TEILEN

Portraits112

Wo wir gerade bei Experimenten sind, bzw. bei Entscheidungen der Masse: Ich habe da eine interessante Frage an Euch. Dazu habe ich heute eine witzige Anekdote gehört. Aber egal, folgendes Szenario:

Ihr habt eine neue Lieblingsserie, die Euch total flasht. Diese Serie wurde Euch von Eurem neuen Chef empfohlen. Nachdem Ihr die ersten 1-2 Folge geschaut habt und ihm davon berichtet, wie gut Euch die Serie gefällt, fragt er Euch, ob Ihr schon eine Ahnung habt, wer der Mörder ist. Da er schon die komplette Staffel gesehen hat, weiß er, wie die Sache ausgeht. Ihr habt nun folgende zwei Optionen…

1. Ihr schaut die letzten zwanzig Minuten der letzten Folge, um herauszukommen, wer der Mörder ist und damit Euren Chef zu beeindrucken (dessen Meinung über Euch großen Einfluss auf Euren weiteren Werdegang hat). Dadurch versaut Ihr Euch natürlich die Serie.

2. Ihr scheißt auf die Meinung Eures Chefs, genießt die Serie und schaut die Staffel in Ruhe zu Ende.

Wie entscheidet Ihr Euch? Chef oder Serie?

Für was entscheidet Ihr Euch?

View Results

Loading ... Loading ...

84 KOMMENTARE

  1. ok, ich muss also davon ausgehen, dass mein Chef mir Zeit gibt, über die Antwort nachzudenken (also genug Zeit, um das Staffel-Ende zu sehen), dass die richtige Antwort mein “Ansehen” beim Chef steigert und ich daher leichter die Karriereleiter hinauffalle? Dann würde ich es natürlich machen.. und bei meinem Glück würde mir mein Chef dann sagen, dass er “Schummler” nicht mag, dass ihm eine ehrliche/kreative Antwort lieber gewesen wäre… und das war es dann mit der Karriere 😀 😀

  2. Ordentlich begründet meine Vermutung darlegen und das Ende am Ende lassen. Wenn ich den Rest der Serie nicht kenne und ggf. gefragt wird, wie ich denn darauf komme, kann ich es sonst vielleicht erklären und stehe echt dumm da. Das Risiko würde ich nicht eingehen.
    Eine auf den bis dahin gezeigten Fakten basierende (ggf. auch falsche) Vermutung ist da besser, weil sie zeigt, dass du dir Gedanken gemacht hast. Und nebenher versaust du dir die Serie nicht. Win-Win

  3. Würde meinem Chef sagen, dass ich mit der Serie noch nicht so weit bin. Er wird das auf jeden Fall respektieren wenn er die Serie liebt und es wertschätzen, dass ich die in vollen Zügen genießen möchte!

  4. Einfach gesagt:

    Würde ich mogeln um beruflich Aufzusteigen oder mich zumindest Vorteile zu verschaffen!

    Ja, würde ich. Sowie sicherlich über 90% der hier Abstimmenden, wenn Sie diesen Fall in der Wirklichkeit, unter den von Steve genannten Kriterien, antreffen würden.

  5. Warum sich viele mit dem Szenario schwer tun? Weil man aufgrund der geschilderten Situation kaum eine wirklich “Option” sieht.

    Auf mich wirkt sie völlig überflüssig. Unterm Strich heißt es doch, TV Serie vs Job/Karriere.
    Wer würde denn TV Serie wählen? Jemand der es nicht “nötig” hat im Beruf aufzusteigen und jemand der ein Scheißjob hat ohne jegliche Aufstiegschance Ich weiß ja nicht, aber wer beruflich was erreichen will, muss wohl im Bereich “Vergnügen” zurückstecken, dieser ist nun mal Luxus.
    Wenn diesen Luxus wie er im geschilderten Szenario, schlaraffenlandartig “wissentlich” getauscht werden kann, ist die Frage doch wohl eher: Luxus genießen oder diesen in wahrscheinlich größeren Luxus einzutauschen, welcher aber erst in der Zukunft genossen werden kann.

