TEILEN

dark_banner

Kommt das gesetzliche Verbot von Ad-Blockern? Die Bundesregierung prüft derzeit diesen Wunsch von Medienunternehmen. Für die Perspektive von Verbrauchern und das Problem von mit Werbung ausgelieferter Schadsoftware interessiert sie sich dabei nicht besonders.

Ihr wisst, wie sehr ich die Dinger hasse und wie sie kleinen Internet-Seiten das Überleben schwer machen. Trotzdem würde ich sie niemals verbieten (lassen). Warum? Weil ich der Meinung bin, dass Menschen selbst entscheiden dürfen, was sie tun und wie sie es tun. Wenn ein Großteil der Konsumenten im Netz wirklich diese “nach mir die Sintflut”-Einstellung hat und sich nicht um das Überleben der kleinen Seiten schert, dann muss man halt damit klarkommen, dass viele kleine Seiten nach und nach von der Bildfläche verschwinden.

Natürlich kann man die Schuld immer weit von sich wegschieben und das aus meiner Sicht lächerliche Argument “dann muss man als Webmaster halt andere Vermarktungsformen finden” von sich geben, um sich irgendwie selbst zufrieden zu sprechen. Fakt bleibt allerdings, dass dies nicht so einfach ist. Als “Ego-Konsument” kann man das natürlich immer leicht sagen, um so den “schwarzen Peter” schön an die Webmaster und Seitenbetreiber abzugeben. Naja, um irgendwelche Ausreden sind “die Leute” im Netz ja eigentlich nie verlegen…

Kommen wir zurück zum Adblocker-Verbot: Selbst wenn die Bundesregierung der Werbeindustrie nachgeben würde, glaube ich, dass sich dies in der Praxis niemals durchsetzen ließe. Wenn sich ein Trend im Netz erstmal etabliert hat, und das zeigt die Vergangenheit, lassen ihn sich “die Leute” nicht einfach wieder wegnehmen. Man würde immer neue Programme und Tools programmieren und den Kampf mit der Bundesregierung und Werbeindustrie annehmen, um auch weiterhin Werbebanner auszublenden. Von daher wäre das meiner Ansicht nach ein “Kampf gegen Windmühlen”…

Quelle: Netzpolitik.org

35 KOMMENTARE

  1. Wenn man sowas umsetzen will, wofür es meiner Ansicht nach keinerlei gesetzliche Grundlage gibt, muss man auch andere Dinge durchsetzen.
    Bestrafung von tracking cookies, Datenkraken wie social addons (wie auch hier im blog massenweise), google analytics und co. uvm.
    All diese Dinge wrden schließlich auch von adblock geblockt, und das hat ihren Sinn.

    Ohne groß über den Sinn zu diskutieren und dass das wieder typische lobby-Politik ist: es zeigt wieder, dass weiterhin das Internet Neuland ist. Ads kann man auch problemlos hardwareseitig oder über seine hosts-Datei blocken. Ich hab z.B. ad-server von skype, icq, spotify etc. in meiner hosts-Liste stehen. Und ich bestimme selber, welche Verbindungen ich zu meinem privaten Netzwerk zulasse und welchen Daten ich traue. Da hat mir niemand reinzureden. Selsbtbestimmungsrecht lässt grüßen!

  2. Wieso denn neue Tools? Als würden sie den Adblocker weltweit verbieten können, denkt doch mal realistisch, das wäre ein Gesetz für Internetnoobs ja, alle anderen wissen wie man sich dann noch beschaffen kann.

  3. Ich denke schon dass man das technisch umsetzen kann, es reicht ja wenn es als illegal erklärt wird. Dann wird man den Blocker von seriösen Seiten nicht mehr bekommen. Klar wird es immer Wege geben sich wieder einen Blocker zu beschaffen, und wenn man selbst einen programmiert, aber es genügt ja wenn man die breite Masse davon abhält…

    Ob ich ein verbot richtig finde kann ich erst beurteilen wenn ich weiß was genau verboten werden soll. Es fängt ja schon bei der Definition an: Was ist denn überhaupt ein AdBlocker?

