TEILEN

cwrljh9w8aeb0d5

Eine fette Sonnenbrille auf der braungebrannten Nase, die Gelfrisur frisch zurechtgeschoren und ein furchteinflößender Kampfname: “The Machine”. Tim Wiese passt perfekt in seine neue Welt. “Es gibt nur ein Ziel, und das ist Zerstörung. Vom Verlieren sprechen wir nicht”, erklärte er in Frankfurt/Main – und genoss das Ballyhoo einen Tag vor seinem Debüt als Profi-Wrestler.

Es würde mich schon SEHR wundern, wenn Wiese in irgendeiner Form Erfolg in der WWE hätte. Es mag ja sein, dass er optisch irgendwie reinpasst. Aber zum Wrestling gehört nun mal auch, sich gut verkaufen zu können (in Interviews) – und der Herr Wiese, so sehr ich ihn als Werder-Torwart geliebt habe, kann nicht mal ein Interview auf Deutsch geben, ohne dass man sich dabei an den Kopf fasst…

Quelle: RadioBremen.de

9 KOMMENTARE

  1. Solange er die Texte ja “vorgekaut” bekommt, kann ich mir seine unbeholfene Art richtig gut als deutschen Act aus deutschland in Amerika vorstellen.

  2. Bin gespannt ob er auch als kleine “Zwischenmahlzeit” für Braun Strowman herhalten darf, dürfte sehr unterhaltsam werden 🙂

  3. und ich dachte nach seiner gain-phase würde man ihn “Ze German Muskelprotz” nennen, so wie seine instagrammbilder ja teilweise sogar auf spiegel gehyped wurden

  4. “The Eraser of the Weser” hab ich irgendwo gelesen. Hätte ich witziger gefunden als “The Machine” 😀
    Hart geschuftet hat er dafür ja, mal abwarten wie er sich macht. Ich glaube aber auch nicht, dass er jemals einer der ganz großen wird.

  5. “The Machine” schade .. hätte mir was anderes gewünscht.

    “The Painkeeper” Einfach im zerrissenen Torwartoutfit mit den Handschuhen in den Ring.

    Oder.

    “Leopard 1” (Deutscher Panzer)
    In einem Leomuster Spandex-Suit mit einer großen 1 auf dem Rücken.

    das wär mal was

  6. Fand seine Lästereien diese Wche über den DFB ganz interessant. Stichwort “ich hätte 2010 Stammtorhüter sein müssen”. Äh, ja…..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here