  6. Ich verstehe die logik dahinter nicht wirklich. Ist der Chef nur beeindruckt wenn man die Serie direkt nach ein paar tagen komplett durchgesuchtet hat?
    Hat man nicht eh schon ne gute Beziehung zum Chef aufgebaut, wenn man über Sachen wie Serien redet und seinen Ratschlägen folgt? Und ob sich dieses Scenario wirklich auf den Jobverlauf auswirkt würde ich auch extrem bezweifeln.

    Klingt für mich sehr konstruiert und nach Sitcom Logik..

  7. Natürlich versaue ich mir die Serie wenn ich die Option auf eine Gehaltserhöhung und oder Beförderung habe. Machen wir uns nichts vor, jeder wirft irgendann seine Prinzipien über Bord. Und SO gut kann keine einzelne Serie sein dass sie es rechtfertigt den Chef nicht beeindrucken zu wollen.

  8. Ganz klar “Chef”. Ich lege sowieso keinen Wert darauf, überrascht zu werden und wenn es mir dann auch noch zum Vorteil gereicht – klare Sache.

  9. Ich habe die Option Chef gewählt. Alleine wegen den Aspekt “(dessen Meinung über Euch großen Einfluss auf Euren weiteren Werdegang hat)”.
    Man kann es auch übertreiben in Richtung Serien. Ich schaue auch gern Serien aber von denen hängt nicht mein persönlicher Werdegang ab. Da muss man in dem Fall einfach durch.

  10. wenn ich auf die meinung des chefs scheissen würde, hätte ich dann überhaupt die serie angeschaut?

    wirst du uns die anekdote noch berichten oder hast du die mit dem text uns schon näher gebracht?

  11. Ich finde es übrigens faszinierend, mit welcher Nichtigkeit du die Leute zum Ausrasten bringen kannst. Ich freue mich auf den nächsten 1. April 😉

    Habe übrigens für die Serie gestimmt. Der Chef muss nicht mein Freund sein. Wenn die Serie mein Wunsch ist, fällt mir die Wahl leicht.

    Simon

  12. Schon erlebt. Meine Reaktion:
    “Ich will keinen Ton hören! Also ich denke zwar, dass X nur eine Fantasie von y ist. Aber Ruhe! Ich will nix hören! Nix. Pscht!”

  13. Alles nur blabla hier. Wenn es in der Wirklichkeit ums Geld geht “schummelt” jeder. Also klare Antwort Chef. 98% derjenigen die sich für “Serie” entscheiden sind Leute die sagen: “das Buch ist aber schon besser als die Serie… und die deutsche Synchronisation erst…”

  14. Ich würde mir die Serie normal weiter ansehen. Wenn mir die Serie gefällt dann sollte man auch das ganze genießen. Wenn ich nach zwei Folgen schon eine Ahnung hätte über den Verlauf, würde ich ihm meine Meinung sagen. Wenn ich keine Ahnung hätte würde ich ihm eben das sagen.

    Man muss niemanden beeindrucken, außer sich selbst. Und das bitte regelmäßig.

  15. Wieso können so viele hier nicht lesen und einen simplen Text verstehen?
    Es geht hier um folgenden Punkt, will man sich die Serie versauen um beim Boss Eindruck zu schinden weil man, obwohl man erst am Anfang der Serie ist, schon vermuten kann, wer der Mörder ist.
    Sehr geiles Gedankenexperiment, ich habe zwar für “Serie normal weiter schauen” gestimmt, bin mir aber nicht sicher ob ich auch so handeln würde wenn es passiert.
    PS: Die Vote Ergebnisse dürften für die Tonne sein, viele verstehen nicht was du von ihnen willst 😉

    • Vielleicht hilft das manchen dabei dein Szenario besser zu verstehen:
      Ihr und eure Mutter habt euch die letzte Folge eurer Lieblingsquizshow aufgezeichnet und seht sie jetzt beide zum ersten mal. Muddi will davor noch schnell mit dem Hund raus. Was tut ihr? Show schnell alleine anschauen um jede richtige Antwort zu kennen und um danach mit “Wissen” glänzen zu können aber während der Sendung gelangweilt ist, weil mans schon kennt ODER wie gewohnt mit raten und eventuell bei den Fragen vor Muddi keinen extra Eindruck machen?

