Leuchtturm-Woche: Andere Meinungen respektieren

leuchtturmbanner

Der ein oder andere von Euch hat es vielleicht schon geahnt: Ich habe Euch mit meinen letzten beiden Leuchtturm-Einträgen getrollt. Ich wollte sowas schon immer mal machen. Den letzten Kick haben mir die Linken mit ihrer “War doch nur Spaß”-Nummer am Wochenende gegeben. Mit meiner kontroversen Stellungnahme zum Thema Mathematik-Unterricht ist es mir gelungen, a) meinem Blog wieder ein bisschen mehr Leben einzuhauchen und b) eine Theorie zu untermauern – nämlich, dass es nicht möglich ist, im Netz vernünftig und sachlich über ein Thema zu diskutieren. Spannend finde ich, dass einige von Euch meinen Versuch sogar durchschaut haben. Community-Mitglied Tris schrieb dazu gestern in den Comments:

Steve sei mir nicht böse wenn ich diesen Gedanken äußere, aber kann es sein, dass du ein mit Absicht kontroverses Thema gewählt hast und hier absichtlich eine konträre Position einnimmst, um etwas Leben ins Blog zu bringen?

Hut ab, Bro. Ich habe es aber auch echt auf die Spitze getrieben: Eigentlich wollte ich zu der ganzen Sache nur einen Leuchtturm schreiben. Als die Reaktionen dann aber so heftig ausfielen, konnte ich nicht widerstehen, nochmal intensiver in die “Achilles-Mathekerbe” zu schlagen.

Das Geheimnis einer guten Troll-Nummer liegt darin, die Sache so gut zu tarnen, dass man sie einem wirklich abkauft/zutraut – siehe ComputerIn von den Linken. Daher war nicht alles, was ich in den zwei Tagen verzapft habe, Bullshit. Ich bin denke wirklich, dass unser Schulsystem stark überarbeitunsgswürdig ist. Auch würde ich mir wünschen, dass Schule (gerade im Real- und Hauptschulbereich) praktischer wird. Allerdings macht eine Spezialisierung nach der Grundschule, egal in welchem Fach absolut keinen Sinn. Jeder weiß aus eigener Erfahrung, dass man in diesem Alter überhaupt noch keinen Durchblick hat, was einen so richtig interessiert und auf was man verzichten kann. Ich selbst hatte im Abi die Leistungskurse Mathe und Physik und habe “den Scheiß” danach nie wieder angefasst. Daran ist schön zu sehen, dass man selbst im fortgeschrittenen Alter noch nicht genau weiß, auf was man eigentlich Lust hat, bzw. was man sein Leben lang machen will.

Spezialisierung ist eh so eine Sache: Ihr glaubt gar nicht, wie viele ehemalige Schüler von mir ihre Ausbildung abgebrochen haben, weil es nicht der richtige Job für sie war. Manche tun dies sogar noch im Studium. Wie sollen diese jungen Menschen dann schon in der fünften Klasse in der Lage sein, sich für einen Weg zu entscheiden? Natürlich wäre ein breiteres Spektrum an Fächern schön (Medienkunde?). Aber davon, die Hauptfächer bis zur zehnten Klasse abwählen zu können, halte ich absolut nichts.

Das Beispiel mit der Schülerin und ihren Mathe-Probleme stimmte übrigens auch. Meiner Erfahrung nach haben vor allem junge Damen im Sek I-Bereich immer wieder Probleme mit Mathe. Und ja, es gibt auch wirklich solche Schüler, die alles sehr gut können, außer Mathe. Dyskalkulie und Vorstufen davon gibt es häufiger als man denkt…

Warum habe ich Euch getrollt, und was habe ich mir davon versprochen? Nun, ich wollte (wie oben beschrieben) beweisen, dass es im Netz nicht möglich ist, vernünftig und sachlich zu diskutieren – selbst wenn jemand (in diesem Fall ich) versucht, selbst sachlich zu argumentieren und durchaus nachvollziehbare Argumente anbringt. Ich habe mir relativ lange Gedanken gemacht, welches Thema ich dafür wählen sollte: Aus meiner Sicht musste es ein Thema sein, was für viele von Euch eine emotionale Komponente hat – weil darauf erfahrungsgemäß die Reaktionen am heftigsten ausfallen.

