TEILEN

Ich muss erneut anmerken, dass dieses Spiel einfach großartig geworden ist. Man begibt sich wirklich auf eine wunderbare Reise, die man mit “Haut und Haaren” miterlebt. Man taucht in diese Welt ein und hat zu jedem Zeitpunkt das Gefühl, Teil dieser Welt zu sein. Ich habe irgendwo gelesen, Leute hätten kritisiert, dass das Spiel ein dünne Story hätte – wenn ich das lese, frage ich mich, ob diese Menschen das Spiel überhaupt gespielt haben. Ich bin aktuell so begeistert, dass ich, wenn ich noch Ferien hätte, liebend gerne eine Zelda-Streaming-Woche auf die Beine stellen würde – selbst wenn es für einige von Euch schon “kalter Kaffee” ist.

Nachdem ich durchaus Probleme beim ersten Titan (dem Elefanten) und dem Ganons Wasserfluch hatte, habe ich erstmal ordentlich Gear und Herzen gefarmt und hatte durchaus Respekt vor den drei anderen Titanen. Dadurch, dass ich in der Woche wenig Zeit hatte, kam ich erst gestern dazu, den nächsten Titan anzugehen. Beim “Feuervolk” der Goronen nahe des Vulkans/Todesbergs werden wir erstmal mit der Hintergrundgeschichte und einem ehemaligen Weggefährten Links konfrontiert. Nachdem wir einige Quests und Hindernisse absolviert haben, müssen wir mit einem Nachkommen des ehemaligen Weggefährtens den Todesberg erreichen, um in den Titan Vah Rudania (Feuer-Echse) zu klettern und ihn zu übernehmen.

Übrigens sollte man sich dringend feuerfestes Gear zulegen, weil die ganze Sache sonst echt lästig wird. In Vah Rudania drin gilt es wieder, die verschiedenen Kontrollpunkte für die Steuerung des Titan zu übernehmen. Ich fand die Rätsel dieses Mal um einiges leichter – was daran liegen mag, dass ich durch die Erfahrungen mit dem ersten Titan wusste, wie “der Hase (ungefähr) läuft”.

Am Ende stehen wir dann mit Ganons Feuerfluch, dem Endgegner des Dungeons gegenüber. Glaubt es mir oder lasst es sein, aber ich habe den Boss beim ersten Versuch gelegt. Natürlich ist das schwer zu glauben, eben weil ich mich beim Elefanten so dämlich angestellt habe, aber im Grunde ist der Feuerfluch echt einfach: Ich habe einfach nur Eispfeile auf ihn geschossen. Er geht dann immer wieder relativ schnell zu Boden, so dass man ordentlich draufhauen kann. Auch Phase 2 ist relativ leicht: Sich einfach irgendwo hinterstellen, dann bei passender Gelegenheit ne Bombe drauf werfen und ihn so in Phase 1 zurückbringen. Am Ende war ich selbst sehr überrascht, dass der Kampf schon vorbei war.

Zum Abschluss zeigt sich dann der Geist von Daruk (Eurem ehemaligen Weggefährten) und gibt uns eine weitere neue Fähigkeit. Dann folgt wieder eine schöne Videosequenz und schließt die Sache stimmungsvoll ab.

Mich hat das Spiel und die ganze Geschichte so krass gepackt, dass ich schon in der dritten “Titanen-Stadt” bin. In Gerudo bin ich aktuell auf der Suche nach dem Blitzhelm und schleiche bei den Yiga herum. Bald werde ich im Blitz-Kamel (dem dritten Titanen) herumkriechen. Ich halte Euch auf dem Laufenden!

15 KOMMENTARE

  1. Vah Naboris fand ich bislang am schwersten. Gut, vielleicht lags am Gear, vielleicht auch wirklich daran, dass der Kerl ab Phase 2 echt bös agiert.
    Egal! Ich bin jetzt beim Salamander und genieße das Spiel, die Story und das Gefühl, überall hin zu kommen und dafür dann auch noch belohnt zu werden (auch wenn man sich manchmal ärgert, dass dann “nur” ein Krog an der Spitze des Berges ist.)