  16. Ehrlichkeit zahlt sich immer aus.
    Wenn man dem Chef offen sagt, dass man gerade erst von der Serie erfahren hat und erst an Episode 2 angekommen ist wird es dieses sicherlich mit ein bis zwei Spoilern gutheißen.

  17. Natürlich die Serie insgesamt schauen.
    Die Gefahr aufzufliegen, ist bei der anderen Option einfach zu groß.
    Was, wenn er mich nach dem weiteren Einzelheiten aus dem Plot fragt?
    Dann steht man entlarvt da.. 😉

    Und vor allem sollte man erst einige Zeit vergehen lassen. Nicht dass der Chef denkt, man hätte zuviel Freizeit oder würde nur Binge-Watchen.. 😉

    • Tut man nicht.
      Das Beispiel setzt doch voraus, dass man dem Chef erzählt hat, dass man lediglich die ersten Folgen gesehen hat, und fragt lediglich nach deiner Einschätzung, wie es wohl ausgeht.

  18. Es geht ja hier “nur” um eine Staffel. Gehen wir mal von 20 Folgen aus. Verbleiben 18 Folgen a ~40min. In Summe sind es exakt 12 Stunden. Daher mache ich am Tag der Frage früh Feierabend (17:00). Bin um 17:30 zuhause, Pizza und/oder Amazon Now ordern und 12h bingen. Um halb 6 ins Bett, um 8:30 aufstehen und schnell zur Arbeit. 3 Kaffee mit Espresso anstelle von Wasser aufgebrüht. In der Mittagspause mit dem Chef das Finale bequatschen, Win-Win.

  19. Ich hätte viel zu viel Schiss davor, dass mein Betrugsversuch auffliegt, weil ich meine “Vermutung” nicht gut genug verteidigen kann, bzw. dass er Verdacht schöpft, weil ich bestimmte Details mehr beachte als andere oder ähnliches. Wenn es hart auf hart kommt, leidet meine Fassade außerdem darunter, dass ich ein schlechter Lügner bin. Also gehe ich lieber kein Risiko ein und sage ihm, wen ich für den Mörder halte und warum, während ich mich weiterhin auf den Rest der Serie freuen kann.

  20. Muss doch nochmal:
    Wenn man die Kommentare hier so liest könnte man denken, die meisten Leute haben noch nie unter wem gearbeitet (egal ob Chef, Lehrer oder Dozent) bei dem einem ein bisschen Sympathie durchaus Pluspunkte bringen kann.
    Wer ein Beispiel will: Letztes Jahr hatte ich bei einem Dozenten ein Seminar, Dienstagsmorgens. Weil er genau wie die meisten von uns Montagsnacht Game of Thrones geguckt hat haben wir da immer ein wenig drüber geschnackt bevor das Seminar losging. Das hat auch nicht dafür gesorgt das meine Note von alleine gestiegen ist, aber als ich später meine Note verteidigen (bzw. die von ihm gegebene Note anfechten) musste gehörte es zu den vielen kleinen Dingen die dazu beigetragen haben das zwischen uns ein angenehmes Gesprächsklima herrschte. Ich konnte also ganz in Ruhe meine Argumente vortragen, er hat sich das angehört und danach war ich um eine halbe Note oder so besser.

    Wäre ich die GrumpyCat gewesen die (nicht nur beim GoT-Talk) muffelig in der Ecke gesessen hätte, dann wäre die Notenverteidigung bestimmt nicht so angenehm gewesen.

