Was Lehrer nicht dürfen: Antworten auf die 50 wichtigsten Schülerfragen

Buchcover Was Lehrer nicht dürfen

Ich habe dieses furchtbare Werk mittlerweile von mehreren Community-Mitgliedern verlinkt bekommen. Das Problem generell an solchen Büchern ist, dass sie uns Lehrern das Leben sehr viel schwerer machen. Welcher Lehrer hat denn bitte Bock, über jeden seiner Schritte im Unterricht diskutieren zu müssen, weil irgendein Klugscheisser so ein Buch gelesen hat und meint, seine Rechte zu kennen. Hier ein Beispiel aus einer Amazon-Rezension zum Buch:

Hier stimmt hinten und vorne nichts! Beispiel: Ist die Benutzung des Handys an der Schule verboten (und so ist es an den meisten Schulen), können Lehrer das Handy sehr wohl einziehen. Die Schulgsetze der Länder sehen diese Maßnahme sogar ausdrücklich vor. In der Regel müssen sie es am Ende des Schultages wieder aushändigen. Was die Autoren des Buches hier schreiben ist schlichtweg falsch. Nicht verboten ist es nämlich, in Büchern himmelschreienden Unsinn von sich zu geben, der jeder seriösen rechtlichen oder wissenschaftlichen Grundlage entbehrt. Das einzig Wichtige bei vielen Publikationen dieser Art ist es, durch möglichst krasse, am besten aggressive und pauschalisierende Behauptungen aufzufallen um Geld zu verdienen.

So sieht es nämlich aus! Hier ein weiteres Beispiel…

In dem Buch steht, dass ein Lehrer niemandem verbieten kann mit dem Stuhl zu kippeln. Nun das kann man generell so sehen, da jeder Schüler das Recht hat so auf seinem Stuhl zu sitzen wie er möchte. Allerdings steht in der Schulordnung, dass der Lehrer das Recht hat Schüler zu ermahnen, welche den Unterricht stören. Ist also der Lehrer der Ansicht, dass das Kippeln mit dem Stuhl den Unterricht stört, beispielsweise weil der Schüler mehrfach auf den Boden knallt oder anderweitig abgelenkt ist, so darf er sehr wohl das Kippeln unterbinden. Gleich läuft es mit dem Einziehen des Handys ab, welches zwar nach Paragraph XY BGB euer Eigentum ist, letztlich aber bei Handyverbot an der Schule eben verboten ist und damit eingezogen werden darf. Die Herausgeber liefern euch Paragraphen, welche zwar existieren, letztlich aber eben an diesem Ort nicht greifen.

Falls Ihr noch zur Schule geht oder Eltern seid, die selbst Kinder haben, dann lest so einen Bullshit nicht und bezieht Euch gegenüber einem Lehrer oder einem Schulleiter um Gottes Willen auch nicht darauf. Den Verfassern solcher Bücher geht es im Grunde nur darum, mit aggressiven “Parolen” gegen Lehrer möglichst viele “unschuldige” Schüler und Eltern ins Boot zu holen, um damit möglichst viele Bücher zu verkaufen. Meist sieht es in der Realität an den Schulen komplett anders aus!

Kategorien
Buch, Politik, Schule
Diskussion
8 Kommentare
Netzwerke