TEILEN

Ach, Fuck you Trump! Mir gehen seine Ausbrüche langsam echt auf den Sack. Eigentlich traurig, dass es ein Land auf der Welt gibt, das so einen Menschen zu ihrem Staatsoberhaupt wählt…

51 KOMMENTARE

  1. Trump hat sicher mitbekommen wie die Deutsche Presse und noch viel schlimmer die Deutsche Regierung vor und nach der Wahl über ihn denken.
    Jetz is er President… viel Spass bei der Zusammenarbeit…

    • Das klappt auch vice versa und wenn man sich ansieht über wen Trump so in seinem Wahlkampf (und auch noch danach) Gülle gekippt hat…lass es mich so ausdrücken: In der frühen Neuzeit müssten die Amis jetzt sehr froh sein, dass sie praktisch einen Kontinent für sich haben.

    • Und wenn man sich anguckt, wie manche Linksextremisten versuchen, konservativen Medien zu schaden, indem sie Werbe- oder Verkaufsboykotts propagieren, fühlt man sich noch viel mehr an die Methoden einer längst vergangenen Epoche erinnert.

      Alleine in den letzten Tagen Stichworte Kaisers-Tengelmann und Air Berlin, wer mal auf Twitter danach suchen will.

      Natürlich würde sich kein Linker selbst als Nazi sehen. Alleine etwas zu tun, was ein Nazi getan hat, macht einen deshalb auch nicht zum Nazi. (Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch Nazis regelmäßig gekackt haben!) Aber man sollte halt nicht über Nazi-Methoden schimpfen, wenn man sie selber anwendet.

      Und bevor es irgendein Klugscheißer erwähnt: Ja, bei Kaisers-Tengelmann sind alle, inklusive Linksextremist, auf einen Fake-Account reingefallen. Absicht und Methode bleiben aber dieselben.

      • Breitbart und die Junge Freiheit als konservative Medien zu bezeichnen ist doch schon sehr gewagt. Was du als konservativ propagierst ist für den größten Teil der Menschen die seit Jahrzehnten aktive Wertekonservative sind nichts anderes als dumpfe Hetze. Im Fall der JF kann man vieleicht noch von dem Anschein eines konservativen Weltbildes sprechen, wer allerdings genauer hinschaut erkennt die Unterschiede.
        Außerdem dürfte jemand wie du der doch ständig auf korrekte Bezeichnungen pocht durchaus wissen, dass eine SPD MdB nun wirklich keine “Linksextremistin” ist.

        • Zu Breitbart kann ich wenig bis gar keine persönliche Erfahrung beisteuern, aber so, wie die Linken dagegen meist substanzlos hetzen, muss es ein konservatives Medium sein; wären es echte Nazis, könnte man sie anhand der Fakten vorführen.

          JF habe ich abonniert, und dieses Blatt ist nach meiner tiefsten Überzeugung liberal-konservativ, aber keinesfalls rechtsaußen. Sogar mein Vater, das ganze Leben ein Liberaler, liest das Blatt mit Interesse, und auch wenn das für Fremde natürlich nichts zählt, ist das für mich sozusagen der Lackmus-Test!

          In der SPD gibt es durchaus Linksextremisten; ich denke da zum Beispiel an die Insolvenzmasse der Piraten, die teilweise von der SPD absorbiert worden ist. Der Lauer zum Beispiel, um einen Namen zu nennen.

          Also, in der SPD zu sein, schließt Linksextremismus nicht aus.

      • es macht wohl nen unterschied ob man rechts ist oder für das gute kämpft oder?!?

        mit anderen worten: wenn man rechte nazipropaganda verbietet und diesen leuten einhalt gebietet dann ist das das ehrenhafteste was man im leben tun kann und genau das gegenteil von den faschistischen machenschaften deiner liebsten freunde!

        • Also um das klar zu stellen, wenn ich jetzt 1000 Nazis abschlachte bin ich der Held, der die Welt rettet?

          Der Fehler ist doch ganz klar der, dass heute nurnoch links erlaubt ist. Wenn man auch nur etwas rechts ist, (was nicht immer gleich mit Nazis gleichzustellen ist) ist man in der Gesellschaft unten durch. Und nein ich bin kein AFD Wähler, aber ich fände es schon nicht schlecht, wenn, wenigstens in der Opposition ein etwas rechteres Weltbild vertreten ist. WEil so funktioniert Demokratie nunmal, mehrere Meinung und eine Gemeinsame Lösung.

          • ist schon schlimm wenn leute die gegen Schwule , Schwarze oder Türken hetzen verbal ne schelle bekommen . schon kacke wenn man nicht einfach frei drecks Neger sagen kann.

            echt schlimm das hier jeder leben kann wie er will nur die leute die hass propagieren ein problem haben.

