Koreanisches eSports-Team: Misshandlungen, Psychoterror und mehr

Spieler des koreanischen Overwatch-eSport-Teams “Mighty Storm” berichten von katastrophalen Umständen im Team. Essensentzug als Strafe für verlorene Turniere, fehlende Zahlungen, psychische Misshandlungen, katastrophale Lebensbedingungen und mehr standen laut Aussagen der Spieler auf dem Tagesplan.

Schon krass, wenn man das so hört. Spannend sind auch die direkten Anschuldigungen im Detail, hier nur mal zwei Beispiele:

– Die Trainingszeiten waren “brutal”. Das Training dauerte von 12 Uhr bis um 4 oder 5 Uhr am darauffolgenden Morgen.

– Nach dem Verlust bei der OGN APEX erhielten die Spieler den ganzen Tag lang kein Essen und es wurde ihnen gesagt, sie seien es nicht wert zu Essen.

Menschenrechte und Asien passen einfach nicht so zusammen. Interessant, dass junge Erwachsene das so lange mit sich machen lassen, oder?

Quelle: PCGames.de, Akshonesports.com

Kategorien
Gaming, Internet
Diskussion
13 Kommentare
Netzwerke