  4. Eigentlich eine ganz einfache Sache.

    Wenn ich mir auf meinen Briefkasten ein “bitte keine Werbung” kleben kann.
    Dann kann ich auch im Internet einen Adblocker nutzen.

    Ob das moralisch ok ist mag vielleicht ganz anders aussehen.

  5. Vorab ich kann dich bei dem Thema nach wie vor verstehen, aber es auf die Add Block User es zu schieben und Sie zu verteufeln ist mir persönlich zu pauschal.

    Wie Du unten schon geschrieben hast kann man bei Dir auf der Seite mit einem Click auf Viereck den Banner beenden (Sound mal außen vor)aber da beginnt es doch schon, die Werbeindustrie ist selber Schuld, warum soll ich auf Viereck drücken, schließt Du deine Fenster mit X oder Viereck und deine Werbelayer sind ja noch harmlos mit Ihren Fakebuttons, die Werbeindustrie hat noch viel interessantere Sachen gehe mal nach 00:00 Uhr auf Sport1, da wäre man ja des Wahnsinns keinen Blocker anzuhaben.

    Dazu kommen die ganzen Seiten die sich am Rande des Internets bewegen, die fast nur schädliche Werbung haben, also pauschal zu sagen die Dinger müssen weg geht gar nicht, das ist ja fast wie Sex ohne Kondom alla Charlie Sheen…

  6. Sollen sie doch denn deutschen Adblock Plus von der Eyeo GmbH verbieten, dann kommen halt hundert andere Werbeblock auf denn Markt die alle das selbe machen wie der Adblock Plus nur halt im Ausland ihre Steuern zahlen und gegen die können sie nix machen.

    Meine Meinung:
    Viele Medienunternehmen, Webmaster und co. sind selber schuld das es denn Werbeblocker gibt. Denn viele bekommen einfach denn Hals nicht voll und haben immer mehr Werbung geschalten. Erst war es nur Text, dann Bilder und dann kam auch noch Sound dazu und zu guter letzt ganze Videos und oft wird Werbung auch noch vorrangig geladen (erst Werbung und dann die Seite).

  7. Ich verwende keinen Adblocker. Keine Ahnung wieso manche Leute so tun als könnte man ohne nicht leben. Klar gibts extrem nervige Werbung aber dann besuch ich die Seite einfach nicht mehr. Gegen Schadsoftware gibt es ordentliche Anti-Viren-Software (kein 08/15 Avira).

    Das Verbot selber ist lächerlich und beweist mal wieder wie technikaffin unsere lieben Politiker sind. Umsetzbarkeit gleich 0.

    • Zu glauben ein Virenscanner alleine wäre eine hinreichende Maßnahme um im Interent sicher unterrwegs zu sein ist mindestens naiv. Ich weiß dass viele dieses Argument mit den Viren vorschieben, aber es ist leider ein berechtigter Grund.

    • Wenn irgendwas mit JavaScript im Hintergrund ausgeführt wird, hilft da auch kein Antivirenprogramm. Außerdem setzt es ja vorraus, dass immer alle Viren sofort erkannt werden. Meist dauert das aber ein paar Tage bis Wochen. Siehe diese ganzen Crypto Trojaner.

    • Gerade Javascripte werden nunmal nicht als “viren” erkannt.
      Es gibt aberdutzende Fälle, auch von sehr großen Seiten wie Yahoo, welche fröhlich malware verbreiten. Auch wowszene hat in der Vergangenheit 2-3 Mal malware in Umlauf gebracht.
      Ich könnte dir 0-day-exploits zeigen, welche per Javascript und memory leaks cmd-Programme unbemerkt auf deinen Rechner installieren können und dann machen was sie wollen. Da hilft kein Programm gegen. Adblocker und noscript hingegen sehr wohl!

      • Es gibt übrigens noch massenhaft weitere Argumente, welche schlicht nicht von der Hand zu weisen sind.
        Kleines Beispiel: Menschen mit Bandbreitenbegrenzungen (also alle mobile user) verlieren bis zu 50% ihres traffics nur für Werbung auf Webseiten und/oder in apps.
        Man bezahlt also faktisch dafür, dass einem ungewünschte Werbung angezeigt wird. Ist das ok für irgendeinen Verbraucher?

