TEILEN

Blizzard hat keinerlei Pläne, die beiden RTS-Klassiker Warcraft: Orcs & Humans und den Nachfolger Warcraft 2: Tides of Darkness als Remaster oder Remake neu aufzulegen. Unternehmensgründer Frank Pearce führt als Grund für den Verzicht unter anderem den Mangel an verfügbaren Ressourcen an […] Man konzentriere sich lieber darauf, “fantastische Inhalte” für World of Warcraft und Overwatch abzuliefern beziehungsweise völlig neue Projekte anzugehen als diese “Fossilien auszugraben”.

Außerdem sagte Pearce, dass “nach heutigen Standards würden Warcraft 1 und 2 schlicht nicht mehr so viel Spaß machen würden”. Und genau das ist der Punkt: Ähnlich wie in der WoW-Classic-Diskussion neigen wir dazu, Inhalte oder Spiele zu idealisieren. Damals waren sie halt cool. Aber das Gaming hat sich weiterentwickelt. Und genau deshalb bedeutet es nicht automatisch, dass wir eine Neuauflage auch gut finden würden. Siehe unsere Diablo 2-Woche, und wie schnell wir von dem Spiel gelangweilt waren. Ich finde Blizzards Entscheidung daher in diesem Falle absolut richtig.

Quelle: PCGames.de

15 KOMMENTARE

  1. “Gaming hat sich weiterentwickelt” Dieser Punkt muss aber nicht immer gut sein! Ich zocke noch mmorpgs die ich vor WoW gespielt habe und das ist gut so.

    PvP in WoW BG:
    – Man stirbt ist sofort wieder da
    – Man verliert nichts
    – Man kommt sich wie in einem schlechten Arena Shooter vor
    – Oft ist man sehr unmotiviert und stirbt halt etc. es schadet halt nicht

    Open World PvP:
    – Kaum noch vorhanden
    – Tötet man jemand auf einem PVP Server, wird man als Kind und RL Versager bezeichnet, wtf?
    – Keiner will PvP machen “da es nichts bringt!”, geht Arena und BG zocken! das ist PvP!
    – Früher haben wir einfach PvP aus “Spaß” gemacht, aber das ist nun verpönt.

    Was ich heute lieber spiele im PvP Bereich, ist ein altes fps mmorpg namens Neocron, dass ich schon 2-3 Jahre vor WoW gespielt habe.

    PvP in Neocron:
    – Nur open world pvp, kein BG oder Arena.

    – Ausgeklügeltes System in dem man befreundete und neutrale Spieler töten kann, dass aber auf Dauer bestraft wird.

    – Feindliche Spieler kann man ohne weiteres töten, aber man kann sie “verstehen” und auch friedliche Lösungen Finden “RP” (o; Oder rot ist tot spielen, wie man will, da habe ich schon alle möglichen Situationen erlebt. Man konnte selbst ein paar “Kids” ganz schnell zum RP um erziehen, da so eine Gefangennahme und Befreiungsaktion doch viel Bock macht! und PvP gibt es dabei noch um so mehr.

    – Man kann im geschützten Modus leveln ohne das man angegriffen werden kann, was aber Nachteile mit sich bringt. Entfernt man den Schutz, kann man permanent von jeden attackiert werden und kann den Schutz nicht wieder zurück holen.

    – Man verliert ein zufälliges Item, wenn man während dem PvP/PvE stirbt. Hat aber die Möglichkeit das Item zu retten, wenn es sich nicht ein anderer Spieler schnappt. Mir ist es oft passiert das mir ein Fremder das Item gerettet hat und mir “umsonst” zurückgegeben hat.

    – Man hat ein safe slot “z.B. für die Waffe”, dieses eine Item kann man nicht verlieren, ausser man tötet zu viele freundliche Spieler 🙂

    – Dauernder Nervenkitzel, da man bis auf ein paar wenige Sicherheitszonen in der Hauptstadt überall angegriffen werden kann.

