TEILEN

Soweit ich informiert bin, gab es keine Toten.

…schreibt “good, old” Thies. Ich habe da große Zweifel. Krasse Scheiße!

32 KOMMENTARE

  1. Selbst schuld und besonders dumme Aktion, wenn die Person (wie im Video vom erweiterten Link ganz unten) wirklich eine 25 Jährige ist, also noch einen Großteil ihres Lebens vor sich hat.

    Zu behaupten, ,,sowas passiert”, halte ich für eine schamlose Ausrede von Hobbyrennfahrern. Solche Situationen passieren bei Dortmund täglich. Da liegt es dann in der Reaktionszeit der sicheren Fahrerrinnen und Fahrer, ob man für eine Zeitersparnis von vielleicht 30 Sekunden möglicherweise ein Leben zerstört, oder sein eigenes! Meist treffen sich Drängler und Ausweicher dann in getauschter Position an der Ampel und es hat dem schnelleren Fahrer nichts gebracht.

    So einen Unfall wünsche ich natürlich niemanden, gerade die Diagnose doppelter Genickbruch ist ja schon mehr als ein Todesurteil. Darum denke ich bei so einem Unfall eher an die traumatisierten unterbezahlten LKW Fahrer außenrum und den auffahrenden, der wahrscheinlich schnell wieder Leistung bringen muss.

    Großer Respekt gebührt deshalb allem jedoch den Ersthelfern, Rettungskräften und Ärzten. Ein falscher, gutgemeinter Griff kann ja bei einer Wirbelsäulenverletzung schwere Lähmungen oder den Tod bedeuten und hätten das in diesem Fall sogar getan.

  2. Sowas passiert schnell mal auch im Normalen Verkehr. Ohne das man sich falsch verhält wie die gute Dame.

    Ich hätte mal Innerorts beinah die Polizei umgebügelt aus genau der gleichen Situation heraus. Vor mir war ein LKW und ich Wechsel auf eine Spur auf der die Polizei Raser zur Kasse bittet. Als Absperrung hatten die ein Warndreieck knapp 5 Meter vor dem Ersten Auto stehen gehabt. Ich habe aber in dem Fall den Sicherheitsabstand zum LKW eingehalten gehabt und bin erlaubte 60 gefahren. Ich hatte vlt noch nen halben Meter Platz nach der Vollbremsung. Anschließend haben die Polizisten das Warndreieck dann weiter vorne aufgestellt.

    Man kann da einfach nicht vorbei sehen.

  3. Ich bin ja immer noch der Meinung, dass Autofahrer bei solch heftigen Unfällen nach schwere des Unfalls bestraft werden sollten. OK das war wohl nicht unbedingt absehbar, daher tut mir der oder die PKW Fahrer/in auch leid.
    Jedoch sitzt in diesem Auto evl. nicht nur eine Person und daher hat er oder sie Leben riskiert. Daher ist es fraglich, ob so jemand überhaupt zum Autofahren geeignet ist.

    Denn wer mit dem Leben anderer leichtsinnig umgeht, sollte im deutschen Straßenverkehr nicht fahren dürfen. Besonders wenn ich da an noch schlimmere vergehen denke, wo es gewissen BMW, Merecedes usw. Fahrern scheiß egal ist ob sie das Leben anderer riskieren. Wenn bei solch einem Unfall dann andere Menschen sterben, ist das für mich einfach Todschlag.

  4. Wer behauptet ohne Fehler im Straßenverkehr unterwegs zu sein lügt sich meiner Meinung nach selbst an. Klar war die Aktion gegen jede stvo Vorschrift und reichlich unüberlegt, aber wir sind alle nicht unfehlbar auch wenn viele es denken, sobald sie im Auto sitzen.
    Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen die bei meinen Fehlern alle Unfälle verhindert haben (auf Holz klopf) und sage zu denen, für die ich mit aufpassen konnte”gern geschehen!”.

    • Natürlich ist niemand ohne Fehler. Das entschuldigt sie aber nicht, denn fast alle sind vermeidbar.

      Man kann sich bewusst dafür entscheiden, nicht zu schnell zu fahren, nicht an uneinsehbaren Stellen zu überholen (man könnte sich auch dafür entscheiden auf Landstrassen, abgesehen von Traktoren und Radfahrern, gar nicht zu überholen. Auch mit 80 km/h kommt man gut an sein Ziel) oder sich eben rechtzeitig einzuordnen.

  5. ehrlichgesagt tut mir der lkw fahrer mit schock mehr leider als die pkw fahrerin. ihr ist zwar das schlimmere passiert, aber wenn man links überhohlt, schnell noch zwischen 2 lkw über die rechte spur direkt auf den kilometerlangen abbieger fährt, hat man bei dem tempo eigentlich selbst schuld wenn einem dabei was passiert.

