TEILEN

leuchtturmbanner

Der ein oder andere von Euch hat es vielleicht schon geahnt: Ich habe Euch mit meinen letzten beiden Leuchtturm-Einträgen getrollt. Ich wollte sowas schon immer mal machen. Den letzten Kick haben mir die Linken mit ihrer “War doch nur Spaß”-Nummer am Wochenende gegeben. Mit meiner kontroversen Stellungnahme zum Thema Mathematik-Unterricht ist es mir gelungen, a) meinem Blog wieder ein bisschen mehr Leben einzuhauchen und b) eine Theorie zu untermauern – nämlich, dass es nicht möglich ist, im Netz vernünftig und sachlich über ein Thema zu diskutieren. Spannend finde ich, dass einige von Euch meinen Versuch sogar durchschaut haben. Community-Mitglied Tris schrieb dazu gestern in den Comments:

Steve sei mir nicht böse wenn ich diesen Gedanken äußere, aber kann es sein, dass du ein mit Absicht kontroverses Thema gewählt hast und hier absichtlich eine konträre Position einnimmst, um etwas Leben ins Blog zu bringen?

Hut ab, Bro. Ich habe es aber auch echt auf die Spitze getrieben: Eigentlich wollte ich zu der ganzen Sache nur einen Leuchtturm schreiben. Als die Reaktionen dann aber so heftig ausfielen, konnte ich nicht widerstehen, nochmal intensiver in die “Achilles-Mathekerbe” zu schlagen.

Das Geheimnis einer guten Troll-Nummer liegt darin, die Sache so gut zu tarnen, dass man sie einem wirklich abkauft/zutraut – siehe ComputerIn von den Linken. Daher war nicht alles, was ich in den zwei Tagen verzapft habe, Bullshit. Ich bin denke wirklich, dass unser Schulsystem stark überarbeitunsgswürdig ist. Auch würde ich mir wünschen, dass Schule (gerade im Real- und Hauptschulbereich) praktischer wird. Allerdings macht eine Spezialisierung nach der Grundschule, egal in welchem Fach absolut keinen Sinn. Jeder weiß aus eigener Erfahrung, dass man in diesem Alter überhaupt noch keinen Durchblick hat, was einen so richtig interessiert und auf was man verzichten kann. Ich selbst hatte im Abi die Leistungskurse Mathe und Physik und habe “den Scheiß” danach nie wieder angefasst. Daran ist schön zu sehen, dass man selbst im fortgeschrittenen Alter noch nicht genau weiß, auf was man eigentlich Lust hat, bzw. was man sein Leben lang machen will.

Spezialisierung ist eh so eine Sache: Ihr glaubt gar nicht, wie viele ehemalige Schüler von mir ihre Ausbildung abgebrochen haben, weil es nicht der richtige Job für sie war. Manche tun dies sogar noch im Studium. Wie sollen diese jungen Menschen dann schon in der fünften Klasse in der Lage sein, sich für einen Weg zu entscheiden? Natürlich wäre ein breiteres Spektrum an Fächern schön (Medienkunde?). Aber davon, die Hauptfächer bis zur zehnten Klasse abwählen zu können, halte ich absolut nichts.

Das Beispiel mit der Schülerin und ihren Mathe-Probleme stimmte übrigens auch. Meiner Erfahrung nach haben vor allem junge Damen im Sek I-Bereich immer wieder Probleme mit Mathe. Und ja, es gibt auch wirklich solche Schüler, die alles sehr gut können, außer Mathe. Dyskalkulie und Vorstufen davon gibt es häufiger als man denkt…

Warum habe ich Euch getrollt, und was habe ich mir davon versprochen? Nun, ich wollte (wie oben beschrieben) beweisen, dass es im Netz nicht möglich ist, vernünftig und sachlich zu diskutieren – selbst wenn jemand (in diesem Fall ich) versucht, selbst sachlich zu argumentieren und durchaus nachvollziehbare Argumente anbringt. Ich habe mir relativ lange Gedanken gemacht, welches Thema ich dafür wählen sollte: Aus meiner Sicht musste es ein Thema sein, was für viele von Euch eine emotionale Komponente hat – weil darauf erfahrungsgemäß die Reaktionen am heftigsten ausfallen.

