TEILEN

Gerade durch Zufall drauf gestoßen. Früher wurde man durch den “Schulmädchen-Report” aufgeklärt, heute über Youtube-“Guides”. Möchte man als Elternteil, dass die eigenen Kinder das SO lernen? Klärt Eure Kids besser selbst auf…

19 KOMMENTARE

  1. Ich finde das eigentlich ganz ok. Aufklärung durch die Eltern ist immer so eine Sache. Klar, die wissen bescheid, aber es sind halt trotzdem die Eltern – mit denen diskutiert man nicht unbedingt Penetrationstechniken.

    Und nichts, was in dem Video gesagt wird ist jetzt per se falsch oder verwerflich.

  2. Sorry, aber die meisten Eltern/Menschen haben quasi absolut keine Ahnung A) was man erklären muss, B) wie man erklären muss und C) was wichtig ist.

    Man sollte natürlich kein Kind vor den Channel setzen und sagen “hier lern mal!”, aber als weiterbildende, oder zumindest als Erfahrungsschatz nützliche Quelle dient das definitiv.

    Dass die deutsche Sexualkunde (oder die völlig lächerliche amerikanische) nur bedingt oder in Grenzen fähig sind, Kindern Sex und alles drum herum zu erklären, ist logisch. Aber es gilt: Basis -> Erfahrung -> Wissen -> Anwendung

    Sexgott wird man aber durch soetwas nicht. Dafürm brauch man schon das Gegenstück im Bett.

    • Ich möchte bitte eine up-vote-Funktion für Blog-Kommentare wie diesen xDD

      @Topic: ganz ehrlich, ich hab auch ca 99% meiner sexuellen Bildung aus dem Internet, damit sind aber keine Pornos gemeint sondern vernünftige Seiten die sich ernsthaft an die jeweiligen Altersgruppen richten und das ganze sachlich, neutral und ausgiebig thematisieren. Besonders wenn man doch eher auf dasselbe Geschlecht steht sind solche Videoaufklärungen wahres Gold wert und definitv eine große Hilfe.

      Bei solch einigermaßen kompetenten Erläuterungen wie bei 61-Minuten Sex ist m.M.n. absolut nichts gegen eine Internetaufklärung einzuwenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here