  6. Ich bin selbst jmd der jeden Tag ca 120 – 200km auf der Bahn unterwegs ist, aber sowas wie in dem video zu sehen ist, sry sowas geht einfach nicht. Natürlich wünscht man der Person nur das beste und das keine bleibenden Schäden bleiben. Aber warum können die Leute nicht einfach normal bei dem Hinweis und davon gibt es dutzende auf unseren Autobahnen bei 1km oder 2.5km sich einordnen und notfalls halt mal die 20sec länger auf der Bahn hinter einem LKW bleiben. Ich sehe das oft genug das da noch überholt werden MUSS um dann vor dem LKW reinzuziehen, ist dem Fahrer ja egal ob der LKW Fahrer in die Eisen gehen muss, hauptsache er kann durchziehen. “Solche Unfälle lassen einfach nicht vermeiden. Sowas passiert.” Diese Aussage ist einfach falsch, es zwingt die Person im kleinen Auto niemand so die Spuren zu kreuzen und von daher ist es vermeidbar….wie gesagt hoffentlich kommt sie mit einem großen Denkzettel davon und sie kann ihr weiteres leben genießen.

  7. Solche Unfälle lassen einfach nicht vermeiden. Sowas passiert. Das wichtigste ist, dass den betroffenen Personen keinen großen bleibenden Schaden passiert ist. Und da scheint ja vor allem der Fahrer von dem kleinen Auto ein riesen Glück gehabt zu haben.

    • Bitte was? Man überholt schlicht nicht, wenn man die Lage nicht genau einschätzen kann. Aus dem selben Grund gibt es in Kurven ein absolutes Überholverbot. Des Weiteren ergibt es überhaupt keinen Sinn noch jemanden überholen zu wollen, wenn man ohnehin abfahren muss.

      Diese Unfälle lassen sich eben sehr wohl vermeiden. Was meinst du wie viel weniger Kollisionen es gäbe, wenn jeder Autofahrer auf ausreichenden Abstand achten würde?

      • “man überholt schlicht nicht, wenn man die Lage nicht genau einschätzen kann.”
        Menschen sind ja auch fehlbar und können nicht immer alle richtig einschätzen.
        Das ist wieder so ein Kommentar der Sorte: “Selbst schuld”… zumindest aus dem Unterton heraus.

        • Und jetzt stell dir mal vor statt dem lkw hätte da ein motorradfahrer mit seinem sohn gestanden, oder eine Familie auf einem Trike oder whatever, was diese Frau getan hat war grob fahrlässig und lässt sch mit etwas umsicht problemlos vermeiden. Ich wünsche ihr nicht den tot, nur das sie aus diesem Fehler etwas gelernt hat und in Zukunft nicht mehr das leben anderer Menschen in Gefahr bringt.

          • Ich muss dir vollkommen recht geben! Die Tante hat nicht nur grob Fahrlässig gehandelt, dass grenst schon an absurde Dummheit!!! und um ehrlich zu sein: Ich wünsch ihr zwar nicht den Tod, aber den Verlust der Fähigkeit jemals wieder ein Fahrzeug auf der Straße zu bewegen! Denn in den letzten Jahren habe ich leider lernen müssen, dass die meisten (wohlgemerkt nicht alle) nicht aus ihren Fehlern lernen wenn es ums Thema fahren geht.
            5 Leute aus meinem Bekanntenkreis… alle Unfälle wegen überhöhtem Tempo… jeder fährt wie zuvor… kein Km/h langsamer… 2 hatten Unfälle wegen Trunkenheit am Steuer… beide Trinken immernoch gern ein und hab auch schon mitbekommen, dass sie danach auch immer wieder ins Auto sitzen (ich habs zum Glück noch nicht erlebt, dass sies auch nur versucht hätten, sonst hätte es was gesetzt!)…
            Beim Thema autofahren lässt sich i-wie so gut wie niemand reinreden… selbst wenn einem die Fehler selbst demonstriert werden, teils auch leider in der Art von schweren Unfällen wie hier zu sehen.
            Daher gehört meiner Meinung nach einfach endlich auch mal was her, was die Leute regelmäßig prüft… z.B. alle 5 Jahre ne Fahrprüfung (inkl. Theorieprüfung!)
            n LKW-Fahrer muss alle 5 Jahre zur Nachschulung, diverse Ärztliche Tests etc… n Taxifahrer auch… warum muss also nicht jeder den PKW bewegt das auch machen?
            RICHTIG!!! Weil sich des manche nicht leisten können
            => Straßen werden lehrer, weil keiner mehr Fährt
            => weniger Autos werden verkauft
            => weniger Sprit wird getankt
            => weniger Steuereinnahmen

            Ich persönlich mach ab und zu Fahrsicherheitstrainings und diverse Reaktionstests um mich zumindest halbwegs vorzubereiten, aber allein in meinem Bekanntenkreis, bin ich da -so viel ich weiß- leider der einzige.

