TEILEN

Hier mal ein neues Youtube-Format, das ich heute zum ersten Mal teste. Ich bin auf Euer Feedback gespannt und freue mich auf die Diskussion zum Thema. Schaut mal rein!

40 KOMMENTARE

  1. Sprichst mir aus der Seele Steve. Gutes Video. Vielleicht bringt es ja manchen Leute dazu zu reflektieren. Ich wünsche mir das sehr. Ich finde im übrigen auch, dass zumindest mir persönlich der Internet Konsum auch nicht mehr so viel gibt wie es früher der Fall war. Dafür ist mein Konsum in Bezug auf Dienstleistungen über das Internet stark gestiegen. Ich rede von Diensten wie Car2Go, Netflix und einfachen Dingen wie Terminvereinbarung mit der Werkstatt oder dem Rathaus oder Spritpreisfinder Apps, Waschanlagen Finder, so was halt. Diese Services gab es damals einfach nicht. Jedoch, ist diese Art der Nutzung des Internets für mich heute die einzig sinnvolle. Youtube, Blogs, Vlogs und Nachrichten Seiten. Diese haben heute eher geringen informativen Charakter, also das sie viel eher Entertainment darstellen. Und mein Bedürfnis nach Entertainment ist als Zocker abseits von Computerspielen vergleichsweise gering. Und manchmal denke fühle ich in Bezug auf diese Dinge mittlerweile die selbe Abneigung wie ich sie gegen das Fernsehen als Medium entwickelt hatte. Ausnahmen bestätigen die Regel.

  2. Es ist nicht nur Youtube oder das Fernsehen. Die Menschen werden allgemein immer dümmer. Hört doch mal den Kids zu, wenn die sich auf der Straße unterhalten. Die können keinen einzigen, vollständigen Satz mehr sprechen. “Digga dann klär doch jetzt mit ihm.” “Lass Kino.” “Ich schwör Bruda.”

    Da muss die Unterhaltung entsprechend angepasst werden. Ich kenne Jura-Studenten mit einer Rechtschreibung, wie man sie vor 15 Jahren nicht mal in der Sonderschule gesehen hat.

    • Ich kenne nicht nur Studenten mit eben einer solchen Rechtschreibung… es ist schon traurig, wenn die Lehrer meiner Kinder emails mit Rechtschreib- und/oder anderen Fehlern verschicken.. da klappen mir die Fußnägel hoch.

  3. ich finde das gemecker darüber immer so witzig. das ist doch kein youtube- sondern ein menschheitsphänomen. aber schön, dass es dir auch auffällt.
    welche TV sender sind bei uns groß und erfolgreich? RTL & co
    welche zeitungen haben die höchsten auflagen? BILD & co
    selbst bei spielen ist es doch schon so: masse ist king. also wird für casuals produziert. candy crush, hearthstone & co
    welche technik wird am häufigsten verkauft? die die jeder dödel einfach bedienen kann.

    die breite masse will einfach gar keinen anspruch oder niveau und so werden eben jene konzerne, die ihnen genau das bieten, groß.

    das internet war wirklich schön, als eben nur technikaffine (leute “wie wir”) im internet unterwegs waren, aber die zeiten sind leider vorbei.
    genauso wie die zeiten vorbei sind, als nur eine kleine auswahl von leuten lesen konnten und folglich vornehmlich für jene gedruckt wurde.
    usw.

    man weiß eben oft erst was man hatte, wenn man es dann nicht mehr hat

  4. Also mein Internet/Youtube haben die Assis sicher nicht übernommen. Ich sehe auf YT eigentlich nur, was mich interessiert und auch die Vorschläge sind zum Großteil brauchbar.

    Ich schaue ja ganz gern den Heider und muss dabei zugeben: ich bin noch nicht einmal über einen der verarschten/kritisierten Kanäle gestoßen. Ich frage mich ernsthaft, wie man durch Zufall darauf stoßen kann. Eigentlich doch nur, wenn man sich auch so eher für ähnlichen Content interessiert – und dann braucht man sich eigentlich nicht beschweren.

  5. Geld ist die Lösung. YouTube “assi” Videos weiter umsonst und dann einen kostenpflichtigen Bereich für anspruchsvolle Videos schaffen.

    Ich denke dadurch trennt sich die Spreu vom Weizen, sobald es kostet …

  6. Steve, verzeih mir, aber ich muss schmunzeln bei deinen Ausführungen, weil du altbekannte Aussage machst, die über alle neuen Medien mal aufkamen.
    Lass mich aber aus medienwissenschaftlicher Sicht erläutern:

    Die Lebenszeit eines Mediums lässt sich in 4 Phasen einteilen:

    1. Zuerst ist das Medium ein Fazinosium. Es wird von einer kleine Gruppe benutzt und wird von Person außerhalb der Gruppe, als fazinierend empfunden.
    2. Penetration der Gesellschaft. An diesem Punkt breitet sich das Medium innerhalb der Gesellschaft aus, dadurch werden Medienängste ausgelöst. Es gibt viele verschiedene Medienängste. Aus der ,,Killerspieldebatte” kennst du das schon, aber es gab auch schon vorher ähnliche Debatten. So hatte man z.B. Angst davor, dass die Verbreitung der übersetzten Bibel dazu führt, dass das Wort Gottes falsch interpretiert wird. Dahinter stand natürlich die Sorge vor Machtverlust. Ein anderes Beispiel ist spätere Debatte um die Trivialität in der Literatur. ,,Schundliteratur” sagt dir bestimmt was. Jedenfalls war man damals ähnlich pessimistisch wie du im Video. Man meinte, dass die breite Masse sich nur vom Schund begeistert lässt und die Jugend verhunzt wird.
    Ein befürchteter Niveauverfall zieht wie ein roter Faden durch die Medienangstgeschichte. Im Falle des Buches wohl eher unbegründet, da wir ja heute noch Goethe und Schiller kennen.
    3. In der Phase wird das Medium zum Alltagsmedium und die Ängste verschwinden nach und nach.
    4. Zu guter letzt wird das Medium zum Kulturgut und wird quasi nicht mehr in Frage gestellt, sondern eher noch überhöht.

    Bevor du überhaupt auf den Gedanken kommst: Auch früher hat man gesagt, ja davor war es unbegründet, aber jetzt ist es wirklich so schlimm wie noch nie. 😉

    Wo steht jetzt das Internet? Ist dein Video unbegründet?

    Ich würde sagen das Internet ist teilweise schon Alltagsmedium (z.B. E-Mails), aber in großen Teilen noch in Phase 2 ist, weil zwar das Internet als solches bald Vollabdeckung erreicht, aber eben noch nicht alle Möglichkeiten des Internets so verbreitet sind.

    Deine Video ist insofern unbegründet, als das deine Vorwürfe nicht neu sind. Sie wurden und werden auch dem TV und den Büchern gemacht und sind daher irgendwie erwartbar und wenig überraschend. Warum sollte das Internet besser sein? Der Konsument ist der Gleiche, zumindest jetzt wo es soweit verbreitet ist im Gegensatz zu mitte der 90er.

    Begründet ist dein Video, weil Reflektion über ein Mediuminhalt prinzipiell gut ist. Das gehört dazu.
    Es ist auch so, dass sicher sehr viel Mist produziert wird und wurde. Schlechte Bücher und TV-Sendungen gibt es zuhauf. Wobei hier natürlich die Frage ist was gut und schlecht, aber das ist eine andere Diskussion.
    Wichtig ist mir was anderes: Du brauchst diese Untergangsstimmung nicht haben, weil deine Befürchtungen nicht neu sind. Die gabs schon und das Ergebnis kennst du ja schon. Mit Youtube als ganzes wird es nicht anders sein.
    Du hilfst dem Content mit Niveau wohl am besten, indem du ihn produzierst, konsumierst und verbreitest. Alles andere würde ich einfach ignorieren. Was anderes bleibt dir nicht übrig, aber Trübsal blasen finde ich irgendwie doof, weil Content für die breite Masse nicht neu ist historisch betrachtet und auch immer kritisch, wie von dir, beäugt wurde.

    Puh ich hoffe du hast bis hierhin durchgehalten und ich konnte dich zum nachdenken anregen. Für nachfragen stehe ich gerne zur Verfügung 🙂

    ps: Mir sagen die Art von Youtubern, die du nennst auch überhaupt nicht zu 😉

  7. Wie? Ein bekennender Jungelcamp Zuseher beschwert sich über Assi Formate? 🙂

    Nein Spass bei Seite, gutes Video, trifft auch ganz gut meine Wahrnehmung des Ganzen. Einzig deine Kritik beim Youtube Algorithmus kann ich nicht ganz nachvollziehen, ich hatte noch nie “Assi scheiße” in meinen Vorschlägen, habe auch noch nie sowas geschaut (kenne das zum Glück nur aus kurzen Ausschnitten in anderen Videos).

  8. Hallo zusammen!

    Für mich ist das im Video gesagte zu pauschal. Du setzt viele Dinge als gegeben voraus, die meines Erachtens nach hinterfragenswürdig sind.

    Du unterstellst zum Beispiel Deinem Content ein gewisses Maß an Niveau. Das kann man so pauschal nicht sagen, sondern man muss es im Kontext betrachtet. Bedienst Du ein bestimmtes Genre? Wie unterscheidet sich Dein Content von dem anderer Genrevertreter? Oder geht es weniger um ein Genre, als um das Erreichen einer bestimmten Zielgruppe (z.B. Jugendliche)? Auch da kann man Vergleiche anstellen und zwar nicht, zwischen Asis und dem eigenen Content, sondern zwischen seriösen Kanälen, die erfolgreicher sind, als man selbst.
    Und ab wann wärst Du denn zufrieden? Welche Zahl müsste da stehen, damit es passt? Auch Dein Hinweis, dass Du früher (zu WoW-Zeiten) so erfolgreich warst, ist für sich genommen nicht aussagekräftig. Warst Du zufrieden mit der Zahl der Leute, die Du erreicht hast oder war es auch im Vergleich zu Deiner Konkurrenz eine hohe Zahl?

    Unabhängig davon muss man nicht eine Mehrheitsmeinung vertreten, wenn man davon überzeugt ist, der eigene Content sei super. Es kann auch durchaus sein, dass ein Großteil der Leute es anders sieht. Im Grunde genommen geht es dabei um den eigenen Anspruch. Wenn ich es nur für mich selbst mache, dann mache ich es auch in aller Konsequenz so, wie es mir gefällt. Wenn ich es aus anderen Gründen mache, zum Beispiel um Geld zu verdienen, muss ich es im Regelfall anders machen bzw. das, was ich mache, immer wieder anders hinterfragen. Die Frage “Gefällt mir, was ich mache” ist eine völlig andere als “Ist das, was ich mache, lukrativ”.

