TEILEN

Gegen Bild-Herausgeber Kai Diekmann wird offenbar wegen des Vorwurfs der sexuellen Belästigung ermittelt. Das berichtet der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe, wonach eine Mitarbeiterin Strafanzeige erstattet hat, nachdem sie von Diekmann vergangenen Sommer nach einer Klausurtagung belästigt worden sei. Der Bericht erscheint eine Woche nach der Bekanntgabe, dass Diekmann das Unternehmen nach 16 Jahren an der Spitze der Bild-Zeitung verlässt. Diekmann bestreitet die Vorwürfe.

Aus meiner Sicht wäre es wünschenswert, wenn daraus eine ähnliche “Hexenjagd” entstünde, wie die, die er mit seinem Blatt jahrelang gegen Kachelmann und Andere gefahren hat…

Quelle: Meedia.de

8 KOMMENTARE

  1. Ich bin kein Fan davon, gleiches mit gleichem zu vergelten. In diesem speziellen Fall würde ich das aber unterstützen.

    Sind wir doch mal ehrlich: Was sind die ersten Gedanken, wenn man an Kachelmann denkt? “Ach, das ist doch dieser Typ, der mal der Vergewaltigung bezichtigt wurde!”

    Natürlich wurde er freigesprochen und finanziell entschädigt. Sein ehem. Job bei den öffentlich-rechtlichen ist trotzdem hin und sein Ruf lässt sich bei einem solchen Thema nicht wieder reinwaschen.

    Da Kai himself aber wohl immernoch bedingt seine Fingerchen im Spiel haben wird und Springer sich wohl lieber nicht die Blöße einer solchen Berichterstattung geben wird, passiert wahrscheinlich exakt gar nichts.

  2. Hoffentlich berichtet da auch Alice Schwarzer aus dem Gerichtssaal und jede kleine dreckige Seite im Leben dieses Demagogen wird durch den öffentlichen Dreck gezogen.
    Mal sehen wie ihm seine eigene Suppe schmeckt!

  3. Finde ich irgendwie nicht, das zeigt doch das so etwas die richtige Art ist um mit Menschen umzugehen, die einem nicht gefallen. Gewiss Kai Diekmann ist das, was man als den klassischen H*RENSOHN bezeichnen würde, entschuldigt meine Wortwahl. Dennoch ist Kai Diekmann ja auch irgendwie mehr ein Symptom als eine Ursache. Den ganzen Dreck den er mit der BILD zu verantworten hat, ist leider auch nur möglich durch die, die dieses Schundblatt kaufen und das was drin steht ungefiltert übernehmen. Irgendwie muss doch der einzelne Bürger mal mehr Verantwortung übernehmen und seinen eigenen Verstand nutzen.

    • Die BILD war/ist halt das, was heutzutage die “Fake” News sind.
      Übertriebene, hetzerische Berichterstattung um sich überlegen zufühlen

      • Ich kenne viele Leute ( Alles Arbeiter ) die nicht auf die Bildzeitung verzichten wollen. Sie informieren sich so über alles. Das ist auch bewusst gewählt wie es mir schien. Die Leute mögen dieses Zugespitze schreiben , es lenkt sie gut ab vom Arbeitsalltag. Zumindest für eine Halbe Stunde.

      • Mit dem Begriff triggerst du mich. Eigentlich fabriziert jedes Nachrichten Medium in Deutschland Fake News. Bestes Beispiel war zuletzt die Geschichte das Russland in den Wahlkampf eingegriffen habe. Das ist bis jetzt immer noch nicht bewiesen wurden. Trotzdem wird es so stark repräsentiert, dass es suggeriert als wäre es eine Tatsache.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here