TEILEN

Der Schiedsrichter beim gestrigen Champions-League-Rückspiel des FC Bayern München bei Real Madrid lag einige Male mit seinen Entscheidungen daneben: Sowohl das wohl vorentscheidende 2:2, als auch das 3:2 für Real waren Abseits – das 2:2 sogar haarsträubend deutlich. Vorher hatte Schieri Kassai einen unberechtigten Elfmeter nach (k)einem Foul an Robben und eine eher zweifelhafte gelb-rote Karte gegen Vidal gegeben (wobei Vidal schon vorher hätte vom Platz fliegen können/müssen). In der Summe muss man wohl festhalten, dass die Bayern gestern Abend benachteiligt wurden.

Aber was sind die Lehren aus dem Spiel?

Seit vielen Jahren fordere ich den Videobeweis bzw. einen Oberschiedsrichter, der bei zweifelhaften Entscheidungen über Funk dem Schieri seine Einschätzung mitteilen kann. Das gestrige Spiel hat die Notwendigkeit der Einführung dieser technischen Hilfsmittel dick unterstrichen. Ich kann einfach nicht verstehen, warum sich die UEFA/FIFA seit Jahren dagegen sträubt. “Fehlentscheidungen und die daraus resultierenden Emotionen gehören zum Fußball dazu”, spricht man sich seit Jahrzehnten selbst zufrieden. Aber wie können denn Fehlentscheidungen zu einem SPORTLICHEN WETTKAMPF dazugehören? Ich kann das einfach nicht verstehen.

Und ehrlich gesagt kann ich auch die ganzen Floskeln dazu nicht mehr hören: “Das gleicht sich im Laufe einer Saison wieder aus”. Und wenn schon? Ist es ein Trost für die Bayern-Fans, die sie am Ende der Saison evtl. irgendwann noch nen unberechtigten Elfmeter bekommen? Man kann doch Fehlentscheidungen nicht damit aufwiegen, dass man irgendwann vielleicht selbst einmal davon profitiert? Das kann doch nicht der Anspruch einer Profi-Sportart sein?

Der Fußball ist mit großen Abstand die Sportart, wo es statistisch gesehen die meisten Fehlentscheidungen gibt. Aber woran liegt das genau? Die Fußball-Regeln sind zwar klar formuliert, aber in der Praxis durchaus unterschiedlich zu interpretieren. Jeder Schiedsrichter wendet sie anders an, pfeift eine andere Linie. Was für den einen Schieri ein Foul ist, sieht ein zweiter vielleicht komplett anders. Hinzu kommt, dass Schiedsrichter in Sekunden Entscheidungen treffen müssen, ohne dabei (so wie wir) Zeitlupen und technische Hilfsmittel zur Verfügung zu haben. Und genau darin liegt das Problem: Alle anderen großen Sportarten haben diese Hilfsmittel mittlerweile eingeführt – angefangen mit dem Hawkeye beim Tennis, bis hin zum Videobeweis im Football. Also warum zur Hölle fängt die FIFA erst jetzt in ausgesuchten Spielen an, vorsichtig den Videobeweis zu testen?

Was muss getan werden?

Ich fordere das, was ich schon seit vielen Jahren fordere: Ein professioneller Sport hat die Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass alle Spiele absoluter Fairness und Gerechtigkeit unterliegen. Dies kann nur gewährleistet werden, wenn ein Videobeweis zur Verfügung steht. Man muss das alleine schon deshalb machen, um die Schiedsrichter aus dem Fokus zu nehmen. Es kann ja nicht sein, dass jetzt Kassai der Böse ist und ihm quasi unterstellt wird, mutwillig Fehlentscheidungen gegen den FC Bayern getroffen zu haben.

Ich fordere einen Oberschiedsrichter, der im Stadion vor einem Monitor sitzt und alle Entscheidungen und Szenen per Zeitlupe analysieren kann – von mir aus sogar mit einem ganzen Team von Experten. Dieser ist dann per Funk mit dem Schiedsrichter verbunden und teilt ihm bei kritischen/kontroversen Szenen seine Einschätzung mit. Und nein, dafür müssen die Spiele eben nicht minutenlang unterbrochen werden. Es geht hier nicht um irgendwelche Einwürfe oder Fouls an der Mittellinie, sondern um einen Christiano Ronaldo, der zwei Meter im Abseits steht und das vorentscheidende 2:2 erzielt.

