TEILEN

cukhvgvwyaao1lf

Mich hat gerade meine Bank angerufen und mich in Kenntnis gesetzt, dass meine Kreditkarte gesperrt wurde, weil jemand an die Daten gekommen sei und damit in den USA mehrfach in kurzen Abständen bezahlt habe. Laut ihren Ausführungen kommt das relativ häufig vor. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum in den USA immer mehr mit PIN-Systemen gearbeitet wird und man seine Kreditkarte nicht mehr einfach nur durch einen Scanner ziehen kann.

Da ich meine Karte eigentlich in den letzten Monaten nur während meines US-Urlaubs eingesetzt habe, ist relativ klar, dass jemand dort an meine Daten gekommen ist. Ich konnte sie nur in Restaurants einsetzen, da größere Läden (sogar Supermärkte) mittlerweile mit einem PIN-System arbeiten, und ich meinen PIN nicht dabei hatte.

Man muss sich das mal vorstellen: Laut den Ausführungen meiner Bank sind die Geräte teilweise manipuliert und ziehen die Daten einfach direkt von der Karte ab. Da ich nur beim Essen bezahlt habe, wird es in meinem Fall ein ganz normales Restaurant gewesen sein. Ein absolutes Unding eigentlich.

Zum Glück sind die Sicherheitssysteme der Kreditkarten-Anbieter so darauf gedrillt, dass mir kein großer Schaden entstanden ist. Trotz der Tatsache, dass die Betrüger versucht haben, meine Karten direkt zu kopieren und mehrfach damit bezahlt haben (u.a. in einem Hotel einen Betrag von über 100 Dollar), war meine Karte innerhalb kürzester Zeit gesperrt. Am Ende ist für mich nur ein Schaden von genau 2 Euro entstanden. Glück gehabt? Ist man gegen so einen Missbrauch eigentlich versichert?

Lange Rede, kurzer Sinn: Vielleicht gibt es einen Grund, warum sich in Deutschland Kreditkarten nie so richtig durchgesetzt haben?

30 KOMMENTARE

  1. Es gab vor ein paar Jahren mal den Fall, dass in China eingekaufte Kreditkarten-Terminals im Umlauf waren, die direkt ein GSM-Modem eingebaut hatten und immer schon nach Hause telefoniert haben. Von außen war den Geräten das natürlich nicht anzusehen; ohne das Gerät aufzuschrauben konnte man letzenendes die manipulierten Geräte nur am Gewicht erkennen, da das GSM-Modem sie ja etwas schwerer machte.

  2. War das denn eine Kreditkarte mit NFC Chip? diese kann auch beim vorbeigehen abgegriffen werden (Wenn Portmonnaie in Gesäßtasche dann Scanner an den Arsch halten)
    #Aluhut und Alufolie im Portmonnaie

  3. Bei Kreditkarrenbetrug trägt der Anbieter die Kosten. In der Regel gibt es einen max. Haftungsbetrag vom EUR 50,- die der Kunde zu tragen hat.

    VG
    Marc

  4. Da die Deutsche Kreditwirtschaft auf Electronic Cash/GiroCard setzt, finden Kreditkarten eigentlich nur bei Händlern die auch mit ausländischen Kunden zu tun haben eine Verwendung in Deutschland.
    Kreditkarten sind auch deswegen nicht so verbreitet, da die Gebühren für die Händler wesentlich höher sind als die bei EC Zahlungen.

    Es sind nicht nur EC Terminals manipuliert, von den ATMs/Geldautomaten fangen wir erstmal gar nicht an… und wenn sie es richtig gut gemacht haben, nehmen sie deine PIN gleich noch mit … ging aber in den letzten Jahren stark zurück, da die Sicherheitsmaßnahmen hoch geschraubt wurden und sich nun scheinbar “einfachere” Ziele gesucht wurden.

  5. An den Bahnautomaten für Fahrkarten kann man ohne Pin mit Kredikarte bezahlen.
    (Zwar kommt da noch nenbeleg raus den man unterschreiben muss, aber das ignoriert jeder Schaffner).
    Mir wurde von zwei, drei Jahren mal der Geldbeutel gestohlen.
    Der Dieb hat hat dann in Dortmund über die Automaten Fahrkarten im Wert von 600€ gekauft.
    Bank hat zwar gezahlt, aber als armer Student ohne Plan geht einem der Arsch trotzdem erstmal auf Grundeis

  6. Hab über booking.com ein Hotel in Köln gebucht. Zwei Wochen später kam der Anruf wegen verdächtiger Aktivitäten. Mache ich seitdem einen großen Bogen um Booking.com. Eventuell war es auch das Hotel aber ist halt schwer zu sagen.

    Bei meiner zweiten KK kam es irgendwann zu Abbuchungen von kleinen Beträgen einer chinesischen Firma. Hab da selber angerufen und Karte sperren lassen.

