TEILEN

Nachdem die Sache im letzten Jahr so gut ankam, werden wir das jetzt nach jeder Folge so machen. Es gibt so viel Redebedarf, also haut rein…

ACHTUNG! DIE KOMMENTARE ZU DIESEM BLOGEINTRAG ERHALTEN SPOILER DER ERSTEN SECHS STAFFELN, PLUS DER NEUEN FOLGEN. WENN IHR IN DIE KOMMENTARE SCHAUT, KÖNNTE ES ALSO PASSIEREN, DASS IHR GESPOILERT WERDET. WENN IHR DAS NICHT WOLLT, WÜRDE ICH AN EURER STELLE DIE KOMMENTARE MEIDEN!

Wie hat Euch die erste Folge der siebten Staffel gefallen? Was sind für Euch die interessantesten Entwicklungen? Wie könnte es weitergehen?

Ein Podcast-Special zur neuen Staffel/Folge folgt heute Abend!

32 KOMMENTARE

    • Ich denke nicht das das Wun Wun war. Der ist südlich der Wall gestorben und somit außerhalb des Einflussbereichs des Night King.
      Das sollte wohl eher den Effekt haben: “Die haben jetzt auch Untote Riesen?…… Ok wir sind am Arsch!”

    • Das ist nicht Wun Wun, der ist doch in Winterfell gestorben, da die Toten noch nicht über die Mauer sind, kann er es also definitiv nicht sein. Muss einer der Riesen sein die in Hartheim gefallen sind.

      Im Podcast Special zu GoT wird das auch nochmal wunderbar erklärt.

  1. Guter Auftakt, ich hoffe aber das in dieser Staffel der Nachtkönig ein bissel mehr screentime bekommt, man sieht sie immer wandern ( Daher wohl weiße Wanderer?) aber nie ankommen, während John und diverse andere schon laaaange wege zurücklegten…haben die sich wohl unterwegs zur Mauer verlaufen?

  2. Highlight war für mich Aria, so wird Rache serviert 🙂
    Bin mal gespannt was da noch alle kommen wird, empfand die Folge auch durchweg rund. Von allem war was dabei, auch wenn ich mir am ende etwas mehr Epic gewünscht hätte als Daenerys ihren Fuß auf heimischen Boden setzte.

    Was ich etwas unpassend bzw. für mich etwas unlogisch vorkam war der Dialog am Hof von Sanza und John S. in Winterfels. Wozu sollte Sie derart mit John vor versammelter runde rumdiskutieren ? So benimmt sich eine “Dame” nicht am Hof. Vorallem sagte John vorher noch das man einander trauen muss. Nuja mekern auf hohem Niveau dennoch empfand ich es als müsste man nochmal künstlich nen kleines Drama erschaffen.
    Abgesehn davon, ne klasse Folge.

    • Zum ersten Absatz:
      Fand ich auch. So dieser Moment, in dem sie ENDLICH ihre Füße aus den Boden Westeros’ setzt … da hatte ich mir auch bisschen mehr “epicness” versprochen.

      Zum zweiten Absatz:
      Das Sanza irgendwie anfängt “rumzubitchen”, war ja schon am Ende der sechsten Staffel in den ganz letzten Szenen abzusehen. Finde es persönlich auch unnötig und irgendwie passt es einfach, aufgrund dessen, was alle beteiligten erlebt haben, irgendwie nicht wirklich in den Logikstrang der Handlung. Wirkt für mich irgendie “unnatürlich” bzw. herbeigedichtet. Wie sehen andere das?

      Ansonsten war die erste Folge wohl in Summe einfach eine “Einführungsfolge” um die etwas “zerworfenen” Handlungsstränge vom Ende der letzten Staffel für den Zuschauer nochmal zusammenzufassen – wer ist jetzt wo und warum etc. pp. In Summe recht unspektakulär (mit Ausnahme der ersten 5 Minuten natürlich :DDD). Das wird denke ich mal noch stark anziehen an Action usw.

      • “rumzubitchen” xD haste wirklich schön gesagt 🙂
        Wirkt auf mich auch so, jetzt in der 2. Folge wieder ^^.
        Langsam wirds zeit das die Gute Sanza mal nen Snickers futtert^^

  3. Die Szene mit dem Vater/Tochter-Selbstmord in der Bauernhütte hat mich emotional stärker getroffen als ich es für möglich gehalten hätte.

