TEILEN

Der türkische Modedesigner Barbaros Şansal wünschte der Türkei während der Silvesternacht, sie möge in ihrer eigenen Scheiße ersticken. Nach der Ankunft in der Türkei bezog Şansal von einer aufgebrachten Menschenmenge eine Tracht Prügel und konnte sich geradeso in ein Fahrzeug flüchten […] Im sozialen Netzwerk Twitter, hatte Şansal aus der Türkischen Republik Nordzypern heraus eine Videobotschaft zur Jahreswende gesendet und darin die Zustände in der Türkei sowie das Volk kritisiert.

Demokratie in Reinform. Das hat er nun davon, dass er die Türkei kritisiert…

Quelle: Turkishpress.de

31 KOMMENTARE

  1. Abgesehen von der Tat selbst, welche besonders durch typische Gruppendynamik immer eskaliert: ist irgendjemand nach so einem Video überrascht, dass es in der Türkei so viele Anschläge gibt? Nicht einmal ein Flugzeug wird da korrekt geschützt.
    Wie kann man eine asoziale Horde Menschen einfach zu einem Flugzeug vor lassen und sie einfach schalten und walten lassen? Wie bescheuert muss man sein?

  2. “beleidigt öffentlich die ganze Türkei und wundert sich wieso der auf die fresse bekommt?”
    achso, wenn man jemanden verbal – ne, per twitter 😀 – beleidigt, muss man natürlich damit rechnen von einem mob verkloppt zu werden. “leider” sind wir hier in deutschland noch nicht ganz so weit, was?

  3. Das Ding ist ja dass die Türken ein sehr Stolzes Volk sind. Ist ja klar das die sich nichts sagen lassen.,,,
    Wenn man bei uns hier in Deutschland guckt, wir werden von jedem in der EU Herumgeschubst und ausgelacht.

    Traurig aber es ist wirklich so.,,

  4. Naja der dumme Pöbel, findet sich durch einen tweet so beleidigt, das sie Leute verprügeln müssen und es noch mit dem Handy aufnehmen müssen. (Siehe Leute mit Smartphone auf dem Bild) Also hatte er leider nicht unrecht auch wenn er es dumm verpackt hast

    • “Deutschland du mieses Stück Scheiße” ist aber auch nicht besser, und hinter solchen Plakaten rennen Pappnasen wie Claudia Roth her.

      Und die ist meines Wissens bislang noch nicht verprügelt worden. Wer weiß, vielleicht liegt da der Fehler!

      • Gemeint ist damit die patriotische Verklärung des Staates und nicht, dass irgendwelche Menschen sterben sollen.

        Ich persönlich kann mit so einem Spruch nichts anfangen, aber für mich ist Deutschland und im Grunde auch alle anderen Länder nicht mehr als Verwaltungseinheiten ohne emotionalen Überbau als Patriotismus o.ä.

        • Wenn es so wäre, könnte man “für die Vereinigten Staaten von Europa” sein.

          “Deutschland verrecke”, “Deutschland du mieses Stück Scheiße” oder “Nie wieder Deutschland” wäre jedenfalls im Sinne einer politischen Agenda nicht mein “Duktus”, um mal ein Wort der Kanzlerdarstellerin zu wählen. Das klingt doch eher nach RAF-Rhetorik.

          Patriotisch kann man sein, muss man nicht. Aber bitte keinen Patriotismus mit Nationalismus verwechseln.

          • “Aber bitte keinen Patriotismus mit Nationalismus verwechseln.”

            Kannst du mal die Unterschiede auflisten?

    • Naja, nicht wenn man Deutschland aktuell kritisiert, weil die Kritik bezieht sich dann doch meist auf die Flüchtlingspolitik der Merkel.

      Damit wirkt dein Kommentar ja schon wieder unfreiwillig ironisch. Egal in welche ausländische Medien/Portale man schaut, die Deutschen werden eher bemitleidet und Merkels Politik wird als Katastrophe für Deutschland dargestellt.

