TEILEN

Buchcover Was Lehrer nicht dürfen

Ich habe dieses furchtbare Werk mittlerweile von mehreren Community-Mitgliedern verlinkt bekommen. Das Problem generell an solchen Büchern ist, dass sie uns Lehrern das Leben sehr viel schwerer machen. Welcher Lehrer hat denn bitte Bock, über jeden seiner Schritte im Unterricht diskutieren zu müssen, weil irgendein Klugscheisser so ein Buch gelesen hat und meint, seine Rechte zu kennen. Hier ein Beispiel aus einer Amazon-Rezension zum Buch:

Hier stimmt hinten und vorne nichts! Beispiel: Ist die Benutzung des Handys an der Schule verboten (und so ist es an den meisten Schulen), können Lehrer das Handy sehr wohl einziehen. Die Schulgsetze der Länder sehen diese Maßnahme sogar ausdrücklich vor. In der Regel müssen sie es am Ende des Schultages wieder aushändigen. Was die Autoren des Buches hier schreiben ist schlichtweg falsch. Nicht verboten ist es nämlich, in Büchern himmelschreienden Unsinn von sich zu geben, der jeder seriösen rechtlichen oder wissenschaftlichen Grundlage entbehrt. Das einzig Wichtige bei vielen Publikationen dieser Art ist es, durch möglichst krasse, am besten aggressive und pauschalisierende Behauptungen aufzufallen um Geld zu verdienen.

So sieht es nämlich aus! Hier ein weiteres Beispiel…

In dem Buch steht, dass ein Lehrer niemandem verbieten kann mit dem Stuhl zu kippeln. Nun das kann man generell so sehen, da jeder Schüler das Recht hat so auf seinem Stuhl zu sitzen wie er möchte. Allerdings steht in der Schulordnung, dass der Lehrer das Recht hat Schüler zu ermahnen, welche den Unterricht stören. Ist also der Lehrer der Ansicht, dass das Kippeln mit dem Stuhl den Unterricht stört, beispielsweise weil der Schüler mehrfach auf den Boden knallt oder anderweitig abgelenkt ist, so darf er sehr wohl das Kippeln unterbinden. Gleich läuft es mit dem Einziehen des Handys ab, welches zwar nach Paragraph XY BGB euer Eigentum ist, letztlich aber bei Handyverbot an der Schule eben verboten ist und damit eingezogen werden darf. Die Herausgeber liefern euch Paragraphen, welche zwar existieren, letztlich aber eben an diesem Ort nicht greifen.

Falls Ihr noch zur Schule geht oder Eltern seid, die selbst Kinder haben, dann lest so einen Bullshit nicht und bezieht Euch gegenüber einem Lehrer oder einem Schulleiter um Gottes Willen auch nicht darauf. Den Verfassern solcher Bücher geht es im Grunde nur darum, mit aggressiven “Parolen” gegen Lehrer möglichst viele “unschuldige” Schüler und Eltern ins Boot zu holen, um damit möglichst viele Bücher zu verkaufen. Meist sieht es in der Realität an den Schulen komplett anders aus!

8 KOMMENTARE

  1. Was mich massiv erstaunt ist der unterschied zwischen Stadt und Land.
    Ich bin auf dem Land aufgewachsen und der Respekt der Eltern vor den Lehrern war groß. Da wurde kaum ein Urteil oder eine Meinung der Lehrer durch die Eltern in Frage gestellt.
    In der Stadt habe ich den Eindruck dass Lehrer für alles Verantwortlich gemacht werden bzw. direkt rechtliche Schritte gedroht werden.

  2. Ich kann mir zwar vorstellen das es durchaus Schüler oder auch Lehrer gibt die solche Dinge aus nutzen, nichts desto trotz, gelten Gesetze für Schüler genauso wie für Lehrer.