    Auf alle Fälle eine coole Sache, dass Du das Spiel genießt und es Dir mehr zusagt, als anfänglich gedacht.

  2. echt lustig wie du die ganzen letzten wochen zelda und vor allem dessen grafik schlecht gemacht hast, und es jetzt zu lieben scheinst wie lange kein spiel mehr 😀

    • Ein typischer Sundancer-Kommentar! Ist ja nicht so, dass ich bisher in jedem Bericht geschrieben habe, dass ich die Grafik immer noch schrecklich finde. Aber hey, das wird einfach überlesen und dann natürlich wieder ordentlich gestichelt.

      Es gab hier eine Menge Community-Mitglieder, die mich dafür gelobt haben, dass ich über meinen Schatten gesprungen bin und mir eine eigene Meinung gebildet habe. Aber hey, wenn man will, kann man halt alles schlechtreden…

      • ich wollte gar nichts schlecht reden. der wandel von abneigung zu “liebe” ist nur einfach lustig.

        aber was haben wir aus der geschichte gelernt
        1. grafik ist bei computerspielen total sekundär (um andere aspekte zu verbessern also vernachlässigbar)
        2. der erste eindruck kann leicht täuschen (positiv sowie negativ)

        die grafik von wow fanden damals auch total viele furchtbar. und am ende hat sich doch jeder ins spiel verliebt. das gameplay, feeling usw ist den meisten dann doch wichtiger, zum glück

  3. Zelda like Hörspiel incoming? 😉 Ich würde mich btw über jeden Zelda stream freuen 😀 selbst wenns nur für 2 stündchen wäre.

  4. Hoffentlich packt der Wii U – Emulator das bald endlich in vorgesehener Qualität.
    Will auch. Aber NUR wegen Zelda wäre mir das zu teuer 🙁

  5. Also ich find den ersten Titan auch am schwersten. Mag sein dass man durchs farmen stärker wird (das macht viel aus). Ich finde es gibt schon mal einen großen Unterschied, dass man beim ersten Boss keine Deckungsmöglichkeiten hat und auch ggf. schwimmen muss und somit langsam ist. Bei den anderen Titanen (hab 3) gab es immer Deckungsgegebenheiten und kein Wasser 😀

  6. Eile nicht zu sehr von Titan zu Titan.. denn danach willst du unbedingt genauso schnell zum Endboss.. den einmal besiegt kann es schwer werden sich weiter zu motivieren.. aber gut,dann können wir mehr Mario Kart zicken 😀

    Ist das normal,dass Twitch gut 30dec delay hat? War letztens mitfahren bei euch und es war zumindest als Fahrer echt ätzend aufgrund des delays..

  7. Es freut mich total, dass dir das so viel Spaß macht 🙂

    Aber deine Erfahrung Teile ich voll und ganz. Nachdem man den ersten Titanen abgeschlossen hat, ist man vom Schwierigkeitsgrad überwältigt. Danach wundert man sich dann oft, warum die dinge “so leicht” werden.
    Man darf nicht vergessen, dass das ganze Spiel sich ums vorbereiten dreht. Verstehen wie das kochen funktioniert. Zutaten sammeln, erjagen und kaufen. Man muss sich mit der ganzen Umwelt Anlegen um sich vorzubereiten. Und die Belohnung ist dann schlicht und einfach, dass die Bosskämpfe viel leichter von der Hand gehen. 🙂
    Will mans schwerer haben, wartet man auf den noch kommenden hardmode oder muss sich halt weniger vorbereiten 🙂

    Viel spaß dir noch! 😉

  8. wenn du es durchgespielt hast wirst du wissen warum man sagt es hat ne dünne story, trotzdem für mich definitiv game of the year

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here