    • Was für ein Schwachsinn. Es wird permanent öffentlich kritisiert und keiner wird quasi aus dem Flugzeug gezogen und von einer Meute zusammengeschlagen.

    • Also ich glaube in Deutschland kann man schon relativ sicher Deutschland kritisieren ohne Gefahr zu laufen von Horden von ”Nazis” verdroschen zu werden.

    • In Deutschland würde dich zumindest der Staat besser schützen. Wenn der Modedesigner sich gewehrt hätte, hätte er wahrscheinlich Probleme bekommen. Hier könntest du dich in Notwehr verteidigen und solange du es nicht zu exzessiv machst würdest du Recht bekommen.

  5. die türkei verkommt immer mehr zu einem russland 2.0.
    erdogan macht einen auf diktator, kritiker werden nicht gedulded und medien mit “falscher” meinung geschlossen. so baut man sich sein eigenes kleines reich samt willenloser, einfältiger bürger. way to go

    • “Barbaros Şansal wünschte der Türkei während der Silvesternacht, sie möge in ihrer eigenen Scheiße ersticken.“

      beleidigt öffentlich die ganze Türkei und wundert sich wieso der auf die fresse bekommt?

      was hat Erdogan damit zu tun ? oder Demokratie ?
      ist es also Demokratisch Länder und deren Einwohner zu beleidigen?
      was in der Silvesternacht passiert ist wissen wir ja alle… die Stimmung im land ist angespant.

      hätte jemand am tag vom Berliner Weihnachtsmarkt-Anschlag, öffentlich Deutschland möge in ihrer eigenen Scheiße ersticken gewünscht….. würde dann so einer am Flughafen mit rotem Teppich und Blumen empfangen?

      • Wahrscheinlich aber auch nicht von einem Mob. Ich bezweifle, dass man hier so einfach aufs Flugfeld kommen würde. Da würden (solange die Menge nicht viel zu groß ist) wohl eher die Flugzeug-Stürmer 1-2 Hiebe kassieren um so eine Gefährdung abzuwenden.

      • “Şansal verurteilte dabei die Verhaftung von Journalisten, die Korruption sowie Kindesmissbrauchsfälle und die Türken die den Silvester trotz alledem feiern würden. Er selbe werde, so in der Videobotschaft, nun in Nordzypern an der Hotelbar alles alkoholische austrinken und danach auch in Südzypern weitertrinken. Zum Schluss erklärte Şansal, dass die Türkei in ihrer eigenen Scheiße ersticken solle.”

        Epic du bist ein Prachtexemplar solcher Leute die nur Überschriften lesen und sich ihre Meinung bilden. Prügel damit zu rechtfertigen das der Herr ein ganzes Land beleidigt setzt dem noch die Krone auf.

        Statt mit rotem Teppich oder Blumen kann man auch einfach nichts tun oder dem Mann in einem Brief, E-Mail oder whatever die Meinung sagen. Und wenn man sich beleidigt sieht (ein Türke fühlt sich oft in seiner Ehre verletzt) dann geh ich in einem Rechtsstaat zum Anwalt oder zu Polizei.

        Aber das ist leider typisch wie ich viele Türken kennengelernt habe. Man kritisiert das Land die Türkei, Mohammed ihren Propheten oder generell den Islam. Die Leute fühlen sich direkt in ihrer Ehre verletzt obwohl sie nichts damit zu tun haben. Dort sehe enorm Entwicklungsbedarf.

      • “beleidigt öffentlich die ganze Türkei und wundert sich wieso der auf die fresse bekommt?”
        achso, wenn man jemanden verbal – ne, per twitter 😀 – beleidigt, muss man natürlich damit rechnen von einem mob verkloppt zu werden. “leider” sind wir hier in deutschland noch nicht ganz so weit, was?