        Glaubst nicht? Na, dann nehmen wir doch das Beispiel justnetwork.
        Trafic pro Seitenaufruf mit adblock: 2.3mb
        Trafic pro Seitenaufruf ohne adblock: 4.8mb, 52s Ladezeit(!)
        Das ist liegt also sogar fast 10% über dem statistischen Durchschnitt.

        Noch irgendwelche Fragen zum Sinn und Unsinn von adblockern?

  8. schon doof, dass aussperren nichts bringt und damit die leute zum zahlen bewegt werden können.

    aber nächstes jahr ist ja wieder wahlk(r)ampf, da will sich es ja auch kein politiker mit den freien und daher leider von der werbung abhängigen presse verderben.

    doof ist halt, dass man damit, sollte das verbot nicht nur den vertrieb/erstellen von werbeblockern betreffen, ruck zuck wieder ein problem bekommen kann, wenn man als privater nutzer sowas “aus versehen” weiter nutzen würde. (z.b. ist eben nnscript dann wirklich ein werbeblocker oder nur das unterbinden von (un-)sicheren skripten?)

    p.s. ja ich benutze adblocker auf vielen seiten und ebenso nnscript, vor allem weil einfach zu viel scheiss lauf und immer öfters mit sound. bzw. auf dem handy wegen bandbreite. und ja das ist ego und nein ich habe kein schlechtes gewissen deswegen!

  9. Das ist doch wirklich mal wieder ne Meldung aus dem Neuland! Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

    1. Die Bundesregierung mitsamt all ihrer Berater besteht aus Internetausdruckern.

    2. Die Bundesregierung bläst so eine populistische Meldung raus, um bei der Medien- und Werbeindustrie lieb Kind zu machen.

    Ernst nehmen kann das doch keiner; spätestens seit dem großen “Erfolg” des Leistungsschutzrechts bei der Bekämpfung der Monopolmacht von Google News weiß man doch, dass unsere Regierung jeden Holzweg zuende geht, der aber halt leider in irgendeiner rosarot-bunten Parallelwelt endet.

    • Funfact: Auf EU-Ebene kämpft der alte Internet-Spezialist Oettinger immer noch für das Leistungsschutzrecht, zumindest hat er das letztens auf so einer gemeinsamen Veranstaltung mit Presseverlegern gesagt.
      Damit wäre bewiesen, dass beide Thesen stimmen 😉

      Gerade eben kam die (gebührenfinanzierte) Eilmeldung auf mein Handy, dass er demnächst ein andere Ressort bekommt. Bleibt zu hoffen, dass der Nachfolger ein bisschen mehr von der Materie versteht. Ob er oder sie dann weniger nah bei den Verlegern steht, ist jedoch äußerst fraglich.

  10. Das Zeitalter des “Premium Internets” beginnt kann ich hier nur sagen.
    Erst kommt das Verbot von “Ad-Blockern” und kurz darauf kann/muss man
    bestimmt bei seinem Provider dafür bezahlen das man bestimmte Werbung nicht mehr bekommt.

    Armes Deutschland….

  11. Ich könnte mit einem Adblockverbot leben, wenn im Gegenzug gewisse Werbeformen verboten oder wenigstens schlichtweg von Webmastern unterlassen werden. Die rechtfertigen ja jede Form von penetranter Werbung damit, dass das mehr Geld bringt und man die Adblocker ausgleichen muss, dass Argument fällt also weg.

    Werbebanner sind mir egal, mit ab und an aufplöppenden Layern kann ich auch leben. Aber wieso braucht es x-tausend blinkende Lichter, Layer mit verstecktem X, Layer die man dreimal wegklicken muss oder gar eingebundene Videobanner/Hintergrundmusik? Das ist so einfach nicht hinnehmbar. Wenn ich Fernsehgucke läuft auch nicht mitten im Film wähernd der Actionszene plötzlich die Werbung fürs Jamba-Sparabo im Hintergrund.