  4. Tolle Folge!
    Was soll man groß sagen. Arya war mal sowas von Kick-Ass. Kurze Frage an die anderen die die Folge gesehen haben. Denkt ihr Arya ist jetzt wirklich unterwegs nach Königsmund wie sie am Lager bei “Ed” gesagt hat oder reist sie doch nach Winterfell?
    Sansa ging mir tierisch auf dem Sack. Die Idee, Jon öffentlich vor den anderen zu widersprechen zu lassen finde ich nicht gut und passt finde ich einfach auch nicht zu Sansas Entwicklung!
    Für den Charakter Bran freu ich mich riesig, dass er endlich wieder aus dem Norden kommt und Screentime bekommen wird.
    Ich denke, dass die Mauer in den nächsten paar Folgen fallen wird. Man ging diese Folge so stark darauf ein, dass die Mauer doch ach so unzerstörbar ist. Sansa :”zwischen uns und dem Nachtkönig steht immer noch eine Mauer!” ; Meister in Oldtown “die Mauer überdauerte das alles!” Noch offensichtlicher geht es nicht. Der große Knall wird bald kommen. Die Mauer wird sicher fallen!

    • ich denke sie reist nach kl um cercei, jamie und tirion zu töten.

      ich denke auch das die mauer fallen wird. aber ohne hilfe schaffen es die untoten nicht. die untoten haben zwar risen aber auch die können nicht ainfach übner die mauer drüberklettern. vmtl wird es so laufen das die wildlinge mit den untoten heimlich gemeinsame sache machen und da die wildlinge jetzt die mauer bewachen werden sie einfach das tor aufmachen damit sie reinkönnen,

    • Spoiler aus dem Trailer zu Folge 2: Dem Video zufolge könnte Arya in der nächsten Folge erneut auf ihren Schattenwolf treffen. Vielleicht beeinflusst dieses Treffen ihre Entscheidung und sie wendet sich nach Norden.

  5. Die Eröffnungsszene war stark, offenbart aber auch ein Problem. Arya hat zu viel power. Sie kann jeden töten und dessen Platz einnehmen. Bin gespannt, wie sie das lösen. Schade, dass ihre Mutter als Anführerin der Bruderschaft nicht dabei ist wie in den Büchern.

  6. Eine tolle erste Folge, um die verschiedenen Handlungsstränge ins Gedächtnis zu bekommen! Allerdings hoffe ich, dass es gelingt, uns weiterhin zu überraschen: Daenerys sitzt ja offenbar auf einem Berg voller Drachenglas. Das macht ihre neue Festung für die Verteidigung des Nordens zentral. Ich bin gespannt, ob das die erhoffte friedliche Allianz mit John gibt… Die Konfrontation mit Cersei dürfte ja ohnehin feststehen…

  7. Donald Trump, Kim Jong-Un, Erdogan… is ja alles schön und gut, und furchteinflößend. Aber nichts ist so schrecklich wie der Gedanke, dass Game of Thrones irgendwann vorbei ist…

  8. Junge Junge. Im Gegensatz zu den vorherigen Staffeln haben die diesmal in der Auftaktfolge losgelegt wie die Feuerwehr. Und Aryas Kill counter dürfte nun den des Berges übersteigen XD
    Der Cameo von Ed Sheeran war überraschend, passte aber irgendwie.
    Das schlimmste an der Folge ist, dass sie vorbei ist 😉

  9. Ich mochte diese Folge. Sie etablierte recht gut, wo genau sich alle wichtigen Charaktere befinden, was sie aktuell Planen und wie ihre Storyline in dieser Staffel aussehen könnte.

    Zusätzlich dazu bin ich sehr froh darüber, dass Bran nun endlich nicht mehr in einer Höhle hockt und wahrscheinlich irgendwann in den nächsten Folgen auf seinen Bruder treffen wird. Diese Begegnung sollte den Plot stark nach vorne treiben.

  10. Ich bin eher enttäuscht.
    Keine Zeit für längere Szenen, keine echten Dialoge, alles wirkt gehetzt, künstlich gestellt und teils unnötig.