  3. Dazu kommt ja noch die erzieherische Funktion. Vermutlich ist es nicht verboten, in Gebäuden eine Mütze zu tragen, oder Kaugummi zu kauen, aber es ist eben unhöflich, und wird daher angesprochen

  4. Ich kann mich aus meiner Schulzeit noch an, in die Ecke stellen oder Nachsitzen erinnern. Ich glaube, das gibt es heute gar nicht mehr.

    Ich frage mich, was ein Lehrer dagegen tun kann, wenn der Schüler einfach im Unterricht aufsteht, ihm den Mittelfinger zeigt und einfach raus geht. Hat der Lehrer da überhaupt noch eine Handhabe?

    • Nicht viel, da du den Schüler nicht anfassen darfst. Allerdings (und das ist die Krux) darfst du den Schüler eigentlich auch nicht einfach abhauen lassen, weil alle Schüler der Mittelstufe deiner Aufsichtspflicht unterliegen, die der Schüler auch eigenwillig nicht verlassen kann (das ist das berühmte Problem mit dem “während des Unterrichts auf Klo gehen”, ansich kein Problem, rechtlich aber tricky für den Lehrer).

      An meiner Schule gab es einen Fall von einem Schüler, der wutentbrannt die Klasse verlassen hat um in eine andere Klasse zu gehen, woraufhin ihn der Schulpsychologe und der Schulleiter ca. 10 Minuten durch die Schule verfolgt haben.
      Nachträglich gibt es dann natürlich jede Menge Handhaben als Strafe, schließlich verletzt ein Mittelschüler bei verlassen des Unterrichts ohne Erlaubnis die Schulpflicht (und ca. ein Dutzend Regeln der Schule), ein Oberstufenschüler würde wohl zeitnah rausgeschmissen werden.

    • Selbige Maßnahmen gibt es auch heute. Normalerweise ist der Druck auf die Schüler auch groß genug, um sie durchzusetzen. Die Schüler selber haben eigentlich gar nicht so viele Möglichkeiten, dir auf der Nase herumzutanzen. Jedenfalls nicht objektiv gesehen. Klar muss sich der Schüler nicht in die Ecke stellen, mit schlechten Noten etc kannst du ihn dafür aber ausreichend bestrafen. Problematisch ist es, wenn die Eltern anstatt dem Lehrer zu helfen, gegen diese Sachen vorgehen. Sicherlich könnte man es trotzdem durchziehen, aber warum sollte man sich das antun, wenn man dabei keinen Support bekommt?

  5. Lehrer die sich gegenüber ihren Schülern aufspielen oder gar respektlos verhalten sind schlimm und ja, gegen sowas sollte man als Schüler auch vorgehen. Was aber gerne verschwiegen wird ist der umgekehrte Weg: Schüler sind keine Erwachsene, trotzdem kann man auch von ihnen einen Mindestrespekt gegenüber dem Lehrer erwarten.
    Wer als Schüler glaubt, dass sein lehrer sich mehrfach (nicht nur in einer Kleinigkeit) falsch verhalten hat, hat genug Möglichkeiten dagegen vorzugehen. Man kann erstmal mit dem Lehrer reden, man kann die eigenen Eltern fragen, man kann sich (an guten Schulen zumindest) an die Schülervertretung oder die Stufenleitung widmen und last but not least gibts auch offizielle Wege gegen Lehrer. Wichtig nur: Wenn es um größere Dinge geht, versucht euch Support der Mitschüler zu sichern. Gibt nix schlimmeres als wenn man was ankreidet was allen auf den Nerv geht und dann nachher alleine als der Idiot darsteht.

  6. Steve du hast mit deim poste hier sicher recht, und ich kann nicht mal schätzen wie gut oder schlecht du als lehrer bist. aber man muss es sagen wie es ist es gibt einfach genug lehrer die siche eben für gott halten und und dinge tun die sie nunmal auch nicht dürfen genau aus dem punkt verkaufen sich ja solche bücher so gut.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here