    Die Frustration über YouTube und das Internet kann ich nachvollziehen, aber auch da kann man nicht einen beliebigen Baustein greifen (die Asis) und diesem das Gewicht der Summe aller Mißstände aufbürden. Ich würde behaupten, dass bei den Themen, über die Du sprichst, monokausale Zusammenhänge ausgeschlossen sind. Was Du beschreibst, ist ein Symptom. Einem zugrundeliegenden Problem auf die Spur zu kommen bringt meines Erachtens nach die Notwendigkeit mit sich, möglichst viele Symptome in einen Zusammenhang zueinander zu stellen und eine Wahrnehmung für das, was ist, zu entwickeln.
    Im Übrigen halte ich die gesellschaftlichen Mißstände, die unter anderem auf YouTube abstrahlen, für weitaus bedenklicher, als der kalkulierbare Umstand, dass in einem weitgehend anarchischen Raum das Asitum einen veritablen Aufmerksamkeitsgrad einnimmt. Ehrlicherweise muss man aber auch anführen, dass sich die meisten User in dieses Charakteristikum des Internet lange Jahre gerne eingemuckelt haben. Jetzt merkt man, dass die Decke stinkt. Tja…

    Auch die Aussage “Qualität setzt sich durch” ist in dieser Pauschalität nicht richtig. Du kannst das beste Produkt haben, dabei das netteste und umweltfreundlichste Unternehmen: Ohne einen effizienten Vertrieb verkaufst Du in der Regel nichts. Im Internet übernehmen die Rolle des Vertriebs die Mund-zu-Mundpropaganda, Netzwerke (nicht die Unternehmen) mit Gleichgesinnten, Geben und Nehmen (verlinkst du misch, verlink isch disch).

    Wenig nachvollziehen kann ich unter diesem Aspekt Dein Argument, Du würdest einfach nicht gefunden werden. Gefunden zu werden ist nicht so einfach, sehe ich ein, aber es ist ja nun auch nicht so, dass es nur die Empfehlungen von YouTube gibt. Ob Du diese (seriösen) Möglichkeiten ausreizt, kann ich nicht beurteilen, aber wenn es etwas gibt, das man tun kann, um die eigene Situation zu verbessern, sollte man das vielleicht in Erwägung ziehen.

    Alles in allem habe ich den Eindruck, dass Du verschiedene Sachverhalte unsachgemäß miteinander verquickst. Auch kenne ich manch einen deutschsprachigen YouTube-Channel, der anspruchsvollen Content liefert (vielleicht in anderen Genres), und durchaus ansehnliche Abonnementen-Zahlen vorweisen kann. Alter, selbst der Drachenlord hat mehr als doppelt soviele Subscriber wie Du (sorry, konnte ich mir nicht verkneifen:-D).

    Auf bald!

    Theryn

    • Hallo nochmal!

      Hab grad Dein altes ARD-Interview gefunden. Wenn das tatsächlich erst sechs Jahre alt ist, wäre vielleicht für eine Diskussion interessant, diese Zeitspanne zu beleuchten im Hinblick auf die von Dir wahrgenommene Entwicklung und dem, was Du im Video sagst:

      https://www.youtube.com/watch?v=2T9wxYvwiAE

      Auf bald!

      Theryn

  9. Ich habe leider, auch wenn ja viel mit der Branche zu tun habe, keine konkrete Idee, wie man diese Problematik bekämpfen kann. In der Hinsicht geht Youtube einfach leider den Weg des Fernsehens. 🙁 Arte und co sind ja auch Nischensender geworden, die heute leider kaum gesehen werden, während der Durchschnitt lieber Frauentausch und ähnlichen Stuss anschaut.

    Ich persönlich umgehe das hauptsächlich, indem ich mich auf Verlinkungen von Freunden und Bekannten verlasse, bei denen ich weiß, dass sie “Asi YT” nicht schauen, oder indem ich mir von bereits bekannten Kanälen deren “Freunde und Bekannte” ansehe, die über YT direkt verlinkt sind.

    Wäre das nicht vielleicht auch was für dich? Deinen Kanal in ein Netzwerk einbinden und so Kontakte aufbauen, um vielleicht auch neue Viewer mit deinem Content wieder anzuziehen. *Gute* Netzwerke können da ja auch oft Hilfestellungen geben.

  10. Ich verstehe zwar die Intention: Hilfe, die Unterschichten-Youtuber überfluten das Medium, sodass die Qualitäts-Youtuber nicht mehr gesehen werden.

    Aber die daraus resultierenden Effekte kann ich – jedenfalls für meine Art der Nutzung von Youtube (und auch anderen Medien) – nicht wirklich nachvollziehen. Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass ich mich irgendwann einmal versehentlich – geschweige denn absichtlich – in dieses Asi-Youtube verirrt hätte. Liegt vielleicht daran, dass mir Trends und ähnliches relativ egal sind; ich habe bestimmte Channel abonniert und nutze im übrigen die Stichwortsuche.