    Bestes Beispiel Jon, Sansa und der Norden. Als ob Sansa nicht wüsste, dass sie nicht in einer Versammlung eine Diskussion mit dem König starten kann.
    Aber nein, da wir in der Staffel noch etwas Spannung im Norden brauchen und auch LF noch im Cast ist, wird dieses Drama nun künstlich gestellt.
    Dialoge z.T. zum fremdschämen.

    Sam in Oldtown war quasi die einzige Szene wo man sich mal etwas Zeit genommen hat. Und die verbringt man mit Schnittfolgen von Suppenschüssel und Nachttöpfen? Im Grunde habe ich mich immer schon gefragt, was dieser Move soll, Sam nach Oldtown zu schicken, auch im Buch. Eine Ausbildung zum Maester dauert was? 5, 10, 15 Jahre? Wann soll er denn Jon unterstützen? Beim übernächsten Winter?

    Bruderschaft und Clegane war ja ganz ok, aber die Feuer Geschichte war wieder komplett drüber. Hatten wohl nen HD LCD Screen im Feuer oder was?
    Arya mit den Lannister Soldaten war ganz ok.
    Clown Euron und die irre Cersai Allianz noch fix abgehakt, während Jaime nur Stichwortgeber bleibt. Tommen wird auch noch fix erwähnt aber für mehr ist keine Zeit.
    Daenerys liefert paar schöne Bilder. Wie Drachenstein eingenommen wurde, wird nicht erwähnt und den Tisch hat man wohl aus dem Turm mal schnell hinter den Thron geschleppt oder wie?

    Wir bekommen nun das Fanficton Ende wie im Leak zu lesen war, aber man merkt auch, das für nichts wirklich Zeit bleibt.

    • Welche Szenen empfandest du als unnötig? Meiner Meinung nach waren sie alle in ihrer Weise wichtig für den Start der Season und trugen entweder zur Charakterentwicklung oder der Handlung bei.

      • Vor allem diese künstlich inszenierte Jon-Sansa Problematik mit LF im Hintergrund.
        Sansa mit ihrer Erfahrung vom Hof in KL weiss ganz genau, das sie Jon nicht so bloßstellen kann vor seinen Lords.
        Es passiert nur, um da etwas Feuer rein zu bringen und LF eine Daseinsberechtigung zu verschaffen. Denke ich zumindest.

        • Genau wegen ihrer bisherigen Erfahrungen macht sie das. Du solltest nicht davon ausgehen, dass Sansa zu 100% hinter John steht und nur das Beste für ihn möchte. Ihrer Meinung nach sollte sie die Königin im Norden sein und John würde sich unter ihr um die Armee etc. kümmern. Das sah man sowohl in der letzten Staffel als auch in dieser Folge.

          Der Konflikt ist nicht künstlich inszeniert. Zwischen John und Sansa gab es schon immer Konflikte, weil John nur “ein Bastard” ist.

          • Ja sie hatten ihre Differenzen, aber nach den Erfahrungen die beide gemacht haben und den Verlusten, würde man sich in dieser Situation doch wohl zusammenraufen.
            Für mich war diese “Königin im Norden” Idee ein reines Hirngespinst von LF, natürlich zum Selbstzweck. Nur deutete die Bemerkung von Sansa in dieser Folge ja an, das sie weiß was los ist.

            Würde mich schon sehr enttäuschen wenn Sansa tatsächlich noch mit dem Gedanken spielt gegen ihren Bruder zur Königin avancieren zu wollen. (wie es tatsächlich noch ausgeht aufgrund R+L=J lassen wir mal außen vor)

          • mir persönlich geht sansa schon immmer auf den keks, weil sie so unglaublich naiv und hochmütig ist, daher hat das ganze für mich perfekt reingepasst.