    Trotz dieser Vorfälle würde ich nicht auf die KK verzichten wollen. Gibt zuviele Sachen wo die KK die beste Zahlungsoption ist. Manchmal auch die einzige Zahlungsoption.

    Das Risiko lässt sich minimieren durch ein Limit der Karte. Mehr als 500 € geht nicht und wenn es versucht wird gibt es eine automatische Sperrung + Anruf bei mir. 500 € würden zwar weh tun, aber bringen mich finanziell nicht um.

    • Booking.com ist sehr seriös eigentlich (buche dort seit Jahre praktisch alle Hotels und allgemein genießen die einen sehr guten Ruf) – das ging sicherlich vom Hotel aus zumal auch nur das Hotel deine Kreditkarte belastet bei einer Buchung und nicht booking.com (oder die Daten wurden bei dir direkt abgegriffen – öffentl. WLAN, Trojaner, etc.)

  7. An sich ist das sehr paradox, mit Kreditkarte zahlen ist das sicherste was du tun kannst, alleine dem Grund geschuldet, dass du alles zurückbuchen kannst was du nicht authorisiert hast und quasi den sogenannten Chargeback in den meisten Fällen gewinnst. Das ist so lange der Fall, so lange du keinen 3D Secure Schutz verwendest (Master Card Secure Code oder Verified by Visa) Also eine zwei Faktor Authentifizierung. Was dann passiert ist nämlich eine Haftungsumkehr (Liability Shift), sprich wenn dein persönliches Passwort benutzt wird haftest Du und nicht länger der Händler oder die Bank. Die USA haben erst letztes Jahr auf EMV umgestellt, das war vorher dort überhaupt nicht verbreitet.(Chips auf den Kreditkarten) Zusammengefasst, wenn du finanziellen Schaden verhindern willst, pass gut auf dein 3D Secure Passwort auf, bei allem anderen wirst du in 99% der Fälle dein Geld zurückbekommen. Dennoch gilt, man sollte nie seine Karte aus den Augen lassen, und sie sollte nur in deinem Beisein durchgezogen werden.

    • Hast du schon mal versucht, eine Kreditkartenzahlung zurückzuholen? Hatte das mit der Firma ein Mal, aber obwohl die Zahlung erst einen Tag her war, war da nichts mehr zu machen. Das ist mit Lastschriften/SEPA schon deutlich einfacher!

      • Also ich konnte schon mehrfach Geld zurück buchen lassen. Ging um falsch abgebuchte Bearbeitungsgelder einer Autovermietung. Ist ne Miles&More Gold Karte. Institut ist die DKB.

      • Was für eine Karte? Debit Karte oder Kredit Karte? Welche kartenausgebende Bank? Ich halte das für sehr unwahrscheinlich, dass es sich dabei um Kreditkarte gehandelt hat.

  8. Die Kosten trägt der Händler, vor allem wenn du keinen PIN hast, muss der nämlich Prüfen, ob deine Unterschrift mit der auf der Karte übereinstimmt. Selbst wenn diese “nahezu Perfekt” gefälscht wurde, reicht es, wenn du nachweisen kannst, dass du die Zahlung nicht gemacht haben kannst (da z.B. in einem anderen Land).

    Mir ist es auch schonmal passiert (russisches Onlinecasino), mir ist kein Schaden entstanden.

    Ich zahle übrigends gerne mit Karte, da ich Münzgeld nicht mag.

    LG

  9. Da hattest du nochmal Glück im Unglück.
    Meiner Tante ist damals das selbe passiert, da war einfach mal innerhalb von 2 Stunden ein gesamtes Monatsgehalt weg.

    Die Bank hatte zeitgleich einen Fehler im System und konnte daher die Aktivitäten nicht mehr nachverfolgen, am Ende blieb meine Tante auf den Kosten sitzen.

    Ort: Spanien

    Die Bank sagte nur das die EC/Kreditkarten Geräte in Spanien nicht “abgenommen” (TÜV o.Ä) werden wie hier in Deutschland. Sprich jeder kann daran rumfummeln wie er möchte.

    In dem Sinne, nochmal gut gegangen! 🙂

  10. Ich versuche so viel wie möglich bar zu zahlen oder am schalter/terminal meine überweisungen zu tätigen. Bin auch absolut gegen einer abschaffung von Bargeld wie es in der Regierung schon massiv besprochen wurde und wird. Wir sind schon gläsern genug und wenn ich sowas lese kann mir keiner ne 100% ige sicherheit meines “digitalen” vermögen garantieren.

    Ich persönlich habe schon meinen PayPal acc gehackt oder abgefischt bekommen, was für mich jetzt finanziel nichts gekostet hat, da ich Anzeige erstattet habe und die Polizei anhand meiner email add und ip mich als angeblicher täter schonmal ausschließen konnte. Der täter konnte allerdings nicht ermittelt werden.
    Ich bekomme solche fälle in letzter zeit in meinem freundeskreis vermehrt mit.

