TEILEN

Dashcam-Aufnahme einer Notbremsung eines autonomen Fahrzeuges bevor es zum Unfall kommen kann. Interessant ist dabei vor allem, wie der Bordcomputer offenbar durch das vordere Auto hindurch die Unfallstelle erkennen und so erst das Warnsignal und die Notbremsung veranlassen kann. Das Fahrzeug hält an, bevor es auch nur in der Gefahrenzone ist.

Schon irgendwie beeindruckend, wie weit die Technik in diesem Bereich ist. Ich höre in letzter Zeit eh viel Gutes über Tesla und ihre Autos. Was meint Ihr dazu?

Quelle: Engadget.de

29 KOMMENTARE

  1. Daimler ist bereits wesentlich weiter was intelligentes fahren, Fahrassistenz usw. angeht. Sie posaunen es nur wesentlich weniger heraus als Tesla, da sie wirklich 100% sicher gehen wollen, dass alles funktioniert und entsprechend keinen Skandal riskieren wollen.

  2. während die menschlich gesteuerten autos intuitiv richtig handeln und zur seite ausweichen, bremst der tesla lediglich ab und stellt somit eine immense gefahr nicht nur für sich sondern auch für die hinter ihm befindlich fahrzeuge dar.

    ich würde mich niemals blind auf eine derartige computersoftware verlassen.

    • Jo, lieber völlig überfordert nach Rechts in den Gegenverkehr ziehen.
      Deswegen gibt es ja den Sicherheitsabstand, damit eben bei einer Gefahrenbremsung, der Hintermann nicht in einen rein fährt.

      Wäre der Fahrer in der Situation nach rechts ausgewichen, hätte es wahrscheinlich noch einen Unfall gegeben, weil er eben in den Sicherheitsabstand des anderen Autos gefahren wäre.

    • Das ist doch Blödsinn. Ausweichen ist viel riskanter als einfach nur eine Vollbremsung. Was machst du wenn rechts jemand fährt? Willst ihm dann ins Auto fahren und den nächsten Unfall verursachen?

  3. Es gibt schon einige Autos mit so was.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrerassistenzsystem#Liste_der_Fahrerassistenzsysteme

    Tesla ist aber noch nicht ausreichend auf deutsche Straßen-Verhältnisse getrimmt:
    Gefährliche Schwächen des Systems
    Wenn es gar keine Markierung gebe, sei er nur dem davor fahrenden Auto gefolgt und dann etwa auch zur Seite gezogen, unabhängig davon, ob ein anderen Autos unmittelbar neben dem Tesla fuhr. Außerdem blicken die Sensoren, die die Nebenspur vor einem Überholvorgang prüfen, demnach nur 40 Meter nach hinten. Das reiche auf deutschen Autobahnen, wo schon einmal Fahrzeuge mit mehr als 200 Kilometern pro Stunde heranrasen, nicht aus. Als ein Tesla auf die linke Spur ziehen wollte, obwohl sich dort ein Auto näherte, habe der BASt-Prüfer große Mühe gehabt, gegen den Computer anzusteuern.Wenn es gar keine Markierung gebe, sei er nur dem davor fahrenden Auto gefolgt und dann etwa auch zur Seite gezogen, unabhängig davon, ob ein anderen Autos unmittelbar neben dem Tesla fuhr. Außerdem blicken die Sensoren, die die Nebenspur vor einem Überholvorgang prüfen, demnach nur 40 Meter nach hinten. Das reiche auf deutschen Autobahnen, wo schon einmal Fahrzeuge mit mehr als 200 Kilometern pro Stunde heranrasen, nicht aus. Als ein Tesla auf die linke Spur ziehen wollte, obwohl sich dort ein Auto näherte, habe der BASt-Prüfer große Mühe gehabt, gegen den Computer anzusteuern.
    https://heise.de/-3343633https://heise.de/-3343633

  4. Trotzdem nochmal als Hinweis. Tesla nennt sein Fahrerassistenzsystem nicht aus Spaß “Autopilot”. Ein Autopilot im Flugzeug unterstützt den Piloten nur, ein völlig autonomer Flug ist damit auch nur bedingt möglich. Und so soll es auch im Auto verstanden werden. Aktuell gibt es einfach noch genug Situationen, die ein autonomes fahren fehleranfällig machen.

