TEILEN

Endlich mal wieder eine gute Nachricht aus dem Bundestag: Am letzten Tag der Legislaturperiode will die große Koalition ihr Wahlversprechen umsetzen und die leidige Störerhaftung abschaffen […] Damit sind Betreiber von offenen WLANs künftig vor etwaigen Abmahnungen geschützt, sollte über ihren Anschluss urheberrechtlich geschütztes Material verbreitet werden. Diese deutsche Besonderheit ist der Hauptgrund dafür, dass hierzulande eine WLAN-Wüste vorherrscht und nur wenige Cafés oder Hotels drahtlosen Internetzugang bereitstellen.

Finally! Das wurde aber auch sowas von Zeit. Jetzt nur noch das Urheberrecht dem Internet-Zeitalter anpassen und den Breitband-Ausbau in Deutschland vorantreiben…

Quelle: Netzpolitik.org

3 KOMMENTARE

  1. Kleine Anekdote zum Breitbandausbau: hatte die Tage ein gespräch mit der Telecomhotline, weil ich meinen ellis nen neuen Router ordern wollte und hab spaßeshalber mal gefragt, ob denn inzwischen endlich mal mehr als 2k möglich wärn (nürnberger land, zwar dorf, aber alles relativ ficht besiedelt)… nein is nich, aber es kommt ja jetz bald (04/2018!! BALD! 😳) vdsl ausbau in der gemeinde… seit 12jahren heist es der ausbau ist geplant… just wow!

    • Solange die Telekom das alleinige Ausbaurecht hat, ändert sich daran nix.
      Jede Firma, welche ausbauen möchte, muss per Gesetz erst die Telekom fragen.
      Und die sind ja nicht dumm und sagen IMMER “jup, da wollen wir bald auch ausbauen”, und blockieren damit die Konkurrenz.

      Ich hab mir wegen der Scheiße (hier im Vorort gibts nur 16mbit) privat Glasfaser über eine auf Geschäftskunden ausgelegte Firma ans Haus legen lassen (für rund 5k €).
      Muss man natürlich selbst bezahlen, dafür hat man dann aber auch lebenslang 200mbit aufwärts.
      Die Telekom bietet sowas mitlerweile auch an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here