TEILEN

Das Europaparlament fordert mit breiter Mehrheit, die Beitrittsgespräche zwischen EU und Türkei auszusetzen […] Die EU-Abgeordneten forderten zudem, dass eine Wiedereinführung der Todesstrafe automatisch eine formale Suspendierung der Beitrittsverhandlungen zur Folge haben solle.

Für mich der richtige Schritt. Man muss sich das mal vorstellen: Nach Medienangaben wurden über 36 000 Menschen in der Türkei in Untersuchungshaft genommen. Mehr als 75.000 zivile Staatsbedienstete und Angehörige der Sicherheitskräfte wurden entlassen, Tausende weitere suspendiert. Darüber hinaus hat Erdogan mehrfach die Wiedereinführung der Todesstrafe ins Spiel gebracht.

Sorry, aber eine solche Türkei erfüllt meiner Ansicht nach nicht die demokratischen Voraussetzungen, um in die EU aufgenommen zu werden. Wie seht Ihr das?

Quelle: Faz.net

15 KOMMENTARE

  1. Dass die Türkei mit der jetzigen Führung nichts in der EU verloren hat, ist klar. Leid tut es mir halt für die jungen Leute, die vielleicht auch ein ganz normales Leben nach europäischer Tradition führen wollen, und von den alten Säcken an der Macht in eine ganz andere Richtung getrieben werden.

    Mich stört am aktuellen Türkei-Diskurs grundsätzlich, dass auf eine gewisse Art alle Menschen dort mit einer größenwahnsinnigen Arschgeige gleichgesetzt werden. Es ist klar, dass Erdogan einen guten Teil der Bevölkerung hinter sich haben muss, sonst könnte er nicht das machen, was er tut. Aber ich glaube eben nicht, dass alle Leute dort so sind. Ich habe Respekt vor den Leuten, die sich Erdogans Regime widersetzen.

  2. Ich bin ja froh, dass Erdo und Putin sich verstehen.
    Ein Natobündnis-Fall in dem deutsche Soldaten für Erdo gegen “den Russen” kämpfen müssten wären DER gau und wohl das ende Europas wie wir es kannten.

    EU – Gespräche einfrieren:
    Geht nicht weit genug, kann man ja wieder “auftauen”.
    ENDLICH Erdo direkt und ehrlich sagen: Nope, wollen wir nicht, wird nichts, tschöh.

    • Prinzipiell ist einfrieren genug, denn es besteht ja immer der unwahrscheinliche Fall das die Türkei eine 180°-Wende macht, sich Erdogans entledigt und wieder zu dem Annäherungskurs zurückkehrt. Dann wäre es äußerst suboptimal, wenn das Land wieder von vorne beginnen müsste, würde vermutlich auch zu sehr viel Verdruss in der Türkei führen.

  3. Deutschland soll sich lieber um eigene Angelegenheiten kümmern, ist ja nicht so das wir keine Probleme haben.

    wenn die Türkei Todesstrafe einführt dann ist es halt so, geht uns in Deutschland nix an.

    was mir auch richtig auf den sack geht, das deutsche Politiker und Presse alles mit zweierlei maß messen….. Türkei Todesstrafe?! NEIN…was für Barbaren sofort alle Verhandlungen aussetzen……………..aber im gleichem Atemzug mit USA TTIP Freihandelsabkommen vorantreiben, KillerdrohnenOBAMA der in Guantanamo leute foltern lässt und nebenbei Gnadengesuche von Todesstrafe-verurteilen ablehnt in Berlin Hofieren.

    oder saudi arabien Leopard2 Panzer und Waffen liefern ist auch OK…. das dort die Todesstrafe allgegenwärtig ist stört da keinen, von Frauenrechten usw. will ich gar-nicht anfange. da ist NORDKOREA ein Ponyhof dagegen.

