TEILEN

Folgender Leserbrief von Community-Mitglied Tankretter erreichte mich heute…

Folgende Youtube-Doku habe ich gerade entdeckt. Es geht darum, dass der Deutsch-Rapper Kollegah nach Palästina gereist ist und dort an zahlreichen Stellen gutes getan hat. Er besuchte ein Flüchtlingscamp nah an der Mauer zu Israel und stattet dort eine Schulklasse aus. Weiterhin besuchte Kollegah Familien die schwere Schicksalsschläge erlebt haben und spendet für sie. Außerdem zeigt er etwas vom leben in Palästina und von der Grenzsituation die wirklich unfassbar ist. Wirklich tolle und zum Teil sehr emotionale Doku. Ich hatte davor keine besondere Meinung zu Kollegah, aber was er dort geleistet und gezeigt hat, zeugt echt von Größe! Erst Recht die letzten 10 Minuten wo er seine Reise nochmal rekapituliert sind sehr gut. Da können sich viele berühmte Leute an Beispiel dran nehmen!
Kannst ja mal kurz reinschauen, es lohnt sich!

Kollegah issn Voll-Asi, da gibt es einfach keine zwei Meinungen. Ich persönlich finde die Doku zwar echt interessant, aber äußerst einseitig. Was meint Ihr dazu?

14 KOMMENTARE

  1. Ich höre zwar kein Hiphop, aber Kollegah war überall wo ich ihn mal gesehen hab mega sympathisch. Er hat doch sogar Abitur und ein Studium oder nicht? Ist sowas denn “Voll-Asi”?

  2. Das ganze ist doch auf seine unterbelichtete Zielgruppe zugeschnitten. Wer Lust hat sich undifferenziert mit Politik zu beschäftigen, der sucht sich den Palestina/Isreal Konflikt und posaunt eine einseitige Sicht der Dinge heraus

    • Und die pro Israel Berichterstattung in den westlichen Medien ist weniger einseitig und voreingenommen?
      Bei allem Respekt aber Israel verhält sich in diesem Konflikt kein Stück besser als Palästina (Hamas) das sollte man ansprechen dürfen ohne dafür als Antisemit angeprangert zu werden oder ohne das man eine einseitige Sichtweise vorgeworfen bekommt. Einseitig ist es zu glauben das Israel hier nur in der Opferrolle ist und Palästina bzw. die HAMAS der böse Aggressor. Die “Bösen” sitzen hier nämlich auf beiden Seiten.

  3. Wozu brauch man zwei Meinungen bei diesem Thema? Ist doch einfach ein Fakt, wie die Menschen da leben – und genau das dokumentiert er doch.

    – Palästina hat den jüdischen Establishment aufgenommen
    -> Durch Hilfe von USA konnten eben diese Israel in der Form durchsetzen
    -> Spieß wurde umgedreht und nun haben die das Sagen, dank USA im Rücken

    Ist halt so, als würdest du dein Freund zu dir einladen für einige Zeit, weil er keine Bleibe hat. Dieser Freund fickt deine Frau und plötzlich bist du der Gast im eigenen Heim. Bestimmt geil!

    Aber als Israel ist es halt sehr geil mit diesen zwei Argumenten im Rücken um jegliche Diskussion im Keim zu ersticken:

    1. USA als großer Bruder
    2. “Aber…aber… erinnert euch doch bitte was ihr mit uns im 2. Weltkrieg gemacht habt” /halbe.träne.kullern.lassen

    Gruß

      • Mit dem Verweis auf den 2.Weltkrieg wollte er wohl eher ausdrücken das man als Deutscher stark aufpassen muss ob man Kritik an Israel übt.
        Der ehemalige FDP-Politiker Möllemann hat das mal versucht in durchaus wie ich finde angemessener Form das Ergebnis war dann sein Selbstmord aufgrund der medialen Hetzjagd an der sich unter anderem auch der Zentralrat der Juden (allen voran Michel Friedmann) beteiligt hat.
        Und es muss meiner Meinung nach einfach erlaubt sein die Politik Israels die alles andere als astrein ist zu kritisieren ohne als Antisemit abgestempelt zu werden, denn man kritisiert hier einen Staat und nicht das Judentum als Glauben an sich.

    • Und die Alternative ist ein Palästinensischer Sharia-Staat, regiert von der Hamas (die übrigens offen mit dem IS sympathisieren).

