TEILEN

Es häufen sich Berichte, nach denen Kriminelle immer häufiger Online-Anzeigen nutzen, um ihren Schadcode zu verbreiten. Interessant ist vor allem, dass sie die dafür genutzten Werbeplätze offenbar regulär kaufen […] Die von Trend Micro beobachtete Malware-Kampagne konzentriert sich vor allem auf die USA, wo sie rund 96 Prozent der über 100.000 Betroffenen ausmachten. Der Angriff erfolgte durch das Exploit Kit Sweet Orange, das insbesondere bekannte Sicherheitslücken in veralteten Versionen des Internet Explorer, Flash und Java ausnutzt, um Schadsoftware aus dem Internet nachzuladen und zu installieren.

Definitiv ein Pro-Adblocker-Argument. Und wir kleinen Webmaster müssen den Mist dann ausbaden, unglaublich ärgerlich!

Quelle: Heise.de

Danke an Markus für den Link!

9 KOMMENTARE

  1. Ich hab’s schon mal zur Adblock-Diskussion geschrieben: Ich benutze NoScript um allgemein erstmal alle Javascripte zu blockieren. Danach muss ich zwar die vertrauenswürdigen Seiten wieder entsperren, sichere mich allerdings dadurch von den gröbsten ab und kann auch mal auf die dunkle Seite des Internets ohne gleich angst haben zu müssen mich mit Viren anzustecken. Die Werbung wird dabei allerdings auch immer gleich mit gefiltert und muss entsperrt werden, was im Justnetwork durch den Googleadservice und Amazon Verlinkungen noch einfach ist – danke dafür übrigens 😉

    Kurz gesagt: Es ist mit dieser relativ “neuen” Entwicklung so wie immer, man muss wissen wie und mit was Mann den Computer schützen kann, dann passiert auch nicht jede Woche was – BackUp und so bla bla…

  2. Na klar ist Adblocker im Internet unabdingbar , aber genau auf bestimmten Seiten kann man es ja aus machen – wie hier. Und dann ist man auf der sicheren Seite den guten “Content” unterstützen.

  3. Bei mir eigentlich auch das einzig richtige Argument, warum ich mir damals den Adblocker installiert habe. Mittlerweile werden solche Anzeigen von meinem Antivirenprogramm blockiert. Auf mir unbekannten Seiten ist aber trotzdem noch der Adblocker an, um absolut sicher zu gehen.
    Und so oft, wie über Sicherheitslücken in Browser, Flash und Java hingewiesen wird, scheint es auch so seine Richtigkeit zu haben.
    Ich weiß selbst, dass sich die Seiten über Werbung finanzieren müssen, deshalb ist der Adblocker dann auch bei regelmäßig besuchten Seiten aus.

  4. Jupp und genau deswegen ist meiner an. Mag wie eine Ausrede klingen, aber als ITler ist das ein alt bekanntes Thema.
    Und der Webmaster kann nicht mal was dafür.

  5. Adblocker ist bei mir grundsätzlich immer an, wenn ich eine Seite mag und die öfter besuche wird der dann ausgemacht so wie bei dir! Hoffen wir mal dass Google AdSense davon nicht betroffen ist.

  6. Is zwar eigentlich nix neues, dass das so passiert, ärgerlich isses aber nach wie vor… Genau wegen solchem Mist sollte man seine Software regelmäßigst auf Aktualität prüfen, Updates werden ja nicht aus Langeweile gemacht…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here