TEILEN

Ein geplantes McDonald’s-Restaurant ganz in der Nähe des Petersplatzes in Rom hat Proteste von Anwohnern und Kardinälen ausgelöst. Das Fastfood-Restaurant soll in einem Gebäude öffnen, das dem Vatikan gehört und nur wenige Schritte vom Kirchenstaat entfernt ist […] “Das Fastfood-Restaurant nur 50 Meter vom Eingang des Vatikans entfernt ist ein Widerspruch zu den Prinzipien, die Papst Franziskus vertritt”, sagte Prosperi. Seine Organisation plane eine “Anti-McDonald’s-Demo”.

Verstehe! Und die hunderttausend überteuerten Touristen-Abzocke-Läden im und rund um den Vatikan, in denen man u.a. Franziskus-Shirts und -Klopapier kaufen kann, widersprechen nicht den Prinzipien des Papstes? Es gibt so viele verschiedene Geschäfte in Vatikanstadt, wo zieht man da die Grenze? Für mich ist das Heuchlerei! Wie seht Ihr die Sache?

Quelle: T-Online.de

14 KOMMENTARE

  1. Ich glaube eher, dass es da um die Qualität des Essens und gegen Gentechnik geht. Die Kirche verbietet auch den Anbau genetisch veränderter Organismen auf den Äckern, die sie verpachet. Da ist es konsequent, Firmen wie McDonald’s auf Abstand zu halten. Man kann solche Geschäfte auch nicht mit relativ “normalen” Souvenierläden und Cafês vergleichen.

    McDonald’s hat eben ein moralisch sehr fragwürdiges Geschäftsmodell, das nicht auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist, sondern auf puren Profit, und dabei nicht nur Raubbau an der Natur in Kauf nimmt, sondern seinen Kunden zusätzlich noch teilweise chemisch aufbereiteten Dreck vorsetzt. Wenn ich ein Gebäude hätte, in das McDonald’s reinmöchte, würde ich die da auch nicht haben wollen.

  2. Würde auch gerne wissen, warum es so klingt, als sei es neu für die… ich meine, dene gehört das Gebäude. Und nun sind sie empört, weil dort ein McD aufmachen will? Hätten die das doch einfach unterbinden können und fertig… oder?
    Aber vielleicht will McD ein neues Konzept fahren mit einem VatikanMenü, welches einen McHoly anbietet, dazu knusprige Hostien aus der Fritteuse und Weihwasser im 0,5 Liter Becher… wer weiß, wer weiß…

    • das is die genialste geschäftsidee für mcd die ich seit langem gehört habe xDDDDD

      aber mal im ernst: klar gehen die dagegen vor da sie ja kaum was mitverdienen außer bei der miete.
      außer sie führen tatsächlich das vatikanmenü ein von dem 50% des gewinns an die kirche gehen 😛

  3. Wenn jemand Geld verdienen will ist die Kirche strickt dagegen, wirft man aber nichts in den Klingelbeutel wird man komisch angeschaut :p

  4. Nuja, wenn MacDoof da das Geschäft des Lebens macht, weil sie bezahlbares essen anbieten, ist das schon doof.

    Oder der Papst mag lieber BurgerKing! Wuhu!

  5. Stimme ich absolut zu.
    1. Die cafes, bestellste nen cappu und hockst dich hin zahlst gute 8-12 euro, bleibste stehen nur 4…sagt dir aber keine sau und ausgeschildert is das auch nirgens.
    2. Touristen-Abzocke-Läden.
    3. Die pseudo fotografen die dir überteuerte und für nen “Fotograf” lächerlich schlechte bilder machen in selfie qualität. Das kann ich auch selbst oder frag nen netten Pasant oder Tourist.

    Das ist absolute Heuchelei, müsste man eig sofort nen Beate-Uhse Shop aufmachen mit Paps Puppen usw xD

    • Alles was du beschreibst klingt jetzt aber schlichtweg nach Italien oder zumindest italienischer Tourismus. In Verona und vorallem in Venedig wirst du genauso abgezockt.

      • Jop Garda See genau das selbe. Aber eigenartig das es immer massiv in käffern oder städten vorkommt wo die Kath. Kirche auch grundstücke hat. Was nahezu in jeder Italienischen stadt ist.
        Was ich sagen will ist einfach: Wenn ich mich als Vatikan über MC Donalds aufrege und eine “Anti-McDonald’s-Demo” einberufe, aber den ganzen abzockern vor dem oder auf dem Vatikangelände gewähren lasse um gläubige und touristen abzuzocken ist das einfach Heuchelei und die ist in ganz Italien verbreitet nicht nur in Rom.
        In Rom und Venedig ist es halt besonders dreist/extrem da fällt es einem auch besonders auf, Garda-See hatte ich genau das selbe nur auf ner breiteren fläche verteilt.

  6. Naja, wenn denen das Gebäude gehört sollten die das schon entscheiden dürfen, ob konsequent oder nicht mal dahingestellt, aber was das angeht könnte man gleich darüber diskutieren, ob die Existenz des Konstrukts “Vatikan” überhaupt konsequent ist 😉

  7. Immer diese bösen Fast-Food Giganten, bei denen man sich immer aufregen muss wenn sie eine neue Filiale eröffnen. Sehe das ähnlich wie du, große Heuchelei. Aber die Kirche kann man heutzutage eh nicht mehr ernst nehmen.

  8. Papst Franziskus ist mehr Olschool,unter Benedikt wär`s locker durchgewunken worden.
    Und im Gegensatz zu den Gestalten die einen die christlichen Waren anpreisen,sind die McDonald Leute noch richtige Heilige.
    So bleibt der Vatikan seiner Jahrhunderte alte Tradition der Heuchlerei wenigstens treu.Irgendwie auch ein bischen Oldschool….

  9. Ich finde sowas lächerlich. Also die Reaktion der Kardinäle. Die beschweren sich das ein Mäci in einem Gebäude auf macht, das dem Vatikan gehört? Irgendwie beißt sich da was.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here