TEILEN

14379955_1398523890175084_1549011686610693932_o

Zu dem gestern auf meinem Blog veröffentlichen Antrag der Linken schreibt man heute auf der eigenen Facebook-Seite:

“Ob Satire gelungen oder ist, darüber können wir gerne streiten. Dass von rechten Medien unterschlagen wurde, dass es sich beim Antrag der Die Linke. Flensburg um Satire handelt, ist verständlich. Dass viele andere Medien auf die Hetze der Zeitung, die weder jung noch frei ist, hereingefallen sind, ist arm. Wir fragen uns aber: Warum solche Aufregung um eine Nebensächlichkeit? Warum keine Aufregung darüber, dass in Schleswig-Holstein Frauen überdurchschnittlich von Niedriglöhnen und prekärer Beschäftigung betroffen sind? Dass #alleinerziehende Frauen häufig bei uns von ihrem Lohn nicht leben können und Grundsicherung beantragen müssen? Dass das Prinzip gleicher Lohn für gleiche Arbeit in kaum einem anderen Staat Europas so mit Füßen getreten wird, wie in der Bundesrepublik? Also mal wieder runter kommen vom Baum. Lasst uns über die Dinge sprechen, die wirklich zählen: Wie können wir das Prinzip gleicher Lohn für gleich(wertig)e Arbeit durchsetzen? Wie können wir gemeinsam, Männer und Frauen, für tatsächliche gesellschaftliche #Gleichstellung kämpfen?

Das wäre doch mal eine spannende Diskussion, im Gegensatz zu dieser Panne-Diskussion, oder?!”

War also alles nur Spaß, hehehehehe! Voll drauf reingefallen, hehehehehe. Ich traue so einen Antrag den Linken trotzdem zu, heheheheh!

Quelle: Facebook.de

Danke an Stephan für den Link!

30 KOMMENTARE

  1. Find ich gut, dass sie die Leute vorführen und sich aufregen lassen, um dann mit einem gezielten Klaps auf den Hinterkopf das wirkliche Problem nackig zu machen.

    Ich für meinen Teil hab gut gelacht!

  2. Satire wird immer wieder dafür genutzt, um zu testen, wie so etwas aufgenommen wird.
    Wenn schlecht, hat man eine gute Ausrede.
    Wenn gut, gibt’s den echten Antrag kurz hinterher.

    Aber so ist die Linke halt.

  3. politik 2016:
    wir werfen mal was in die mitte und schauen dann wie es ankommt.

    danach kommt dann ein
    – wird man wohl sagen dürfen
    – war doch nur satire
    – ich wollte da gar nicht mitmachen
    – dies habe ich so nicht gesagt
    – wir finden das ist wirklich eine gute idee die wir auch gut umgesetzt haben

    und das trift leider nicht nur auf eine partei zu.
    wobei man ööfters als denken könnte, dass es mal als satire gedacht war, aber alle zeigen wollen, dass es konsequent ist auch den kaputtesten holzweg zu ende zu gehen.
    früher waren es aber wenigstens noch hinterbänkler die im sommerloch mit sowas ankamen, heute bekommt man ja fast durchgehend sowas vorgesetzt, als ob unsere deutschen satire-magazine da mitschreiben 😉

    • Die Linken? Absolut unwählbar seit ihrer Gründung

      Linke-PDS-SED für mich im Osten ein und das selbe Pack, teilweise die selben Leute und der Müll den diese immer wieder propagieren, da frag ich mich, wie man da als intelligenter Mensch dran glauben kann.

    • Wer sich mal ein wenig informiert und vor allem Meister Gysi mal zuhört, weiss das Du recht hast. Das Problem ist das man mit dem Parteiprogramm der Linken was vom Kuchen abgeben müsste und das will in diesem egoistischen Staat (der Welt) kaum jemand. Keine andere Partei setzt sich so für Kultur, Bildung und Gerechtigkeit ein.

    • als starke Opposition ohne Regierungsaufgabe gegen die CDU/CSU und SPD durchaus denkbar.
      Immerhin die bessere Wahl als Alternative zur Alternative

  4. Die Medien haben keineswegs unterschlagen, dass es sich um Satire handelte, denn das war nirgends vermerkt. Erst einen Tag später kam die “war doch nur ein Scherz”-Ansage, als die Kacke schon am Dampfen war.

    Jetzt könnte man noch argumentieren, dass der Antrag derart bescheuert war, dass ihn jeder hätte als Satire erkennen müssen.

    Tja, dann sollten sich die Linken mal über ihr Image Gedanken machen, wenn ihnen das Gros der Leser offenbar jeden Schwachsinn ernsthaft zutraut!

    Im übrigen werde ich jetzt nicht anfangen, über das Gender-Pay-Gap und zurechtgebogene Statistiken zu referieren, damit könnte man Bücher füllen.

    • Der Antrag RV-109/2016 ist nicht von der Linken gestellt worden. Der Antrag RV-109/2016 kam von der Fraktion “WiF” und forderte, dass Ratsfrauen in Zukunft als Ratsdamen bezeichnet werden sollen.

      Daraufhin hat die Linke, einen Tag später, den ironischen Ergänzungsantrag zum Antrag RV-109/2016 gestellt. Jetzt klar?

    • Außerdem: Bei jedem anderen würd ich ja nix sagen, Kinki, aber hör doch bitte mit der Heuchelei auf. Wenn’s die AfD und nicht die Linke getroffen hätte, wärst du doch jetzt der erste, der “Lügenpresse!” schreien würde.

    • Die meistverkaufte Zeitung ist die Bild, schon allein daran kann man erkennen wie der “Gros der Leser” tickt, soviel zu deinem Argument.

  5. Wenn du dich mal mit den Inhalten von der Linken beschäftigen würdest als nur mit dem Image, würden sie dir als alter SPD wähler wohl weit mehr zusagen.

    • Naja so weit links wie die SPD mittlerweile ist, gibt es da wirklich keinen großen Unterschied mehr, von dem ganzen Mist der Feministen und der absoluten Realitätsferne mal abgesehn.

      Und wie wäre es denn wenn sich Leute ein bisschen mehr mit dem Inhalt der AfD beschäftigen als mit dem Image? Schönes Doppeldenk mein lieber (:

      • also ich hab das ganze programm der afd gelesen steht nur brauner dünnschiss drin und auch sehr viel frauenfeindliches also von dem her.

        Nur lesen ist nicht auch verstehen was das heisst was da steht :-O

    • “Wenn du dich mal mit den Inhalten von der Linken beschäftigen würdest”

      würde jeder normaldenkende Mensch von der Partei sofort Abstand nehmen.

      Regierungsbeteiligung der Linken brachte bisher entweder Finanzchaos mit Rücktritt (Gysi und Berlin) oder die teilweise rigidisten Strafen für Arbeitslose überhaupt (im Restosten).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here