Was meint Ihr dazu?

42 KOMMENTARE

  1. es gibt nur einen grund der mir einleuchtet warum man gegen die einführung solcher hilfsmittel für den Schiri sein kann: spiele können nicht mehr so leicht geschoben werden.

    Ja ich weiß Aluhut etc. aber ganz ehrlich: würde ein internationaler Wettskandal mit Verstrickungen von UEFA/FIFA wirklich jemanden überraschen?

  2. ganz klar für Videobeweis!

    und zum schiedsrichter ist einfach nur eine Katastrophe, der pfeift gefühl jedes Spiel scheisse.

    Warum Cassemiro keine gelbe karte beim elfer bekommt wird mir auch für immer ein Rätsel bleiben, der hätte sowas von fliegen müssen mit Gelb/rot, und ja geil Vidal spielt den Ball und er pfeift foul 😀

  3. Du weiss doch schon seit langer zeit, dass der videobeweis in der testphase ist. Es ist keine frage, ob er kommt, sondern nur wann.

  4. Ja, zeitgerechte und moderne Technik sollte schon lange im Fussballgeschäft Einzug halten – zumindest auf der Stufe der höchsten nationalen/internationalen Ligen. Wie das auszugestalten wäre, bleibt offen – Möglichkeiten gibt es viele.

    Im Lichte des Pokalfinals 2014, als Bayern aufgrund der Schirileistung den Pott holte und Rumenigge dreist in die Kamera beschwor, man solle nicht so auf die Unparteiischen eindreschen.. ja da konnte ich mir ein breites Grinsen gestern Abend nicht verkneifen.

  5. Ich weiß gar nicht wo ich es gelesen habe, aber in einem Kommentar sagte jemand: nicht zuwenig kameras sind unser problem, sondern zu viele..

    wenn wir auf SlowMotion, millionen Kameras usw verzichten würden, so würden wir uns nicht drüber aufrgen. Wir hätten zwar Emotionen, weil wir alles “anders” / “besser” sehen als der Schiri, doch was bringt eine Situation, wo die zahlreichen kameras mit zeitlupen helfen und letztlich aufgrund von Regelausrichtung (jeder Schiri fährt eine andere Linie) das anders beurteilt.. Wenn eine Spielsituation im Bruchteil einer Sekunde dann schon wieder anders aussieht (z.B Ronaldos Abseitstor) dann ist das nicht mehr sinnvoll zu pfeifen.. also überregulieren und ggf. den Spielfluss etwas zerstückeln und auf jedenfall die Eigeninterpretationen von Schiris verhindern.. oder tatsächlich mal die Außenwirkung von Kameras / “Experten” mal reduzieren.. es hilft niemandem, wenn die ganze Welt alles besser sieht. Letztlich muss der Schiri das entscheiden. Und der hat nicht die gleichen Voraussetzungen wie der Zuschauer. Der hat eben auch die Atmosphäre vom Platz

      • Jop, die Aussage ist, dass dem Schiri auf dem Platz jeglicher Zugang zu den Kamerabildern fehlt, die jeder andere Depp auf dem Planeten gerade zu Verfügung hat und es ihm daher erlaubt sein sollte Fehlentscheidungen zu treffen.

        Vergessen wird bei Argumenten wie “jeder Schiri fährt eine andere Linie”, dass eine Abseitsregel keinen Auslegungsspielraum hat. Entweder man steht hinter dem letzten Mann, oder nicht.

        Und @ Liandri: Doch, es ist auf jeden Fall sinnvoll eine vom Schiri getroffene Entscheidung im Nachhinein nocheinmal neu und vor allem objektiv richtig zu fällen, wenn sie es vorher nicht war. Denn das sollte der Anspruch an einen fairen Sport sein: Objektiv gleiche Voraussetzungen für jeden Teilnehmer und nicht ein zufallsabhängiges Beurteilen von Situationen weil gerade nicht die besten Voraussetzungen für den Beurteilenden Vorliegen.

