TEILEN

Wie ich vor einigen Tagen (u.a. im Podcast) ausführte, hat Community-Mitglied Kevin an diesem Montag ein großes Paket für mein neues Aquarium auf den Weg geschickt. Neben weiteren Planzen, Schnecken und anderem Zubehör, waren vor allem Zwerggarnelen mit dabei. Er hat alles mit Styropor und drei Wärmekissen eingepackt, damit es die Tiere gut und warm haben. Darüber hinaus schickt er das Paket via Express, damit es auch innerhalb von 24-Stunden bei mir ankommen. Da ich dienstags nur zwei Stunden Schule habe, war ich quasi auch den gesamten Tag Zuhause.

Was soll ich sagen: Heute ist Mittwoch und das Paket ist noch nicht bei mir angekommen. Schaut man bei der DHL auf die Sendeverfolgung, so ist das Paket irgendwie immer noch bei Schritt 2 (von 5: “Die Sendung wird zum Ziel-Paketzentrum transportiert”) – was nach drei Tagen äußerst ungewöhnlich ist. Für mich bieten sich aktuell also zwei Optionen:

1. Das Paket kommt irgendwann an, und ich darf tote Zwerggarnelen rausfischen.
2. Das Paket ist irgendwie verloren gegangen und taucht nicht mehr auf.

In beiden Fällen ist es mal wieder “Murphys Law”: Mir tut es besonders für den lieben Kevin leid, der sich so viel Mühe damit gemacht hat. Und die armen Tiere, die in nem Paket bei Minusgraden verrecken mussten, tun mir genauso leid…

Und die Moral von der Geschicht? Lebewesen mit der Post zu verschicken, ist evtl. keine gute Idee. Denn trotz der horrenden Summen, die man bei der DHL für den Express-Versand bezahlt, ist das noch lange keine Garantie, dass die Sendung auch pünktlich ankommt…

12 KOMMENTARE

  1. Ich hab während meines Studiums bei DHL-Express gearbeitet. Ich saß in einen Büro in denen Pakete mit fraglichen Inhalt geöffnet wurden (das darf DHL, da dass Postgeheimnis bei Warenversand nicht gilt). Es kam immer mal wieder vor, dass Tiere (auch Wirbellose) Versand werden sollten. Laut der Aussage des Schichtleiters ist das bei DHL Express nicht erlaubt. Expressversand wird (teilweise auch innerhalb Deutschlands) in Flugzeugen transportiert. Daher das Verbot ( die Pakete sind nicht in der druckkabine). Wenn so etwas bei uns vorgekommen ist wurde der Versender schnellstmöglich kontaktiert und er musste das Paket sofort wieder abholen.
    Ich persönlich fande es immer schrecklich die Tierchen in den kleinen Boxen in ein Paket gepresst zu sehen. Ich will hier niemand was vorwerfen oder den Moralapostel spielen. Das Community Mitglied hat ja wirklich alles getan das es den Garnelen gut geht. Aber wenn man sich mal überlegt wie mit Paketen umgegangen wird sollte man sich 2xmal überlegen ob man Tiere versenden sollte.

    Was mit deinen Paket jetzt passiert ist kann ich nicht sagen Steve. Ich denke nicht, dass das Paket rausgezogen wurde, da sonst der Versender kontaktiert wurden wäre. Was ich mir vorstellen kann ist, dass die Tüte im Paket beschädigt worden ist. Beschädigte Pakete stehen schon mal 1-2 Tage an der Seite bis der Versender kontaktiert wird um zu fragen ob das Paket vom Versender Abgeholt werden möchte oder es vernichtet werden soll.

    • Warensendungen werden doch eigentlich von der Deutschen post befördert, für diese ist mir auch keine Express option bekannt und dürfen maximal 1gk schwer und 15cm hoch sein, wer da tiere rein quetscht dem gehört eigentlich gleich ne anzeige hinterher geschickt…

      Päckchen und Pakete für die DHL normalerweise zuständig ist, dürfen so ohne weiteres nicht geöffnet werden.

