TEILEN

Hier das versprochene Podcast-Spezial zur neuen Game of Thrones-Staffel. Wir schauen zuerst auf die sechste Staffel zurück und schlagen damit quasi den Bogen zur ersten Folge, die gestern Nacht lief. Darüber hinaus gucken wir auf die aktuelle Situation und auf das, was vermutlich in den nächsten Folgen bzw. im Rest der Staffel noch so passieren kann/wird. Ist echt informativ geworden, da ich mit Balnazza oder Georg zwei wirklich kompetente Gäste dabei hatte. Hört also unbedingt mal rein!

Hier der iTunes-Link zum Stevinho Podcast (einfach abonnieren) —> Klick mich

19 KOMMENTARE

  1. Fun fact: Der Pathologe, der Sam sagt, dass er in den abgesperrten Teil der Bibliothek nicht rein darf, spielte auch Prof. Slughorn in Harry Potter und der Halbblutprinz, wo er das Gleiche in einem Rückblick zu Tom Riddle sagt 😀

  2. Was mich irgendwie genervt hat ist die großaufnahme vom Einäugigen riesen in der Armee der toten. Soll das wirklich der Riese sein dem Ramsey ins Auge geschossen hat?

    Glauben die wirklich Jon hätte den Leichnam wirklich nicht verbrannt? Ausserdem ist er auf Winterfell gestorben!

  3. Ja, Sansas offene Diskussion mit Jon war sehr diskussionswürdig. Anders als Viele hier finde ich das anschließende Zweiaugengespräch aber erwähnenswerter. Nennt mich naiv aber ich finde sie schlägt versöhnliche Worte oder zumindest keine aggressiven gegenüber Jon. Während sie Littlefinger eiskalt abserviert und sich dennoch bewusst ist, dass sie ihn braucht. Anders als Trailer zu S7 uns vllt. verkaufen wollten wirkt das jetzt auf mich nicht so, dass sie Jon komplett verraten wird. Es ist eine Diskussion auf Augenhöhe, offen, ehrlich aber ohne feindliche Intention. Bin ich mit der Meinung alleine?

  4. Was mich wirklich an der ersten Folge stört ist der Drachenglasvorrat in Dragonstone.
    Sam erwähnt sogar, dass bereits Stannis ihm davon erzählt hat. Warum glaubt er es dann trotzdem erst, wenn er es in einem alten Buch auf einer Zeichnung sieht? Hat für mich leider gar keinen Sinn gemacht.
    War aber auch wirklich der einzig große Kritikpunkt für mich.
    Ansonsten eine extrem stimmige und vor allem schöne Folge (Dragonstone sah einfach episch aus oder die White Walker, die buchstäblich den Winter bringen, indem sie von einem Schneesturm umhüllt sind und den weiter tragen)

    Bin wirklich gespannt auf die nächsten Folgen und besonders auf die Pläne, die der Herr des Lichts hat. Am Ende ist der Hound noch der nächste Azor Ahai 😀

  5. Bei Minute 39 da sagt der eine Kollege das eigenlich Caithlyn Stark alle Freis aufknüpft inklusive Podrice Pyke , er aber nicht sterben könnte da er eine Beliebte figut ist. Meine Frage ist warum sollte Pyke umgebracht werden? Hat er was gegen die Starks gemacht? Wird Ahria ihn nun evt. versuchen umzubringen?

    • Catelyn als Lady Stoneheart befindet sich auf einem Rachefeldzug gegen alle, die etwas mit den Lannisters zu tun haben.
      Zudem ist Podrick Payne ein Verwandter von Illyn Payne, dem Henker, der Eddard Stark hingerichtet hat.

  6. Mein Tipp für Cersei: Jamie erwürgt sie. Game of Thrones nutzt seit Folge 1 extremes foreshadowing und in dieser Folge steht Cersei auf einer Karte von Westeros. Sie steht genau auf der “Eng” im original Neck also Hals. Jamie steht auf den Fingern. “Dein kleiner Bruder wird seine Finger um deinen Hals legen und das Leben aus dir herausdrücken.” Offensichtlicher geht es gar nichtmehr 😀
    Zu Arya: Sie hat vor Cersei zu töten, aber das Gerede der Soldaten hat in ihr den Wunsch heimzukehren geweckt denke ich. Ihr Blick zeigte vor allem Heimweh.
    Und Tyrion hat nicht Grauschuppen im Buch. Das war ein anderer Charakter, dessen Erlebnisse man einfach Jorah gegeben hat. Der komtm in der Serie gar nicht vor.
    Podrick lebt in den Büchern übrigens noch. Seine Story endet in einem fiesen Cliffhanger, da er gerade mit Brienne aufgeknüpft wird, Martin hat aber in Interviews zugegeben, dass beide am leben sind.

