Studentenwohnungen werden immer teurer

Studenten verlassen am Montag (12.10.09) das Hauptgebäude der Humboldt-Universität in Berlin. Die älteste Berliner Hochschule feiert 15 Monate lang ihr 200-jähriges Bestehen. Eine reine Jubelarie soll es nicht werden. Die Universität blickt auch auf eine gebrochene Geschichte in zwei Diktaturen zurück. Foto: Alina Novopashina dpa/lbn (zu dpa-Korr.: "Modell, Mythos und Makel: Humboldt-Uni wird 200" vom 12.10.2009) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Berlin ist Berlin – und damit eine der beliebtesten Städte für Studenten. Und eine, die immer teurer wird: Wer in diesem Wintersemester als Student eine Bleibe in der Hauptstadt sucht, muss rund 37 Prozent mehr Miete zahlen als noch vor sechs Jahren. […] Auch künftigen Studenten macht die Studie keine großen Hoffnungen: Die Mietpreisdynamik werde auch in den kommenden Jahren nicht an Geschwindigkeit verlieren. “Der Preisdruck wird nicht nachlassen und von daher muss man sich mit weiteren Preissteigerungen arrangieren”, sagt Voigtländer.

Natürlich ist nicht nur Berlin davon betroffen. In allen Metropolen und auch in kleinen Unistädten sind Studentenwohnungen oft kaum bezahlbar. Hier in Leipzig habe ich mit den Preisen noch verhältnismäßig Glück und kann mir eine schöne bezahlbare Wohnung leisten. Wenn ich allerdings an Berichte von Freunden aus Hamburg, Köln oder auch Göttingen höre, wird der Gedanke an einen kleinen Wohnwagen immer verlockender…

Seid ihr Student? Erzählt doch mal wie eure Wohnsituation derzeit ist!

 

Quelle: Spiegel.de

Kategorien
Allgemein, Politik, Schule
Diskussion
19 Kommentare
Netzwerke