Notenvergabe: Abitur aus Berlin nicht mehr anerkennen?

noten-abitur-lehrerverband

Länder wie Berlin würden zu schnell gute Noten vergeben, kritisiert der Lehrerverband […] Der Präsident des Lehrerverbands, Josef Kraus, fordert mehr Härte bei der Notenvergabe und Anerkennung von Zeugnissen. Vermeintlich anspruchsvolle Bundesländer wie Bayern sollten Abiturzeugnisse anspruchsloser Bundesländer nicht mehr anerkennen […] Aus dem Abitur müsse wieder “ein Attest für Studienbefähigung und nicht für Studienberechtigung werden”, sagte Kraus.

Ist natürlich ein wichtiges Thema, für das es aber wohl keine gerechte Lösung gibt. Die Aussage von Kraus ist allerdings meiner Meinung nach eine Milchmädchen-Rechnung: Was macht denn ein richtig guter Schüler, der das “Pech” hat, in Berlin Abitur machen zu müssen? Wird sein Abitur dann in München auch nicht mehr anerkannt? Ich gebe Kraus allerdings dahingehend recht, dass es natürlich in Bundesländern wie Bremen, Hamburg oder Berlin wesentlich einfacher ist, ein gutes Abitur zu machen als in Bayern oder Baden-Württemberg. Aber eine bundesländerübergreifendes Abitur ist auch keine Lösung, da es nun mal nachweislich andere Voraussetzungen in den verschiedenen Bundesländern gibt. Wenn ich ehrlich bin, habe ich da auch keine gerechte Lösung. Habt Ihr eine?

Quelle: Zeit.de

Kategorien
Politik, Schule
Diskussion
38 Kommentare
Netzwerke