    Sprich: bei mir ist es nicht “Zufall”, welches Youtube-Video gespielt wird, sondern ich suche mir das selber aus. Und diese Auswahl treffe ich halt weder nach der Körbchengröße noch sonst einem Faktor auf der Trash-Skala.

    Ernst gemeinte Frage: Was muss man tun, um auf diesen Trash zu stoßen? (außer natürlich in die Suche “LegendaryLea” o.ä. einzugeben)

    • Ist bei mir eigentlich auch so. Ich habe meine par Channel die ich regelmäßig durchstöber und ansonsten suche ich ja explizit nach dem was ich gerade für mich brauche. Also ich hab dieses Trash Problem auch nicht. Mir werden so komische Vögel nichtmal rechts in der Leiste vorgeschlagen. Gott sei Dank! 😀

  11. Sehr interessantes (und trauriges Thema), dem ich so einfach nur zustimmen kann. Immerhin ist der Youtube-Algorithmus in letzter Zeit wirklich besser geworden und mir wird weniger von diesem Kram vorgeschlagen, dafür sehr viel mehr an meine eigenen Interessen angepasst (obwohl es auch verstörend ist, wie sehr Youtube mein eigenes Konsumverhalten damit steuert).

    Das einzig schlechte an diesem Video von dir war, dass ich der ersten Hälfte nur schwer folgen konnte, denn wann immer ich die Affenlaute von ApoRed oder dieses Gekreische von den mir völlig unbekannten Frauen gehört habe hat mein Gehirn sofort auf Durchzug gestellt. Hat dann immer etwas gedauert, bis mein System realisiert hat, dass du wieder sprichst.

  12. Das ganze hört sich so an wie wenn der Chef von Arte sich beschwert das die meisten Transformers4 auf Pro7 ansehen als bei ihm “Das kleine Fernsehspiel in 3 Akten”. Das wurde im TV bereits geregelt, man weiß eben wo man was schaut.

    Ich erzeuge keinen Content ich konsumiere nur, für mich ist das kein Problem, ich hab ja meine Suchfunktion bei YT. Genau genommen hat sich mein Medienkonsum (bewegtes Bild) komplett geändert vor 2 bis 3 Jahren. TV maximal noch 3 -4 h in der Woche. Amazon Prime, Kinox oder Movie 4K am Wochenende und unter der Woche zielgerichtet YT auf jeden Fall 1,5h am Abend. Ich habe ca 200 YT im Abo, davon definitv keiner der dem angesprochen Klientel entspricht sondern nur Dinge die mich interresieren.

    Dich hab ich tatsächlich nicht im Abo weil ich eh täglich hier rumkrieche und das meiste eh im Büro neben der Arbeit anschaue was du verbrichst (muhahaha).
    So gesehen, Krömer geht immer. Du warst da bei meinem ersten DSL mit der 768 Leitung und bist immer noch da.

    Aber eines muß ich halt sagen, wenn du nicht der Krömer wärst würde mich denke ich mal keines deiner Videos zu nem Abo verleiten, Ich schaue zb Tom Antos um meine Filmskills zu verbessern und würde heulen wenn er auf einmal eine Ameisenzucht als Hobby anfangen würde und das in seinem Channel zu zeigen.

    Ich kann dich nur unter Krömer einordnen. Ich meine das ist ne Wertschätzung, man schaut wegen dir. Das ist echt nicht böse oder so gemeint, ich glaube nicht das meine Vlogs in irgend einer Form besser wären, eher schlechter.(ich mach keine!)

  13. Ich finde du hast die Nachteile von Youtube sehr schön auf den Punkt gebracht.
    Im Prinzip müste es einen konkurenten geben oder ein anderes Format das zu youtube konkuriert.
    Als ich deinen Erzählungen zugehört habe kam mir eine durch den Sinn und zwar das man wirklich einen bezahltes Youtube auf den wege bringen müste.
    Es müste zudem ganz klar verfasst sein das nur elitäre und anspruchsvolle Videos hochgeladen werden dürfen.
    Das wär natürlich ein kleines beispiel man könnte natürlich demensprechend durch viel Brainstorming noch viele Eckpunkte und Rahmenbedinungen schaffen.

    Aber wie du sagtest ich als Vater würde wirklich für so einen Youtubekanal bezahlen und würde das Asiyoutube sperren damit meine Kinder absolut von zuhause kein Zugriff auf diesen Dreck hätten.

    Zudem seit langem ein sehr gutes Video von dir das wirkte endlich wieder autenthisch und absolut Stevenhio.

