No Man’s Sky: ​Ermittlungen wegen irreführender Werbung eingeleitet

Hello Games droht Ärger mit der Advertising Standards Authority, kurz ASA. Die britische Selbstregulierungsbehörde ermittelt gegen das Studio wegen irreführender Werbung im Falle von No Man’s Sky. Käufer des Spiels hatten die ASA darüber informiert, dass das Bildmaterial bei Steam nur wenig mit der Ingame-Realität zu tun habe […] Sollte die ASA zu dem Schluss kommen, dass die Behauptungen bezüglich No Man’s Sky der Wahrheit entsprechen, müsste Hello Games beziehungsweise Valve Software die beanstandeten Screenshots und Trailer entfernen.

Klingt jetzt wahrscheinlich nach ner größeren Sache, als es am Ende ist. Auf der einen Seite finde ich es gut, dass gegen diesen furchtbaren Trend, als Spiele-Entwickler die potentiellen Käufer mit falschen Tatsachen/Versprechungen zu blenden, vorgegangen wird. Auf der anderen Seite nimmt die ganze Sache mittlerweile absolut übertriebene Dimensionen an. Ist ja nicht so, als hätte Hello Games diesen Trend gestartet – wieso wurde eigentlich nicht gegen Ubisoft ermittelt, die meiner Meinung nach damit angefangen haben?

Quelle: PCGames.de

Kategorien
Gaming, Nachgedacht
Diskussion
12 Kommentare
Netzwerke