  5. Naja und ich hab nen Tesla letztens gesehen der hat das Strassenbaufahrzeug dass links auf der Autobahn stand einfach nicht erkannt,Fahrer tot.
    Ich mein die Zukunft wird eh so aussehen ist klar aber im Moment würd ich doch eher selber fahren noch^^

  6. Gibt bereits ähnliche Techniken in momentanen Autos (bei VW/Audi heißt es ACC). Bremst das Auto bei drohender Kollision selbstständig runter. Hat mir ein Verkäufer mal vorgeführt. Leider nützen die besten Assistenzsysteme nichts wenn dir ein Raser ohne jene Systeme frontal reinfährt.

  7. Jap, die Technik ist wirklich enorm beeindruckend. Wenn sich diese Technik einmal entsprechend verbreiten würde könnte man sicher die Anzahl an Unfällen und Toten im Verkehr enorm reduzieren, denn letztlich ist immernoch der Faktor Mensch eine der Hauptursachen für entsprechende Unfälle. Ich denke die Zukunft sollte tatsächlich so aussehen, dass der Mensch eigentlich gar nicht mehr selber fahren muss. Wenn man das ganze System auf autonomes Fahren umgestellt hätte wären durch die Vernetzung ja auch ganz neue Konzepte im Hinblick auf Verkehrsführung möglich (Stichwort Stauvermeidung).

    Ich fürchte aber, dass dies noch ein seehr langer und steiniger Weg wird. Man muss sich nur mal diese regelmäßigen Empörungswellen anschauen, die immer dann aufkommen, wenn mal wieder bekannt wird, dass auch autonome Fahrzeuge auch noch nicht perfekt sind und Fehler machen. Da wird dann immer direkt der Untergang des Abendlandes prophezeit ohne auch nur einmal irgendwelche Zahlen mal in einen sinnvolle Relation zu setzen.

  8. Mich würde die Fehlerquote interessieren , und wie sie im vergleich zum Menschen ist. Ich wüsste aber jetzt nicht wie man das Vergleichen könnte.
    Unglaublich krass wie Früh es den zusammenstoß erkannt hat.

    • Gibt zum Google car nen Ted Talk in dem gesagt afaik auch zahlen in die richtung genannt wurden.
      Es ist jetzt schon sehr viel weniger Fehleranfällig wie ein Mensch ( ist aber auch ne andere Technick, da es im Tesla nur als unterstützung ist, das Google Auto komplett autonom)
      Gerade da es aber nur eine Unterstützung ist, ist es selbst bei recht hoher Fehlerquote trotzallem ein mehrgewinn, den die Fehler sind entweder leichtes Abbremsen wenn es nicht unbedingt sein muss, oder es übersieht etwas und damit ist es wie ohne.

      Ein Problem bei den wirklich selbstfahrenden Autos wird aber halt sein, selbst wenn es 90% weniger unfälle Baut als ein Mensch, bei den restlichen 10% wird dann der Hersteller haftend gemacht weil einer ja Schuld sein muss. Dadurch muss wird es wohl erst breitenzugänglich wenn es schon sehr sehr gering ist, obwohl es bereits viel früher unfälle reduzieren kann.

  9. Erkennt er die Gefahrensituation nicht sogar schon bevor das eine Auto auf das andere draufknallt? Also sogar bevor ich da was in dem Video erkennen kann piepst es schon.

  10. Ja, und man sehe sich die Autos auf der rechten Spur an, die auch keinen Tesla haben. Die Bremsen in der Situation auch nicht langsamer, weil Sie schon sehen dass der Unfall kommt. Der Tesla sieht dahingegen erst “später”, dass ein Objekt vor Ihm im Weg steht.

  11. Guckt euch die Affen auf der Gegenfahrbahn an. Unglaublich wie notgeil man sein kann. Hatte schonmal nen Lkw vor mir, der links rüber zog und komplett anhielt, um zu gaffen. Ich verstehe es einfach nicht.