  14. Es ist echt schön, dass du in diesem Meer voller niveauloser Youtuber eine Insel der Hoffnung bildest und Leuten, die kein Bock auf das Assi Youtube haben weiterhin eine Möglichkeit der Unterhaltung bietest. Heutzutage ist es echt relativ einfach eine gerade Grenze im Bereich youtube zu zeichnen und zu unterscheiden, wer sich diesem Assi Youtube anschießt und wer dagegen hält. So stehst du ja nicht allein da, viele andere Bekannte Youtuber machen guten Content und erscheinen auch mal in den Trends. ABER dennoch werden sie YT nicht rette können, denn die Leute, die Assi TV schauen wollen, halten nichts von den vernünftigen Leuten und werden sich auch nicht dazu überreden lassen. Und um so mehr Zeit verstreicht, um so mehr Leute werden sich dieser Assi Bewegung anschließen. Denn gerade solche Leute, welche Prank Videos usw… produzieren, sprechen jüngere Zuschauer mehr an, als solche Leute wie du. Deshalb glaube ich, dass bei einigen Youtubern, die sich eben mehr an Erwachsene richten, langsam ein Ende aufgebaut hat und die Tür sich schließt. Du wirst sicher mal den ein oder anderen Zuschauer dazu gewinnen oder verlieren, aber meiner Meinung nach, wird die Anzahl der aktuellen Zuschauer deiner VLogs konstant bleiben. Du hast es ja auch versucht mit Neuorientierung, mit Content mit dem du vlt auch jüngere Leute ansprichst (zB diese Fußball Sticker oder Lootchest usw…). Aber auch das ist für viele jüngeren Zuschauer einfach langweilig. Du redest viel, du bist schon etwas älter. Der Bezug zur Jugend fehlt. Kinder fühlen sich halt von direkt witzigen Videos und jüngeren Youtubern mehr angesprochen als von älteren…

  15. Hallo Steve,

    Ich habe sehr viele gute Youtube Kanäle abonniert die man durchaus als Qualitäts content bezeichnen könnte. Diese sind jedoch sehr oft in Englisher Sprache. Da man dadurch auch mit intelligentem Inhalt und somit kleiner Zielgruppe durch Erweiterung der möglichen Zuschauerschaft viele erreichen kann.

    Der Youtube channel “in a nutshell” zum Beispiel hat in Deutsch angefangen, hatte aber so wenig viewer und Abonennten, dass sie ihren channel nun quasi dichtgemacht haben und nun nurnoch auf English produzieren.

    Meine channel habe ich auch oft über die youtube Vorschläge gefunden… das heisst youtube sieht: “ok der dude guckt videos für Menschen mit Gehirn, ich zeige ihm mal mehr davon in den Vorschlägen”
    Diese sind jedoch relativ Zielgerichtet, und dafür wird dir deine Diversität wohl leider eher hinderlich sein.

    Ansonsten denke ich eines deiner Probleme ist, das deine Zielgruppe dir nicht wirklich hilft deine Reichweite zu verbessern. Damit du gefunden wirst und wächst müssten viele deiner Viewer das Video mit anderen teilen und alle videos liken.

  16. Ich bin ein Jahr jünger als DU Steve und bin da ganz bei Dir, aber es ist einfach ein Spiegelbild der Gesellschaft, sowie Die verroht so verroht das Inet direkt mit…

    Tipp für Dich Steve, um deine Klicks evtl. zu steigern, Crowdfundingaktion starten, für 2 Dicke Hupen wie die Girls im Video 😛

    Also liebe Com, aufpassen und für Steves neue Hupen spenden!

  17. Ich sehe das eigentlich wie du, Ronny – ich bin jetzt auch seit knapp X Jahren als Zuschauer auf YouTube und so weiter und so weiter. Ich schaue recht viel – aber außer darkViktory, Lars Gonelia und die Formate von Mai Thi Nguyen-Kim habe ich eigentlich keinerlei deutschprachige Abos. Der einzige Beauty-Channel ist Klein Aber Hannah, weil sie dieselbe Figur und Größe hat wie ich und ich gerne H&M “an mir” sehe, bevor ich es kaufe. Alles außerhalb dieser Sachen finde ich nur über Twitter, indem Twitterer mir teilen, was ich innerhalb meiner Bubble mitbekomme. So bekomme ich natürlich die breite Masse an YouTubern für die Halb-Generation unter mir (ich bin 28) nicht mit.

    Was mir ein wenig in der Aufzählung von dir, Steve, fehlt sind relative Zahlen – wie viele “Quality YouTuber” aka Infotainer etc. kommen auf wie viele Haul-Beauty-Life-Hack YoutTuber. Bist du in den US-YouTube genau so aktiv wie im Deutschen? Ich würde sagen, dass man durch Twitter, Facebook etc.-Bubble eher Quality-Content bei fremdsprachigen YouTube mitbekommt als random trash. Subjektiv kommt es mir auch so vor, dass die YouTube-Asis der USA einfach mehr auf Twitch zugange sind, weil Livestreams besser prankbar sind als YouTuber.

    Was du auch beachten musst ist, dass du Lehrer bist. Meine Schwester ist Lehrer für 12-16jährige und die hat ein ganz anderes Verständnis von YouTube wie ich. Während die 16jährigen, die ich kenne, primär nur auf Gronkh und ähnliche halbwegs seriöse stehen, sind die, die sie kennt eben diese Gina-Wild-für-Arme und ähnliche Leutchen. Wenn man mit der Generation mehr zu tun hat, fällt es einem eher auf – eben so wie ein Smart-Fahrer plötzlich sieht, wie viele Smarts unterwegs sind während ein BMW Fahrer sie gar nicht so wahrnimmt.

