TEILEN

paavinho_nd

So sieht es also aus, das neue Studio. Alles natürlich ein wenig kleiner als vorher. Aber ich bin mit dem Ergebnis zu 100% zufrieden. Es passt alles rein, und man kann immer noch Events machen und auch zu zweit moderieren. Dementsprechend viel Spaß hatten wir heute beim ersten Nordderby-Teil 2016. Ich setze mich jetzt dran und schneide die ganze Sache – heute Abend wird das Video online gehen.

Wir haben heute mit den OBS-Studio aufgezeichnet, und ich habe mich geärgert, dass ich nicht schon länger mit dem Programm arbeite. Warum quäle ich mich seit so vielen Jahren mit Wirecast und/oder Xsplit rum?

6 KOMMENTARE

  1. OBS ist super!

    Ich nehme mit 1920×1080 bei einer 40000er Bitrate auf und erspare mir das lange und Stromfressende rendern, man hat so viel mehr Zeit und kann viel mehr Projekte laufen lassen als zuvor (o;
    Machen übrigens inzwischen schon ganz viele Youtuber, dass sie direkt mit OBS aufnehmen und hoch laden.
    Zudem kann man damit streamen, regulär aufnehmen oder beides gleichzeitig, hat tausende Möglichkeiten von der Greenscreen-Aufnahme bis Katzenvideos (:

  2. Solange gibt es obsstudio noch nicht. Ist ja ne neue Implementierung auf Basis von ffmpeg und Qt5. Kein Wunder das du es noch nicht jahrelang verwendet hast 😉

    • Naja der erste öffentliche Release von OBS Studio war vor 2 1/2 Jahren, ist schon recht lang wenn du mich fragst und OBS (Classic) davor war ja auch schon einige Jahre auf dem “Markt”

    • Mit OBS hab sogar ich noch gestreamt und ich hab das schon echt lange nicht mehr gemacht. Allerdings war OBS zu der Zeit eher so der Geheimtipps für die Hobbystreamer, die “großen Jungs” kaufen sich dann halt die dicken Xsplit und co. Lizenzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here