    • Es geht doch schon mit einem simplen Logikfehler los: du redest mit deinem Chef gerade über die Serie, und er fragt dich JETZT, was du findest.
      Was machst du da, um überhaupt zu dieser Entscheidung zu kommen? “Frag mich morgen nochmal, weil.. öhm, nur so”.
      Damit hat sich die Frage für mich schon erledigt.

      Anstatt direkt an Betrug und Egoismus zu denken, einfach deine Vermutung erwähnen und fertig.
      Besserwisser spielen kann auch nach hinten los gehen.
      Evtl. ist es sogar positiver, mit seiner (evtl. falschen) Vermutung genau die damalige Vermutung des Chefs zu treffen. Das bringt dich doch näher als eine unterschiedliche Antwort, selbst wenn sie die richtige ist.

      • Der Logikfehler existiert, weil du ein Gespräch annimmst. Es wird aber mit keinem Wort ein persönliches Gespräch erwähnt. Genauso gut könnte es sich um einen firmeninternen Chat, Mail oder von mir aus auch WhatsApp handeln, was auch immer.

        Nebenbei ist deine Annahme eine Umgehung der Fragestellung. Wenn in der Grundschule die Aufgabe lautet “du kaufst 53 Wassermelonen, jede kostet 99ct, wie viel bezahlst du?” kannst du natürlich als Antwort geben “ich kaufe keine 53 Wassermelonen”, doch das war in diesem Moment nicht gefragt.
        Annehmen kann man so ziemlich alles, der große Luxus solcher Fragestellungen.
        Und last but not least: Die Gesetze der Logik erlauben es, dass aus gänzlich falschem wahres entstehen kann. Wir hatten in Logik irgendwann mal eine Aufgabenstellung die auf der Prämisse einer Katze mit 19 Beinen oder so beruhte, trotzdem war das Ergebnis am Ende korrekt und unanfechtbar. Ich find nur auf die schnelle die Aufgabenstellung nicht mehr :/

        • Mit dieser Begründug kann ich deutlich besser leben, als mit Stevinhos doch recht herablassendem “facepalm”. Denn ja, du hast völlig recht: ich habe tatsächlich ein persönliches Gespräch angenommen – das hat mir die Formulierung nun mal spontan so suggeriert! Und auf dieser Basis ergibt die Fragestellung in dieser Reihenfolge nun mal keinen kausalen Zusammenhang – auch 3 faceplams später nicht.

          Das hat nichts damit zu tun, dass ich das grundlegende Anliegen der Story natürlich verstanden habe und daher auch für “Chef” entschieden habe. Allerdings auch nur unter der Bedingung, dass ich mich wirklich derartig tief reindenke und mir sicher bin, dass ich massive Vorteile dadurch hätte oder weiß, dass ich Bedarf daran habe, mich mit dem Chef besser zu stellen. Nur aus “Schleimerei” und ein bisschen Schulter klopfen käme das für mich definitiv nicht in die Tüte. Beispiel Game of Thrones: wäre mir das Ende von Staffel 6 gespoilert hätte, wäre glaube auf meiner Todesliste gelandet^^

          • Wie ich Leute hasse, die eine einfache Frage gestellt kriegen und dann erstmal das komplette Grundgerüst zerlegen müssen, anstatt die doch sehr einfach verständliche Frage zu beantworten.