    Ich tippe jetzt mal – bitte korrigier mich – dass du auch rein beruflich eher mal Leute wie Katja K-irgnedwas suchst, um zu wissen, worüber die Leute reden. Der Algorithmus funktioniert da im Grunde wie personalisierte Ads – je mehr du sowas suchst oder anklickst, um die darüber aufzuregen (zu recht!) desto mehr findest du auch solchen Content. YouTube hat auch ähnlich wie Netflix ein seltsames Empfehlungssystem, bei dem aktiv gesuchte Videos mehr zählen als Abos, weil man diese Videos ja sowieso per Abo mitbekommt (obwohl das System teilweise auch dazu führt, die Videos nicht anzuzeigen, siehe zu dem Thema auch https://twitter.com/MatthewSantoro/status/841377723561918464)

    Ohne meine Schwester wüsste ich bis heute nicht, wer diese Porno-Queen ist, weil selbst in den Zeiten von DaggiBee (?) und Bibi habe ich dieses neue Niveau an Trash noch nicht mitbekommen. Die Frage ist also auch: Sieht dein YouTube so aus wie meins? Kriegst du mehr Trash angezeigt, weil du mehr Trash schaust, wodurch die “Menschen, die das abonniert haben, haben auch das abonniert” Videos verschwinden?

    • Ja! Danke.

      Dein Konsumverhalten ähnelt dann dem meinem. Ich “browse” sehr wenig, ich suche mir ganz genau raus was ich sehen will durch verschiedene Communities / seiten denen ich vertraue und die meine Interessen teilen.

      Genau wie die Seite hier. Youtube ist am Ende für mich nur das Mittel zum Zweck.

  18. Eigentlich war doch so etwas absehbar, wie alle Medien verändert sich auch YouTube, früher war es das Radio. Da gab es einige wenige anspruchsvolle Sendungen die jeder mochte, bis es immer mehr Radiosender wurden die mit immer mehr Blödsinn versuchten die Breite Masse zu erreichen. Es müssen mittlerweile über 300 Sender sein die keine Sau mehr kennt.
    Dann kam das Fernsehen, the next big thing. Am Anfang Super toll, Innovativ, Anspruchsvoll und im allen Supertoll. Es waren zwei Private Sender die die alles andere überboten haben, RTL und Sat.1. Mittlerweile der Inbegriff vom Assi TV, da sie versuchen sich von den ca. 200 in Deutschland Empfangbaren Sendern abzuheben. (einige mögen es kaum glauben aber RTL und Sat.1 waren mal wirklich das non plus Ultra in Sachen Programm)
    Das gleiche Passiert grade mit YouTube, Am Anfang, wow wie Geil, und nu, man was für´n Scheiß.
    Ich glaube solange Irgendwer damit Schnelles Geld machen kann wird jede Plattform bis zum geht nicht mehr ausgeschlachtet, vergessen und was neues aufgebaut.
    So war es schon immer und so wird auch immer sein.

  19. Let`s make the Internet great egain 🙂

    Ok Spaß beiseite.
    Ich sehe das zu 100% so wie du. Habe meine ersten Schritte im Internet Mitte der 90er Jahre gemacht und der Wandel ist wirklich heftig im Vergleich zu heute.

    Ich bin froh, dass ich einige ausgesuchte Channels abonniert habe (wie z.b. deinen) bei denen ich weiß, dass ich was ordentliches sehe, wenn ich mal auf Youtube lande.

    Ich weiß nicht, bei wievielen Videos die mit den Worten “Ey yoooo was geht ab Leuteeeeeee” begonnen haben, ich nach 3 Sekunden Kopf schüttelnd weitergeklickt habe.

    Sehr traurig, aber leider wahr.
    Mach weiter so Steve, ich schaue dich immer sehr gerne !!!

  20. Moin,
    ehrlich gesagt halte ich es für schwierig zu sagen, hier ist das Internet günstiger, darum sind es hier so viele “assis” und in Amerika ist das Internet teurer, darum ist der gelieferte Content besser. Hast Du zwar nicht direkt so gesagt, aber ich habe das etwas herausgehört. Wenn ich mir die meisten dieser “Assis” anschaue, wenn mein Neffe (11) sich das anschaut, ist das eher die neue Mittelschicht. Der Herr im Jogginganzug bildet für die Masse glaube ich eher eine Ausnahme und auch sein Vater ist Selbstständig und hat 2 Firmen.
    Insgesamt stimmt doch im Zweifel die YouTube-Qualitäts-Quote mit den Zeitungen, den Fernsehprogrammen etc. überein. 3-4 Sender auf 100, 1-2 Zeitungen auf 50, 1-3 Blogs auf 100 etc. Etwas, was mir in den letzten Jahren aber insgesamt auffällt ist, dass es nicht mehr darum geht einen „anspruchsvollen Content“ (Was ist das überhaupt? Wer bewertet das?) zu liefern, sondern einen möglichst lauten Content zu kreieren. Aufmerksamkeitsökonomie, wie vom Neo Magazin Royal erläutert, ist einfach das aktuelle Konzept.
    Ruhig im Garten sitzen und etwas erzählen, komplexe Inhalte und tiefergehende Analysen sind einfach uninteressant, bzw. benötigen zu viel Zeit. Das beste Beispiel wurde hier im Blog zuletzt mehrmals angesprochen PEWDIPIE (richtig geschrieben?). Er scheint ja auch viele Spendenaktionen, Charity etc. zu machen, aber damit erreichst du auf Dauer keinen erweiterten Kreis. Leute dafür bezahlen Spruchbänder auszurollen bringt aber Reichweite und das ist für mich das Problem. Ich zum Beispiel dachte immer der macht nur LPs, wusste jetzt erst, dass er mehr macht. Für mich nicht positiv, aber es hat funktioniert.
    Sämtliche Medien belohnen dieses Vorgehen, sie belohnen lautes schreien/lügen (AFD, Petry, Höcke, Gauland, Seehofer) und bestrafen indirekt sachliche und ruhige Kommentatoren/Politiker mit Desinteresse oder mangelnder Erwähnung. Das wäre auch mal eine Frage an Herrn Klingbeil, wie er das ganze sieht.
    Da die Zielgruppe, die damit bedient wird aber auch Laut ist, siehe Kollege Jogginghose, können diese Medien nicht darauf verzichten auch diese anzusprechen. Diese Gruppe würde sonst Sturm laufen und ich glaube wir verwechseln heutzutage häufig eine laute Masse mit der wahren Mehrheit. Deshalb sind Shitstorms heftig, aber nicht nachhaltig, deshalb stimmen Umfragen häufig nicht mehr und deshalb kann man sich für Lügen auch den Begriff alternative Fakten ausdenken, denn das gibt den lauten ein Alibi für alles.
    Gerade den letzten Teil kann man denke ich auf YouTube und die Clickbaits sehr gut anwenden.
    Bin ehrlich gesagt kein großer Texteverfasser, aber ich hoffe aus meinen Gedankengängen kann man einen roten Faden erkennen.
    Viele Grüße
    Maik

