Leuchtturm-Woche: Die neuen Drohnen

leuchtturmbanner

Es ist schon erstaunlich, wie schnell die Entwicklung in Sachen Drohnen vorangeht. Waren diese Dinger vor einigen Jahren noch komplett unerschwinglich, gehören sie heutzutage fast zum Standard-Equipment jedes Vloggers auf Youtube. Auch wenn ich diese Entwicklung ein wenig kritisch sehe, da die Menge an Drohnen (und das “Schindluder”, was teilweise damit getrieben wird) immer weiter zunimmt, kann ich mich selbst dieser Sache nicht entziehen.

Im Sommer letzten Jahres wurden die Luftbilder fürs Schulvideo noch von einer befreundeten Agentur per Drohne gefilmt. Nachdem ich mir Anfang des Jahren die Yuneec Typhoon Q500 4K zulegte, zog mich dieses Hobby komplett in seinen Bann. Die ersten Starts der Drohne waren extrem aufregend, da man anfangs immer die 1200 Euro in der Luft fliegen sah und schon ein wenig Schiss hatte, das Ding gegen den Baum zu setzen. Mit ein bisschen Übung hat man die Steuerung dann aber so gut raus (gerade als Gamer), dass man seine Drohne auch in einer Hundehütte fliegen könnte.

Wenn Ihr Euch an das letzte Jahr erinnert, so habe ich die Drohne so oft eingesetzt, wie es mir möglich war. Einige der Bilder (besonders vom Hurricane) waren absolut atemberaubend. Auch wenn meine Typhoon Q500 ganz ordentliche Bilder macht, ruckeln die Videos teilweise, wenn man zu tief fliegt und schnellere Bewegungen einzufangen sind. Hinzu kommt, dass der deutsche Support von Yuneec meine Bitte, mir für weitere Schulvideos und Vlogs kurzfristig eine bessere Drohne zum Testen zu überlassen, relativ unfreundlich abgebügelt hat.

Trotzdem sind diese Dinge eigentlich kein triftiger Grund, auf eine andere Drohne umzusteigen. Das dachte ich zumindest, bis ich die Videos von USA-Vlogger Casey Neistat zur neuen GoPro Karma bzw. DJI Mavic gesehen habe. Für mich war bisher immer das größte Hindernis, nicht noch mehr aus der Luft zu filmen, die Tatsache, dass man immer einen relativ sperrigen Metalkoffer mit sich rumschleppen musste. Ich erinnere mich noch ans Hurricane-Festival, als ich meine sperrige Drohne über das gesamte Festival-Gelände schleppen musste und mich jeder Besucher dämlich angeglotzt hat. Die neue Drohnen-Generation ist ultra-kompakt. Sowohl die Karma als auch die Mavic lassen sich fast auf Handflächengröße zusammenklappen. Man kann beide Geräte easy per Rucksack überall mit hinnehmen.

Ich ging davon aus, dass aufgrund dieser neuen Kompaktheit die Bild-Qualität der Videos stark leiden würde. Wenn man sich allerdings die Videos anschaut, die Casey damit gefilmt hat, ist es schon absolut erstaunlich, wie gut die Bildqualität am Ende ausfällt. Auch wenn im ersten Video von Neistat der Qualität der Mavic äußerst durchschnittlich aussah, so lag das scheinbar daran, dass er die Drohne und den Zoom noch nicht richtig im Griff hatte. Gestern hat er ein neues Video nachgelegt, in dem die Qualität sehr viel besser aussieht…

Ich denke also aktuell ernsthaft darüber nach, meine Yuneec-Drohne zu verkaufen und mir eine Mavic oder Karma zuzulegen. Da ich weiß, wie groß die Zahl der Drohnen-Experten in dieser Community ist, wollte ich die ganze Sache mal zur Diskussion stellen: Lohnt sich eine Anschaffung der neuen kompakten Drohnen-Generation? Oder würdet Ihr erstmal noch abwarten?

Das letzte Video zeigt die Mavic-Video-Qualität in gut…

Kategorien
Hardware, Leuchtturm
Diskussion
10 Kommentare
Netzwerke