TEILEN

Viele Musikvideos waren für deutsche YouTube-Nutzer bislang gesperrt – wegen eines erbitterten Streits zwischen Rechteverwertern und der Google-Tochter. Nun zahlt YouTube eine Abgabe an die Gema (…) Seit 2009 gab es keine gültige Lizenzvereinbarung mehr. Viele Inhalte waren daher für deutsche Nutzer auf YouTube nicht verfügbar; gekennzeichnet wurde dies mit den Sperrgrafiken.

Finally! Dass ich das noch erleben darf. Toll, dass die nervigen Sperrbildschirme endlich der Vergangenheit angehören…

Quelle: Spiegel.de

11 KOMMENTARE

  1. Mal als Frage zu dem Thema ich nehme mal an, dass man die Musik immer noch nicht für Videos benutezen draf, wegen den rechten. Aber wie schaut es mit Streamen auf YT aus darf man die Musik da jetzt benutzen, Wenn man das Video danach nicht hochläd bzw frei gibt? Unter den Videos sind ja sogar Stream it on links deswegen die Frage. Vllt hat ja wer ne Antwort dazu ^^

  2. Das Stillschweigen gibt den Hinweis auf einen Verstoß gegen das Gleichbehandlungsrecht.
    Das ist eigentlich ein wunderbares Beispiel gegen Schiedsgerichte. Wollen andere Veranstalter gegen diese Bevorteilung klagen, landen sie vor genau so einem. Mit welchen Leuten die besetzt sind, braucht man garnicht groß erwähnen.

  3. Ich bin irgendwie nicht so begeistert. YT durfte bestimmt ne Stange Geld zahlen und das wolen sie bestimmt irgendwie wieder reinholen. Und gewonnen habe ich dadurch nichts, denn der GEMA-Sperrbildschirm war jetzt nicht wirklich ein Hindernis, es gab schliesslich dutzende Browser-Plugins dafür.

  4. Bisschen spät… Spotify, Ampya und Apple Music haben sich über die letzten sieben Jahre “hin und her” sicher gefreut. Und jetzt? Wer will Musik auf Youtube hören, wenn es Spotify gibt. Allein für Musikvideo interessant, aber die gibt es ja mittlerweile auch bei den Streamingdiensten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here