    • Was hat Deutschland damit zutun? Das erscheint dir vielleicht abwegig, aber im Europäischen Parlament gibts schon noch Politiker anderer Nationen außer Deutschland. Nebenbei sitzt der größte Türkei-Kritiker in Österreich, nicht in Deutschland. Das weiß man auch im Erdolager, nur ist “der böse Deutsche” einfach ein viel besseres Feindbild als die popeligen Österreicher oder dieses abstrakte Gebilde EU.

      Weiterhin geht es uns als EU sehr wohl etwas an, ob die Türkei die Todesstrafe einführt oder nicht. Es gilt innerhalb der EU als Konsens, dass die Todesstrafe nicht angewendet wird. Einfache Kiste, wer sich schon von vorneherein nicht an die Regeln im Klub halten will darf nicht rein.
      Diese Quervergleiche sind immer nett, sind aber auch wieder völliger Blödsinn. Weder die USA noch Saudi-Arabien wollen in die EU, dass sind Geschäftspartner. Geschäftspartner muss man nicht mögen, es reicht wenn die Geschäfte gut laufen. Nebenbei ist das auch der einzige Grund warum man überhaupt noch mit der Türkei redet, aktuell sind sie in zweierlei Hinsicht ein notwendiges Übel. An Erdis Stelle würde ich mal dafür beten, dass der IS und Assad noch ne Weile durchhalten, sonst interessiert sich in Brüssel nämlich niemand mehr von ihm.

    • … es geht um den Beitritt zur EU! Es sind die Werte der EU, die eine Rolle spielen. Wenn ich mich recht entsinne gehören weder Saudi-Arabien noch die USA zur EU. Man kann so wie du einfach nicht argumentieren – auch die Türkei liefert Waffen an Leute die besser keine hätten.
      Auf Nordkorea möchte ich nicht noch extra eingehen, wenn du mal zeit hast dann informiere dich einfach mal über Nordkorea.

  4. 21. November 2016(!), 18:56 Uhr Türkei

    “Die regierende AKP hatte vergangene Woche einen Gesetzentwurf ins türkische Parlament eingebracht, der Sexualtäter in Einzelfällen vor Strafe schützen sollte.
    Die Partei argumentierte, sie wolle in einvernehmlich zwischen Minderjährigen geschlossenen Ehen die Männer vor Haftstrafen bewahren.
    Frauenrechtlerinnen kritisierten den Entwurf heftig, die Regierung hat ihn nun zurückgezogen.”
    – Süddeutsche

    18. November 2016(!), 16:34 Uhr

    “Türkei: Ehe könnte sexuelle Übergriffe auf Minderjährige legalisieren
    In der Türkei ist eine heftige Diskussion um die Aufwertung der Kinderehe entbrannt. Wer sein minderjähriges Opfer geheiratet hat, könnte straffrei davonkommen.”
    – Die Zeit

    Können wir diese Beitrittsgespräche nicht einfach abbrechen? Bitte? In hundert Jahren können wir ja nochmal drüber reden.
    Vielleicht hat der Islam es ja dann geschafft sich zu reformieren und ist mit den europäischen Grundwerten vereinbar… dann darf auch gerne die Türkei mitspielen.

  5. Wenn die Türkei der EU beitritt, ist die EU weg vom Fenster. Auch wenn icheigentlich sehr pro-EU bin, aber das wäre für den Populismus die reinste Goldader. Dann brauch sich auch keiner Wundern wenn die AfD stärker und stärker wird. Und nur mit dem Brexit wird es dann nicht bleiben.

  6. Ne ich finde wir sollten einfach ganz ruhig sein. Immerhin waren unsere Omas und Opas zum Teil noch am dritten Reich beteiligt.
    Deswegen haben wir als Deutsche kein Recht eine Meinung gegenüber einem folternden Diktator zuhaben.
    Wir sollten einfach zusehen, wie Erdogan die Menschenrechte mit Füßen tritt und ein “Gott sei dank/Allahu Akbar” absenden, wenn wieder ein Lehrer/Richter oder Journalist ins Gefängnis gesperrt wird.

