DFB beantragt Sperre der BVB-Südtribüne

Wegen des Eklats beim Bundesliga-Heimspiel gegen RB Leipzig hat der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für Borussia Dortmund die Sperre der kompletten Südtribüne für ein Punktspiel und 100.000 Euro Geldstrafe beantragt […] “Eine derartige Verunglimpfung und Diffamierung von einzelnen Personen und Vereinen durch Transparente und Schmähgesänge ist nicht hinnehmbar und muss konsequent sanktioniert werden”, sagte Anton Nachreiner.

Beim Thema Gewalt und “Steinewerfen” hört der Spaß auf, keine Frage – Fans, die so etwas machen, müssen bestraft werden. Allerdings halte ich diese Reaktion des DFB für völlig überzogen: Schmähgesänge und auch beleidigende Transparente gibt es in jedem anderen Fußball-Stadion auch. Es ist nicht Sache des DFB, zu entscheiden, wen die Fans von Borussia Dortmund mögen und wen nicht. Hier wird krampfhaft versucht, ein Exempel zu statuieren. Ich finde das äußerst bedenklich!

Dass Red Bull Leipzig für viele Traditionsvereine ein Feindbild darstellt, ist ein hausgemachtes Problem. Wir Fans lassen uns vom DFB nicht vorschreiben, Retortenvereine in “unserer” Liga zu akzeptieren, nur weil die “Besitzer” oder Sponsoren mit viel Geld um sich werfen. Meine Meinung!

Quelle: T-Online.de

Kategorien
Fußball, Politik
Diskussion
65 Kommentare
Netzwerke