    – Man mach PvP aus Spaß “nicht weil es was bringt”.

    – FPS Kampfsystem, wo zwei Spieler auch mal zehn schlechte Spieler ausschalten können (:

    – Die besten Waffen werden im Spiel “gecraftet” und nicht einfach Mobs XY töten, Instanz raiden und epix for free.

    – Man muss mit anderen Spielern interagieren, da man nur mit trade skills reparieren kann. Zudem kann man sich auch sehr viele Implantate einbauen, wofür man auch wieder einen trade skill braucht.

    – Plus zehn weitere Punkte die mir spontan nicht einfallen (:

    Sagte ich schon das man PvP aus Spaß macht und nicht weil es was bringt? Da bin ich froh das in diesem Spiel die Entwicklung gestoppt hat und keine BGs etc. eingebaut wurden.

    mfg

    Poolitzer

  2. Schade… ich hätte mich über die damaligen Mission in heutiger WarCraft 3 Grafik gefreut. Und hätte ich bei Blizzard was zu sagen, hätte ich daraus eine Art Wettbewerb gemacht.
    “Wer schafft es, WarCraft 1 und/oder 2 mit dem Editor nachzubauen?” Dazu noch mega gute Preise und schon machen die Fans die Arbeit und Blizzard braucht nur noch die Creme de la Creme herauszupicken. Es gibt sicherlich nen Haufen Leute, die es gerne und gut machen könnten, aber ich bin ja nur ich und nicht Blizzard-Chef 🙂
    Oder wieder anders gedacht in Richtung “Wir wollen auch Kohle damit machen”: Als WarCraft III Erweiterungspack verkaufen. Und schon gibt es ein bisschen Geld nebenbei…

  3. Kann ich bei Warcraft1 und 2 ein Stück nachvollziehen, auch wenn ich vorallem WC2 gerne nochmal mit aktueller Engine spielen würde.
    Bei Warcraft 3 sehe ich es aber anders. Warcraft 3 ist heute immer noch der Meilenstein für RTS. Alle aktuellen RTS (Starcraft 2 z.B.) basieren auf die Mechanik Warcraft 3, nur ohne Helden. Da würde ich mich schon über eine “Aktualisiertung” freuen, da dort die Community nach wie vor sehr groß ist.

    • naja und WC3 basiert auch der Mechanik von SC, das war damals auch ein Meilenstein und die original SC Kampagne wurde auch als Custommap in SC2 nachgebaut, denke so wird es vielleicht auch mit WC3 passieren wenn es dann mal ein WC4 gibt.
      Gibt auch ein größeres Projekt bei dem WC3 in SC2 nachgebaut wird:
      http://www.moddb.com/mods/waa-mod
      https://www.facebook.com/Warcraft.AA/
      Es gab in der Arcade eine Zeit lang auch schon mal eine spielbare Beta, die allerdings wieder runter genommen wurde.

  4. Naja dann könnte sich Blizzard ja selber auch mal Weiter Entwickeln. Außerdem hätte ein Wc 1+2 Remake ja nicht stil der alten Teile sein müssen. Sondern man hätte das ganze als Modernes RTS Aufziehen können.

    Ich muss sagen das mich Blizzard mehr und mehr Enttäuscht. Diese Blizzcon war für mich der Tiefpunkt einiger schwacher Blizzcons. Das letzte Blizzard Spiel das mich begeistern konnte war Hearthstone aber auch dort bringt man lieber mehr und mehr Spielerein ins Spiel als das Game wirklich zu verbessern (Tournament Mode). Overwatch hat mich zwar überraschend viel Spaß gemacht ist aber am Ende auch nur ein Hero Shooter und zwar cool und Nett aber nichts das mich wirklich flashen kann.

    Ich vermisse die großen Epischen Blizzard Titel. Wie wäre es mal mit einem richtigen RPG im Witcher Stil im Warcraft Universum ? Oder mal wirklich mit nem WC 4? Ein Diablo 4 mit neuen Ideen. Ein neues MMO. Für mich ist Blizzard schon lange nicht mehr die Überragende Spieleschmiede die sie mal waren.

