TEILEN

Interessantes Statement von Casey zum Thema US-Präsidentschaftswahl. Er hat für dieses Video eine Menge Hate kassiert. “Free Speech” ist halt nur willkommen, wenn es die eigene Meinung wiederspiegelt…

23 KOMMENTARE

  1. Ich verstehe die Kritiker an dieser Stelle nicht. Vorallem deshalb, weil hier noch niemand rumgepöbelt hat, wie Steve es eigentlich wagen kann, politische Themen zu posten und seine eigenen (Partei-) Präferenzen anzudeuten.

    Ich meine das jetzt nicht speziell auf den amerikanischen Wahlkampf bezogen, der uns ja sowieso nichts angeht. Aber wie oft wurden hier schon bestimmte Parteien oder Politiker gebasht, allen voran vermutlich die AfD? Da beschwert sich doch auch keiner.

    Steve hat vielleicht nicht (mehr) dieselbe Reichweite wie die größten Youtuber, aber wenn es reicht, um ein Burgerevent zu gewinnen, dann reicht es auch, um ein paar Jungwähler davon zu überzeugen, dass die AfD nicht vom Herrgott auf die Erde geschickt wurde!

    Ich würde mal vermuten, dass der momentane US-Wahlkampf, besonders natürlich bei den Amerikanern selber, in einer Weise polarisiert, die wir uns kaum vorstellen können und die weit über die momentane Polarisierung hierzulande zwischen links und rechts hinausgeht. Und wahrscheinlich sind die Reaktionen deshalb entsprechend heftig, besonders wenn der Youtuber den “falschen” Kandidaten unterstützt.

    • die berechtigte kritik an steves post ist aus meiner perspektive, dass er kritisiert, dass casey hate abbekommt. casey hat sich nunmal sehr aus dem fenster gelehnt und ziemlich einseitig und unbelegt seine meinung geäußert und das für mich auf einer sehr extremen weise, da muss man einfach mit gegenwind rechnen.

      ich persönlich bevorzuge trump. ich halte ihn weder für den intelligentesten noch geeignetsten für den job. er hat für mich jedoch potential (nicht viel) die sache nicht komplett in den sand zu setzen. das sehe ich bei hillary nicht mehr. das was bisher alles raus kam ist unglaublich kalt (die medien und allgemeinen lobbystorys mal komplett außen vor gelassen). einige andere dinge verunsichern (es gibt mittlerweile ein paar todesfälle von menschen die potentiell für negative pr gesorgt hätten).

      offtopic:

      ich sage auch nicht, dass die afd “vom himmel geschickt” wurde, allerdings hat sie einige ansprechende programmpunkte. mit denen man sich mal auseinander setzen sollte. das problem mit der afd ist nicht, dass sie rechts ist, sondern sich einige mitglieder rechtsradikal verhalten.

      es ist für mich ebenfalls ein unding, dass eine partei verteufelt wird sobald sie sich rechts positioniert. eine rechte partei hat genauso eine darseinsberechtigung wie eine linke partei, nur links- oder rechtsradikal sollte es eben nicht werden.

      eine afd wäre nicht notwendig, wenn die partei die eigentlich dafür da gewesen wäre sich mittig rechts zu positionieren genau das auch getan hätte. dadurch, dass jede andere partei sich derzeit links orientiert außer der afd ist das problem selbst verschuldet, die wähler sehen sich alternativlos.

      ich persönlich kann unsere derzeitige “mitte” nicht mehr für voll nehmen und bin noch nicht sicher ob ich die linken oder die afd wähle. vll mache ich auch meinen stimmzettel ungültig.

  2. Naja, ich sehe es halt gar nicht als Problem an, dass der sowas macht. Z.B. Schauspieler in den USA endorsen doch dauernd den Politiker den sie grade toll finden. Wieso sollten Youtuber sich anders verhalten?

  3. Da ich weder Pest noch Cholera mag, würde ich als “Amerikaner” – gerade der Block der mal für Sanders war, wobei der inzwischen auch eher eine Enttäuschung ist – vielleicht einfach mal ein Zeichen setzen und Gary Johnson wählen.

    Ist doch war, das halbe Internet dödelt rum, Killary ist doof, Donald Dumpf ist doof, also, warum nicht mal Libertarian wählen?