        Dann würde ein Spiel zumindest über Können entschieden werden ( ganz allgemeinen betrachtet ).

  6. Steve will ne Diskussion über den Videobeweis und jeder zweite Post fängt mit “Real war besser”, “Bayern wird ja nicht nur alleine benachteiligt”, “die aggressiven Bauern” an…
    Keult ihr euch eigentlich einen darauf wenn Bayern verliert oder befriedigt es euch sonst in irgendeiner Weise?
    Zum Thema zurück:
    Ja, der Videobeweis ist längst überfällig. Das Spiel ist so schnell und taktisch geworden und für Schiris ohne Zeitlupe o.ä. gar nicht mehr zu bewältigen!
    Als Bayern bzw. Fußball! Fan drücke ich heut dem BVB ganz fest die Daumen!

    • Diese Ausfluchtsmentalität nervt.
      Das ging gestern schon auf Sky los als der Reporter bei den Interviews Phillip Lahm direkt nach dem Spiel gesteckt hat dass 2 Tore von Real Abseits waren.

      Und ja, es nervt wie Sau wenn grade die Bayern sich vom Schiri benachteilgt fühlen. Vor allem wenn man beide Spiele gesehen hat und sich einfach wünscht dass sich der ein oder andere Spieler oder Trainer hinstellt und sagt:

      Wer sich so dämlich anstellt, dass er gleich 2 Platzverweise kassiert, den rettet auch der Videobeweis nicht. Ich bin ebenfalls DRINGEND für die Einführung desselben. Ich bin aber auch für ne vernünftige Analyse von Fußballspielen und keiner reißerischen “wir wurden beschissen” Rhetorik.

      • Als den Bayern gesagt wurde, dass auch deren Tor (eigentlich madrids eigentor) irregulär war, hieß es nur: oh.. wusste ich nicht.

        Das ist nunmal die Stärke der Berichterstattung..

        Ich hab das Spiel gestern auf Fox Sports gesehen und das war sehr viel neutraler (unparteiischer) von der Berichterstattung.. weiß gar nicht, wann ich eine so neutrale Ausstrahlung zuletzt auf sky gesehen habe..

        • Klar. Was sonst.
          Wenns anscheinend nur die Möglichkeit zwischen Bayern Hass und vollkommener Bayernliebe gibt, dann bleibt mir ja garnix anderes übrig.

          Wenn man als neutraler Beobachter das Spiel gesehen hat empfindet man den ein oder anderen Kommentar zum Spiel als Fehlgeleitet.

          Mir gefällts halt prinzipiell besser wenn sich Sportler mit den eigenen Fehlern beschäftigen anstatt die Schuld bei anderen zu suchen, aber anscheinend ist man mit einer solchen Einstellung eben Bayern-Hasser.

          #gibtschlimmers

      • Wünschte ich mir auch, ja. Wünschte ich mir aber bei jedem Verein.

        Es muss jedoch nicht unter JEDEM Kommentar stehen, wie mimimi die Bayern sind, dass Real besser war (würde ich so grob unterschreiben), einfach nur weil es Bayern ist.

        Du kannst als Bayern Fan über gar kein Thema diskutieren. Egal was du sagst, du bist “Bauer” “Buyern”-Fan und es ist immer mimimi.

  7. Zu den bisherigen Kommentaren: “Themaverfehlung, setzen, sechs.”
    Grund: Es geht nicht um “ausgleichende” Gerechtigkeit sondern darum, dass nicht zum ersten Mal ein Fußballspiel wegen einer schlechten Schiedsrichterleistung einen komplett anderen Verlauf genommen hat.

    Habe das Spiel gestern mit einem Freund in einem Pub gesehen und wir haben noch vor dem Spiel gesagt: “Hoffentlich diskutieren wir im Anschluss nicht über den Schieri!”
    -> Von mir gibt’s ein klares “JA” zum “Videobeweis”.