Warum habe ich das Thema Mathematik gewählt? Weil wir nun mal eine Nerd- und Gaming-Community sind und daher viele von uns eine Affinität zur Mathematik haben. Wie ich darauf gekommen bin? Aufgrund dieses Blogeintrags: Hier fordert Physik-Professor Harald Lesch einen verstärkten Mathematik-Unterricht an Sek I-Schulen, eben weil Mathe im weiteren Lebensweg immer wieder Verwendung finden würde. Schon die Verlinkung dieses Videos führte zu starken Reaktionen der “Mathe Master Race” in den Comments. Von daher war dieses Thema perfekt, weil viele von Euch aufgrund des eigenen Bildungswegs viel mit Mathe zu tun hatten und daher durchaus eine emotionale Bindung vorhanden ist.

Wie fielen die Reaktionen aus? Zuerst einmal möchte ich einem Großteil von Euch meinen Respekt aussprechen: Trotz der Tatsache, dass ich die Sache auf die Spitze getrieben habe, wart Ihr sehr bemüht, meine Thesen sachlich mit guten Argumenten zu widerlegen, bzw. Eure “andere” Sichtweise auf das Thema darzulegen. Damit hätte ich nicht gerechnet. Ich ging davon aus, dass die Reaktionen wesentlich heftiger und emotionaler ausfallen würden. Hut ab dafür, liebe Community. Ob Ihr es glaubt oder nicht, ich war gestern Abend beim Lesen der Comments echt mal wieder stolz, im Gegensatz zu vielen anderen Seiten oder Foren so eine erwachsene und vor allem ernstzunehmende Community zu haben.

Natürlich wurde meine These am Ende doch wieder untermauert. Denn natürlich gibt es doch zwischendrin immer wieder Menschen (im Netz), die sich durch eine andere Meinung dermaßen in ihrer Existenz angegriffen fühlen, dass sie direkt persönlich und beleidigend werden müssen. Ich habe bereits im Vorfeld mit “Du als Sportlehrer”-Kommentaren gerechnet – und ich wurde nicht enttäuscht…

hey, krass, dass du als lehrer für sport und irgendwas anderes voll den durchblick hast, wie alle studienfächer neu organisiert werden müssen. da ist bestimmt was dran. echt gut, dass du weisst, dass in biologie und pschologie mathe nicht benötigt wird. das ist einfach so unglaublich gut und wichtig dass es so schlaue menschen gibt wie dich die besser als alle psychologieprofessoren der welt wissen, dass mathe in deren fach einfach nix verloren hat. wo stünde die welt nur ohne dich? ich glaube ohne dich wäre die welt am ende. danke.

Das hier war noch der niveauvollste der ganzen Flame-Kommentare. Und ja, ich kenne die IP; Und nein, ich werde mich nicht “löschen” oder “umbringen”…

Und die Moral von der Geschicht: Egal, ob es sich um ein Computerspiel handelt, einen Film oder eine politische Einstellung, wenn Du es niedermachst (oder eine andere Meinung hast), wird es besonders im Netz immer jemanden geben, der sich dadurch persönlich angegriffen fühlt und Dich als Konsequenz beleidigt – egal wie sachlich Du argumentierst oder wie kompetent Du in dem Bereich bist.

Das wusstet Ihr schon vorher? Scheiße! Dann war das alles hier umsonst. Spaß hat es trotzdem gemacht. Ich habe mir für die Zukunft vorgenommen, mehr solcher Aktionen auszuprobieren. Also nehmt Euch in acht, Krömer hat Blut geleckt…

28 KOMMENTARE

  1. Ich finde Mathe ist generell ein Kontroverses Thema. (Ich möchte nochmal auf das ursprüngliche Thema zurück).

    Schulmathe ist nochmal was ganz anderes als Uni Mathe oder “Berufsleben” Mathe.

    Schulnoten sind viel zu überbewertet und Heute geht es nurnoch um die Abi Noten, weil sogut wie jeder Studiengang einen NC hat. Wer also z.B. Jura studieren will, muss super gut in Deutsch, Englisch und Mathe sein, wobei er Englisch und Mathe zu 99,9% später nicht braucht. Zumindest nicht die Mathe Sachen die im Abi dran kommen.

    Ich selbst bin seit über einem Jahr jetzt Ingenieur im öffentlichen Dienst (Straßen- und Tiefbau). Ich habe einen Bachelor of Engineering und ich HASSE Mathe wie die Pest.