    • Weil Protestwählen in den USA leider nichts bringt, dort gilt das Mehrheitswahlrecht! Ob Hillary/Trump nun mit 90% zu 10% oder mit 36/30/34 gewinnen ist egal.

  4. Er wird nicht dafür kritisiert, dass er pro Hillary ist. Es wird kritisiert, dass er seine Macht nutzt um Wahlkampf für seine Zwecke zu betrieben und vorallem anderen Youtubern schadet. Er zwingt diese quasi pro Hillary zu sein und dieses öffentlich zu bekennen. Dafür erntet er momentan ZURECHT Kritik. Bestes Beispiel wäre da Boogie. Er musste sich jetzt vor die Kamera setzen und ein Video machen, was er eigentlich nicht machen wollte. Ich finde dieses Video allerdings extrem gelungen und es birgt eine viel bessere Message in sich, nämlich denke selber und wähle was für Dich das richtige ist. Ich für meinen Teil werde Neistat nicht mehr gucken. Nicht weil er pro Hillary ist, sondern weil die Aktion scheisse war.

    • Ich weiss garnicht was ich schlimmer finde, den Pseudo-Liberalismus mit dem einige Krampfhaft versuchen daran fest zu halten dass es bei der Wahl in Amerika irgendwie um politische Meinungen ginge oder die Aufregung darüber dass sich eine “Person des öffentlichen Lebens” erdreistet in SEINEM Kanal ein Thema anzusprechen was ihm wichtig ist!

      Ich gebe ihm da Recht, bei der Wahl geht es nunmal nicht um politische Ansichten sondern darum einen Verrückten vom Roten Knopf fern zu halten (und ja Hillary ist sicher keine gute Wahl aber immer noch besser als Trump).
      Ich verstehe einfach nicht wieso jemand der in der öffentlichkeit steht seine Bekanntheit NICHT nutzen darf um auf Themen die ihm wichtig sind aufmerksam zu machen und dann hat man diese Community die sich darüber aufregt das es jemand wagt ihre arglose Welt des Gamings und der leichten Unterhaltung mit ernsten Themen zu beschmutzen…das erinnert mich irgendwie an den Simpsons Film und die Reaktion der Konzertbesucher als Die Band am Anfang auf die Verschmutzung des Sees aufmerksam machen will…

  5. Ich sehe seine Einschätzung zu Trump ähnlich, allerdings würde ich Hillary Clinton nicht als “mentally stable” bezeichnen, wenn man sich ihr Gebaren mal so ansieht.

    • wenn man sich online mit hillary wirklich beschäftigt kriegt man von ihr auch ein ganz anderes bild.

      die mainstream medien berichten aus meiner sicht zu ca 80% trump ist scheisse und zu 20% hillary ist scheisse.

  6. Ich kann Steve hier nur zustimmen. Neistat kann auf seinem Kanal machen was er will. Da kann sich so mancher deutscher Youtuber z.B. Dner ein Beispiel dran nehmen. Der hat auf seinem Kanal ja einmal promt behauptet dass er die AFD wählt! Was fällt Dner eigentlich ein? Dadurch werden viele Teenager schlecht beinflusst.

    • du kannst “steve hier nur zustimmen”, aber den teil bzgl. ““Free Speech” ist halt nur willkommen, wenn es die eigene Meinung wiederspiegelt…” blendest du aus.

      bin mir nicht sicher ob dein post eine geballte ladung sarkasmus enthält.

  7. Ja, kritisiert ihn bloß nicht, wenn er einen unpolitischen Kanal für Clintons Wahlkampf nutzt und schon gar nicht, wenn ihr anderer Meinung seid. Das schränkt seine Meinungsfreiheit ein, wusstest ihr das nicht?

    • Einen unpolitischen Kanal? Wer hat das festgelegt? Das ist die Voraussetzung, dass Du das guckst, oder wie? Es ist sein Kanal, und er darf seine Meinung zu allem sagen, was er will. Es ist weder an Dir noch an seiner Community, diese Tatsache einzuschränken…

      • Er macht Vlogs. Natürlich kann er die Plattform nutzen, wie er will, aber keiner kann sich beschweren, wenn das Publikum damit nicht einverstanden ist.