    • http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/startseite/676021/artikel_sieben-fehlentscheidungen—nicht-alle-gegen-bayern.html

      Wenn der Schiri was taugt (bzw. seine Linienrichter dazu) dann spielt Bayern ab der 48. Minute zu 10. Entscheidet der Schiri hier anders sind alle folgenden strittigen Szenen nichtig.
      Dass der Führungstreffer für die Bayern ebenfalls Abseits war scheint auch niemanden zu kümmern.

      Ja der Schiri war Mist.
      Hätte er aber was getaugt und richtige Entscheidungen getroffen dann hätt mich interessiert wie das Spiel ausgegangen wäre wenn Bayern die komplette 2. Halbzeit ohne Vidal gespielt hätte und eben nicht bis zu 84. warten musste auf den längst überfälligen Platzverweis.

      Überall wird auf den Schiri eingekloppt.
      Dass die Bayern aus dem Spiel 2 nur ZWEI wirklich gefährliche Szenen hatten, geschenkt. Torchancen aus dem Spiel? Fehlanzeige. Und das war BEVOR die Fehlentscheidungen zuungunsten von Bayern getroffen wurden.

      Jeder der sagt “Schiri war scheisse” hat absolut recht.
      Aber jeder der sich den Videobeweis für das Spiel gestern gewünscht hat sollte sich überlegen dass dann nicht automatisch Bayern weiterkommt, sondern dass sich die Fehlentscheidungen Pro Bayern deutlich drastischer auswirken.

      Wer in BEIDEN Spielen ne vollkommen unnötige! Gelb Rote Karte kassiert und trotz zweier diskutabler Elfmeter dann nicht weiterkommt… Selber Schuld.

      Worüber reden wir?
      Über einen Blinden Schiri? Gerne.

      Was ist mit Vidal? Verballert den Elfer im Hinspiel, kassiert vollkommen bescheuert Gelb in der 5. Minute des Rückspiels und bringt danach mehrere Fouls / grenzwertige Aktionen. Beschwert sich aber dann über den Schiri der irgendwann garkeine Wahl mehr hat als ihn vom Platz zu stellen.

      Was ist Manuel Neuer… wurde erst am linken Fuß operiert, genau DER ist gestern gebrochen.
      Innenverteidigung angeschlagen, Torwart offenbar angeschlagen, der Starangreifer angeschlagen.

      Es gibt soviele Gründe warum Bayern gestern ausgeschieden ist.
      Aber es NUR auf die Pro Real Entscheidungen des Schiris zu schieben ist zwar angenehm, allerdings auch extrem einfach & kurzsichtig.

      • Genau darum geht es ja. Hätte/könnte/würde. Ich denke ebenfalls, dass Bayern das Weiterkommen im Hinspiel verdaddelt hat. Ebenso ist Robbens Elfer mehr als fragwürdig, Vidal muss viel früher runter (aber eben nicht bei dem “Foul”), Casemiro (?) jedoch auch usw… Ist doch völlig normal, dass über einen möglich anderen Spielverlauf spekuliert wird bei solchen Fehlentscheidungen. Das einzig mögliche (relevante) andere Ergebnis wäre jedoch ein Weiterkommen vom FCB gewesen. Natürlich wird mehr darüber gesprochen als über ein “so oder so”-Weiterkommen von Real.

        Ich denke der Spielverlauf mit ner anderen deutschen Mannschaft, würde weniger Gegenwind erfahren (da würden aber dann die Bayernfans haten, weil sie so mad vom Bayernbashing sind – Teufelskreis).

        Ich unterschreibe deine Analyse so im großen und ganzen – jedoch ist natürlich klar, dass es ohne diese Entscheidungen (Videobeweis) weniger Diskussionen geben würde. Obwohl da die richtigen Hater auch sagen “IHR HEULT DOCH EH. DANN HABEN SIE EBEN EINEN EINWURF NICHT BEKOMMEN. UND ROLEX-KALLE WEINT!” Wie das Spiel ausgegangen wäre, steht in den Sternen. Vorteile hätte ich so oder so auch bei Real gesehen, schon allein aufgrund des Hinspielergebnisses.