    • Die Frage ist auch bei PewDiPie – heiligt der Zweck die Mittel? Er generiert durch seine – ich sage mal vorsichtig – kontroversen mehr Menschen, die sich dann evtl auch seine – vielleicht mal kommenden – seriösen Videos anschauen.

      Wer sich jetzt sagt, dass wird nicht passieren, irrt: Sowohl Stefan Raab als auch South Park haben auch nicht mit Quality Contenct angefangen. Im Laufe der Zeit hat sich Raab zum Geschäftsmann und seriösen Menschen entwickelt, der Spielshows wiederbelebt hat und den Eurovision gewonnen hat, aber anfangs war er eben auch nur ein kontroverser Schreihals mit Pfui – Extra – Gold Kelle. Genau wie South Park – die waren auch nicht immer die satirische Gesellschaftskritik, die sie heute sind. Anfangs waren es auch nur eine sinnlose Serie für Jungs inkl. Furzwitze und Analsonden.

      Ich will nicht sagen, dass zwangsläufig jeder dieser Pranker und Asi-Kiddies zum großen Humanisten und Satiriker wird, aber man darf nicht so tun, als wäre es früher anders gewesen: Erst mit Trash Beliebtheit erlangen, um dann Zuhörer für wichtige Themen haben. So elend ich das Verhalten von PewDiPie finde, wenn er es jetzt für einen größeren “Zweck” nutzt, kann man darüber hinwegsehen. Es muss also nicht immer overall negativ sein, Trash zu produzieren, denn was nützt reines Quality Program, wenn es keiner guckt? Natürlich wäre es schön, wenn Qualität reichen würde, wie z.B. bei Serienjunkies, um Reichweite zu generieren, aber so ist die Realität leider nicht.

      Das ist wie mit RTL2: Sie haben unterirdisches Trash TV mit Traumfrau gesucht, Frauentausch, Köln keine-Ahnung-PLZ, Berlin Tag und Nacht – aber sie haben auch die Senderechte für Game of Thrones, The Walking Dead, Into the Badlands, Agents of SHIELD, Shannarah Chronicles, Teen Wolf und Z Nation. Zwar nur die Free-TV-Rechte, aber z.B. Prison Break wird dort sogar die deutsche Erstausstrahlung 4 Tage nach US-Release haben. Es ist eine Gradwanderung und dass Trash TV sehr oft zu weit geht und menschenverachtend ist, darauf können wir uns verständigen, aber man muss es trotzdem in Relation betrachten

      (Sorry, Maik, dass ich deinen Post als Grundlage verwendet hat, dass ist mir nur bei der Erwähnung von PewDiPie bewusst geworden)

  21. Die eigentliche Frage dabei ist doch, warum kommt so eine scheiße bei den Jugendlichen an? Ich glaube viele erkennen einfach den Unterschied zwischen gutem und schlechtem content nicht.
    Und da kommt ganz klar wieder hervor, dass wir ein Medienkundefach in der Schule benötigen. Weiter finde ich, dass Grundschüler kein smartphone brauchen und da die internetzeit die sie meinetwegen Zuhause haben, von den Eltern kontrolliert gehört und vorallem begrenzt.
    Zudem ist das irgendwie ein deuteches Kultur Problem. Keiner gönnt dem anderen was, überall gibts nur hate. Hat homerj jetzt letztens noch im stream ausgeführt, als er gefragt wurde, warum er das mit starcraft und gaming aufgegeben hat.
    Das sich dort ebend nur aufgrund von Neid gehatet wird, andauernd irgendwelcher beef provoziert wird und dann teils auch von den viewern gefordert/gefördert wird.

    Zum Schluss muss ich sagen, dass ich kein großer YouTube Nutzer bin. Ich schaue deine Videos, aber über deine Seite und bastis carvlogs früher noch starcraftcasts. Ansonsten Ists finde ich schwierig gute Formate zu finden und dann schaue ich lieber ne gute serie auf Netflix/Amazon oder Doku aus der zdf Mediathek.

