TEILEN

LA3

Leute, ich habe so viel zu berichten, dass dieser kurze Blog-Eintrag dafür nicht ausreichen wird. Wir hatten heute einen ereignisreichen Tag, so dass ich todmüde bin. Aber bevor ich ins Bett falle, möchte ich Euch noch kurz meine bisherigen Eindrücke schildern:

Die Amerikaner sind uns in vielen Dingen Lichtjahre voraus: Allerdings gibt es genauso viele Dinge, in denen sie uns weit hinterherhinken. Um mal mit den positiven Dingen anzufangen:

– Autofahren: Hier läuft der gesamte Straßenverkehr äußerst gesittet ab. Es gibt feste Geschwindigkeit, die eingehalten werden müssen. Klingt im Grunde wie bei uns, der Unterschied ist nur der, dass hier hinter jeder Ecke ein Polizeiwagen steht und Autos angehalten werden, die diese Regeln missachten. Die Fahr-Kultur in den USA ist daher eine ganz andere als bei uns. Jeder fährt seine 45 Meilen und bleibt total gesittet auf seiner Spur. Wilde Überholmanöver gibt es nicht.

– Das Essen: Hier in Anaheim gibt es einfach ALLES. An jeder Ecke gibt es irgendeinen Laden. Wenn ich in Amerika leben würde, wäre ich relativ schnell richtig fett. Die Amis wissen einfach, wie man Fleisch zubereitet. Es schmeckt hier alles so wahnsinnig gut. Wir waren heute Abend beim “Korean Barbecue”, und es war der absolute Wahnsinn. Dazu morgen mehr.

Um auch mal etwas negatives zu nennen:

– Hier sind gefühlt alle Häuser aus Holz. Wir sind heute in Irvine an einem neuen Büro-Gebäudekomplex (ca. 75% fertig) vorbeigefahren, und ich traute meinen Augen nicht: Es war alles aus Holz. Ist halt billig und schnell hochgezogen – für uns Europäer natürlich völlig unverständlich.

Und eine Sache kotzt mich noch extrem an: Es ist echt so super angenehmes Wetter hier. Heute waren es 30 Grad, und ich habe jeden Sonnenstrahl genossen. Das Problem ist nun, dass sie gefühlt in jedem Laden ne fette Klimaanlage haben. Hier ist es also grundsätzlich so, dass es zieht, wenn man sich irgendwo reinsetzt. Bei mir war es heute den ganzen Tag so, dass ich draußen geschwitzt habe und drinnen gefroren.

Wir waren heute sonst noch in einer großen Outlet-Mall in der Nähe von Anaheim. Es ist unglaublich, wie günstig hier manche Sachen sind. In einem Hollister-Outlet habe ich mir Sachen im Wert von 500$ gekauft – bezahlt habe ich 150$, so krass war alles reduziert.

Ich habe Euch noch viel, viel mehr zu erzählen, kann aber kaum meine Augen aufhalten. Morgen geht es direkt nach dem Frühstück nach Disneyland. Dort werden wir wieder fleißig vloggen und Fotos machen. Wie schon geschrieben, ist es mit dem Upload hier äußerst schwierig. Ich versuche jetzt seit vier Stunden die 400 MB des ersten Vlogs hochzuladen – aktuell steht er bei 54%. Wir machen natürlich trotzdem weiter damit – zur Not laden wir die Videos hoch, wenn wir wieder in Deutschland sind.

Ansonsten darf ich Euch die sozialen Netzwerke empfehlen, auf die ich aktuell viele Bilder hochladen (Facebook, Twitter und Instagram) – ich bin dort überall unter “Stevicules” zu erreichen.

Ich haue mich jetzt hin. Gute Nacht und bis morgen – bzw. für Euch heute Abend!