  8. echt jetzt? die agressiven bauern spieler, die den schiedsrichter angehen, sodass die polizei dazwischengehen muss, gehören jahrelang gesperrt.. fußballer sollten eine vorbildsfunktion haben.

    andererseits beschweren sich die bauern nie,wenn sie selbst bevorteilt werden. schwalbenrobben, ewig zuschlagender ribery usw. werden nie geahndet.

    auch gestern war übrigens das eigentor schon abseits.. buyern wäre somit auch gar nicht erst in die verlängerung gekommen. in beiden spielen gabs elfemter für buyern, die keine waren usw usf.

    ich kanns nicht mehr lesen, wie die immer benachteiligt werden.
    wer in 2 spielen nur 5 schüsse (inkl. elfemter) aufs tor bringt und der gegner in dieser zeit 23/25 macht, ist zu recht raus.

    ballbesitz der durch rückpässe zu neuer erzeugt wird, bringt nunmal nix. und das letzte spiel gegen juve (Halbfinale cl letztes jahr war auch eine farce, wie juve dort BESCHISSEN (um es in kalles worten zu saen) wurde.

    aber da war alles OK? gell…

    • Boah… “Bauern” “buyern” wie mir sowas auf den Sack geht. Warum muss man immer so ein Niveau anschlagen. Und nenne mir bitte eine Mannschaft, die sich beschwert wenn sie “bevorteilt” wird? Und jedes Mal muss man sone Scheiße lesen, dass immer alles okay war. Ribery und Robben sind doch immer Thema und es gibt genug Bayern Fans, die das durchaus thematisieren und es nicht gut finden. Aber das lesen solche Hater ja nicht. Genau wie die dumme Schwalbe von Robben, fand ich kacke und nun? Wird es deshalb nicht gepfiffen? Der Videobeweis könnte da helfen, aber dann gibt es ja so viel weniger zu haten.

    • Und was genau ändert dein alberner Bayernhass jetzt daran dass in dem Spiel – und vielen anderen auch – eklatante Fehlentscheidungen vom Schiri getätigt wurden die mit großer Wahrscheinlichkeit den Spielverlauf entscheidend verändert haben?
      Und diesen Unsinn mit ‘Fußballer haben eine Vorbildfunktion’ kannste dir auch an den Hut stecken. Die werden fürs Fußball spielen bezahlt, nicht um irgendwelchen Bälgern ein moralisches Vorbild zu sein.

    • Du merkst aber schon, dass du mit deinem sprachlichen Niveau keine ernsthafte Diskussion / Argumentation zustande bringen kannst?

      • Offensichtlich steigt ihr alle drauf ein..

        Natürlich hilft der Videobeweis, wurde auch zuletzt erst erfolgreich getestet (dann mit angeblich 3/4 “Vetos”, wo geprüft wird..). Das kann je nach spiel aber trotzdem nicht ausreichen. Dann wird also wieder geweint, wie der Schiedrichter gegen einen pfeift.
        Seit froh, dass es den nicht gibt.. denn sonst wäre Vorsprung in der Liga bei weitem nicht so existent.

        Auch wären häufigere, allumfassendere Dopingtests sinnvoll.
        Kann rein statistisch gar nicht sein, dass Profifußballer nicht dopen.. bei der Zunahme der physikalischen Leistung.. Wieso sollte Fußball da ne Ausnahme sein?

        Genauso wären Regularien bzgl. financial Fairplay gut und nötig. Aber nicht nur international, sondern auch National. Auch wurden die Ungereimtheiten zwischen Hoeneß,Dreyfuß, dfb und bayern bis heute nicht wirklich aufgeklärt.. die CSU hilft es zu verhindern.

        Wenn man dann Stimmen liest, die sagen: der mit mehr Geld gewinnt.. tja das hab ich in der Bundesliga auch schon oft gelesen, wo Bayern das Finanzmonopol hat.. in der CL gibts nunmal etwas dickere Kaliber. Aber jegliche Kritik an Bayern wird natürlich als NEID abgestempelt.

        Vlt sollte man sich als Bayernfan dran gewöhnen, dass der Zenit der Mannschaft überschritten ist und man die nächsten Jahre bestimmt keine CL gewinnt..