          • Blödsinn. Die CDU ist Mitte-Rechts und die CSU immernoch klar rechts der Mitte. Man darf also durchaus rechts sein.

            Was du mMn. nicht sein darfst ist rechtsaußen. Und mit dieser Grenze springt die AfD nunmal seilchen.

            Hart-Rechte sehen sich selbst nur viel zu gerne in der Opferrolle. “Wird man ja wohl noch sagen dürfen.”

            Wer Höcke gut findet, ist nunmal nicht einfach nur “rechts”, sondern Rassist oder mindestens Sympathisant von Rassisten.

        • Nachdem du dem Rechten das Gute absprichst und es nur für das Linke beanspruchst, versuche ich gar nicht, dieses, dein ideologisches Weltbild zu erschüttern.

      • Der Klassiker. Jmd schreibt etwas über Nazis und instant kommt jmd mit “aber die linken machen….” und “die Linksextremen sind…”.
        Klingt ein bisschen so als wölltest du sagen, dass nur weil es Linksextreme gibt, Nazis gar nicht so schlimm sind.
        Nazis sind NIE in Ordnung, egal wie linksextrem der linksextremste Linksextremist ist.
        Nur meine Meinung, du darfst natürlich auch deine haben 🙂

        • Dann hast du den Eingangspost nicht gelesen. Dort wird Dresden, also wohl Pegida, mit Nazi bzw. Neonazi gleichgesetzt. Begründungen kann man sich natürlich sparen!

          Ich zeige dagegen Beispiele, wie der Linksextremismus derzeit arbeitet und mit den Classic-Nazis deutlich mehr gemeinsam hat als der gemeine Pegida.

          Um das auch für dich klarzustellen: Ich habe keinerlei Sympathien für Nazis, ich verachte Nazis. Und ich werde den Teufel tun, für jeden einzelnen Pegida-Spaziergänger oder jedes einzelne AfD-Mitglied oder jeden Redakteur in jedem Medium rechts der Mitte die Hand ins Feuer zu legen. Wer sucht, der findet Nazis, vermutlich auch in der CDU, so wie man auch in SPD, SED und Grüne Linksextremisten finden wird. Aber ein Edathy macht eben die SPD noch nicht zur Partei von Kinderf……

    • Aha. Wenn du diesen Satz noch korrekt ausformulierst und mal wieder in Dresden warst (ich wette mein letztes Hemd, dass du noch hier warst), dann sprechen wir uns wieder.

      Sich mit Nazimethoden über Nazimethoden beschweren…

      Viele Grüße aus Dresden und FCK NZS

    • Aha, Dresden und Co. Was weißt du denn über Dresden? Das da Montags gelangweilte Leute laufen, die denken, dass sie interessant sind. Und sonst?

      Ach halt, Leute wie du können ja nicht weiter denken.

  2. das ist doch nichts, das ist doch nur gelaber auf twitter. mir geht das, was über viele “Promis” berichtet wird noch mehr auf die nerven, ignorier es einfach.
    gibt noch wesentlich schlimmere präsidenten auf der welt, wo es über sprüche klopfen auch weit hinaus geht

  3. Die Usa hätte ihn nicht gewählt, wenn er einen ordentlichen Wahlkampfgegner gehabt hätte. Die Usa konnte eben nur wählen wer von den 2 Tyrannen das geringere Übel ist.

  4. Trump der durch Fakenews es überhaupt erst soweit geschafft hat, geht jetzt dagegen vor. Weil es ihm betrifft. Schon heuchlerisch da er sonst immer jeden kleinen fake Bullshit sofort teilt.

  5. was mir noch mehr auf den sack geht das die presse immer noch im vollen Anti-Trump-Shitstorm Modus ist. die Wahlen sind doch lange vorbei !!!

    jeder Dreckeimer der zu finden ist wird über Trump gegossen… wenn grade nix negatives zu berichten ist wird auf die schnelle was erfunden.

    • Ist halt lustig, da ja gleichzeitig Trump Zusammenarbeit mit Putin und Wahlmanipulation vorgworfen wird.
      Jede _Wahrheit_ über Hillary wird als Manipulation gesehen. Jede News über Trump als vollkommen normal.

  6. Irgendwas war doch heute mit “angeblich hat Russland kompromittierende Informationen über Trump”. Auf dieses “Leak” bezieht er sich wohl. Ob das nun News oder Fakenews sind, sei einmal dahingestellt.

    Was nun die Parallele zu Nazideutschland angeht, könnte er sich auf die damaligen “Fakenews” über Juden beziehen. Damals hat man es halt noch nicht Fakenews genannt, sondern “kauft nicht bei Juden, weil … alles mögliche böse”.

    Ist aber nur eine Theorie, ich habe (leider) keinen direkten Draht zu Trump!

