Ein Brief an mich

Stev_Brief

Ich habe heute eine Mail von Community-Mitglied Roland hat mir heute eine nette Mail geschrieben und mir ein Youtube-Video verlinkt, in dem sich Menschen in jungen Jahren selbst einen Brief geschrieben haben, um ihn dann mit 30 oder 40 aufzumachen und zu lesen. Roland fragte mich in der Mail, wie so ein Brief von mir wohl ausgesehen hätte. Im Nachhinein ist das natürlich schwer zu beantworten. Ich möchte allerdings die Gelegenheit nutzen und heute einen Brief an mein 60jähriges Ich verfassen. Ich habe in den letzten Wochen so intensiv über mich und mein Leben nachgedacht, dass dies durchaus interessant werden könnte. Ich fange also einfach mal an:

“Lieber Steve,

herzlichen Glückwunsch zu Deinem 60sten Geburtstag, Du alter Taugenichts. Dieser Brief stammt von Dir selbst, Du hast ihn Dir damals mit 40 selbst auf Deinem Blog geschrieben. Jetzt bist Du so ein alter Knacker. Zum Glück kenne ich unseren Vater und weiß, dass die Haare wahrscheinlich nicht viel weniger geworden sind. Und selbst wenn, Glatzen sind sexy, hab ich recht?

Erinnerst Du Dich an das Jahr 1997, als Du an Deinem Geburtstag allein in München saßt und Dir geschworen hast, Deinen Geburtstag nie wieder so zu verbringen? Ich hoffe sehr, dass Du diesen Schwur gehalten hast und immer nette und geliebte Menschen um Dich hattest – oder gerade in diesem Moment hast. Bist Du verheiratet? Hast Du endlich “die Eine” gefunden? Oder wechselst Du immer noch alle 6-8 Jahre die Frau? Wie auch immer, ich bin mir sicher, Du bist mit Deiner Wahl glücklich.

Wir Beide wissen, dass Du Dir immer Kinder gewünscht hast. Uns haben immer alle Menschen gesagt, was für ein toller Vater wir wären. Leider hat es sich bis zu Deinem 40. Geburtstag nie ergeben. Du fandest das auch nie wirklich schlimm. Ich bin sehr gespannt, ob es noch geklappt hat. Wenn ja, bist Du mit Deinen Kindern sicher der erfolgreichste Vater-Kind-Youtube-Channel in Deutschland. Und wenn Du diese Zeilen liest und traurig bist, weil es evtl. nicht geklappt hat, dann wisse: Es ist besser, keine Kinder zu haben und glücklich zu sein, als Kinder zu haben und ihnen, aufgrund der Situation, ein schlechtes Zuhause zu bieten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du die für Dich perfekte Lösung gefunden hast. Und wenn Du Kinder hast, wirst Du sie so sehr lieben, wie es sich jedes Kind von seinem Vater wünscht.

Lebst Du immer noch Deinen Traum? Oder bist Du endlich erwachsen geworden? Ich bin mir nicht sicher, ob Du noch ein cooler Lehrer bist oder irgendwas anderes machst. Irgendwie stelle ich mir gerade vor, wie Du, als 60jähriger Typ, immer noch 1-2 Mal die Woche online gehst und für Deine übriggebliebenen Freunde und Begleiter eine Sendung auf die Beine stellst. Und wie ich Paape kenne, ist der sicherlich auch noch dabei, der treue Hund. Oh Gott, ich habe gerade die Horror-Vision, dass er der Patenonkel Deiner Kinder ist. Ich hoffe, zumindest Deine schöne Frau weiß es besser als Du. Seien wir mal ehrlich, der bringt den Kleinen doch eh nur Mist bei. Hat er mittlerweile eigentlich Internet oder seinen Führerschein? Wahrscheinlich nicht, haha!

Stev_Paape

Ich bin mir sicher, dass Du Dein Leben gelebt hast, so gut Du nur konntest. Ich bin mir sicher, dass Du Dir immer treu geblieben bist und Dein Leben nach Deinen Wertevorstellung gelebt hast. Ich bin mir sicher, dass Du auch in den nächsten zwanzig Jahren viele, viele schönen Stunden erlebt hast und genauso viele Rückschläge hinnehmen musstest. Ich bin mir sicher, dass Du trotz der Rückschläge immer wieder aufgestanden bist und weiter gekämpft hast. Wir haben nie aufgegeben, hab ich recht? Erinnere Dich an Deine Tennis-Tage: Du hast das gemacht, was Du auf der Welt am meisten geliebt hast und dabei niemals aufgegeben – in keinem einzigen Spiel. Und was hat es Dir gebracht? Viele wunderschöne Stunden und eine Menge toller Erinnerungen. Merkst Du selbst, wie sich das durch Dein Leben zieht? Am Anfang war es der Sport, dann Dein Gaming-Netzwerk und am Ende… nun, das wirst nur Du selbst wissen. Aber ich bin mir sicher, dass Du liebst, was Du gerade tust, und dass Du extrem gut darin bist.

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Du einen furchtbaren Geburtstag hast und Dich dieser Brief traurig macht, weil Du aus irgendeinem Grund von Deinem Weg abgekommen bist, erinnere Dich: Du warst immer ein guter Mensch. Du hast immer sehr viel getan, um andere Menschen glücklich zu machen. Natürlich warst Du auch oft genug ein Arschloch, hast dies aber zum Glück immer rechtzeitig erkannt, bevor es zu spät war. Also Kopf hoch, Lichking. Es kommen auch wieder bessere Tage – die kamen immer. Ansonsten müsstest Du den Tod von Deinem Kater Figo auch langsam überwunden haben, also kauf Dir einfach ne neue Katze oder nen Hund. Ich bin mir sicher, dass Du im Sommer immer noch laufen gehst – also kauf Dir nen Hund, der kann Dich dann immer begleiten.

Falls Du noch Lehrer bist, gehst Du in wenigen Jahren in Pension. Dann kannst Du endlich den ganzen Tag zocken und/oder Deinen Hobbys nachgehen. Apropos Hobbys: Ich traue mich gar nicht zu fragen, in welcher Liga Werder jetzt spielt. Ich bin mir aber sicher, dass die Bundesliga totlangweilig geworden ist. Lass mich raten: Die Bayern sind in den letzten zehn Jahren deutsche Meister geworden?

Nutze diesen Brief und denke mal intensiv darüber nach, wie Du Deinen Lebensabend verbringen willst. Aber wie ich Dich kenne, hast Du das eh schon gemacht und alle nötigen “Vorkehrungen” bereits getroffen. Wenn Du Lust hast, schreib in den nächsten Tagen mal Deinem 80jährigem Ich einen ähnlichen Brief.

Abschließend wünsche ich Dir, dass die diversen Penis-Verkleinerungen nicht zu schmerzhaft waren und Du am Ende doch noch Dein scheiß Buch fertig geschrieben hast. Denn ich freue mich jetzt darauf, es irgendwann zu lesen – also verkack es nicht, alter Mann. Denn ich werde Dich und Deinen Weg beobachten. Also lebe Dein Leben und genieße jeden Tag. Sei dem Schöpfer für jede glückliche Stunde dankbar. Sei ein guter Mensch und bringe weiterhin Deine Mitmenschen zum Lachen. Du bist ein guter Kerl, Steve – vergiss das nicht!”

Und jetzt seid Ihr dran!

Kategorien
Nachgedacht
Diskussion
14 Kommentare
Netzwerke