    • Dann hast du in den letzten Jahren wohl nicht viel (privates) Fernsehen geschaut. Bannerwerbung mitten in den Film gerotzt, Animationen die irgendwo durchs Bild hüpfen etc und der immer mal wieder gern genommene eingeschobene stumme Einzelspott (während die laufende Sendung auf einem Viertel des Bildschirms mit Ton weiterläuft. Ok (vergeblich) wegklicken muss man die Scheiße noch nicht, aber wenn es mit der Verschmelzung von Netz und TV Welt so weiter geht ist das wahrscheinlich auch nur eine Frage der Zeit.

      • Du wirst lachen, unter anderem aus diesem Grund ist TV für mich total uninteressant geworden. Mal von der Qualität abgesehen, sehe ich es nicht ein, bei einer Serienfolge von 22 Minuten mit 8 Minuten Werbung vollgeballert oder sogar von Werbebannern mittendrin belästigt zu werden.

        Seit ich kino.to kannte, habe ich keine Serie mehr im TV geguckt (Filme sowieso nicht). Seit ich Netflix und Amazon Prime habe, benutze ich wiederum kino.to nicht mehr.

        Generell ist so ziemlich alles, was ich regelmäßig schaue, bezahlt. Die ÖR-Mediathek, Netflix, aber auch “Amateur”formate wie bei Massengeschmack.tv. Insofern finde ich schade, dass nicht viel mehr mit Micropayment gearbeitet wird. Klar kann Steve keine 10€ pro Monat verlangen. Ein paar Cent für spezielle Features (z.B. deleted scenes beim Vlog oder einfach früherer Zugriff auf bestimmte Inhalte, so wie es bei Fernsehkritik.tv gemacht wird) könnte aber sicherlich jeder verkraften. Schade, dass sich Flattr nicht wirklich durchgesetzt hat.

  12. Wie ich diese Pauschalisierung der Addblock nutzer hasse, ja wir sind wie Hitler usw…
    Es soll auch Menschen geben die mit ihrem Addblocker “normal” umgehen.
    Ich nutze Addblcock bei folgenden seiten:
    1. Seiten die mit pornografie, gewalt oder glückspiel werben.
    2. Seiten die übertrieben viele werbung und pop ups schalten.
    3. Seiten die “Fake-Buttons” nutzen.
    Letzteres is bei deiner seite vorhanden Steve, da ich dich mag und supporten will ist deine seite logischerweise bei den ausnahmen, wie jede andere seite auch die ich oft oder regelmäßig besuche.
    Des weiteren finde ich es sehr dreist, nen “Fenster schließen” button zu missbrauchen um nen neues pop up aufzurufen. Wenn man mir nicht die wahl lässt ob ich mir werbung anschaune will und sie aufgezwungen bekomme geht bei mir eiskalt der addblocker an. Ich werde mir nicht das recht absprechen lassen ob ich werbung anschauen will oder nicht, egal welche egal von wem. Ich sehe das mit der werbung absolut genauso wie im TV oder radio, wenn ich was net will oder mir auf die nerfen geht kann ich umschalten.
    PS: Es darf jetzt geflamed werden 🙂

    • Schade, dass Du offensichtlich Deinen Adblocker auf meinem Blog laufen hast. Denn wenn man bei dem Layer hier auf das Viereck drückt, ist er einfach weg und nichts anderes öffnet sich. Diesen revolutionären Tipp habe ich auch schon mehrfach hier kommuniziert…

      • Das stimmt, ändert aber nichts dran, dass sich die Seite öffnet, wenn ich auf das ‘X’ klicke. Sowohl von der Symbolik, als auch von der Position sieht das ‘X’ auf den ersten, flüchtigen Blick aus wie der ‘schließen’-Button und das ist Absicht. Der Nutzer wird damit gezielt in die Irre geführt.

        Zugegeben, darauf fällt man nur 1-2 mal rein, dann weiß man Bescheid. Das ändert aber nichts dran, dass man merkt, dass hier versucht wird den Nutzer zu verarschen und Nutzer mögen es nicht, wenn sie verarscht werden. Zusätzlich verstärkt das natürlich das negative Bild, dass viele Nutzer von der Werbebranche haben und den Mist dann einfach nicht haben wollen.