  7. Und weil sich Leute immer noch über Nazi Sprüche aufregen muss ich Wolfenstein oder South Park SoT in irgendwelchen krüppel abspeck Varianten spielen.

    Wie war das mit Empörungskultur?

  8. Ich finde seinen Twitter Account herrlich, gibt es jeden Tag eine neue, derbe Bemerkung. Dumm nur, dass er bald der Präsident der Vereinigten Staaten ist….

  9. Wäre doch echt mal geil, wenn Twitter den Account von Trump mal sperren würde, weil der öfters mal so ein Sch… raushaut!

  10. Ich finde leide die blöde Seite nichtmehr, aber heute mittag war ich noch auf ner Seite, wo einer Tweets sammelt von Leuten, Die zugeben Trump gewählt zu haben und trotzdem jetzt sagen: Halt die Fresse, es ist erbärmlich!

    Sollte Donald Dumb in vier Jahren wieder antreten, wird es ein Wahlergebnis wie zuletzt bei FDR…Der Gegner hat grad mal 8 Wahlmännerstimmen^^

    • Komisch nur, dass alle lange von einem Erdrutschsieg von Clinton ausgegangen sind.

      Aber ja, ich glaube auch, dass Trumps Gegenkandidat das nächste Mal noch weniger Stimmen erhalten wird.

      Alleine wenn man weiter von der Prämisse ausgeht: Sie wussten nicht, was sie tun…

      Logische Folgerung wäre dann: Sie wissen es immer noch nicht, aber es wird auch positive Wendungen in Amerika geben (Gesetz des Zufalls) was einige Nichttrumper umschwenken lassen wird.

  11. Er übertreibt eben gerne. Bringt Aufmerksamkeit. Die Medien sind dumm genug, ihm kostenlose Publicity zu geben. Aus welchem Grund sollte er damit also aufhören?

    Im Übrigen stört mich das aber nicht ansatzweise. Er steht mit den Übertreibungen bei weitem nicht alleine. Unter ihm hat die rechte Seite des Spektrums endlich angefangen, sich gegen die dauernden falschen Anschuldigungen (bzw. Hetze, um mal ein Unwort zu bedienen) durchzusetzen. Man muss spielen, um zu gewinnen, und angreifen. Wer spielt, um nicht zu verlieren, sichert sich eine langsame Niederlage.

  12. Ich bin empört!

    Oder auch nicht…Trumps Twitter-Account ist doch schon seit vielen Monaten für seine Auswüchse bekannt und geistert in feiner Regelmäßigkeit durch die Medien. Die Leute hinter den Statements machen das alles auch nicht schlecht in Bezug auf Marketing.

    Es gilt ja schließlich auch noch eine zweite Amtszeit zu holen, weshalb man nun nicht locker lassen darf und munter weiter die Leute “tauntet”. 😉

    • Trumps provokante Tweets sind ausschließlich von ihm, keiner kontrolliert seine Tweets vorher. Oder glaubst du ein Manager findet es ok, dass er um 3:00 morgens über SNL, eine Comedy Sendung, aufregt?

    • Vielleicht versteh ich dich auch falsch, aber irgendwas sagt mir, dass du eine etwas seltsame Vorstellung von “Nazi-Deutschland” hast…

          • Meine Güte. Schau dir halt die tägliche Berichterstattung in den USA an. Das hat Parallelen.

          • Wie gesagt, ich glaube, du hast eine etwas seltsame Vorstellung von “Nazi-Deutschland”. Aber ich versteh das, unter dem Superlativ tun wir es heute ja nicht mehr 🙂

          • Ja, dann bin ich wohl sehr verkopft, weil egal wie ich es drehe, ich kriege keinen sinnvollen Zusammenhang zwischen irgendeiner anti-Stimmung und Nazu-Deutschland hin.

            Geschichte und Alibi-mäßig Philosophie, aber bis auf meine Misanthropie tauge ich nicht zum Philosophen.

  13. Ich sehe ehrlich gesagt in der Aussage kein Problem. “Nazi Germany” refferenziert neben dem Ort vor allem auch eine Zeitspanne. Es geht nicht um Deutschland heute, sondern Deutschland unter Hitler.

    Im übrigen gebe ich dir aber recht, Trump geht mir auch auf den Sack!

    • Wenn du uns jetzt noch erklären könntest, wo genau die Parallele zu Nazi Germany liegen soll? Ich fühle mich nicht von der Aussage angegriffen ( was du ja wahrscheinlich durch den Zeitspannen- Beitrag relativieren wolltest) sondern sie einfach bescheuert. Wer sagt sowas bitte?

  14. Glaube du verstehst seine Aussage nicht, er bezieht sich nicht auf das jetzige Deutschland, sondern erstellt einen Vergleich zum NS-Regime vor 80 Jahren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here