Warum habe ich das Thema Mathematik gewählt? Weil wir nun mal eine Nerd- und Gaming-Community sind und daher viele von uns eine Affinität zur Mathematik haben. Wie ich darauf gekommen bin? Aufgrund dieses Blogeintrags: Hier fordert Physik-Professor Harald Lesch einen verstärkten Mathematik-Unterricht an Sek I-Schulen, eben weil Mathe im weiteren Lebensweg immer wieder Verwendung finden würde. Schon die Verlinkung dieses Videos führte zu starken Reaktionen der “Mathe Master Race” in den Comments. Von daher war dieses Thema perfekt, weil viele von Euch aufgrund des eigenen Bildungswegs viel mit Mathe zu tun hatten und daher durchaus eine emotionale Bindung vorhanden ist.

Wie fielen die Reaktionen aus? Zuerst einmal möchte ich einem Großteil von Euch meinen Respekt aussprechen: Trotz der Tatsache, dass ich die Sache auf die Spitze getrieben habe, wart Ihr sehr bemüht, meine Thesen sachlich mit guten Argumenten zu widerlegen, bzw. Eure “andere” Sichtweise auf das Thema darzulegen. Damit hätte ich nicht gerechnet. Ich ging davon aus, dass die Reaktionen wesentlich heftiger und emotionaler ausfallen würden. Hut ab dafür, liebe Community. Ob Ihr es glaubt oder nicht, ich war gestern Abend beim Lesen der Comments echt mal wieder stolz, im Gegensatz zu vielen anderen Seiten oder Foren so eine erwachsene und vor allem ernstzunehmende Community zu haben.

Natürlich wurde meine These am Ende doch wieder untermauert. Denn natürlich gibt es doch zwischendrin immer wieder Menschen (im Netz), die sich durch eine andere Meinung dermaßen in ihrer Existenz angegriffen fühlen, dass sie direkt persönlich und beleidigend werden müssen. Ich habe bereits im Vorfeld mit “Du als Sportlehrer”-Kommentaren gerechnet – und ich wurde nicht enttäuscht…

hey, krass, dass du als lehrer für sport und irgendwas anderes voll den durchblick hast, wie alle studienfächer neu organisiert werden müssen. da ist bestimmt was dran. echt gut, dass du weisst, dass in biologie und pschologie mathe nicht benötigt wird. das ist einfach so unglaublich gut und wichtig dass es so schlaue menschen gibt wie dich die besser als alle psychologieprofessoren der welt wissen, dass mathe in deren fach einfach nix verloren hat. wo stünde die welt nur ohne dich? ich glaube ohne dich wäre die welt am ende. danke.

Das hier war noch der niveauvollste der ganzen Flame-Kommentare. Und ja, ich kenne die IP; Und nein, ich werde mich nicht “löschen” oder “umbringen”…

Und die Moral von der Geschicht: Egal, ob es sich um ein Computerspiel handelt, einen Film oder eine politische Einstellung, wenn Du es niedermachst (oder eine andere Meinung hast), wird es besonders im Netz immer jemanden geben, der sich dadurch persönlich angegriffen fühlt und Dich als Konsequenz beleidigt – egal wie sachlich Du argumentierst oder wie kompetent Du in dem Bereich bist.

Das wusstet Ihr schon vorher? Scheiße! Dann war das alles hier umsonst. Spaß hat es trotzdem gemacht. Ich habe mir für die Zukunft vorgenommen, mehr solcher Aktionen auszuprobieren. Also nehmt Euch in acht, Krömer hat Blut geleckt…

Kategorien
Politik, Schule
Diskussion
28 Kommentare
Netzwerke