TEILEN

Warum kann ein Donald Trump nicht einfach mal staatsmännisch über solcher Kritik stehen? Wieso bezeichnet er gefühlt jeden als “overrated”, der ihn kritisiert? Was meint Ihr dazu?

27 KOMMENTARE

  1. “Warum kann ein Donald Trump nicht einfach mal staatsmännisch über solcher Kritik stehen? Wieso bezeichnet er gefühlt jeden als “overrated”, der ihn kritisiert?”

    Weil er kein Staatsmann ist. Genau dafür haben ihm die Wähler ja ihre Stimme gegeben. Ist nicht so das ich das alles geil finde, aber wenn die politische Linke in Europa nicht von ihrem hohen Ross runter kommt, gibts bei den nächsten Wahlen egal wo die gleiche Quittung.

    Das betrifft für mich auch Promis, deren geistiger Horizont meist nicht bis zur eigenen Gartenhecke reicht. Dumme Phrasen und sich der politischen Rechten überlegen zu fühlen sind nicht hilfreich. Vielleicht hätte der ein oder andere US Promi, der jetzt zum verbalen Schlag gegen Trump ausholt oder bei Interviews verkündet evtl. das Land zu verlassen mal vorher etwas dafür tun sollen das es nicht so weit kommt.

    • Wo regiert denn in Europa die “politische Linke”? Nicht jede Regierung, die sich weigert Flüchtlinge wie Dreck zu behandeln ist gleich “links”…

      Und, um für die “politische Rechte” mal eine Lanze zu brechen: Donald Trump steht nicht für die politische Rechte, der steht für politische Dummheit und sonst für nichts. Da bekomm ich ja fast schon Mitleid mit den ganzen konservativen, wenn die jetzt für diesen Deppen mitverhaftet werden.

  2. Trump hat halt die Kritikfähigkeit eines 8-jährigen. Ich hoffe, dass wir in 5 Jahren über den Twitter-Präsidenten lachen können.

  3. Vielleicht weil Trump ein narzisstischer, größenwahnsinniger und eitler Mann mit Gottkomplex ist und jede Kritik an ihm und über ihm aus seinem Weltbild heraus nicht angemessen und erlaubt ist.

    Das wird spannend wenn es mal mit seiner Poltik nicht so läuft, denn auch wenn er Mehrheiten hat müssen trotzdem Kompromisse gefunden werden – ob das mit so einem “Menschen” mit diesen Charakterzügen möglich ist – naja…

  4. Europa also..?! Du weißt schon, dass in Europa gerade ein großer Rechtsruck umgeht, da die Bevölkerung gemerkt hat, dass die EU nichts für den Bürger tut? Merkules steht doch schon fast alleine da …

    • Lol, ja sie tut überhaupt nichts. Alles Diktatoren in Brüssels. Digga du kannst für dein nationales Parlament wählen sowie für die EU. Die EU tut sehr viel, wovon du nichts weißt. Immer wieder herrlich wie Leute glauben das die EU für die Flüchtlingskrise verantwortlich ist. Dabei haben meist die Nationen selbst die Grenzen geöffnet (Deutschland). Nur weil alle Rechten/AntiGlobalisten gegen die EU hetzen und sie für all unser Elend verantwortlich macht, fängt die Bevölkerung auch noch an den Mist zu glauben. Im EU Parlament sitzen auch nur Leute die die jeweiligen Nationen vertreten, die IHR gewählt habt.

  5. Weil er bescheuert ist und ‘n kleines Ego hat, ganz einfach. Irgendwie ist es fast schon komisch, dass der Kerl bald das mächtigste Amt der Welt bekleidet. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte ich mich kaputt lachen.

  6. Putins Marionette blamiert sich immer mehr!
    Europa sollte sich endlich zusammen tun und sich gegen diese autoritären und rechtspopulisten Putin/Trump/AFD wehren. Wir brauchen mehr Bildung! Mehr Geschichtsunterricht und mehr Darstellungen was uns von deren Gesellschaften unterscheidet: freie Meinungsäußerung, Gleichberechtigung und freie Wahlen!

    Wenn man schon die Kommentare auf Welt.de liest, bekommt man das Kotzen! Da wollen Einige wirklich, dass Putin die Liberalen in Europa beseitigt! Demokratie heißt Liberalität!