  2. Ich gehe davon aus das irgendwas kaputt gegangen ist und die das neu verpacken/zurück schicken.
    Aber ruf mal an und beschwer dich/der Versender eher. Da du als Empfänger kaum Rechte hast.
    Grüße
    Terence

  3. Ruf bei DHL an und lass die klären wo das Paket bleibt. Bei Express garantiert DHL eigentlich die Zustellung am nächsten Tag, je nach Auswahl sogar vor einer bestimmten Uhrzeit.
    DHL erreichst du unter 02284333112
    Den Kommentaren nach solltest du aber lieber nicht erwähnen, dass da Lebewesen verschickt wurden.

  4. Naja im Winter passiert es öfters mal dass ein LKW der Post von der Fahrbahn schlittert oder Pakete so beschädigt sind dass sie zurückgeschickt werden müssen. Wenn ein LKW einen Unfall hat, dauerts meistens bis zum nächsten Tag bis die Pakete im Zustellstützpunkt ankommen. Man muss also mindestens einen Tag länger auf sein Paket warten.

  5. Ich habe DHL-EXPRESS drei Mal genutzt und wurde stets enttäuscht. Scheinbar haben die dafür andere Fahrer, denn das Paket kam später an als mit Normalversand.
    Insofern kann ich dir empfehlen eher den Standardversand zu testen. Da hatte ich mein Paket i.d.R. auch am nächsten Tag.

  6. Ich müsste mich schon sehr täuschen, aber Lebewesen sind meines wissens vom Transport bei so ziemlich jedem Paketlieferdienst ausgeschlossen.
    Und das auch aus gutem Grund, man kann nie sicher sein wie lange der Transport dauern wird und vor allem nicht wie stark das Paket geschüttelt/erschüttert wird…

    • Sehe ich genau so.

      Tierschutztransportverordnung

      Nach der deutschen Tierschutztransportverordnung gelten folgende Vorschriften in Kurzform:

      -jeder Fahrer muss eine Schulung und Genehmigung zum Transport von lebenden Tieren haben ( deshalb dürfen die wenigsten Unternehmen überhaupt transportieren. Versender, die mit DHL, UPS, GLS. DPD oder vielen anderen Diensten lebende Fische transportieren lassen, handeln gesetzwidrig.
      – lebende Tiere dürfen an Wochenenden oder Feiertagen max. 5 Stunden transportiert werden ( also für Paketdienste und auch Expressdienste nicht möglich)
      – die Pakete müssen als “lebende Tiere” samt Art, Anzahl und Alter die Tiere von außen gut erkennbar gekennzeichnet werden

      Quelle: http://www.fischfarm-schubert.de/info/Tierschutztransportverordnung-200.html

  7. Es ist durchaus üblich Insekten und auch andere Wirbellose (Spinnen, Skorpione, Krebse, Garnelen usw) per Post zu verschicken.
    Normal ist es auch kein Problem, gut stoßgesichert und mit Heatpacks gibts da selten Schwierigkeiten – selbst bei den aktuellen Temperaturen.

    In meinen ganzen Jahren als Aquarianer und Terrarianer in denen ich unter anderem auch Stabheuschrecken, Landeinsiedlerkrebse und diverse Insekten per Post empfangen und verschickt habe, hab ich genau 2 Ausfälle gehabt.

    Natürlich bleibt es ein Risikofaktor, keine Frage.

    Das einzig dumme ist die Inkompetenz der DHL ihren eigenenen “Express-Service” nicht bis zum Ende durchführen zu können.

  8. Das ist ja wirklich ärgerlich und DHL hat dafür Schelte verdient.
    Aber auch Kevin. So gut er es gemeint hat, man verschickt keine Lebewesen per Post, das ist unverantwortlich, da es zu genau solchen Zwischenfällen kommen kann, wie hier eingetreten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here