18 KOMMENTARE

  1. Die USA sind ein absolut tolles Land und ich stimme dir in Sachen Gastronomiekultur voll und ganz zu.

    Lass dich aber bei den Klamotten nicht verarschen:
    http://www.huffingtonpost.com/2014/05/16/outlet-shopping-stores-knock-offs-_n_5336790.html

    Outletware != Retailware

    Aber wer Hollister kauft, ist natürlich so oder so nicht qualitätsbewusst. 🙂 Ansonsten echte Shoppingtipps: Alden (vor allem Shell Cordovan), Allen Edmonds, Filson, Everlane.com, Kent Wang, Wolverine 1000 mile boots,

  2. Steve mach mal Urlaub, mensch.
    Der Blog kann warten, du kannst das doch alles entspannt von Zuhause hochladen später was zu groß ist für jetzt. Bilder und Texte reichen locker fürs Erste.

  3. – Hier sind gefühlt alle Häuser aus Holz. Wir sind heute in Irvine an einem neuen Büro-Gebäudekomplex (ca. 75% fertig) vorbeigefahren, und ich traute meinen Augen nicht: Es war alles aus Holz.

    Und dann heult die ganze Welt wieder den armen Opfern von Wirbelsturm xy nach, überall die traurigen Bilder wie ganze Ortschaften platt sind, einzig gemauerte Kamine und gemauerte Häuser stehen noch.

    Könnt ich jedes Mal den Fernsehr ankotzen wenn ich sowas sehe, und die bekommen erst nicht 1 Cent von mir solange die nicht lernen Häuser so zu bauen das die auch Wirbelstürmen (die ja bekanntlich regelmäig dort auftreten) stand halten.

    • Die Bauweise ist der Kultur geschuldet. Die USA sind ein Riesenland im Vergleich zu Deutschland. Mobilität sozusagen Kulturgegemstand. Der American Dream ist nach wie vor in den Menschen verankert. Ein besserer Job 1000km weiter? Haus wird stehengelassen, die nächste Papphütte hingestellt.
      Ein Haus ist dort nicht 300.000€ wert wie bei uns, sondern 50.000$ mit Küche. Ein weiterer Grund nicht Stein auf Stein zu bauen ist das tolle Klima in vielen Staaten. Bei Temperaturen wie in California oder Arizona braucht man einfach keine Wärmedämmung, die wie bei uns historisch aus dicken Steinen besteht. Ich hoffe ihr habt einen Eindruck für die fremde Kultur bekommen. In Skandinavien baut auch keiner aus Steinen. Einfach weil es nicht notwendig ist.

      • Ihr verallgemeinert und “analysiert” alle viel zu viel, klar die Leichtbauweise ist in den USA relativ beliebt, aber es gibt mindestens genausoviele “Steinhäuser” wie “Bretterbuden”.

        Die USA ist nen Mischmasch sowohl was Leute als auch Baustil angeht.

  4. Hört sich alles super aufregend an. 🙂 Ich gönne dir das so sehr. Wenn es einer verdient hat, dann du! Und keinen Stress mit den Vlogs, bist ja bald wieder daheim.

  5. Dann dir viel Spaß noch… aber ein muss gesagt werden wenn du nach Deutschland kommst vergiss den Zoll nicht die halten gern die hand auf… 🙂

    • Einfach die Sachen zerknüllen, 3-4 in den Koffer furzen und die dreckigen Socken dazwischen packen und schon hast die Sachen auch beim Hinflug angehabt. Solange du nicht Rechnungen oder originale Zettel vom Store noch dran hängen hast, wird da bei Gewand kaum einer die Hand aufhalten.

  6. Steve im gelobten Land! 😉

    Wegen der Holzhütten sind bei den Amis ja auch die Schrotflinten zur “Heimverteidigung” so beliebt, weil du mit richtigen Projektilen sonst die Vitrinen der ganzen Straße zerstörst! 😉

  7. Ladet die VLOGs doch einfach in ner kleinen Auflösung auf YT hoch.
    Lieber VLOGs in 240p oder 360p, als garkeine oder ne Woche warten.
    Die HD-Qualität kannst du ja von Zuhause nachliefern.

  8. Die Klimaanlagen haben mich auch immer sehr genervt, kommst du irgendwo rein brauchst du ne Jacke als Europäer, draussen schwitzt du dich zu tode…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here