TEILEN

“Ein gutes Verhältnis zu Russland ist eine gute Sache”, schrieb Trump im Internet-Kurzmitteilungsdienst Twitter. “Nur ‘dumme’ Leute oder Idioten können glauben, dass das schlecht ist!” Wenn er erst Präsident sei, “wird Russland uns sehr viel mehr respektieren, als sie es jetzt tun, und beide Länder werden – vielleicht – zusammenarbeiten, um einige der großen und drängenden Probleme der Welt zu lösen!”

Ich weiß ja nicht, wie Ihr das seht, aber ich bin echt froh, das zu hören. Vielleicht wird Trump am Ende ein besserer Präsident, als man vorher gedacht hat? Ich für meinen Teil schlafe besser, wenn ich weiß, dass die Russen und Amerikaner wieder enger zusammenrücken und vielleicht wirklich die Probleme auf der Welt gemeinsam angehen. Oder sehe ich das zu naiv?

Quelle: T-Online.de

25 KOMMENTARE

  1. Ist ja schön und gut wenn sich die beiden “Mächte” wieder annähern wollen, aber man muss doch auch mal klar ansprechen, warum wir in der Lage von Heute sind. Obama hat Ölplattformen auf Russischem Gebiet gebaut! ah ne moment.. Der “lupenreine Demokrat” (-Schröder) Putin hat die Krim annektiert und unterstützt einen Syrischen Diktator der Chlorgas gegen Erkältung empfiehlt. Nebenbei darf man noch annehmen, dass der die Manipulation von (demokratischen) Wahlen in anderen Ländern befohlen hat. So wars.

  2. Als ob Obama und co. absichtlich Ärger mit den Russen wollten. Es blieb ja nichts anderes übrig… Ukraine, Syrien etc.

    Aber klar warum nicht einem Mann glauben der buchstäblich alle 5 Minuten lügt und sogar sein ganzer Wahlkampf auf Unsinn basiert.

  3. Laut Obama und Hillary ist ja Putin Schuld an Trumps Wahlerfolg, also müssen die sich ja gut verstehen. Zumal Trump schon immer gesagt hat, dass er die NATO-Kriegstreiberei seines Vorgängers stoppen will. Man kann davon halten, was man will, aber ein entspannteres Verhältnis zu Russland kann kein Nachteil sein.

  4. Generell ist Zusammenarbeit besser als Sanktionen oder ähnliches. Aber ich muss zugeben, dass ich eine Zusammenarbeit von Leuten wie Putin und Trump eher skeptisch betrachte. Wir sprechen schliesslich von zwei Menschen, die aufs Völkerrecht scheissen, wissenschaftliche Fakten ignorieren und irgendwelche wirren Träume von vergangenen Reichen haben. Das brauch ich jetzt nicht gerade. Da war mir ein Obama, der auch mal auf die Fehltritte Russlands hingewiesen hat, schon lieber.

  5. Ansih ist es immer gut, wenn Weltmächte sich verstehen. Nur macht “Wenn er erst Präsident sei, “wird Russland uns sehr viel mehr respektieren, als sie es jetzt tun[…]” schon wieder nicht soviel Sinn, weil es suggeriert das in dieser ganzen Beziehung die USA die Armen und Unschuldigen sind…

    Davon ab bedeuten gute Beziehungen zwischen den USA und Russland immer auch ein bisschen Ärger für Europa. Wäre schön, wenn wir das als Weckruf nehmen könnten die EU weiter voranzubringen.