        Bayernoffizielle und Spieler sind einfach nur schlechte Verlierer.. leider zu oft gesehen. Es gibt aber auch ein paar, leider minderheiten, fans, die einen guten Verlierer machen.

        • Bitte zeige mir den “guten” Bayern Fan der gestern nach dem Spiel NICHT emotional war und auf dem Schieri rumgehackt hat. Der hat das Fansein dann nicht verstanden!

          • Guck in Bayern Foren.. dort sind sich viele einig, dass der Trainer Ancelotti schuld ist.. und natürlich auch die kaderplanung

        • Wie soll man denn als Bayernfan auf sowas reagieren. Dein Kommentar “Das kann je nach spiel trotzdem nicht ausreichen. Dann wird also wieder geweint…”.
          Und dann wird wieder gesagt, ist doch gar kein Bayerbashing. Du unterstellst einfach generelles Unverständnis und Lamentieren egal unter welchen Umständen. Ein Szenario zu spinnen, in dem es den Videobeweis gibt, es unter Umständen ein Spiel gibt, wo es dann trotzdem Diskussionsbedarf gibt, Bayern daran beteiligt und benachteiligt ist, ist schon mal aller Ehren wert. Dann auch noch davon auszugehen, dass trotzdem “geweint” wird, ist dann schon #aluhut.
          “Sei[d] froh, dass es den nicht gibt…” Du hast natürlich jedes Foul und jede Fehlentscheidung im Kopf. Bayerndusel überall! Ich wage mir da weniger ein Urteil und schaue halt hin und wieder auf wahretabelle.de in der Bayern regelmäßig +/- 2/3 Pkte hat. Genau wie jede andere Mannschaft auch. Ist nicht seriös? Natürlich nicht. Diese ganzen trash-Kommentare “Bayern und Schiri und bla” jedoch noch weniger.

          “Wenn man dann Stimmen liest, die sagen..”

          Die drei Leute da draußen, die so argumentieren, haben den Schuss eh nicht gehört. Wenn du sowas in die Diskussion einbeziehen willst, dann kannst auch sagen, dass alle BVB Fans AFD Wähler sind und alle Schalke Fans nach der Scharia leben.

          “Bayernoffizielle und Spieler sind halt schlechte Verlierer” Die meisten, ja. Keine Frage. 90% aller Spieler und Offiziellen anderer Vereine aber auch. Ist so ziemlich das einzige, wo Bayern kein Alleinstellungsmerkmal hat.

  9. Diese bullshit Kommentare hier. “Wo zieht man die Grenze” “wegen jedem bisschen 5min warten” So ein Quatsch. Erstens kann man Grenzen festlegen. Gibt’s nen Gremium, die legen was fest. Ist es scheiße, wirds geändert. Gibt doch ständig Regeländerungen, wo ist das Problem. Und ob ein Ronaldo 5min Affenjubel mit Marcelo macht, sich Robben nach ner Schwalbe 5min auf dem Boden rollt und/oder reklamiert oder der Schiri berät sich 2min mit nem Co Schiri und danach steht eine Entscheidung, macht wohl keinen Unterschied. Außer natürlich, dass es ein ganzes Stück fairer wird.

  10. Ich möchte da mal den Herrn Rummenigge zitieren.
    Nachdem sich der BvB 2014 über die 3 schweren Fehlentscheidungen im DFB Pokalfinale beim Schiri beschwerten, war seine Antwort darauf:

    “Es ist unerträglich, in welchem Maße die Unparteiischen, die nicht auf Wiederholung, Zeitlupen und sogar mathematische Berechnungen zurückgreifen können, öffentlich an den Pranger gestellt werden. Dies kann und sollte künftig verhindert werden“”

    Deswegen soll Rummi mal das Maul halten!