    Siehe Wikipedia: Der Liberalismus (lateinisch liber „frei“; liberalis „die Freiheit betreffend, freiheitlich“) ist eine Grundposition der politischen Philosophie und eine historische und aktuelle Bewegung, die eine freiheitliche, politische, ökonomische und soziale Ordnung anstrebt. Hervorgegangen ist der Liberalismus aus den englischen Revolutionen des 17. Jahrhunderts.[1] Leitziel des Liberalismus ist die Freiheit des Individuums vornehmlich gegenüber staatlicher Gewalt, er richtet sich gegen Staatsgläubigkeit, Kollektivismus, Willkür und den Missbrauch von Macht bzw. Herrschaft. Neben dem Konservatismus und dem Sozialismus wird er zu den drei großen politischen Ideologien gezählt, die sich im 18. und 19. Jahrhundert in Europa herausgebildet haben.

    • Unsere Regierung / MEdien machen es doch auch vor.. es ist nur demokratisch, wenn es der eigenen meinung entspricht.. wieso sonst immer hetze gegen AFD und co? Denen wurde doch schon vergeblich der Verfassungsschutz aufgehetzt..

    • wenn man die comments bei welt.de liest wird einem wirklich Angst und bange.
      Ich hoffe das das zum Großteil bezahlte Trolle sind, denn wenn das die allgemeine Meinung der Bevölkerung sein sollte, weiss ich auch nicht weiter.

    • es wäre wirklich super, wenn menschen mal begreifen würden, dass “rechts sein” nichts schlechtes ist, genausowenig wie es schlecht ist links zu sein.

      es wird problematisch wenn es extrem wird, d.h. rechts-/linksextremistisch.

      es mag sein, dass du mit trump/afd/whatever probleme hast, jedoch ist es nicht “ungebildet” solche standpunkte zu vertreten. es wäre super, wenn andere meinungen auch respektiert werden könnten, ohne mit beleidigungen um sich zu werfen.

      anmerkung: natürlich gibt es z.b. bei der afd schwarze schafe, jedoch gibt es diese auch bei den linken und anderen parteien, dass in unseren medien z.b. kaum von linksextremismus berichtet wird (gibt es zu genüge), spricht meiner meinung nach auch für sich.

      • Rechts zu sein ist nicht falsch. Die AfD ist nicht rechts, sondern einfach lächerlich. Wer die Partei an der Spitze sehen will hat sie nicht mehr alle, rechts hin oder her. Die ist 0 Regierungsfähig. Dieser Populismus auf der Welt ist außer rand und band.

    • Nimm bitte keine freie Meinungsäußerung und freie Wahlen in den Mund, wenn du im gleichen Atemzug jede politische Richtung rechts der Mitte als illegal erklären willst.
      Du machst dich hier nur lächerlich.
      Wenn du begründet denkst, dass z.B. die AfD gegen unsere Grundsätze verstößt, kannst du dagegen jederzeit rechtlich vorgehen.

      “Demokratie heißt Liberalität!”
      Was ein absoluter Schwachsinn! Bitte erst einmal nachschlagen, was “liberal” genau bedeutet und welche Konsequenzen solch eine Politik hat. Wahre Liberalität (d.H. u.A. keinerlei Regulierung in irgendeiner Form) kommt eher Anarchie und “Gesetz des stärkeren” gleich.
      Eventuell benötigst du ein wenig mehr Bildung?

      • Keiner will Anarchie, völlig wurscht was die genaue Definition davon ist. Jeder weiß genau was mit allgemeinem Liberalismus gemeint ist.

    • Das Problem mit der Bildung betrifft mMn allerdings nicht die Generation, welche momentan die Schulbank drückt, sondern meistens diejenigen, welche eben jene schon seit Jahren nicht mehr drücken müssen…. wodurch die ganze Sache eher komplizierter als einfacher wird.
      Mal etwas drastisch formulier: wie willst Du die RTL-Asi-Familie die Hartz4 bezieht mit mehr Bildung und Liberalität erreichen? Ich bezweifle das solche Menschen sich den ganzen Tag nur Dokus im TV anschauen. (Ist als Beispiel zum umreißen des Problems gemeint, bitte nicht verallgemeinernd betrachten)

    • Haha. Wow. Dann brauch ich wohl nicht auf Welt.de zu gehen um über Kommentare zu kotzen. Danke das du mir die Zeit ersparst.
      Du stellst Trump und Putin als irgendwelche Antichristen hin die durch unterdrücken und Manipulation an die Macht gekommen sind.
      Scheint wohl gegen deine Ideologie zu gehen aber soll tatsächlich Menschen geben die nicht die gleichen Dinge mögen wie du.