        • Doch ich kann die Antwort geben ich kaufe keine 53 Wassermelonen.
          Soll die Aufgabe richtig gestellt werden. “Nehmen wir an, Sie kaufen 53 Wassermelonen”

          Kann nicht sein, das man einerseits für jeden Buchstaben zur Rechenschaft gezogen wird, sich aber die Lehrkraft erlauben kann was sie will 😛

  21. Also meine Ex(Chefs) finden es denke ich besser wenn ich meine Vermutungen entsprechend argumentiere und dies überzeugt wiedergebe als die richtige Lösung zu haben.
    Außerdem ist es gar nicht möglich einen großen Karriereschub durch sowas zu bekommen, wenn man schon seine Arbeit sehr gut erledigt…

    Vllt. hatte ich auch einfach nur Glück bei Arbeit. 😀

  22. Klar, hab für die Serie gevotet, Ich würde Ihm meine Vermutung zum aktuellen Stand meines Wissens sagen wer der Mörder meiner Meinung nach sein könnte und hoffen wenn ich richtig oder falsch liege das er es für sich behält :). Und weiter die Serie geniessen.

  23. Ganz klar Serie. Ich schaue sie ja in erster Linie um mich zu entspannen, eine lustige Zeit mit Freunden zu haben, whatever. Der Gedanke mich selbst zu spoilern nur um dem Chef ein wenig Honig ums Maul zu schmieren kommt mir gar nicht erst. 🙂

  24. Die Frage ist doch, würde ich meinen Chef betrügen um vor ihm vermeintlich besser dazustehen.
    Und da ist die Antwort nein würde ich nicht.

  25. Definitiv chef beeindrucken, Was interressiert mich die Serie auf lange sicht gesehen, lieber erfolgreich werden um sich das leben zu erfüllen was man vll gerne hätte

  26. Die Serie. Bei einem wie in deinem Szenario beschriebenen Chef würde ich schleunigst einen neuen Job suchen, somit kann mir seine Meinung egal sein 😉

  27. Ich antworte ihm lieber meine ehrliche aktuelle Vermutung. Liege ich richtig, habe ich das Gleiche erreicht wie mit Option 1. Liege ich falsch, gebe ich dem Chef ein Gefühl von Überlegenheit, was mir auch zu Gute kommen kann, wenn ich dann meine fasche Theorie noch gut begründen kann, um so besser.

  28. Wenn wir davon ausgehen, dass dies so wirklich real wäre, dann ganz klar Chef.

    Von der Serie hab ich 1-2 Wochen etwas
    Von der Arbeit vielleicht mein ganzes Leben

  29. Es gibt zwar Serien (GoT und TwD), wo ich mit meinem Fize-Chef immer um die Wette schaue, um ja nicht gegenseitig zu spoilern, aber wenn wenn er jetzt so viel Einfluss hätte und mir meinen Arbeitsplatz “nehmen” könnte, würde ich mich für den Job entscheiden. Die Serie finanziert mir nicht meinen teuren Lebensstil und meine vielen Hobbys, meine Arbeit schon. Es würde mich jetzt nicht unbedingt umbringen, zu wissen, was hier oder dort geschieht, und einen Mörder zu erraten wäre nur ein Aspekt einer wirklich guten Serie. Ohne meinen Job hingegen müsste ich auf viel Geld verzichten und wenn ich dann nicht sofort gleichbezahlten Erzatz bekomme, könnte ich meine laufenden Kosten nicht decken. (Aber zum Glück necken wir uns mit dem ganzen “Ich spoiler dich!”-Blabla nur).

  30. Stur nach dem hier vorgegeben Szenario kann es nur eine Antwort geben und zwar Chef.

    Niemandem kauf ich ab, dass er sich wegen einer Serie einen wie hier erwähnten Karriere boost entgehen lassen würde.

  31. Bei mir hängt es davon ab, wie real die “Vorteile” des Beeindruckens sind. Wenn diese tatsächlich groß sind, auf jeden Fall Chef.
    Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich nicht zu den Leuten gehören, die nach
    einem Spoiler eine Serie abbrechen.
    Viel mehr als das Ergebnis interessiert mich, wie es dazu kommt. somit wäre es für mich der weitaus schlimmere Spoiler, wenn ich wegen des Chefs eine Folge mittendrin geschaut hätte. 😀

    Kurzum: Chef!

  32. Akzeptiert doch einfach die Fragestellung als Fakt 😉

    Die Frage ist doch, entscheidest du dich für dein Persönliches Vergnügen oder für die Arbeit.