  11. Ganz allgemein muss ich sagen, dass meine fussballlust durch solche fehlentscheidungen in den letzten jahren enorm abgenommen hat. aber zurück zum thema: die grenzziehung funktioniert einfach nicht. Damit meine ich:

    “Es geht hier nicht um irgendwelche Einwürfe oder Fouls an der Mittellinie”

    Wie soll man das entscheiden? Was wenn aus einer fehlentscheidung eines popelfouls auf einmal ein tor wird? jede entscheidung, so klein sie auch zu sein scheint, verändert den spielverlauf. daher kann man nicht die eine fehlentscheidung tolerieren und die andere korrigieren.

    wenn ich mal ganz zurück gehe, ist fussball in den letzten jahren vermehrt zu einem “frustspiel” geworden. kaum ein spiel, dass nicht durch fehlentscheidungen dominiert wurde.

    ich setze da jetzt mal ganz revolutionär an: das problem sind nicht in erster linie die fehlentscheidungen sondern die besseren technischen möglichkeiten, die helfen diese fehlentscheidungen aus tausend kameraperspektiven mit super-slomo aufzuklären.

    gehen wir mal ganz zurück, sind die legendärsten spiele die, wo es nur 1-2 kameras gab und man es einfach nicht so genau wusste, ob der schiri falsch lag. seit 50 jahren wird über das wembley-tor diskutiert. nur so als prominentestes beispiel. doktorarbeiten wurden geschrieben und ganze buchserien fanden reissenden absatz. das hatte flair.

    wenn die fifa also konsequent wär, und es ernst damit meinte, dass fussball ein spiel ist, dass von den emotionen lebt und mitunter auch vom feinen hauch des ungewissen profitiert, würde sie nicht den videobeweis schritt-für-schritt einführen, sondern die tausend kameras aus dem stadion verbannen.

  12. Tja, ein Kollege hat heute morgen zu mir gemeint, dass wir (er ist Dortmund Fan) wieder für das nicht gegebene Tor aus dem Pokal Finale 2014 quit wären.

    Wie es auch passiert, als Bayern Fan kannst du es keinem Recht machen. Entweder ist es der Bayern Dusel oder eine Wiedergutmachung von irgend einem Bayern Dusel.

  13. Es gab ja nicht nur Fehlentscheidungen gegen die Bayern…

    Und auch mit Video-Beweis werden unterschiedliche Schiris unterschiedliche Meinungen haben.

    Den Spielern absolute Fairness zu bieten wäre natürlich schön, aber dann müsste auch unfaires Verhalten der Spieler geahndet werden. Während des Spiels kann wie gesagt nicht jede Kleinigkeit überprüft werden, also würde es dann dazu führen, dass es mehr nachträgliche Verhandlungen über Strafen/Strafmaße etc. gibt.
    Und wenn ein starker Spieler von Verein A nach dem Spiel gegen Verein B gesperrt wird, dann hat erst der nächste Gegner einen Vorteil, Verein B bringt diese Strafe für den (ehemaligen) Gegner nichts…

    Sie es einfach mal positiv: Jetzt haben die Bayern ein paar Millionen weniger zur Verfügung und entfernen sich etwas langsamer vom Rest der BuLi 😉

  14. Man muss aber sagen das Real über beide Spiele, die deutlich bessere Mannschaft war. Unverdient ist es nicht, aber klar sind halt Fehlentscheidungen die den Verlauf verändert haben.

    • waren sie das eventuell nur, weil in beiden spiel unberechtigterweise jedes mal ein bayern spieler vom platz gestellt wurde und bayern beide spiele zu 10 beenden musste? klar, so rechtfertigt man dann das bayern “verdient” verloren hat… sie waren halt schlechter.

      aber real darf weiter mit 11 spielen wobei kasimero spätestens ab etwa minute 50 mit gelbrot vom platz hätte fliegen müssen und real dann nur 10 gewesen wären. dann kannst du deinen satz auch zur anwendung bringen und tauscht eben bayern durch real.

      • Sorry aber in welcher Welt lebst du? Im ersten Spiel war der Platzverweiß berechtigt ! Ob verdient oder nicht Bayern hatte in den letzten Jahren so oft das Schiri glück auf ihrer Seite (Ich denke nur an die ganzen Endspiele gegen Dortmund..) Jetzt wars halt mal anders! Und wenn man mal ehrlich ist hat es sich Bayern doch selber zuzuschreiben. Im Hinspiel den Elferverschossen, eine schwache zweite Halbzeit gespielt und eine extrem dumme Gelb Rote Karte zurecht bekommen! Normal hätte Real das ganze dort schon Entscheiden können.