    • Die meisten wollen einfach in ihrem tiefsten inneren beherrscht und geführt werden. Hat doch auch die tausenden Jahre Menschheitsgeschichte vorher auch funktioniert!

    • Welche Gesellschaften meinst Du denn?
      Russische Volk, Amerikanische Volk, AfD-Wählerschaft?
      Was verstehst Du denn unter freie Meinungsäußerung, Gleichberechtigung und freien Wahlen?
      Gab es in den USA keine freien Wahlen?
      Ist die AfD eine Diktatur?
      Warum haust Du auf Trump ein, wenn er doch nur sein Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnimmt?

      Ich halte es für sehr schwierig, sich hinzustellen und auf andere zu zeigen, denn letztlich ist man damit im selben Boot.

      Sie hat Ihn angegriffen, Er hat reagiert.
      Er hat Ihr ja nun nicht den Mund verboten.

      Genau so ist es mit Putin…
      Ich bitte darum, das Ganze mal global zu betrachten. Wir sehen oft nur mit deutschem Auge, es gibt einige “Russlandaufklärer”, denen man mal zuhören sollte. (Frau Krone-Schmalz, Herr Merkel)
      Zuhören heißt nicht glauben, jedoch kommen da einige Punkte zu Tage, die man nicht einfach wegdiskutieren kann.

      Ebenso verhält es sich mit der AfD.
      Ich finde es lächerlich, über Symptome zu reden und die Ursachen nicht mal erforschen zu wollen.
      Viele regen sich auf, dass die AfD gewählt wird und wie kann man nur als gebildeter Bürger,…
      Kaum einer versucht die Gründe zu erforschen. Spätestens mit gebildeter Bürger begibt man sich in die trügerische Begründung: Wer schlau ist, sieht, dass das nur hohle Hellbraune sind. Wer die wählt muss dumm oder rechts sein…

      Wer es sich so einfach macht, lohnt schon fast nicht mehr der Diskussion.

    • Obwohl ich deine Abneigung gegen Rechtspopulismus teile, aber hier schießt du an mehreren Stellen über das Ziel hinaus.
      Zunächst einmal ist Putin sicher kein Rechtspopulist, sondern knallharter Staatsmann. Ihn mit Trump oder der AfD zu vergleichen wird ihm nicht gerecht. Der Mann macht keine Politik um demnächst wiedergewählt zu werden (böse Stimmen behaupten, er kann die Wahl eh nicht verlieren), sondern er hat ganz klare Visionen, wie es mit Russland weitergehen soll und wie er diese Visionen in die Tat umsetzen kann. Davon sind sowohl Trump als auch die AfD meilenweit entfernt.
      Weiterhin ist Liberalität (bzw. Liberalismus) ein Eckpfeiler der Demokratie, aber er ist nicht alleine. Die AfD zum Beispiel hat sich ursprünglich gerne als wirtschaftsliberal verstanden, bis die Kritik so groß wurde das man mittlerweile auch “konservativ” akzeptiert. Liberalismus ist eine tolle Sache, aber nur wenn dein Einkommen entsprechend groß ist. In einer rein liberalen Demokratie würde es Dinge wie die Sozialversicherung oder auch nur ein staatliches Straßennetzwerk nicht geben, alles wäre in Privatbesitz und jeder Mensch, egal ob Millionär oder bettelarmer Invalider müsste sehen wo er bleibt.
      Sollte dein Einkommen nicht gerade eine angenehme Anzahl an Vorkommastellen haben wirst du dir vorstellen können, dass das eher semi-erstrebenswert ist.

      • Keiner Liberaler will eine 100% liberale Gesellschaft. Genauso wenig wie jeder Rechte am liebsten eine 100% rechte Gesellschaft haben möchte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here