“Ich sterbe, aber in 200 Jahren bin ich wieder da”

Eine mittlerweile verstorbene 14-jährige Britin hat vor Gericht erstritten, dass ihr Körper nach dem Tod eingefroren wird, um irgendwann in der Zukunft wieder aufgeweckt und geheilt zu werden. Ein Londoner Richter hat jetzt den Weg dafür freigemacht […] Denn egal, ob die Methode dereinst funktionieren wird: Geholfen hat das Urteil JS und ihrer Mutter offenbar. Ihr Kind, dessen Körper mittlerweile in den USA ruht, sei friedlich und ohne Angst eingeschlafen, berichtete die Frau – getröstet von dem Bewusstsein, vielleicht irgendwann wieder leben zu dürfen.

Ein durchaus ernstzunehmende ethische Frage: Ich stehe diesem “Körper-Einfrieren” eher skeptisch gegenüber und frage mich, welcher Richter so einer Sache zustimmt. Vor allem aufgrund der Tatsache, dass ein großes Problem in der Zukunft die Überbevölkerung der Erde sein wird, halte ich es für naiv, zu glauben, dass man irgendwann Menschen auftauen und wieder zum Leben erwecken wird – selbst für den unwahrscheinlichen Fall, dass dies irgendwann möglich sein wird.

Wie seht Ihr die Sache?

Quelle: T-Online.de

Kategorien
Internet
Diskussion
13 Kommentare
Netzwerke