    • “Davon ab bedeuten gute Beziehungen zwischen den USA und Russland immer auch ein bisschen Ärger für Europa.” erläutere bitte

      • “Ärger” ist vielleicht das falsche Wort, aber mir fällt auch gerade ein besseres ein.
        Es ist einfach so: Die EU/Europa in ihrer aktuellen Form hat nicht das weltpolitische Gewicht wie die USA oder Russland. Solange die beiden Weltmächte sich jedoch uneins sind (und bitte, ich rede hier nicht von Krieg oder ähnlich dramatischen Zuständen) kann Europa das ausnutzen. Entweder in dem wir uns auf eine Seite schlagen oder aber in dem wir als Vermittler auftreten.
        Sind sich beide Seiten jedoch einig (und haben vielleicht sogar mit Trump und Putin eine “bromance” als Doppelspitze) sieht es eher düster für uns aus. Das reicht von Kleinigkeiten bishin zu theoretisch möglich größeren Streitereien.

        Das ist jetzt maximale Schwarzmalerei, aber stell dir einfach mal folgendes Szenario vor:
        Putin findet die Krim klasse, aber so ohne Restukraine fühlt sich das einsam an. Also würde er die gerne annektieren. Das verhindert bisher die Einflusssphäre der NATO. Was aber, wenn Trump diesen Schild fallen lässt und dafür von Russland Rückendeckung z.B. in Nahost erhält? Oder andersherum, die USA überlassen Nahost komplett Russland und erhalten dafür anderweitige Kompensation usw.

        Ich betone nochmal, es ist extrem schwarz gesehen, aber ein überragendes Verhältnis zwischen den USA und Russland käme der EU in ihrem aktuell sehr zerstrittenen Zustand sicherlich nicht zugute.

        • Die Ukraine ist nicht Teil der EU und Nahost erst recht nicht. Wo war in dem Beispiel jetzt gleich der “Ärger” für die EU?

        • Utopisch. Schon allein der Gedanke: “die USA überlassen Nahost komplett Russland”

          Europa wird immer zum westlichen Spektrum gehören, ob sich die USA nun mit Russland vertragen oder nicht.

        • @oilrumsick:
          Die Ukraine gehört zwar nicht zur EU, gehört aber prinzipiell zu ihrer Einflusssphäre. Nahost liegt nicht in unserer Einflusssphäre, aber wenn da was schiefläuft sind wir traditionell die ersten, die es ausbaden müssen (seien es Terroranschläge, Flüchtlingsströme oder sonstige Späße).

          @Rocco:
          Geht so. Wenn man die wirtschaftlichen Aspekte absegnet ist es in der Theorie unmöglich, wenn auch sehr unwahrscheinlich. Solche Deals sind dennoch möglich, wenn vielleicht auch nicht in dem Ausmaß.

          Ja, Europa wird immer zum westlichen Spektrum gehören, die Frage ist nur, welche Rolle wir darin einnehmen wollen. Ich persönlich bin wenig zufrieden damit das unsere schöne Union lediglich als Schoßhündchen und Erfüllungsgehilfe neben den USA oder Russland sitzt, wie die letzten Jahre gezeigt haben werden wir dabei nämlich regelmäßig über den Tisch gezogen.

        • @Balnazza was wäre dran düster für uns? wenn wie du sagst Russland Ukraine annektieren würde? Ukraine ist weder NATO noch EU?

          Hand aufs Hertz zu zeit besitzt die EU keine eigne Außenpolitik, alles wichtige wird von USA vorgegeben.
          wieso auch die Sanktionen die einem selber schaden? unlogisch.
          wer glaubt das Sanktionen Russland die Krim wieder abgeben würde lebt an der realen Welt vorbei.

  6. Wer Trump richtig einschätzen will, muss sich die primär Quellen reinziehen. Das heißt die Wahlkampf Duelle. Erst dann versteht man in welchem Kontext seine Aussagen fallen. Trump und das hat er in den vergangenen Monaten gezeigt, nicht die figur, die man aus ihm machen wollte. Seine Aussagen passieren aus reinem kalkül nämlich jederzeit die größte Aufmerksamkeit in den Medien zu erfahren und mehr bekannt zu erlangen. Die Medien unterstützen das ja wunderbar.