        Vom Sicherheitsaspekt ganz abgesehen. Auch große Seiten haben immer wieder Probleme mit Malware, die über Ads verbreitet wird. Ist aber auch zu einfach, statt Sicherheitslücken für Cross-Site-Scripting auszunutzen, kann ich durch schalten von Werbung dafür sorgen, dass meine Skripts in andere Webseiten eingebettet werden und das vielleicht sogar mit entsprechendem Targeting auf Einkommensverhältnisse, Altersgruppe, Geschlecht, usw.

        Ich glaube und hoffe, dass es für viele kleine Seiten möglich ist, ohne den Mist zu überleben. Um den Rest tut es mir Leid auch wenn es mir lieber wäre, wenn die Adnetzwerke stürben, als die kleinen Seiten.

      • Hier muss ich Benni82 aber recht geben, dass es eine offensichtliche Trickserei ist das “X”, welches sich als Symbol zum Schließen von Anwendungen durchgesetzt hat, hier absichtlich vertauscht wurde.
        Wobei ich mittlerweile, was Popups angeht, diese “verauschte” Symbolik als Standard wahrnehme.

      • Sorry Steve du hast glaube nicht verstanden worauf Benni82 hinaus will. Deine Layer-Ad nutzt sogenannte Dark UX Patterns.
        Und Benni82 hat halt zu 100% recht und doch gerade den Abblock laufen, wegen dem was du selber schreibst: Das Viereck ist der Schließen-Button und nicht das “X”.

        Der Besucher hat bei Windows, Linux, macOS und andere nunmal gelernt, das “X” ist zum Schließen eines Fenster da. Das “Viereck” ist zum Vergrößern eines Fenstern da. Nichts andersrum. So was macht der geneigte Besucher? Er will das Fenster schließen (siehe Benni82), ruft sein gewohntes UX Pattern ab, X -> Schließen, aber es geschiet genau das Gegenteil und er ist gefrustet und genervt von der Werbung. Dark Pattern nutzen solch ein über die Jahre gelerntes Verhalten eiskalt aus, was sie in meinen Augen auch nicht sehr seriös macht.

        Wäre dies jedoch andersherum, wär die Werbung viel weniger Schlimm, weil, wie Benni82 schreibt, man sich einfach nicht verarscht vorkommt und die Akzeptanz der Besucher um einiges größer.

      • Ich verstehe ehrlich gesagt Euer Problem nicht. Ich habe extrem oft und groß kommuniziert, dass man einfach auf das Viereck klicken soll und einen der Layer dann zwei Stunden lang in Ruhe lässt. Klar KÖNNTE man auf das X klicken, aber spätestens nach zwei Mal klicken, hat man den Dreh doch raus?

        Wieso wird immer versucht, sich um jeden Preis dummzustellen, nur um den eigenen Adblocker irgendwie zu rechtfertigen? Erinnert mich irgendwie an: “Mimimi, ich kann den Banner nicht wegklicken, weil das Viereck auf meinem Handy unsichtbar ist!”

        Und nein, ich habe leider keinerlei Möglichkeit, dies in irgendeiner Form zu beeinflussen. Wenn ich es könnte, würde ich das X raushauen und auch die Audio-Ads. Leider gibt es hier nur die beiden Alternativen “Friss oder stirb”.

        Klar möchtet Ihr, dass der Layer verschwindet. Leider gibt es dafür absolut keinerlei finanziellen Spielraum aktuell.

        • Steve Werbung ist schlicht und einfach lästig.
          es kann man nicht schön reden.

          habe vor kurzem wieder gemerkt als ich von einem fremden PC meine tägliche seiten abgerufen habe. POPUP ich drücke auf X… egal werde weitergeleitet auf die Werbeseite.. wieder zugemacht nachrichten überflogen, ein Artikel interessiert mich… drücke drauf wieder von vorne POPUP diesmal mit sound !!!

  13. Ein Adblockerverbot bringt garnichts. Dann lade ich so ein Programm halt von einem ausländischen Server.

    Viel interessanter finde ich die Frage, ob “NoScript” als Adblocker gilt. Für mich ist es DAS Addon für Sicherheit im Netz. Und es blockt auch gefühlte 99% der Werbung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here