      • Nee, das hätte man auch ernst genommen und ihm auf’s Maul gehauen. Oh man alter… und wenn du immernoch nicht peilst, was Erdogan die letzten Monate in der Türkei abzieht (so wie viel zu viele Türken, die eigentlich ein großartiges Volk sind!), kann man dir leider auch nicht mehr helfen. Und dann reden sie von der deutschen Lügenpresse ;-DDD Da können wir noch ‘ne Menge lernen (wir konnten das aber auch schonmal besser als heute)

        • ihr peilt das nicht das in anderen Ländern die menschen anders denken und leben.

          Deutschland ist Deutschland, Türkei ist Türkei fertig aus!

          ich bin kein Erdogan fan und auch kein türke… er ist gewählter Staatsoberhauptund und das respektiere ich. ja Erdogan will gerne in die Geschichte eingehen wie Atatürk 2.0 ja er führt eine harte schiene in seinem Land. er wird von vielen geliebt und auch gehasst.

          und jetzt kommen wir zu dem punkt wo ihr es einfach nicht blickt…. Türkei is im AUSNAHMEZUSTAND ps. wurde wieder verlängert.
          Türkei hat viele Probleme… Terroranschläge, Syrien Krieg, PKK, Flüchtlinge usw. die Lage ist sehr angespant und kompliziert.

          aber ist ja logisch wenn man nur Bild-zeitung Informationen gewohnt ist, ist das Weltbild schon fest im Kopf vorgegeben… Erdogan Böse, Assad Böse, Putin Böse !!! USA/EU und Westliche werte sind das einzig gut auf der Welt… alle anderen sind nicht demokratisch und Barbaren.

          • Korrigiere: Erdogan istn Arschloch, der Assad istn Arschloch und der Putin ist auch n Arschloch. Obama übrigens auch. Und die Clinton. Und der Trump, wobei man dem zugute halten kann dass er daraus kein Geheimnis macht. Ich würd sogar die Merkel noch als Arschloch bezeichnen.
            Arschloch ist Arschloch, böse ist relativ.
            Dass sag ich jetzt einfach mal so. Ich, als freier Journalist.
            Ich nenn mich jetzt einfach mal so, weil ich Google bedienen kann und diese Fähigkeiten vielen dieser Tage Leuten völlig auszureichen scheint um sich besagten Jobtitel zu verleihen.

          • Mein lieber epic, du machst einfach immer wieder den Fehler und unterstellst Leuten die deine Meinung nicht teilen Blödheit. Und weil dir kein besseres Argument dafür einfällt versuchst du ihnen aufzuschwatzen, dass sie ja nur in “gut-böse” denken können.
            Keiner hier hat den Vergleich “Erdogan/Putin – USA/Westen” aufgemacht. Niemand hier hat Erdogan schlechtmachen wollen, weil Merkel oder Obama damit besser wegkommen. Es gibt, da hast du völlig Recht, mehr als gut und böse. Nur bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob du das selbst verstanden hast. Wenn hier berechtigte Kritik an der Türkei (und damit an Erdogan, denn das ist untrennbar miteinander verwoben) geäußert wird, dann nimmt dadurch nicht der Westen die Rolle der “Guten” ein, sondern es ist einfach nur Kritik an der Türkei. Die gleiche Person hätte vielleicht auch in einem anderen Post bei einem anderen Thema sehr viel über die EU und den Westen zu sagen.