    Oder ums mal ohne den Sarkasmus abzusondern: Mich kotzt die ganze Geschichte langsam so dermaßen an, dass ein dreckiger Ziegenbefriediger auf alles einen Haufen setzt, was sich die Menschheit in jahrtausendelanger Arbeit erkämpft hat: Demokrate, Freiheit, Menschenrechte, Säkularisierung des Staates (Für letzteres ist der Gründer der Türkei “Atatürk” auch sehr bekannt geworden)

    Und das sich dann auch noch Wahltürken die Frechheit herausgenommen haben für die faschistische Türkei hier im freien Deutschland zu protestieren. Da ist für mich die Integration offiziell gestorben.

    Keine Verhandlungen mehr mit der Türkei. Wir haben uns sowieso schon viel zu abhängig von diesem Staat gemacht.

  7. Aber das kann die EU doch nicht machen! Die ganzen “Merkel und die EU kuschen vor Erdogan, wählt AfD”-Plakate sind doch schon gedruckt! Wisst ihr, wieviel Arbeit in der Verbreitung dieser sinnbefreiten Aussage steckt? Die EU gefährdet Arbeitsplätze, da sollte unser Wirtschaftsminister mal einschreiten!

    Zu dem Schritt gibts nix zu sagen, komplett verständlich und erwartbar. Europa lässt sich halt nicht erpressen, zur Not hängt man das Flüchtlingsproblem Ungarn an, da freut sich der Viktor.
    Was ich allerdings amüsant finde: Erdogan und co. werfen der EU im allgemeinen und Deutschland im besonderen konsequent latenten Rassismus gegen die Türken vor, aber wenn ein Donald Trump sagt, dass er keine Muslime mehr ins Land einreisen lassen will, dann findet das Sultan Erdogan für nicht weiter dramatisch, schließlich könne man ja jederzeit “morgen seine gestern gemachten Fehler korrigieren”…

      • Zu populistisch? My bad…der gewählte Präsident Erdogan, der aber scheinbar doch ganz gerne irgendwie so’n bisschen Sultan sein würde, dafür aber a)hundert Jahre zu spät und b)nicht im Haus Osman geboren ist. Armer kleiner Erdogan.

  8. Die frage stellt sich für mich garnicht und hat sie nie. Die Türken wollen und werden sich nie an Europa ehrlich annähern. Wäre kein IS und die angebliche “Flüchtlingskriese” gäbe es keinen nennenswerten grund nur annähernd mit der Türkei über Visa´s zu verhandeln.
    In Edoganistan gehen noch deutlich schlimmere aktionen ab.
    Derzeit unternimmt die Türkei keinerlei schutz oder präventationsmaßnahmen gegen den IS (zahlen wir da nicht irgendwas über 3 milliarden ?), dafür werden pauschal Kurden und minderheiten inhaftiert (angeblich nur Untersuchungshaft).
    Seltsam das von mehr als 200 Personen die beim putschversuch inhaftiert wurden, bis heute keinerlei lebenszeichen existieren.
    Eine offene oder kritische Presse gibt es nicht mehr, Erdogan hat derzeit nahezu 100% Herrschaftsgewalt/Befehlsgewalt, menschenrechte werden missachtet und diverse gesetze werden derzeit verabschiedet.

    Jop wer da noch denkt das is ne Demokratie mit freien menschen, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Was mich aber am meissten ankotzt: Das die “Deutsch-Türken” auch noch hinter sonem Ziegenf….r (ups beinahe hätte ich geBöhmermannt) stehen und den abfeiern wie ihren neuen Messias.

    Ich sehe da mehr ne annäherung in richtung IS als in richtung EU.

  9. Ein potentieller EU-Partner der versucht mit Erpressung “Flüchtlingsabkommen” sich einzukaufen, hat schon wegen diesem Punkt keinen Anspruch mehr auf einen Beitritt.

    Dazu der Völkermord, Kriegstreibeierei, Auflösung von Parteien, tausende Verhaftungen, Ausreiseverbot für Akademiker etc. da muss man sich noch ernsthaft Gedanken machen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here