    • Ganz ehrlich, ich versteh die Kritik an Blizzard zu 99% nicht. Deine Meinung sei dir natürlich belassen, aber objektiv betrachtet hat diese Blizzcon eine ganze Menge eingebracht. Die ganze Overwatchsparte war gigantisch und bevor einer jammert: Overwatch ist das beliebste Spiel in Korea, hat sogar LoL verdrängt. NATÜRLICH investiert Blizzard da groß rein, was erwartet ihr denn?
      Das Hearthstone-Addon kommt mit einer neuen, zumindest auf den ersten Blick coolen Eigenart daher. Die von dir angesprochenen Tournament- oder Bo3-Möglichkeiten sind nett, braucht im Tagesgeschäft aber eig. kein Mensch. Der Tournament-Mode wird quasi durch den Brawl ersetzt (da es ja in den RTS auch immer Turniere in verschiedenen Modi gab, z.B. 2on2), Bo3 ist völliger Quatsch für die Ladder und wer es mit Freunden zockt kann sich sein Bo3 selber bauen, weil man nicht aus dem Matchmaking gekickt wird.
      ” Außerdem hätte ein Wc 1+2 Remake ja nicht stil der alten Teile sein müssen. Sondern man hätte das ganze als Modernes RTS Aufziehen können.” What? Warum sollte Blizzard zwei neue RTS programmieren, die dann aber doch wieder genau denselben Kram machen wie schon die alten Versionen? Entweder man bringt eine HD-Edition raus die man dann mit ein paar Achievements aufhübscht, oder man lässt es lieber gleich ganz in Ruhe. Bevor man da Ressourcen reininvestiert ist doch das Projekt Warcraft 4 viel attraktiver.
      Was mich zu meinem Hauptfragezeichen führt: Deinen Spielewünschen.
      Warcraft-RPG: Blizzard hat keinerlei Erfahrungen mit dem Thema RPG. Klar, sie haben Diablo, aber das würde wohl kaum jemand in eine Reihe mit Witcher oder Gothic setzen, wir reden hier von OpenWorld-RPGs. Die einzigen die davon Ahnung haben (so’n bisschen) ist das WoW-Team, aber das wird Blizzard sicher nicht verkleinern.
      Warcraft ist immer noch Blizzards stärkste Marke. Warum diese mit einem eventuell beschissenen RPG auf’s Spiel setzen, wenn man sie mit WoW bereits völlig abgedeckt hat? Klar, irgendwann wird WC4 ein Thema werden, aber auch hier, dass dauert. Blizzard hat gerade erst SC2 LotV fertig released und will hier ordentlich Content nachliefern, in mehreren Bereichen. Woher soll also die Manpower kommen für WC4, warum unnötig gleich zwei der eigenen Marken (WoW und SC2) Konkurrenz machen?
      Zum Thema neues MMO muss man eig. nix sagen, völlig utopisch. Sie sind bereits der Marktführer im Bereich MMO, warum eine Harakiri-Aktion mit einem neuen MMO starten?
      Einzig Diablo4 wird wohl in näherer Zukunft vielleicht ein Thema, das wird aber davon abhängig sein wie viel D3 noch an Content-Möglichkeiten (zur Not auch als DLC) hergibt.