  11. KK hat sich hier auch nie durchgesetzt weil alles so schnarch langsam ist.
    In der Zeit, die ich hier brauche, um mit der Karte zu bezahlen, habe ich das in Dänemark 3x gemacht.
    In den US of A auch.
    (Wobei ich da immer bei “Überfahrt” direkt am Automaten hunderte $ ziehe und dann als verschrobener Europäer bar zahle. Ist sicherer und man erntet teils lustige Blicke, das ist es mir wert :))

    • Dann geh mal mit einer neuen KK zu Aldi. Kontaklos in weniger als einer Sekunde bezahlt Alter. 😀 Ich möchte nicht wissen was der Unsinn gekostet hat.

  12. Ich benutze n Smartphone Konto, ist recht praktisch da ich meine Karten für Auslandszahlungen in der App deaktivieren kann wenn ich nicht im Ausland bin. Gibt ein bisschen mehr Sicherheit.

    Jedenfalls gut dass nicht mehr passiert ist, auch wenn du wahrscheinlich sowieso nicht dafür aufkommen müsstest.

  13. Also ich arbeite in einer kleinen Volksbank und bearbeite dort die Fälle von Kreditkartenbetrug. Ich muss sagen, dass der Betrug mit Kreditkarten doch öfter vorkommt als man denkt. Zum Glück kooperieren wir immer sehr gut mit den Kreditkartengesellschaften, die uns frühzeitig und vorsichtgemäß alle möglichen Versuche melden und auch die Karten sperren. Die Kunden sind immer ganz skeptisch wie die an ihre Daten kommen und sind deshalb immer sehr über diese Sicherungssysteme und Anrufe von uns dankbar.
    Das schlimme ist das die Polizei rein gar nichts gegen diese Verbrecherbanden machen kann!!

    Ich kann aber beruhigen. Dieses Thema ist bei den Banken ein Tabu Thema! Weshalb entstandene Schäden immer gleich schnell von uns aus Kulanz beglichen werden, obwohl wir es nicht müssten! Die Banken wollen keine Aufruhr und zahlen im Zweifel.
    Die Dunkelziffer an entstandenen Schäden ist daher viel höher als die gemeldeten Schäden, da wie gesagt die Polizei eh nichts macht.

    Dazu kann ich diesen Bericht/ dieses Video sehr empfehlen. Schaut mal rein, ist sehr interessant, gerade für Leute wie mich, die da jeden Tag damit zu tun haben:

    https://www.zdf.de/politik/frontal-21/frontal-21-clip-4-102.html

  14. Wir haben uns für unsere Reise nach England eine Prepaid Kreditkarte zugelegt.
    Der ganz große Vorteil dabei ist das selbst wenn jemand die Daten auslesen kann er maximal das ausgeben kann was an Guthaben auf der Kreditkarte aufgeladen ist.

  15. Ich zahl relativ viel mit KK und hab mir deswegen eine Bank gesucht die mir bei jeder Abbuchung eine SMS schickt. (hypovereinsb*nk)
    Hatte noch nie ein Problem mitKK-Betrug, würde es aber zumindest direkt merken

    • Das haben alle Banken mittlerweile aus Sicherheit. Bei meiner Bank haben wir ne extra App wo man sekundengleich eine Push-Nachricht über jeden Umsatz erhält

  16. Auwei, aber da hast du ja nochmal Glück gehabt. Schön, dass die Sicherheitssysteme so gut funktionieren. Da sie es tun, vermute ich nicht das möglicher Betrug ein Hauptgrund dafür ist, dass sich Kreditkarten hier nie wirklich durchgesetzt haben.

    Viele Soziologen und Ökonomen gehen eher davon aus das unsere kulturell bedingte risikoscheu der Hauptgrund dafür ist. Insgesamt mögen wir Deutsche kein Risiko und wir mögen es insbesondere nicht uns zu verschulden bzw. über unser Geld keinen Überblick zu behalten. Das lässt sich historisch auch anhand der vielen Rezessionen und Währungsreformen erklären. Insgesamt sind wir Deutschen wahnsinnig auf Bargeld getrimmt, in anderen Ländern wird viel mehr mit Kredit- oder Bankkarte oder anderen virtuellen Diensten bezahlt als hier.

  17. Meine Kreditkarte wurde auch gesperrt, es wurde u.a. Versucht in einem Möbelhaus etwas über 1300 Euro zu bezahlen, 12000 Rubel in krasnodar abzuheben. Es wurde zum Glück alles geblockt und die Karte direkt gesperrt.

  18. Soweit ich weiss trägt die Bank die Kosten, wenn man Opfer von Kreditkartenbetrug geworden ist. 100% sicher bin ich mir da aber nicht

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here