        • Auch in Bezugnahme auf den Post weiter unten von dir:

          Mir war das auch direkt schon am Ende von S6 aufgefallen, dass Sansa hier anfängt rumzuzicken. Und für mich wirkt das ebenfalls total herbeigedichtet und erfunden. Nachdem, was beide erlebt haben, hätte ich mich da (AUCH in GoT ;-)) mal ausnahmsweise mit ein bisschen Friede, Freude, Eierkuchen-Stimmung zufrieden gegeben. Es wird noch GENUG Konflikte in den letzten beiden Staffeln geben … als ob man da jetzt noch irgendein sinnloses Familiendrama inkl. Kleinfinger hochzüchten muss … aus meiner Sicht völlig unnötig und nervt mich jetzt schon, weil völlig klar ist, dass das noch eskalieren wird (da muss man nicht spoilern oder so … das ist derart offensichtlich…).

    • benioff and weiss haben nunmal nichtmehr die Zeit jeden Story-Strang in die überlänge zu ziehen, sie müssen nunmal langsam die Geschwindigkeit anziehen und das ist auch gut so.

    • Ich denke,dass diese Folge sehr 1. sehr wichtig war und 2. dass man sehr viel zwischen den Zeilen herauslesen konnte/musste. Aber das ist natürlich alles meine Interpretation.

      Zum Thema Jon/Sansa hat Azurios ja schon viel gesagt, weshalb ich meine Sichtweise zu deinen restlichen Kritikpunkten darstellen möchte und warum viele Szenen mMn ein wichtiger Grundstein für die restliche Season sein könnten.

      Sam ist nach Oldtown gekommen, um eine Ausbildung zum Maester zu machen (was er schon immer mehr als seine Berufung angesehen hat, während er an der Mauer war), aber durch die fortgeschrittene White Walker Problematik eben auch fieberhaft nach Möglichkeiten sucht, diese Gefahr zu beseitigen und wo findet man mehr wissen als in Oldtown?
      Aus den Schnittfolgen kann man sehen, dass er sich jedoch jetzt, wo er seinen Traum lebt, nicht mit den anderen Maestern, bzw. dem Dasein als eben solcher identifizieren kann (die Aufgaben fallen im nicht sichtbar leichter, wie man es sonst in anderen Filmen aus solchen Schnittfolgen sehen kann).
      Zudem dringt er unerlaubt in den abgeschlossenen Bereich, TROTZ des “aufklärenden” Gespräches während der Autopsie mit einem Maester ein, was zeigt, dass Sam immer noch mehr seine Werte lebt, anstatt die der Maester anzunehmen.
      Ich denke auch, dass er nicht mehr allzu lange in Oldtown verweilen wird.
      Außerdem: Jorah Mormont aus dem nichts! Wie kommt der da hin?

      Die Bruderschaftstory hat den Hound um einiges weiterentwickelt. War er zuvor nur auf sein eigenes Wohl/seine eigenen Prinzipien fokussiert, hat er nun ein komplett anderes Weltbild bekommen (er beerdigt auf einmal Leute und zeigt Empathie).

      Ich fand Arya mit den Lannister Soldaten Wahnsinn. Wenn man daran denkt, wie sie am Anfang komplett skrupellos einen Massenmord begeht.
      Man konnte ihr ja auch deutlich ansehen, wie sie geplant hat, diese Soldaten umzubringen und auf einmal doch innehält, weil sie versteht, dass hinter jedem Soldaten/Monster eben doch ein Mensch mit Familie steckt. Ich denke, dass ihr das in Zukunft noch einige Probleme bereiten wird.

      Euron und Cersei sehe ich komplett anders. Was ist das “größte Geschenk”, dass er versprochen hat (ich denke mal, dass er evtl die Macht seiner Flotte demonstrieren wird und einen der großen Feinde Cercei’s vernichten wird (möglerweise Sandsnakes oder Olenna), um die “Bedingung” der Allianz zu erfüllen)?
      Tommen ist, wie ich finde, ein tragender Bestandteil in der Diskussion zwischen Jaimie und Cercei. Wenn man zurückdenkt, wie Cercei in den früheren Staffeln eins mit Jamie war und ALLES dafür getan hat, um ihre Kinder zu schützen. Nun sieht man, dass die beiden sich immer mehr von einander entfernen, was ihre Denkweisen angeht und Tommen macht das sehr deutlich. Während Jamie noch fragt, was der Sinn hinter einem 1000-jährigem Imperium ist, wenn es niemand aus ihrer Dynastie fortführen kann, ist das Cercei mittlerweile völlig egal (“dann eben ein Imperium nur für uns”).
      Diese Kluft, die sich zwischen den beiden aufgetan hat, wird wahrscheinlich noch um einiges größer (man denke an die Prophezeihung Cercei’s).