    Meine Mathe Noten in der Oberstufe waren

    12.1 = 1 Punkt

    12.2 = 2 Punkte

    13.1 = 1 Punkt

    13:2 = 1 Punkt

    Gerade so, dass ich nicht automatisch mit 0 Punkten durchs Abi fliege. Ich konnte NICHTS vom Abi Mathe.

    Meinen Abi Schnitt hat das natürlich ordentlich runtergezogen, ich habe gerade mal ein Abi von 3,4 gemacht und zum Glück einen Studiengang ohne NC gefunden.

    Im Studium musste ich 3 Mathe Module absolvieren, Ingenieur Mathematik 1, Ingenieur Mathematik 2 und Statistik / Finanzmathematik.

    Alle 3 Module habe ich mit einer durchwachsenen 3 bestanden. Die Mathe Inhalte im praxisnahen Bereich waren einfach viel einfacher als das komische Mathe im Abi.

    Jetzt im Berufsleben als Ingenieur reicht mir wirklich das Mathezeug aus der Mittelstufe. Ich muss Flächeninhalte berechnen können. Ich muss Massenermittlung beherrschen und das war es schon so ziemlich. Etwas Geometrie und allgemeine Grundrechenarten.

    Irgendeinen Scheiß nach X² auflösen, Kurvendiskussionen und sonstigen Dreck braucht kein Schwein in der Praxis Heute, solange man nicht ein Welt renommierter Forscher oder sonstwas werden will vermute ich mal.

    Gerade in Mathe gehören die Inhalte STARK angepasst meiner Meinung nach und sie gehören vorallem mal praxisnah gestaltet, damit man weiß warum man was jetzt genau rechnen muss.

  2. “Warum habe ich Euch getrollt, und was habe ich mir davon versprochen? Nun, ich wollte (wie oben beschrieben) beweisen, dass es im Netz nicht möglich ist, vernünftig und sachlich zu diskutieren”
    “Zuerst einmal möchte ich einem Großteil von Euch meinen Respekt aussprechen: Trotz der Tatsache, dass ich die Sache auf die Spitze getrieben habe, wart Ihr sehr bemüht, meine Thesen sachlich mit guten Argumenten zu widerlegen, bzw. Eure “andere” Sichtweise auf das Thema darzulegen.”

    Du widersprichst dir ein bisschen selbst. Wir hatten eine sachliche Diskussion und du hast uns demnach auch einfach nicht getrollt. Du hast eine lebendige Auseinandersetzung angestoßen und den üblichen Absatz an Trollen einfach mitgefischt und aussortiert. Gut, eventuell würdest du argumentieren, dass du die Trolle getrollt hast, aber hochwertiges Trollen sieht anders aus. Jemand muss in seiner Reaktion enttarnt werden, nicht einfach nur in seiner Routine abgeprüft.

    Zu guter letzt noch ein Punkt zur Überschrift. Du sprichst dort von Respekt, ohne das Wort im gesamten Text wieder aufzunehmen. Dass Trollen respektlos ist, ist klar. Aber meist du das unsere Argumentationen und Widersprüche respektlos waren? Ich meine es sind zwei paar Schuhe, ob man eine Schulreform oder ein Musikstück gut findet. Das eine betrifft meinen privaten Konsum, das andere ist eine tragende Institution unserer Gesellschaft. Wer begeistert von Bieber ist, dem lass ich seine Freude. Wenn aber in einer Diskussion Mathe nach der 4. Klasse abschaffen will, der wird von mir meinen Input, warum ich das nicht so gut finde, hören. Klar ist es auch mal ganz interessant, sein eigenes Weltbild zu prüfen (und das muss man, wenn man versucht jemanden mit Argumenten zu überzeugen), aber ist die andere Meinung dann gleich respektlos?

    Oder noch ein bisschen zugespitzter: Ist deine Wasserscheide zwischen respektvoll und -los der Unterschied mit dem du Kommentare veröffentlichst? Oder gibt es respektlose Kommentare, die wir einsehen können? Und wie ist das Verhältnis (gefühlt?/gezählt?) zwischen respektvoll/losen und veröffentlichten/nicht veröffentlichten Kommentaren?