    • Stimmt ist eine Weile her das ich es gelesen hatte, natürlich leidet der Greif unter den Grauschuppen mit dem Tyrion unterwegs ist.

      OK die Info war mir neu das Pod noch lebt, laut Buch ist er zumindest Tot.

      Btw. schöne Beobachtung mit der Karte, wenn sie von Feinden im Norden redet, steht sie auf dem Tower of Joy ^^

    • Ja diese Details sind wirklich “extremes” foreshadowing 😉 Wenn Du diese Hinweise nicht aus einem der unzähligen S7-Trailer-Reviews hast, dann gehörst Du einfach zu den Top 0,2% der Zuschauer, die sich aus solchen Einzelszenen ein “Meta”-Bild zum Ablauf der Haupthandlung machen können oder es zumindest glauben (deine Theorie wäre ja nur bestätigt wenn es auch so kommt!). Das ist aus meiner Sicht aber kein Maßstab. Meine Frau z.B. kennt die Bezeichnungen der Landstriche nämlich nicht, weil es auch aus meiner Sicht absolutes Geek-Wissen ist. Der normale Zuschauer wird also NIEMALS das foreshadowing sehen, verstehen oder solche Schlüsse ziehen können.

      Aus meiner Sicht also absolut übertrieben von “extremen” foreshadowing zu sprechen oder siehst Du das in dem Kontext anders?

  7. Zu Jons Erweckung: War leider mega obvious in der Serie. Im Buch ist Melisandre beispielsweise die ganze Zeit an der Mauer und nicht zwischenzeitlich weg…als sie gefühlt 2 Minuten vor Jons Ermordung eingeritten kommt in der Serie war für mich klar, dass sie ihn wiederbelebt.

    Khaleesi: Für mich weiterhin der langweiligste und “beschissenste” Charakter der gesamten Serie. Liegt aber nur an der Darstellung in der Serie. Sie wird komplett glorifiziert. Ihre Züge der Mad Queen werden komplett ignoriert bzw vernachlässigt, in dem in JEDER Staffel ein übertriebener Glanzmoment dargestellt wird (in S.6 eben die Szene mit den Khals). Sie ist der einzige Charakter, dessen Story 100% vorhersagbar ist und wie immer alles in den Arsch geschoben bekommt. Sie musste sich nichts aber auch gar nichts selbst erarbeiten, da jeglicher Anspruch sich auf ihre Drachen beläuft.

    Zur aktuellen Folge:
    Euron ist für mich der nächste Oberyn und wird von den vermeindlichen Nebencharakteren mein Lieblingscharakter.
    Das “Intro” fand ich super – Arya ist im Buch auch einer meiner Lieblingscharaktere.
    Ansonsten ist nicht so viel passiert – sehr viel vorbereitendes, was auf Dauer natürlich sein muss.
    Am spannensten wird sein, wer der verbrannte Mann im Gefängnis war.
    Ich hoffe weiterhin auf ein Erscheinen Aegon Targaryens (dem jungen Greifen).

    • Der Verbrannte Mann war Jorah Mormont mit seinen Grauschuppen.

      Und ja Dany nervt mich auch total es ist mit Abstand der langweiligste Maincharakter der Serie. Würde sie diese Staffel sterben, ich würde klatschen, stehend,
      minutenlang…

      • Ich glaub ich brauche ne Brille. Grade die Hand sah für mich verbrannt aus.
        An Jorah hab ich jetzt gar nicht gedacht…liegt wohl daran, dass ich mit den Grauschuppen immer noch den alten Greif verbinde.

        Mich nervt an Daenerys halt vor allem diese “perfekte” Darstellung der Serie. Das mit Tyrion jetzt einer der besten Charaktere an ihrer Seite steht ist umso ärgerlicher.

        Am meisten ärgere ich mich aber über den “Wandel” Littlefingers.
        Bis zur letzten Staffel einer meiner Top 5 Charaktere…und dann kommt das “i picture myself on the Iron throne with you”.
        Der Littlefinger, der das ganze Spiel gestartet hat bringt sowas einfach nicht. Er ist der berechnende Typ im Spiel und schießt sich dann selbst ins Bein…nein Danke.

    • Du meinst in den Szenen mit Samwell?
      Das war ziemlich sicher Jorah Mormont, und am Arm waren keine Verbrennungen, sondern die fortschreitende “Vergrauschuppung” seines Körpers zu sehen.

    • Der “verbrannte Mann im Gefängnis”? Falls du die Szene meinst, wo eine “Klaue” aus der Tür herausgeschossen kommt und nach Sam greifen will, dass ist Jorah, der natürlich nicht verbrannt, sondern “versteinert” ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here