      Zusammengefasst: Blizzard muss seit Jahren einen Spagat hinlegen drei (mittlerweile vier) Marken zufriedenzustellen und das ohne die eigene Spielerschaft allzu sehr zu strapazieren. Welche große Spielefirma macht das denn, außer vielleicht Valve? Wer jetzt sagt “EA” sollte nochmal drüber nachdenken, denn EA ist nur Publisher. Und die einzelnen Entwicklerteams von EA arbeiten fast ausschließlich jeweils nur an einer einzelnen Marke.
      Blizzard hat stets ausgezeichnet, dass die Spiele nicht im Jahrestakt released werden, sondern wir bekommen sehr gute Games die über Jahre hinweg weiterentwickelt werden. Nur mal so als Überlegung: Wer 2002/3 WC3 für vllt. 20-30€ (beide Games) gekauft hat, hat bis 2008 oder 2009 regelmäßige Balancepatches bekommen, für umsonst. Dazu immernoch stabile (wenn auch nicht mehr sonderlich beliebte) BattleNet-Server die im Jahr 2016 immer noch laufen, außerdem dieses Jahr einen Kompatibilitätspatch+die vage Ankündigung das auch ein Balancepatch nochmal kommen könnte.

      Ich bin mittlerweile an dem Punkt angelangt wo ich davon ausgehe, dass die Erwartungshaltung an Blizzard einfach nur noch viel zu hoch ist. Jedes Jahr muss für das eigene favorisierte Franchise der übelstkrasse neue Content angekündigt werden, andernfalls ist Blizzard eine Drecksfirma. Was, wie von allen erwartet kündigt Blizzard kein WC4 an? Was für eine schlechte Firma, mimimimi.
      Wenn es hilft: Einfach mit weniger Erwartung, mehr Spannung an die Blizzcons rangehen, dann wird man auch weniger enttäuscht. Und wenn dann irgendwann WC4 kommt könnt ihr wenigstens sofort in den zweiten Modus umschalten: “Blizzard verkackt mittlerweile eh alles, dass Spiel wird scheißöööö!”

      • Sehe ich genauso, regelmäßige Content Patches ohne DLC Wahn und langjährigen Support für die Games hat man sonst quasi nirgends. Auch wenn diese Blizzcon kein “Oberhammer, next Level shit” announced wurde gab es für quasi jedes Spiele wie immer neue Content Updates, denke auch das die Erwartungshaltung einfach viel zu groß ist. Klar ist für die Core D3 Community das etwas wenig gewesen, aber denke für viele alte Fans ist der D1 Remake und der Necro schon was richtig cooles.

      • Erstmal habe ich nicht gesagt das Blizzard scheiße ist. Was ich gesagt habe das für MICH seit vielen Jahren nichts mehr kommt.
        Nun erstmal zu Hearthstone. “Der Tournament-Mode wird quasi durch den Brawl ersetz” Brawl ist der größte, langweiligste und dümmste Mist den sich Blizzard hätte einfallen lassen können. Ich habe NULL Spaß daran und hatte es auch noch nie. Evtl gehöre ich ja nicht mehr zur Zielgruppe das kann sein aber ein Tournament Modus wäre 10000mal besser und würde mich zum Spielen Motivieren. Es könnte ja auch z.b. wie Arena sein das du dich einzahlst und Best of 3 durch ein Turnier zockst (und nein man muss es ja nicht am Stück Spielen sondern könnte es machen das einfach Leute gematched werden je nachdem wie weit sie im Turnier sind). Das wäre etwas das mir Spaß und Motivation bringen würde.