  3. Beim Diskutieren im Internet gibt es mehrere Probleme aber was mir oft Auffällt ist das man sich schnell Falsch verstanden fühlt, bzw das man Texte sehr oft sehr verschieden interpretieren kann. Dazu gibt es auch sehr viele Menschen die gerne mit falschen Fakten um sich Werfen und man hat einfach keine Chance dagegen anzukommen. So enden selbst die meisten gut gemeinten Diskussionen im Chaos.

  4. Voll erwischt 🙂 Aber eine gute Aktion, finde ich!

    Bin mir nur gerade noch nicht ganz sicher, ob der letzte Satz Verprechen oder Drohung ist… 😛

  5. Hier der richtige:

    Ich wollte tatsächlich erst schreiben, dass kein halbswegs seriöser Lehrer Mathe nach der Grundschule abschaffen würde.
    Aber gute Arbeit!

  6. Das kam jetzt etwas unerwartet. Trotzdem war es ein interessantes Thema und eine gute Diskussion, auch wenn ich mich nicht wirklich beteiligen konnte. Ich hätte nichts gegen mehr davon einzuwenden.

  7. Wegen Müdigkeit nur in kürze.
    Villeicht ist das, dss Konzept, das auch dauerhaft auf deinem Blog funktionieren könnte. Also nicht das du uns jeden tag trollst, sondern dass du Kontroverse Themen ansprichst aus dem Bereich Gesellschaft / Poltik / Lifestyle. Ich hatte schon länger die Vermutung das zumindest mehr Kommentare hier geschrieben werden, wenn es um so was geht. Kann mich aber auch irren. Ist nur ein Bauchgefühl.
    Mir persönlich würde das taugen, da Gaming im Vergleich zu früher einen kleineren, Poltik und Gesellschaft aber nun viel größeren Teil meines Leben einnehmen. Evtl geht es da anderen auch so.

  8. Gratulation, Steve.

    Ich bin einer von der in sich schon sehr kontroversen Sorte. Einerseits habe ich im Internet gerne Recht, andererseits versuche ich, dieses Ziel sachlich und tolerant zu erreichen. Ich habe mir die beiden Leuchtturm-Einträge durchgelesen, habe (wenige) Punkte gefunden, bei denen ich zustimme – und viele, bei denen ich mich fragte, was der Krömer geraucht hat.

    Letzten Endes habe ich nicht kommentiert. Es hat mich so sehr in den Fingern gejuckt… Aber ich habe mir nicht zugetraut, höflich zu bleiben, weil mir bei einigen Äußerungen das Blut kochte.

    Daher: Hast mich (wie viele andere) voll erwischt. Geile Aktion, Herr/Frau AutorIn am/an der heimischen ComputerIn!

  9. Jetzt kommt die Wahrheit ans Licht, nach all den Jahren!Steve ist eigentlich Bayernfan! Schon seit Warcraft3-Zeiten lässt er uns im glauben treuer Anhänger des SVW zu sein, dekoriert sogar jedes Mal sein Büro oben um wenn er was aufnimmt…der Masterprank!

    Spaß beiseite, coole Aktion. Deinem Fazit würde ich aber nur zum Teil zustimmen. Ich würde sagen, im Internet kann man tolle und kompetente Diskussionen führen, solange eine gewisse Moderation gewahrt bleibt. Wäre das hier nicht dein Blog sondern sagen wir Youtube, dann hätte es bestimmt ähnlich viele kompetente Beiträge gegeben, sie wären nur unter unzähligen Flames, Trolls und Spams untergegangen.

  10. Au Backe hast du mich da voll erwischt.
    Ich war von deinen Texten so eingeschüchtert, dass ich mich nicht zu kommentieren getraut habe. XD
    Hut ab. So hat man mich selten an der Nase herumgeführt.

  11. Steve, ich habe mir wirklich Gedanken gemacht, ob du das wirklich so ernst meinst. Viele Deiner Argumente (gut, auf Mathe bezogen vielleicht ein wenig übertrieben) haben in meinem Hirn wirklich Sinn ergeben.

    Ich kann aber auf jeden Fall sagen, dass ich die Diskussionen in den Comments extrem(!) spannend fand. Selten habe ich wirklich alle 70+ Kommentare mit diesem Interesse, oder überhaupt alle Kommentare gelesen.

    Wirklich gelungen! Diese Community ist einzigartig.

