich halte das Spiel für sehr gefährlich, da es genug Kellerkinder gibt, die dort ihren Hass ausleben können. Es wird Geld mit Provokation und dem Hass der Außenseiter gemacht. Ich hoffe, es hagelt Anzeigen.

  20. Scheint mir aber ne echt gute Story zu haben. War bestimmt auch so dick wie ein Drehbuch von einem Film.
    Definitiv spielenswert!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here