TEILEN

Der indische Fußballer Peter Biaksangzuala ist am Sonntag an den Folgen eines Sturzes auf den Hinterkopf beim Torjubel verstorben […] Der Mittelfeldspieler hatte bei einem Spiel seines Klubs FC Bethlehem Vengthlang am vergangenen Dienstag einen Treffer erzielt und war bei einem anschließenden Jubelsalto schwer gestürzt. Dabei hatte der erst 23 Jahre Biaksangzuala schwere Verletzungen am Rückenmark erlitten.

Ich kann mir keinen sinnloseren Tod vorstellen…

Quelle: Sport1.de

Danke an Torsten für den Link!

9 KOMMENTARE

  1. Ich muss sagen ich war Überrascht das bei N24 wo normalerweise schon bei anderen Todesursachen kommentare mit “Natürliche Auslese oder Selbst Schuld” kommen keinerlei “gott wie dumm” Kommentare waren.

    Ich muss ganz ehrlich sagen das sich mein Mitleid irgendwie in grenzen Hält… da gibt es Traurigere Tode und es bestätigt mich: “Sport ist Mord!” =()

  2. Es sind schon Menschen gestorben, weil sie auf dem Klo zu stark gepresst haben und ihnen daraufhin ne Ader im Gehirn geplatzt ist, dass finde ich persönlich einen noch bescheuerteren Tod^^

  3. Für ihn wahrscheinlich der schönste Tod den er hätte kriegen können ._.
    Alternative wäre wohl Krankheit Alter oder Mord/Unfall. Wenigstens Starb er glücklich, das können nicht viele “von sich” behaupten (ist klar das das KEINER von sich behaupten kann …)

    Aber dass der Tod sinnlos war ist durchaus Fakt.
    Stellt euch das mal vor: Du bist gerade überglücklich machst einen Salto und mitten drin wird es schwarz und das ist dann das Ende…
    So wie es sich auf Sport1 ließt ist das aber wohl “leider” nicht sofort das Ende gewesen; “ist […] an den Folgen eines Sturzes […] verstorben”
    Einen schöneren Tod kann ich mir auf jeden fall vorstellen, doch ob man den auch kriegt ist fraglich. Schade dass jemand so “früh” sterben musste…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here