    Doch was haben wir jetzt für einen Trump. Einen der den Klimawandel doch nicht mehr als Hoax bewertet. Jemand, der vielleicht im Vergleich zu allen anderen Republikaner mehr Wert auf Sozial Versicherung setzt, als all seine Parteikollegen zuvor. Als kleines Beispiel große politische Entscheidung, die Länder und Parteien spalten, können niemals von der Regierung durchgesetzt werden. Es braucht immer die Opposition. Bestes Beispiel Atomausstieg, dieser war nur möglich durch ein einlenken der Partei, die sonst immer dagegen war. So wird es auch nur mit einer Revolution der Sozialversicherungen in Amerika möglich sein. Wenn jemand eine Krankenversicherung in die USA bringt, dann Trump.

    Das Trump jetzt mit Russland enger zusammenarbeiten will, ist ein großer Fortschritt. Die gegenseitige abkehr der letzten acht Jahre ist durch beide Seiten gleich verschuldigt. Zwar wird die Zusammenarbeit nicht den Weltfrieden besiegeln, aber anstatt auf ideologischer Abneigung gegenüber dem anderen geht es dann halt nur noch um Geld.

    • Das wird Putin als Bestätigung seiner feindlichen Krim Annexion verstehen! Wer auf Völkerrecht und die Nachkriegsverträge und 4.1 Verträge *scheißt* und das hat Putin gemacht, mit dem sollte man nicht verhandeln!

      • Du kannst die Krim Annexion nicht als selektiertes Ereignis betrachten. Sie ist die Folge aus der Politik des Westens, zwar immer noch nicht legitim, aber nicht grundlos. Es ist die Folge aus der Osterweiterung der NATO, der Regierung der Ukraine, die durch unlauteren Mittel der USA unterstützt wurde. Russland ist kein BÖSER, es ist wie jedes andere Land eins, welches seine eigenen Interessen hat. Jetzt kann man natürlich wieder einwerfen, die sind Völkerrechtswidrig, auch darüber kann man diskutieren, aber solange man sagt “man (wir) sollte nicht verhandeln” sollte man erst mal selber keine Völkerrechtswidrige Politik machen. Der Westen, Amerika ist mit seiner Aussenpolitk kein Deut besser als Russland. Darüber hinaus ist “nicht verhandeln” absolut alternativlose Politik, die zu nichts führt…

        • Ein völkerrechtswidrige Annexion ist eine völkerrechtwidrige Annexion. Die NATO Osterweiterung, auf der anderen Seite, verstößt gegen kein Recht. Da ändern auch deine vielen warmen und relativierenden Worte nichts dran.

    • Über diese Ausagen in diesen Video wurden durchaus in den Medien berichtet. Und daran wird sich Trump halten.
      Trumps Kabinett besteht zu großen Teilen aus Bankern und Milliardären. Bei vielen bestehen Interdressenkonflikte mit ihren Firmen. Und welcher Besucher Trumps wird nicht in dem Hotel von Trump übernachten. Falls diese Leute nicht für ihre eignende Tasche arbeiten, können sie was erreichen. Aber mit “Wenn du in Mexiko produzierst, dann gibt es Schrafzölle” macht man sich außerhalb der USA keine Freunde. Und Trump wird bestimmt den Klimawandel mit Russland zusammen angehen und neue Atombomben bauen.

    • Warum wohl, weil er sich mal wieder Lügen ausdenkt! Wer glaubt, dass das ganze System Korrupt ist, den ist nicht mehr zu helfen!

      • Das ganze System ist korrupt, zumindest in den USA. Schau dir mal an wie sich die Wahlkämpfe finanzieren und wer in Trumps Kabinett sitzt. Mal von dem total beknackten Electoral College abgesehen. Wenn jemand Präsident wird obwohl der Konkurent 3mio mehr Wähler hat muss man sich schon mal fragen ob man die USA noch als richtige Demoktratie bezeichnen kann.