            Just my 2 cents…

            So long…

    • Jaja das Internet. Ein Sammlung von unfehlbaren Menschen, die immer perfekt, klug und allwissend handeln.

      Wenn man den 10 Meter Stuss hier liest, den ihr schreibt, dann wird einem ja schlecht. Menschen sind nun mal fehlbar und solche Aktionen werden sich nie zu 100% vermeiden lassen. Sowas passiert ständig und überall auf der Welt zu jederzeit. Deswegen müssen Autos sicherheitstechnisch perfekt ausgestattet sein, damit die Menschen, die in so einen Unfall verwickelt sind, größtmöglich geschützt sind.

    • Zweifacher Genickbruch – ich bezweifel, dass sie nochmal selber ein Auto fahren wird. Kenn mich damit aber auch nicht so gut aus

    • So ein Kommentar ist einer der Gründe warum die Kommentarsektionen im Internet gesperrt werden sollte.
      Hoffentlich machst du mal keinen Fehler in deiner ach so perfekten Art Auto zu fahren, manchmal denkt man einfach zu spät über etwas nach und dann ist es schon passiert.
      Unfassbar…

      • “manchmal denkt man einfach zu spät über etwas nach und dann ist es schon passiert.”
        Ja, das sagt mein 7 Jähriger auch immer, oder so ähnlich, dann kann er ja demnächst Autofahren… Wenn man nicht nachdenkt bei einem der gefährlichsten Alltagssituationen, dann sollte man dieser nicht nachgehen.
        Klar macht jeder mal Fehler, aber das war nicht nur ein Fehler, das war grobfahrlässig, sie hat damit nicht nur ihr Leben riskiert. Ich glaube niemand wünscht hier wirklich jemand den Tot, aber ihr sollte man das fahren verbieten sollte sie es jemals wieder können.
        Wenn eine Razzia schief läuft und statt dem Drogenlabor einen Besuch abzustatten, lieber bei euch reinschauen und evtl deine Freundin dabei verletzt wird sagste auch nicht “Fehler passieren”. Der Vergleich hinkt ja, trotzdem.

  8. Naja indem fall schon hart selber schuld wenn man die Strassenverkerhsordnung dermassen missachtet die sind ja nicht umsonst da 4 spuren in einem ruck wechseln bei dem verkehr xD da könnte man auch meinen die wollte drauf gehen ^^

  9. Mal schauen wann die Ersten mit der Parole “Selber Schuld, geschieht ihm recht” kommen. Ist schließlich die gerechte Strafe für so eine Dummheit, genauso wie nem Vergewaltiger den Hansi abzuschneiden 🙂

    • Sicher ist sie selber Schuld, soll denn sonst jemand anderes schuld daran sein? *sich am Kopfkratzt*
      *geschieht ihr recht* wird wohl kaum jemand einen anderen Menschen, in diesem Fall, wünschen. Genau wie Schumacher, er war auch selber Schuld und trotzdem wünsche ich ihm alles Gute auf dem Weg der Besserung, genau wie dieser jungen Frau.
      Zum Vergewaltiger, ich bin kein Fan von diesem “Auge um Auge”-Gedöns aber wer es herausfordert bekommt es entsprechend ab und unverdient war es in seinem Fall wohl nicht.

      • Das ist doch die gleiche Doppelmoral, tut mir Leid. Sie hat diesen Unfall doch genauso herausgefordert, hat damit auch andere Menschen in Gefahr gebracht.
        Ich weiß nicht ob ich da grade einfach voll vorbei ziele, aber ich sehe da irgendwie Parallelen. Kann auch am Schlafentzug nach der ersten Uni-Woche liegen.

        • Sie gefährdet fahrlässig Menschen aber das war sicher nicht ihre Intention. Junge Autofahrerin, Fehleinschätzung, eventuell zu spät dran. Ist alles keine Entschuldigung aber dahinter eine Absicht zu vermuten ist absolut Käse.

          Jemand anderes körperlich Gewalt antun, da ist Vorsatz im Spiel. Das ist für mich eine ganz andere Geschichte. Und ja, ich wäre eher für eine Gerichtsverhandlung ect. aber trotzdem habe ich kein Mitgefühl für den Typ.

        • Jemanden zum eigenen Vergnügen körperlich und physisch zu verletzen und Fahrlässigkeit bzw. Rennfahrer-Größenwarm sind definitiv nicht vergleichbar, hoffe du studierst nicht die Philosophie.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here