      Dragonstone musste eigentlich nicht eingenommen werden, da Stannis meines Wissens nach die Burg mit seinem kompletten Gefolge verlassen hat, um sich eben im Norden neu aufzustellen.
      Und der Tisch stand, soweit ich mich erinnern kann, schon immer in diesem Aussichtszimmer.

      Dass man merkt, dass für nichts mehr wirklich Zeit bleibt, finde ich auch, aber genau deshalb kann man auch soviel in diese mit Hinweisen gespickten Szenen hineininterpretieren, was ich persönlich auch sehr gerne mag.

      Ich möchte zum Abschluss explizit darauf hinweisen, dass meine Wall of text nur meine Sicht der Dinge ist, ich kann mich durchaus irren und habe bestimmt auch die Hälfte übersehen, aber ich hoffe, dass es dir möglicherweise eine neue Perspektive auf diese erste Folge (und hoffentlich auch auf die darauffolgenden) eröffnet 🙂

      PS: Ich kann den Kanal “Alt Shift X” auf Youtube sehr empfehlen, da sie einen grandiosen Job machen, diese kleinen Details aus den Büchern und der Serie zu verknüpfen und dadurch sehr spannende Videos zu so ziemlich allem im GoT-Universum machen. Ist schon sehr bekannt, aber ich wollte das dennoch kurz erwähnen, um auf Nummer sicher zu gehen 🙂

      • Ja das Sam nun nicht 2 Staffeln in Oldtown bleibt um ca 1% seiner Ausbildung zum Maester zu absolvieren scheint mir schon klar.
        Nur er wurde deswegen dort hin geschickt. Von vornherein eigentlich quatsch, da der Krieg gegen die weissen Wanderer viel zu nah ist.
        Klar man gibt ihm nun noch einen Sinn, über das Wissen was er dort findet.

        Euron ist so wie dargestellt ein Clown, den ich nicht ernst nehmen kann, da hab ich mir mehr versprochen. Klar er hat eine Seemacht, aber mehr auch nicht.

        Der Konflikt Jaime und Cersei kommt viel zu kurz. Sicher kommt da noch was, aber nach dem Ende der letzten Staffel hätte ich da mehr erwartet.
        Jaime kommt zurück nach KL und findet seine geliebte Schwester in der Position der verrückten Königin wenn man so will, die nun das vollendet hat, was Aerys tun wollte und weswegen Jaime zum Königsmörder geworden ist.

        Arya mit den Lannister Soldaten ist wirklich sehr gut, da muss ich schon zustimmen. Man sieht ihr den inneren Konflikt an.

  11. Ich meine einfach, die ersten paar Minuten waren doch einfach Bombe, oder?! Ich mein es war zwar abzusehen das “Er” seine Leute vergiften will, doch OH MEIN GOTT. Ich bin so ausgerastet XD

  12. Ich hatte angesichts der Länge der Folge mit einem riesigen Spektakel und viel viel Blutvergießen gerechnet, schönerweise war es ja aber eigentlich genau das Gegenteil.

    Viele sorgfältig aufgebaute Szenen, viel Fokus auf die Charaktäre, fühlte sich fast wie Staffel 1 an, hat mir extrem gut gefallen, wie der Hund und Arya neue Facetten gekriegt haben, wie sich der Konflikt zwischen John und Sansa aufbaut, während man Littlefinger im Hintergrund bereits geifern sieht, Jaime ahnt langsam, dass er mal wieder einem Mad King äääh Queen dient…

    Ich denke wird können uns darauf einstellen, dass die Sandschlangen/Olenna in den nächsten 1-2 Folgen von Euron komplett ausgelöscht werden, Daenerys Position ist einfach viel zu stark, wo wäre der Witz, wenn sie übermächtige Haustiere und übermächtige Verbündete hätte.
    Ich könnte mir außerdem vorstellen, dass Jorah von Sam in irgendeiner Weise durch Drachenglas von seinem Leiden geheilt wird!

    Was denkst du, Steve?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here