  7. Also ich sehe das nicht so positiv wie einige hier, Trump hat die letzten Wochen mehrere male gegen Deutschland “gestichelt” und will sich jetzt mit Russland gut tun, ich will nicht den Teufel an die Wand malen aber ich befüchrte das Deutschland und Amerika unter Trump die gleiche Beziehung haben wird wie sie Amerika mit Russland zu Bush-Zeiten hatte, nur das dann Amerika und Russland freunde sind.

  8. Wer mit Diktatoren (Putin und Erdogan) verhandelt, der kann seine Prinzipien gleich vergessen!
    Trump tut alles, damit sich sein Geldbeutel füllt. Putin macht dasselbe. Diese Art von Menschen will nur Macht und das setzt Putin in der Ukraine, Tschetschenien und weiteren Staaten um! Trump hat den Bezug zur Realität verloren! Ein Präsident, der alles twittert, ohne auf Konsequenzen zu achten,kann man nicht voll nehmen!

    Russland ist ein großes Übel für uns ALLE! Sie wollen ihre Sowjetunion zurück und eine Weltmacht sein. Das sind sie aber schon lange nicht mehr. Maximal eine Regionalmacht. Putin sieht dies aber nicht ein und von Erdogan, der sein Osmanisches Reich wieder haben will, muss man erst gar nicht anfangen.

    Trump, Putin und Erdogan sind die größten Gefahren des 21. Jahrhunderts!

    Serientipp: Designated Survivor auf Netflix. Jetzt sollte man sich vorstellen, dass Jemand wie Trump Präsident wird! Na danke! Ich hoffe wir überleben seine Amtszeit!
    @Stevi die Serie mit Kiefer Sutherland ist sehr zu empfehlen.

    • Eigentlich kann man Trumps Twitter Account völlig ernst nehmen. Im Gegensatz zu anderen politischen Social Media Outputs findet ihr direkte Kommunikation statt. Was ich damit sagen will, wenn Seibert twittert werden die tatsächlichen Absichten hinter einer politisch akzeptablen Wand Rhetorik versteckt. Was jetzt wirklich gemeint ist, wer adressiert ist, muss man erst mal herausinterpretieren. Halt das was stattfindet, wenn man sich mal die die BPK anschaut. Trump auf der anderen Seite kommuniziert ehrlich. Kann man finden wie man will, WAS seine Meinung ist. Dennoch ziehe ich die direkte Kommunikation der versteckten, politischen Kommunikation vor.

      UNd wie man den Rest seiner Tweet einordnen kann, weiß man sofort, wenn Trump mit jedem seiner Tweets die gleiche Reaktion bei den Medien auslöst… vielleicht mit Absicht, ein Schelm wer das behauptet ^^

  9. Ist schon klar dass zwei grundsätzlich böse Menschen sich mögen.

    Das ist übrigens keine Meinung, Putin hat mit der Ukraine das gleiche gemacht wie Hitler mit Danzig.

    Und naja das Trump kein netter Mensch ist, wissen wir spätestens seit den 3 Debatten.

  10. Sehe ich ähnlich, warum muss man sich auf Teufel komm raus bekämpfen? Und dann liest man die ARD-Schlagzeile und fragt sich, warum.

    Deutschland selbst ist ja von Natur aus auch eher Russlandfreundlich, da schlagen eigentlich nur die Sanktionen quer.

    Ist bestimmt nciht schlecht, wenn das wieder aufhört, den Schaden tuts allen Ländern.

  11. Es kann zumindest nicht schaden, wenn die beiden Länder sich besser verstehen und von den beiden gegenseitig keine Gefahr ausgeht. Da hätte ich jetzt am ehesten eine Eskalation erwartet, die die ganze Welt gefährdet.

    Abzuwarten bleibt allerdings, ob er das auch wirklich schafft.
    Putin scheint ihn aber auch zu mögen, zumindest deutlich mehr als Obama.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here