      • Vidal hatte Glück nach 5 min nur Dunkelgelb zu bekommen und sammelte dennoch 5 weitere leichte bis mittlere Fouls, bis er in der 86min vom Platz musste. Den Fehler würde ich da beim Trainer suchen, welcher ihm trotz 2 Drohungen vom Schiri gegen Vidal weiterhin auf dem Platz gelassen hatte.

    • Mats Hummels hat ja offenbar selbst auch gleich nach dem Spiel gesagt, dass insgesamt betrachtet Real Madrid verdient weiter gekommen ist…

    • Inwiefern ist das NFL-System auf Fußball übertragbar? Da gibt es kurze, in sich abgeschlossene Spielzüge. Regelmäßige Unterbrechungen gehören regelbedingt einfach dazu, so dass es den Spielfluss nicht sonderlich beeinträchtigt, wenn mal eine Szene überprüft wird.

      Wie soll es im Fußball laufen? Erst abwarten, bis der Ball im Aus oder im Tor ist, dann nochmal schauen, ob und wann eventuell in den letzten 5 Minuten etwas schiefgelaufen ist?
      Oder den Konter unterbrechen, also eine Torchance wegnehmen und dann sagen “ach nein, war doch nichts, spielt weiter..”.. wo und wie soll dann das Spiel fortgesetzt werden?

      • Dir schon klar wie das System in der NFL mit dem Videobeweis funktioniert? Scheinbar nicht! Jedes Team hat 2 Challenges pro Spiel. Damit die Entscheidung des Schiedsrichters widerrufen werden kann, müssen EINDEUTIGE und KLARE visuelle Beweise vorliegen! Gibts keine wird ihnen ein Time-Out abgezogen(gäbs im Fussball dann nicht), sollten zwei Challenges gecalled werden und sie bei beiden recht haben kriegen sie noch ne Dritte. Bei den Challenges geht der Schiedsrichter selber in eine Kabine, in der er Zugriff auf alle TV Bilder hat, und guckt sich die Szene noch mal an, empfinde ich auch als bessere Lösung, als wenn noch ein Schiedsrichter irgendwo rumhockt.

        Davon ab sollten Schwalben langsam auch härter bestraft werden, gern auch nachdem Spiel nachträglich und zwar schön hart, selbst wenn der Schiedsrichter das anders gesehen hatte, man aber anhand der TV Bilder es eindeutig erkennt.

      • In der NFL wird eine gelbe Flagge geworfen um eine Regelwidrigkeit zu markieren, der Spielzug läuft währendessen weiter bis ein Schiedsrichter pfeift um den Spielzug abzubrechen oder der Spielzug wird beendet und danach wird dessen Gewinn annuliert bzw als “Vorteil” anerkannt.
        Das Problem sind nicht die Unterbrechungen sondern der statische Charakter, wo jeder Spielzug exakt koordiniert wird und damit Spielraum zum wiederholen gibt.

        • Eben genau darum geht es mir. beim American Football ist klar, dass ein Spielzug normalerweise weniger als 1min dauert, meistens wohl sogar weniger als 30sek.
          Beim Fußball kann es bei pass-sicheren Mannschaften mehrere Minuten dauern.. oder soll eine Mannschaft, die sich benachteiligt fühlt, ein taktisches Foul begehen, um eine Spielunterbrechung zu erzwingen? Und dürfte man bei einem solchen Foul dann noch rückwirkend eine Entscheidung für die foulende Mannschaft treffen?
          Ich sehe einfach zu große Unterschiede zwischen Fußball und American Football.
          Im Fußball wäre es eigentlich nur möglich, Entscheidungen zu prüfen, die direkt eine Spielunterbrechung erzeugen (Einwurf, Tor, etc.).

          Aber ich kann nicht bei einem Einwurf mal schnell noch eine Situation prüfen/entscheiden, die lange vorher passiert ist.
          Beispiel: Tor für Mannschaft A -> Moment, da war vor 2 Minuten doch was auf der anderen Seite, Tor zählt nicht, jetzt alle zurück und Elfmeter für Mannschaft B….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here