  12. Tesla hat schon mehr Leben gekostet als gerettet, ich halte autonomes fahren für noch nicht ausgereift genug um es in Serie rauszubringen.

    • Fakten ?
      Bis jetzt kenn ich nur einen Unfall (Der auch groß in den Medien ausgequetscht wurde)
      Ausserdem darf man nicht vergessen, das Telsa IMMER betont, das diese Systeme nur “Unterstützungen” sind und der Fahrer zu jeder Zeit, voll eingreifsfähig sein MUSS. Eben weil sie noch nicht 100% ausgereift sind.

      Wer also nebenbei in seinem Tesla ein Buch ließt, handelt grobfahrlässig .

    • Menschliche Fahrer haben schon weitaus mehr Leben gekostet als das. Wenn man nur auf Basis der Anzahl der Toten argumentiert würde es eher für eine möglichste rasche Abschaffung des nicht-autonomen Fahrens sprechen.

      Imho dürften sowieso die meisten der Probleme durch das Zusammenspiel von autonomen und nicht autonom fahrenden Systemen auftreten. Wenn man erstmal den gesamten Verkehr entsprechend umgestellt hat und die Autos somit auch die Möglichkeit hätten untereinander zu kommunizieren dürften sich diese Probleme ohnehin erledigt haben.

  13. Ich bin mal sehr gespannt wie “wir” bzw dann die Behörden/Gerichte mit dem ganzen Thema “autonomes fahren” umgehen wollen.

    Manchmal denke ich, wenn man heutzutage erst das Auto erfinden würde…das bekäme doch nie eine Zulassung. 3475 Tote 2015 in Deutschland.
    Es werden selbstverständlich auch durch selbständig fahrende Autos Menschen umkommen. Nur wen macht man dann dafür verantwortlich? Wird diese Frage das ganze Thema noch Jahrzehnte ausbremsen?

    • Und genau dort liegt der Fehler. Eine so revolutionäre Idee/Technik der Bevölkerung zu verbieten, weil 3 Menschen pro Jahr ohne wirklichen Täter sterben im Vergleich aber 3475, weil Menschen einfach mehr Fehler machen.

      Es wird hier und da mit Sicherheit das ein oder andere Opfer brauchen, aber am Ende haben alle mehr davon, als wenn man sich so einer Menschenrettenden Technik verweigert.

      • Es geht nicht so sehr darum das weniger Leute dabei umkommen. Das Problem wird, WENN Leute umkommen (und fehlerfrei wird diese Technik auf absehbare Zeit nicht sein), wer übernimmt die Haftung? Der Fahrer, weil er sich in ein theoretisch fehlerhaftes Auto setzt? Oder doch der Hersteller, weil er das Auto gebaut hat.
        Das wird garantiert noch die Gerichte und auch die Politik beschäftigen.

  14. Wenn man das ganze mal technisch betrachtet kommt man doch recht schnell zu dem Schluss, dass Tesla hier Beta Technologie am Endkunden testet. Das ist for ein paar Monaten schon mit einem tödlichen Fall durch die Presse gegangen. Die deutschen Automobilhersteller scheinen noch nicht so weit zu sein, doch ich weiß aus erster Hand, dass die Technologie die in Fahrzeugen von BMW, Mercedes und co. bereits mindestens genau so gut ist wie die von Tesla, jedoch noch nicht auf die Kunden losgelassen wird.

  15. Ein Mensch sieht es, braucht ne Sekunde und bremst dann. Der Tesla erkennt es einfach eine Sekunde eher und bleibt selber stehen. Schon beeindruckend. Unser Volvo hat bereits ein Kamerabasiertes System das bis 50 km/h auch autonom eine Vollbremsung einleitet (Hat sogar einmal schon einen Unfall verhindert bei uns) – aber das hier ist schon nochmal mehrere Generationen neuer. Schön das sich die Technik dahingehend immer besser wird. Wenn die Teslas irgendwann mal bezahlbar werden, kann man sich das schon mal überlegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here