            Aufgrund unserer Diskussion letztens weiß ich, dass du eine Art Maximalliberalismus vertrittst, dass also jeder mit seinem Flecken Land machen soll, was er will. Und natürlich, wenn man das so sieht, entfällt jede Form der Kritik.
            Das kann man so sehen, ich halte es aber für falsch im moralischen Sinne. Der Mensch ist ein soziales Wesen und wir immer noch eine Spezies, kein Grund die Scheuklappen hochzufahren und zu ignorieren, was anderswo geschieht. Das macht das hier zwar zur vergebenen Liebesmüh, aber ich möchte es trotzdem versuchen:

            Erdogan und Atatürk haben erstmal ziemlich wenig gemein. Der korrekte Vergleich für Erdogan wäre wohl eher Süleyman der Prächtige, der vielleicht bedeutenste osmanische Sultan nach Osman selbst. Das hälst du jetzt sicher für BILD-Zeitungsgewäsch, aber ich werde dir diese These im weiteren Verlauf begründen.
            Der Ausnahmezustand existiert, ja. Dieser ist aber nicht Gott gegeben, sondern wurde verhängt und man sollte mal fragen, ob das überhaupt gerechtfertigt ist. Der Putsch selbst wurde nach wie vor null aufgearbeitet, man hat einfach gesagt “Gülen war es” und Thema beendet. Danach gingen die Säuberungen los. Historische Vergleiche dafür gibt es viele, ich möchte mal mit 1933 den bekanntesten in den Raum werfen (und nein, Erdogan ist nicht Hitler, will ich damit nicht sagen).
            Die PKK ist sicher ein Problem, dass ist der türkische Umgang mit den Kurden aber auch. Ich habe es vor eingier Zeit schonmal gesagt: Wir nennen die PKK vielleicht Terroristen, doch sie erfüllen genauso das Profil “Freiheitskämpfer”. Historische Vergleiche gibt es auch hier wieder massenhaft, in Europa hätten wir die Iren oder die Katalonen aufzuweisen. Das Thema wäre mit Verhandlungen beendbar gewesen, doch das wollte die Türkei nie, ganz im Gegenteil.
            Terroranschläge des IS sind etwas relativ neues in der Türkei, bisher hatte der IS andere Ziele.

            Und jetzt kommt der springende Punkt: Die Türkei in Syrien/dem Irak. Die Türkei beteiligt sich an der Offensive gegen den IS, allerdings gibt es dabei drei Probleme. Erstens hat man damit extrem lange gewartet, zweitens wurden zuerst einmal kurdische Gebiete angegriffen, um eine Stärkung der Kurden zu verhindern (und erst danach hat die PKK ihren Waffenstillstand aufgegeben, dass war vielleicht nicht smart, aber es ist die richtige Reihenfolge) und drittens ist man scheinbar im Irak, um dort Gebiete dauerhaft zu annektieren. Die Karten jedenfalls wurden geändert.
            Und genau dieser dritte Punkt ist es, der Erdogan zum “Sultan” macht. Er will den Glanz und die Größe des osmanischen Reichs zumindest in Ansätzen wiederherstellen. Das -kann- man machen, auch als gewähltes Staatsoberhaupt (das gerade versucht seine eigene Verfassung abzudrehen), aber so eine Politik macht dich nicht zum Verteidiger, sondern zum Aggressor. Alles andere wäre eine Opfer-Täter-Umkehr.

            Last but not least: Die westlichen Werte sind sicher nicht perfekt, aber sie sind die Grundlage dessen, dem die Welt in den Menschenrechtskonventionen zugestimmt hat. Weil wir unsere Erfahrungen gemacht haben in einer 2500-jährigen Geschichte, die uns mehr als genug Beweismaterial gegeben haben sollte.

          • hast in vielen belangen recht stimme ich auch voll zu.
            meine Meinung ist nicht über alles erhaben und soll es auch nicht.

            ich habe mir im Grunde auf den post vom Sundancer bezogen der schreibt… Erdogan Dikator, presse wird unterdrückt, Türkei wie Russland 2.0.
            dabei hat Erdogan mit Modedesigner Barbaros Şansal überhaupt nix zu tun. zu mindest habe ich im im Video nicht gesehen 😀
            Erdogan ist kein Engel das ist jedem klar. der hat genug dreck am stecken so wie die meisten Politiker.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here