        Zum Thema RPG Blizzard hatte vor Overwatch auch keine Shooter Erfahrung das ist also kein wirklich Argument für mich aber mir persönlich geht es auch garnicht so sehr um ein rpg sondern ehr darum mal wieder ein Episches Blizzard Game zu erleben wie damals WC3. WC3 war einfach nur genial in jeglicher Hinsicht. Gutes Gameplay, eine Level an Story das Blizzard seit dem nie mehr erreicht hat und ein Super Multiplayer der gerade auch durch seinen Editor unendlich lang Motiviert hat.
        Für mich persönlich bietet Blizzard ein solches Erlebnis seit Jahren nicht mehr.
        Diablo 3 fand ich sowohl vom Gameplay als auch von der Story von Anfang an zu schwach und Games wie PoE zeigen das es besser geht.
        Der WoW Zug ist bei mir spätestens seit WoD abgefahren. Ich kann das Game einfach nicht mehr sehen und hätte auch dort gerne mal was neues von Blizzard (deshalb neues MMO).
        Heroes of the Storm war leider von Anfang an nicht für mich (auch wenn ich den Ansatz gut fand aber warum nicht mehr riskieren? Warum nicht ein Arena Game mit Topdown sicht und WASD Steuerung wie Aktuell Battlerite).
        Starcraft war mir persönlich immer zu Hardcore (was nicht heißst das es schlecht ist aber auch wieder nichts für mich).
        Overwatch hat mich grundsätzlich Positiv überrascht aber auch hier hätte ich gerne deutlich mehr gehabt. Warum das Universum nicht von Anfang an groß Aufbauen. Mit nem geilen Story Modus zum Beispiel. Nur Multiplayer macht zwar auch Spaß auch auch das fesselte mich nicht lang genug (und ich persönlich fänds auch nicht revolutionär aber gut).
        Hearthstone hat mir Anfangs sehr viel Spaß gemacht aber auch hier Gefällt mir die Entwicklung nicht. Bestes Beispiel Brawl (wie oben beschrieben).
        Was ist nun das Fazit? Klar kann man einfach sagen ich bin einfach nicht mehr Blizzards Zielgruppe aber ich habe das Gefühl das es vielen so geht und das Blizzard früher einfach eine andere Schicht an Spielern bedient hat. Das Blizzard das damals mit WC3 und auch WoW neue Maßstäbe gesetzt hat gibt es Aktuell für mich nicht mehr und genau deshalb bin ich mega Enttäuscht.

        • Again, ich kann dir natürlich nicht deine Meinung nehmen. Wenn du sagst “Blizzard bietet für mich nix mehr an” dann ist das so und tausend gute Argumente können das nicht ändern. Ich mag es nur nicht, wenn daraus eine generelle Blizzardkritik abgeleitet wird.

          – Overwatch: Overwatch ist ansich weniger Shooter, mehr Brawler. Sie konnten hier also auf ihre Erfahrungen von Heroes zurückgreifen, weil es weniger darum ging Waffen zu balancen, sondern Characters. Trotzdem war es natürlich Neuland, dass sie sich nun nach und nach weiter erschließen müssen.
          – Brawl: Allein daran das man auch mitten in der Nacht nie lange auf einen Brawlgegner warten muss sieht man wohl, dass du da eher in der Minderheit bist. Die Brawls sind vllt. nicht immer perfekt, aber sie bieten eine kreative Abwechslung und Option endlich mal was anderes zutun als nonstop-Netdecking. Ein Tournament-Modus hingegen ist auch wieder nur dasselbe in Grün, zumal ja die Ladder de facto das Ergebnis eines Tournamentmodus beinhaltet. Denn die Ladder belohnt dich am Ende des Monats mit Zeug, dass man in anderen Games in Turnieren gewinnen könnte.
          – Heroes: Blizzard hat mit HotS schon viel riskiert, da es durch die Mapelemente sich sehr stark von LoL und DotA2 abhebt. Man hat versucht den schmalen Grat zwischen bekanntem und innovativem zu finden, ob das geklappt hat weiß ich nicht
          – Neue Maßstäbe: Blizzard hat mich Overwatch einen neuen Maßstab gesetzt, sollte die OW-League so klappen wie sich Blizzard das denkt hat man sogar den eSports überhaupt revolutioniert. Die Revolutionen sind immer noch da, sie sind nur vielleicht aufgrund der riesigen Konkurrenz nicht mehr ganz so groß wie noch zu Zeiten von WC3

          • Blizzard CEO Mike Morhaime would like to make Warcraft IV, but stressed in a new interview that it may not happen soon, if ever.
            “We love RTS games but right now our focus is still continuing to evolve StarCraft II–and to the extent that MOBA games are RTS–continue supporting and evolving Heroes of the Storm,”

            Blizzard reitet lieber noch ne Weile auf dem toten Pferd HotS als ein Spiel zu entwickeln das sich ein beachtlicher Teil der Blizzardfans seit 2008 wünschen. Als Starcraft noch nicht abgeschlossen war habe ich verstanden das da kein WcIV kommen kann, auch wenn es unterschiedliche Spiele sind. Nun bin ich der Überzeugung es in den nächsten 4 Jahren nicht zu sehen.