    Indem du dir also EINE Serie versaust, hast du bessere Chancen auf der Arbeit und für deine Zukunft…
    Mit Blick auf die Zukunft würde ich mich aber ganz klar für den Chef entscheiden. Gibt für mich da keine logische Alternative in dieser Situation.

  33. chef
    weil: jedes jahr werden zwei gute serien ausgekotzt, die kann ich mir immer anschauen, gerade wenn ich meinem chef zustimme kann ich mir die sogar auf nem 60″ 8k fernseher ansehen, so wichtig ist mir ne serie dann doch nicht.

  34. Angenommen aus irgendwelchen Gründen wüsste ich also, dass der Chef beeindruckt sein muss, wenn ich den “Mörder” richtig errate.
    Würde er mich zu seinem Nachfolger ernennen, oder mein Gehalt um 5 Euro erhöhen würde ich bestimmt auf die Serie scheißen.

  35. Mich persönlich stören Spoiler nur extrem selten, daher werde ich es wohl verkraften können mir eine Serie zu spoilern, wenn es dafür ne Beförderung und endlich den Dienstwagen gibt.

  36. Ganz klarer Fall für mich: Ich würde mir niemals ein Serienerlebnis kaputt machen um bei meinem Chef einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Wenn meine Arbeitsweise dazu nicht ausreicht dann sei’s drum. Ich gehe hier generell von einem jungen Arbeitsverhältnis (Probezeit oder so) aus, da ich mir nicht vorstellen kann das solche Dinge bei längeren Arbeitsbeziehungen groß einschlagen)

    In meinem Kopf spinnt sich die Frage aber in eine andere Richtung weiter: Würde ich meinen Chef aktiv unterbrechen wenn er im Begriff wäre die Serie zu spoilern. Also dazwischen Reden und bitten nicht weiter zu erzählen, laut “HALT!STOP!” schreien, gegens Bein treten. Muss noch überlegen wo ich die Grenze ziehen würde 🙂

  37. Lasse mir die Serie nicht versauen. Da ich mit meinem jetzigen Job sowieso sehr zufrieden bin und ich alles habe was ich brauche, ist mir Karriere nicht so wichtig.

  38. Natürlich Serie. Erst komme ich, dann mein Job. Ich würde ihm aber wohl diplomatisch antworten bzw ausweichen – à la, ich habe schon eine Ahnung, meine Freunde sind aber teils anderer Meinung und wir sind schon ganz gespannt, wie es tatsächlich ausgeht 😉 Dann schnell ein anderes Thema

    • Achso, kleiner Nachtrag: wenn es tatsächlich “großen Einfluss” auf meinen weiteren Werdegang hat, würde ich die Serie opfern. Das ist aber eine Definitionsfrage. Realistisch betrachtet würde es gar nichts bringen, deshalb 100% Serie. Wenn wir hier aber von richtig Asche reden und ich dadurch 50% mehr Cash kriege, dann natürlich der Chef!

      • Schön, wie schnell du deine Meinung komplett abänderst.
        Innerhalb von 8 Minuten von “Natürlich Serie. Erst komme ich, dann mein Job.” hin zu “wenn es tatsächlich “großen Einfluss” auf meinen weiteren Werdegang hat, würde ich die Serie opfern”.

        Für Geld wirfst du deine vorherige Denkweise also komplett weg. 😉

        • Ja, wenn es um so viel Geld geht und die Gegenleistung der Konsum einer Folge irgendwas ist, stimmt das. 🙂 Ich habe meine Meinung aber nicht geändert, sondern nur eine Bedingung hinzugefügt unter der ich eben anders reagieren würde, aber nicht meinem chef zuliebe sondern mir (in dem Fall in Form von Geld)

  39. D Steve an euch verzweifelt sage ich mal : Junge spoilerst Du mich gibt es einen auf die Nuß! 😀

    Zum Szenario, ich würde aufgrund meines bis dato vorhanden Wissen, mit Ihm drüber sprechen, aber mir definitiv nicht eine ganze Staffel und meine Freizeit kaputt machen in dem ich mir die letzte Folge anschaue.