  22. genau das denke ich mir schon seit einiger zeit und es macht mich traurig zu sehen wie sich das alles entwickelt. ich habe echt das gefühl das man nur noch von “assis” umgeben ist 🙁

  23. Sehr schönes Video!!! Ich konsumiere schon länger keinen Content (außer deinen) über YT mehr. Manchmal schaue ich noch Twitch, aber wenn man kaum Bezug zu den aktuellen Spielen hat, dann ist das wohl auch eher nichts. Das einzige was man da wohl machen kann ist gehatvollen Content zu supporten und anspruchslose Videos zu meiden.

    Ich finde das Format sehr gut und würde mir mehr davon wünschen 🙂
    Danke Steve

  24. Hallo,

    dieses Problem betrifft sehr speziell eine kleine Reihe von Videoproduzenten wie dich.

    Wenn diese “Asis” so hohe Zahlen haben, gibt es offenbar genug Leute die sowas sehen wollen. Also ist das doch ok? Wenn du es nicht sehen willst, mach es so wie ich und schau es einfach nicht. Keiner wird gezwungen sowas zu schauen.

    Ich schaue auch nur non-“Asi” Videos, weil das mein Geschmack ist.

    Du sagst man findet dich nicht zwischen diesen ganzen “Asis”. Willst du denn so ein Publikum haben, welches vornehmlich “Asis” schaut?

    Ich versteh komplett dein Problem, du hast für deinen Geschmack zu wenig Viewer, obwohl du guten Content machst und weisst nicht warum diese “Asis” mit deutlich weniger Aufwand mehr Viewer bekommen.

    Das liegt einfach daran dass die Mehrzahl der Menschen lieber diese “Asis” sehen will. Wird sich nie ändern.

    Warum schauen denn mehr Leute Dschungelcamp als Neil deGrasse Tyson? Gleicher Grund.

    Ich bin nur Zuschauer, kein Produzent und teile daher den Frust nicht. Aber ich fühle mich null gezwungen oder genötigt diese Leute aus deinen Einschnitten zu schauen. Ich kenne NIEMANDEN davon und ich bin ca 10 Stunden am Tag auf YouTube, was nebenbei läuft.

    • Du hast meinen Kern-Punkt nicht erfasst, bzw. das Video scheinbar nicht komplett gesehen:

      Die Asis können Videos machen und die Asi-Zielgruppe könne diese schauen – überhaupt kein Problem für mich. Das größte Problem an der Sache ist, dass Leute, die gerne anspruchsvolleren Content sehen möchten und nicht direkt nach einem Youtuber suchen, viele gute und niveauvollere Formate gar nicht erst finden, weil sie durch die Masse an Asi-Content komplett verdrängt werden.

      Ich würde gerne die Zuschauer entscheiden lassen, was sie sehen möchten. Auf YT wirst Du einfach “gezwungen”, Asi-Content zu schauen, weil er Dir vorgeschlagen wird, bzw. Du als neutraler Zuschauer förmlich davon erschlagen wirst.

      • Doch doch, das hab ich schon verstanden. Wahrscheinlich kann ich das Problem nicht genau nachempfinden weil ich nie auf sowas stosse wenn ich etwas suche. Oder generell nur gute Sachen finde wenn ich eine Suche starte.

        Jetzt ohne scheiss, ich hab noch nie so einen Asi Kanal vorgeschlagen bekommen 😮

        • Trotzdem bin ich mir sicher, dass es in den Weiten von Youtube Videos oder Kanäle gibt, die Du total abfeiern würdest, weil es für Dich total interessant wäre, und die Du nicht findest, weil hunderttausend Asi-Videos Dir den “Durchgang versperren”…

          • Das ist aber bei fast allen Dingen so, die eine kritische Masse erreichen. Egal ob Bücher, Zeitschriften, Websites und deren Sichtbarkeit bei Google oder TV Programmen.

            Muss man nicht mögen, aber das ist der Deal.

      • Ich finde, es ist nicht so als hätte man bei den Youtube Vorschlägen eine riesige Auswahl an Assis. Die Auswahl bei Youtube und bei den Trends, die einem angezeigt wird, ist prinzipiell klein. Hier verdrängen Assi-Youtuber nicht Gute-Youtuber, SONDERN große Youtuber verdrängen kleine Youtuber. Man hat bei Youtube nicht die Auswahl zwischen 100 Aporeds und Leon Macheres, sondern zwischen den immer gleichen Gesichtern.

        Die Frage die man sich stellen muss, ist, wie wird man überhaupt so groß. Das liegt in erster Linie nicht am Assi-Content, sondern dann wenn sie durch andere große Youtuber gepusht werden oder sie im SEO-Wahn genau die Themen ansprechen, die gerade aktuell sind (Mert).

        Das Problem sind also nicht die Assi-Youtuber, die irgendwen verdrängen, sondern das Problem ist es prinzipiell neue und kleine Sachen zu finden. Man bräuchte eine Art Fernsehzeitung fürs Internet oder etwas wie ein Magazin, dass sich nur auf Video Produktionen im Web spezialisiert diese kritisiert und kommentiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here