            Die OW-League ist nichts anderes als die 3-4 Jahre alte LCS oder LCK und nichts revolutionäres. NE gute Sache aber eher ein aufholen denn etwas einzigartiges.

          • So wie ich die OWLeague verstanden habe ist sie revolutionär.
            Der “Nachteil” der LCS, LCK usw. basiert darauf, dass sie immer am gleichen Standort ist. Die EULCS findet z.B. immer in Berlin statt, jeden Spieltag. Nur die Playoffs werden in größere Locations verlegt.
            Blizzard hingegen will eher die NBA kopieren, dass heißt Teams, die sich um Städte herum bilden (so hab ich es zumindest verstanden). Sprich es sollen eben nicht fnatic vs. TSM antreten, sondern die Washington Pewpews gegen die New York Raiders.

  5. Ich habe gerade Teil 1 & 2 nochmal gespielt, weil ich mich kaum noch daran erinnern konnte. Und es stimmt, dass dasselbe Spiel in neuem Gewand nicht mehr viel spass machen würde. Die müssten seeeeeehr viel dran rumwerkeln um das zumindest auf Warcraft 3 niveau zu kriegen.
    Allein dass die Kampagnen sich in der Story widersprechen, anstatt Fortsetzungen voneinander sind, macht das sehr problematisch.

  6. naja, nicht mehr soviel spas machen würden? also ich finde man kann wc2 heute immer noch spielen, macht spas, ist halt simpler als der genre primus sc2.

  7. Ich denke, wir brauchen auch kein Remake.
    Ein neues Warcraft-RTS wäre um einiges spannender als eine Polierte Version ohne neuen Content.

  8. Hier bin ich mal ausnahmsweise ohne Abstriche deiner Meinung.
    Ich liebte Vanilla WoW und die Raids – das erste mal vor Ragnaros, das war episch. Aber das WAR es eben auch -> es ist Vergangenheit.
    Jeder der heute als aktiver WoW Spieler nochmal pures Vanilla spielen würde, täte es nach 5h völlig entnervt deinstallieren, weil er gerade mal Lvl 10 ist und kein einziges epixx angelegt hat.
    Da war anfangs nichts mit 12h Maxlevel – ich entsinne mich, dass es bei meinem ersten Char ca. 20 Tage playtime brauchte (ja, da war ich noch Vollnoob).
    WoW ist heute einfach das bessere Spiel als früher, dabei bleibe ich. Der Entwicklungsprozess war nicht immer gut (z.B. LFR), aber wichtig und richtig.
    Die Langzeitmotivation ist in Legion hoch wie nie, die Mythic Raids sind immer noch knackig (gestern Ursoc 2% wipe Mythic … nooooooo).

    Ähnliches gilt für Diablo 2. Keine Ahnung was dieses Gejammer soll – Diablo 3 hat DEUTLICH mehr Langzeitmotivation und ist umfangreicher (GRifts etc.).
    Ja, D3 hat seine Schwächen (mMn vor allem in puncto Item-Design, keine Runenwörter etc.), aber als Gesamtpaket ist es schlicht das bessere Spiel.

    Das sind aus meiner Sicht 2 gute Beispiele für Spiele, die nur der “alten Zeiten wegen” höher geredet werden, als es eigentlich der Fall war.
    Und ich habe BEIDE beschriebenen Spiele Anno Dazumal (2000 bzw 2005) zur jeweils aktuellen Zeit aktiv gesuchtet und weiß, wovon ich rede.

    Ich will übrigens nochmal betonen, dass ich sowohl Vanilla WoW als auch D2 ZU SEINER ZEIT geliebt habe und es KEINE schlechten Spiele sind!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here