      Dann ist mir doch Israel, der einzige Staat im nahen Osten, in dem Schwule, Lesben und co. Rechte genießen und nicht dafür gehängt/geköpft werden, lieber

  4. Also Steve,
    Ich bin absolut kein Rap-Hörer und noch weniger interessiert es mich was kollegah und Co. machen, aber mein bester Freund ist Rap hörer und ich habe Kollegah auch schonmal recht nett bei z.b. TVTotal gesehen, wo er sich recht freundlich mit herrn raab unterhalten hat.

    Versteh mich nicht falsch ich mach mir die mühe hier nicht um irgendwen zu verteidigen oder irgendwen zu flamen und noch weniger bin ich afd befürworter, aber dein satz mit es gibt keine zwei meinungen zu dem Thema ist so als würde man sagen: “die AFD ist eine wichtige und gute partei die viel für deutschland tut, da gibt es keine zwei meinungen.”

    Weißt du was ich meine Steve? is ja gut und schön nix von dem man zu halten und du kannst auf deinem blog schreiben was du willst, sehr oft hast du auch recht, deshalb verfolge ich deinen Blog auch so gerne, aber wenn du bei bestimmten themen wenig durchblick hast sondern nur eine festgefahrene persöhnliche meinung, wie z.b. bei drogen und diesem thema hier 😀 , dann versuch doch vlt. mal, wenn du das schon kommentieren musst, dich vorher zu informieren und nicht gleich so einen Satz zu schreiben, der fast jegliche disskusion verhindert.

    Wie gesagt mich interessiert kollegah jetzt nich so und das einzige was ich weiß is das er studiert hat, hat er halt mal bei tvtotal erzählt, aber mir kam er jetzt nicht so assi vor.
    Aber egal mich stört einfach in letzter zeit das du vieles einfach so uninformiert und ich sag mal “verdödelt” raus haust, bin ich irgendwie nich so gewohnt von dir… bzw. hab ichs vielleicht vorher einfach übersehen^^

    Höre übrigens Hard Techno. Vlt. fällt dir dafür ja auch ne coole assi news ein? 😉

    • Kann auch nicht zustimmen, dass der Typ ein Voll-Assi ist. Immerhin hat der Typ Abitur und bis auf das zweite Staatsexamen ein vollständiges Jurastudium absolviert.

      Der klassiche Assi kriegt sowas im Regelfall eigentlich eher weniger gebacken.
      Man muss einfach sagen, dass er eben die Quintessenz des Image-Rappers ist. Er gibt sich in den Videos als Kollegah halt einfach so – wie der Typ allerdings dann privat ist, ist die zweite Frage. Gehe auf Grund seines Bildungsgrades eigentlich nicht davon aus, dass der daheim auch so ist.

      Wie dem auch sei 😀

    • Es gibt so sehr keine zweite Meinung wie es keine zweite Meinung außer der von Prof. Dr. Pfeiffer zu Computerspielen gibt.

      Was mich dabei stört ist, dass Kollegah mir schon zu nah am Islam ist und auch immer mehr danach aussieht. Wird schon einen Grund haben, wieso er in Palästina hilft.
      Ansonsten war seine Promo für das KING Album vor einiger Zeit mit all den Lyric-Lounches großartig, seine Musik ist halt Geschmackssache.

  5. Man kann von Marcus Steiger und Royal Bunker halten was man will, aber sein Text zu diesem Video trifft den Nagel auf den Kopf, eigentlich eine gute Aktion aber der fade Beigeschmack ist halt der große weiße “Boss” wedelt mit dem Geldbündel und packt an, aber wenn er nicht so ein Vollzeitassi wäre der zu Geld und Ruhm gekommen wäre, hätte man die Aktion auch stiller durchziehen können…

    • Ach der Staiger… den kann man meiner Meinung nach gar nicht mehr ernst nehmen, spätestens, seit er anfängt, in Kollegahs neue Stilisierung als “Imperator” eine Sympathie für totalitäre Regierungen reinzuinterpretieren. Oder Jan Böhmermanns Rap-parodien als rassistisch zu bezeichnen usw.
      Würde Staiger ein bisschen was von Kollegahs Marketing Arbeit verstehen, wäre er jetzt nicht so “schockiert”. Kollegah steht seit Jahren auf der Seite von Palästina und hat da auch schon mehrere Spendenaktionen gestartet. Und ich glaube, den Palästinensern, denen er geholfen hat, ist es egal ob er das Ganze danach noch zur Vermarktung nutzt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here