    Dennoch zum Thema: Ich kann wirklich nur unterstreichen, dass eine Gesamtschule für mich die perfekte Schulform darstellt. Vieles was einige der Kommentatoren gefordert haben, wird dort genau so umgesetzt.

    Mitlerweile lebe ich in Bayern und als ich von dieser Schulform im Rahmen unseres Unterrichts erzählt habe, wussten viele nichteinmal das es diese gibt. “Abschluss for free” ist zum Beispiel gefallen.
    Aber hier wechseln manche 3x die Schule (Gym -> Real -> Haupt), um ihren “angemessenen” Abschluss zu erreichen. In einer Gesamtschule wird man in den Hauptfächern in LK und GK eingeteilt und die Klasse bleibt dennoch bis zum Ende zusammen (inkl. Klassenlehrer etc.). Verbessert man sich, wechselt man den Kurs (ergo: Besserer Abschluss), verschlechtert man sich, wechselt man ebenso den Kurs (schlechterer Abschluss, aber alles ist noch möglich).

    • Immer in der selben Klasse zu bleiben kann aber auch sehr Problematisch sein, wenn man mit den Lehrern oder Mitschülern nicht zurechtkommt…
      Gerade in dem Alter kann ich mir durchaus vorstellen das einige ganz Froh sind und wieder bessere Noten erzielen, wenn Sie die Schule wechseln.

      • Da hast Du Recht, den Optimalfall gibt es meist nur in der Theorie.
        Meine Meinung hängt auch viel mit den guten Erfahrungen die ich dort gemacht habe zusammen.

  12. Ok, mich hast du damit gekriegt, ich hab geschrieben das ich meiner Tochter vor 3 Jahren das Schwimmen beigebracht habe gegen Ihre Entscheidung es nicht zu lernen (nach dem ersten 100ml Wasser im Mund),

    Weiter hatte ich ausgeführt, Menschen tendieren super zu tollen Entscheidungen, vor allem Jugendliche, die meisten merkens erst das Sie nicht singen können wenns Dieter Bohlen sagt.

    Und dann hab ich gelöscht und dachte mir ” jetzt isser irre” und habs gelöscht weil ich kein Bock auf den Stress wie bei AFD pro usw hatte….ok ich wurde aufs Glatteis geführt.

  13. Und jetzt mal ne sachliche Diskussion über Fußball. Ohne die andauernden Bayernflames, wie kacke der HSV ist und das RB ne Pappmannschaft ist 😛
    Ob Fußball oder Mathe, ich denke je “näher” einem das Thema geht desto schneller wird man – eventuell auch unabsichtlich – unsachlich.

  14. Chapeu Krömer!
    Wie man an der regen Diskussion unter deinen Leuchtürmen sieht, hast du uns alle dran gekriegt.
    Gewundert hat mich der doch sehr sachliche Ton nicht, da deine Community doch sehr gebildet und erwachsen wirkt.
    Ich persönlich finde, dass könntest du öfter machen, denn solche Diskussionen und Meinungsaustäusche finde ich ziemlich gut, so bekommt man evtl auch mal einen Blick, aus einer anderen Perspektive, auf ein Thema.
    Hattest du in deinem Summer of Stevinho ja auch Montags als Streamingformat.

  15. Erst mal coole Aktion, hatte so gestern einen Großteil der Kommentare gelesen und gar nicht daran gedacht, dass du uns hier so wegprankst. Ein Stevinho mit Meinung war echt erfrischend, anstatt “was meint ihr”.

    Dennoch sehe ich das Ergebnis aus der Aktion ganz anders als du. Denn eigentlich hat es mal wieder das genaue Gegenteil gezeigt, dass im Internet eine tolle Diskussion mit guten Kommentaren und Argumenten möglich ist. In dem deine Kernaussage das Gegenteil ist, diskreditierst eigentlich ein bisschen die Mühe, die sich gestern die Meisten gemacht haben.

    Es fühlt sich ein bisschen wie in der Schule an, wenn alle gut mitgearbeitet haben, aber die zwei Klassenclowns dann doch den Überraschungstest eingebrockt haben.

    • Das sehe ich auchso, dafür das es so eine komische Meinung war, war die Diskussion doch super. Aber wer weiß, wie viel da rausgefiltert werden musste …

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here