  40. Als würde das Wissen über den Mörder, meine weitere Laufbahn beeinflussen. Denke nicht, dass sich seine Meinung über mich ändert, nur weil ich vielleicht den Mörder von AktenzeichenHelloKittyUngelöst erraten hab. Würds mich tatsächlich weiterbringen, muss man sich doch ernsthaft Gedanken über die Führungskraft machen.

    • Ich geb’s auf! Ist scheinbar unmöglich, hier eine einfache Frage/Szenario zu stellen. Typisch Internet: Besser erstmal bis zum Erbrechen über alle Eventualitäten diskutieren oder irgendwelche Logikfehler aufdecken. Schade!

      • Ok, also wenn man alles außen vor lässt und mich das Spoilern einer Serie tatsächlich beruflich weiterbringt, dann ist mir doch die Serie egal…zumal es sich ja nur um eine Staffel handelt 😉

        • Du missverstehst schlichtweg die Fragestellung. Es geht nicht darum das der Chef denkt “wow, der kennt den Mörder jetzt schon, den beförder ich”, sondern darum, dass der Chef denkt “Mensch, dass ist ja mal ein smarter Typ”. Ende. Keine plötzliche Gehaltsexplosion, keine instant-Beförderung, kein gar nichts. Einfach nur einen netten Eindruck beim Chef hinterlassen.

          • Ok das habe ich tatsächlichlich missverstanden. Deshalb auch die ganzen Infragestellungen meinerseits. Kniffliges Thema. Serien sind was feines, aber würde ich tatsächlich ins Ende gucken und dann vor dem Chef behaupten, dass ich selbst drauf gekommen bin, hätte ich kein gutes Gefühl bei der Sache. Dann einfach aufs Bauchgefühl vertrauen. Gibt vielleicht auch ne schöne und vor allem authentische Diskussion. Liegt man am Ende richtig ist das doch umso cooler 🙂

          • Ich denke es geht um einen massiven Vorteil?
            Der Chef hat “erheblichen” Einfluss auf meinen Werdegang.
            Also Gehaltserhöhung, Beförderung etc.
            Wenn er so zu beeindrucken wäre und ich es wie in dem Szenario VORHER weiß, ja klar dann scheiß ich auf die Serie.
            Ansonsten würde ich niemals versuchen mit “Serienwissen” Karriere zu machen.

  41. Der Chef fragt mich ja nach einer Meinung, er wird also wohl kaum schlecht von mir denken wenn ich daneben liege, würde also das Ende nicht vorweg nehmen.

  42. Aber: In der Situation wo er mich fragt, kann ich ihn noch nicht beeindrucken? Ich muss ja erst entweder raten oder es verneinen.
    Danach kann ich ja erst das Ende gucken gehen (Sobald der Chef weg ist) und dementsprechend zu ihm gehen. Wobei der Chef dann ahnen kann, das ich das Ende angesehen habe.
    Also am besten auf den Chef scheissen und die Serie geniessen… ^.^

    • Es geht darum, dass Dein Chef Dich fragt, ob Du schon eine Ahnung hast, wer der Mörder ist – ob Du quasi so eine helles Köpfchen bist und den Durchblick hast. Er kennt das Ende und weiß bescheid. Du könntest jetzt schummeln und Dir das Ende der letzten Folge anschauen, um herauszubekommen, wer der Mörder ist und Deinen Chef damit beeindrucken, weil er so vielleicht Deine Weitsicht bewundert…

      Noch ausführlich kann ich’s nicht erklären!

      • Ah o.k., jetzt verstehe ich es. Wahrscheinlich ist mir das einfach nicht eingefallen, weil das für mich keine Option darstellen würde. Danke für die Erklärung!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here