        Die Voraussetzung was? Ich gucke seine Videos, wenn sie hier verlinkt werden. Man mag es nicht glauben, aber ein Gamer, der täglich den Blog eines Gamers besucht, kann auch mit unpolitischen Themen was anfangen. Ich verstehe den Sinn dieser Frage nicht.

        Wer schränkt ihn denn bitte ein, Steve? Es sind Posts auf einer Website. Du machst daraus immer so eine große Sache. Es hört sich gerade so an, als ob ich ihn davon abhalten wollte, seine Meinung zu sagen. Das kann und will ich nicht, aber die Vorstellung, dass man seine Meinung rausposaunen und keinen Gegenwind bekommen kann, ist gerade im politischen Bereich realitätsfremd. Wer das will, darf gar keine Diskussion zulassen, bzw. sollte sich ein anderes Medium suchen.

      • Der Kritikpunkt ( auch wenn flamewarrior das ganze vielleicht nicht optimal ausdrückt) ist denke, dass man sich im Internet am besten auf eine Zielgruppe fokussiert.
        Ein Channel der hauptsächlich Vlogs macht oder z.B. Gaming als Thema hat spricht eben diese Zielgruppe an. Politik ist allerdings eines der Themen über die man sich streiten kann (ein anderes wäre vielleicht Fußball).
        Die Person muss dann halt selbst entscheiden ob ihr das Anliegen wichtig genug ist um es anzusprechen, obwohl es einige Leute vor dem Kopf stoßen wird, was bei Politik der Fall ist.

        Du hast Recht, dass es keiner selbst entscheiden soll, welche Inhalte er veröffentlicht allerdings muss man dann auch akzeptieren, dass es dafür Kritik gibt. Das im Internet diese nicht immer erwachsen / höflich / objektiv ist, ist eine Tatsache die dazu gehört.

        Nehmen wir mal ein Beispiel für die Gaming-Community.
        Wie würde es ankommen, wenn z.B. vor jedem Blizzard Spiel als Intro ein Video laufen würde, in dem erklärt wird warum Bayern München so toll ist und unbedingt Meister werden muss. Was würde passieren ? Richtig, es würde Kritik geben, da einige Leute es unpassend finden würden, es würde geflamed und es gäbe Massen and Hate-Posts.

        Es ist wichtig, dass jeder seine freie Meinung äußern kann und dies auch tut, ABER es ist genau so erlaubt dann die Meinung zu dieser Äußerung auszusprechen.

        Richtig wäre es also eher zu sagen, dass die Form der Kritik das Problem ist bzw. zu hinterfragen wie konstruktiv diese es ist.

        Beispiel dazu:
        Falsch: Das Video ist blöd
        Richtig: Ich denke, dass dieses Video, auch wenn es eine persönlich wichtige Botschaft enthält, thematich nicht zu deinem sonstigen Content passt. Wäre es möglich dieses vielleicht als Format auszugliedern, in welchem du Stellung zu Themen, die dich interessieren, beziehst.

  8. Er widerspricht Sicht ja in diesem Video selbst. Er sagt das Politik durch gegensätzliche Meinungen geprägt ist, das soll bei dieser Wahl aber nicht sein, man und es gehe nicht um Politik und Legislatur aber genau darum gehts.
    Er macht gute Videos aber das war leider Mist.

  9. Free speech bedeutet, dass man alles sagen kann was man will. Es bedeutet nicht, dass man dafür nicht kritisiert werden darf oder sogar dafür Strafen kassieren kann.
    Das Grundgesetz erlaubt es mir auch dich böse zu beleidigen.. das is eines meiner Grundrechte. Du darfst dann allerdings andere Gesetze ranziehen und ich werde dafür bestraft.

    • So funktioniert das Gesetz nicht.
      Wenn du fuer deine schwere Beleidigung bestraft wirst, dann nur weil diese schon von an Anfang an illegal war und du haettest sie von Anfang an nicht äußerern dürfen. Free speech bedeutet eben nicht das man sagen kann was man will, zumindest nicht in Deutschland. Du kannst sehr viel sagen, aber nicht alles sagen.

    • Das ist in Amerika vielleicht so. Dort kannst du dir auch ein Hakenkreuz ins Gesicht tattoowieren lassen und im Garten ein Schild mit “No black allowed”. In Deutschland ist das nicht so, da hier die Würde des Menschen mehr Gewicht hat als die freie Meinungsäußerung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here