TEILEN

Wenn ich Tag für Tag im Klassenzimmer stehe und versuche, meine Schülern von dieser “Null Bock”-Einstellung zu befreien und sie für Dinge zu begeistern, kriege ich das Kotzen, wenn ich solche Songs im Radio höre. Das ist ein Alptraum für jeden motivierten Lehrer, der das Beste für seine Schüler will. Die beiden Beispielsongs haben nen guten Rhythmus, und man neigt dazu, einfach mitzugrölen. Aber warum ist es heutzutage cool, auf alles “zu scheißen”? Warum sind sich Popstars ihrer Vorbildrolle nicht mal im Klaren und geben so einen inhaltlichen Mist von sich? “Blaumachen” ist eben nicht cool, wenn man im Leben etwas erreichen will – und auf die Welt zu scheißen genauso wenig.

Ich frage mich dann immer: Ist diese “Null Bock”- und “Auf alles scheißen”-Einstellung der Jugend allgegenwärtig und die Musiker verleihen dieser Stimmung nur Ausdruck? Oder sind es die Vorbilder und Popstars, die mit ihren Werken diese Stimmung schüren? Was war also zuerst da: Die Henne oder das Ei? Was meint Ihr?

38 KOMMENTARE

  1. Die Schule ist in punkto Motivation ja definitiv etwas anderes als die Hobbies der Kinder, sei es auch nur zocken.
    Ich hab keine Ahnung, wie du deinen Unterricht gestaltest, aber aus meiner Warte kann ich sagen, dass bis zur Oberstufe das Motto “Schuhle ist scheisse” nicht so fern lag. In der Oberstufe konnte ich wählen und hatte mit meinen Lehrern Glück.

    Ist es also die Welteinstellung der Kinder (die aus meiner Warte durchaus hauptsächlich von den Medien geschürt wird, sei es Musik oder Fernsehen) oder nur die Einstellung zur Schule und “dem doofen Krömer”?

  2. Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

    Frei nach Sokrates († 399 vChr).

    Liegt einfach an deinem Alter / deiner Wahrnemung Steve.

  3. Ich hab die Schule gehasst und hab mich zu Tode gelangweilt.
    Ich bin vom Gymnasium auf die Realschule gewechselt, welche ich mit 3.6 abgeschlossen hab.
    Ich hab danach trotzdem mein Abi gemacht, da mich keine Ausbildung angesprochen hat.
    Mein Abi hatte eine 2.7, mein Bachelor in angewandter Informatik eine 2.3. Mein Master ähnlich.
    Oft liegt es schlicht an der Schule oder der schlechten Lehrmethode.
    Kinder, die nicht komplett verblödet sind, finden ihren Weg. Unabhängig des schulischen Werdegangs. Retten kann man eh nicht alle. Statistisch geht es nur bergauf, es gab nie so viele Studienabschlüsse.

  4. Zeitgeist….das Wort welches bedeutet, dass man dir deine Pseudomeinung, Weltsicht und Fakelebensgefühl direkt mit viralem Marketing oder Socialmedia etc. quasi ins Gehirn scheißt. Und weils wie die süßeste Frucht auch noch geil schmeckt und jederzeit verfügbar zu sein scheint.

    Ich respektiere deine Einstellung zu deinem Job, aber hier kommt man wieder auf die Eltern zurück, die selber nicht mehr gelernt haben zu vernünftig zu differnzieren oder gar zu reflektieren. Vermutlich sogar die Musik selber noch “geil” finden.

  5. Auf alles mehr oder weniger zu scheißen war schon immer der Jugend zuzuschreiben egal ob man Generation X Y oder sonstwas ist oder war. ..gehört halt irgendwie dazu, und wenn man mal erinnert waren die meisten älteren nicht sehr viel anders..Gut man bekommt natürlich nicht so die geballte Ladung ab wie Steve als Lehrer, daher hat man auch ne andere Wahrnehmung. Der Sinn solcher Lieder ist halt plattenverkauf, oder kennt irgendwer einen Hit der sagt geh arbeiten und mach was aus deinem leben.?

    • – Bück Dich hoch
      – Work hard, play hard
      – She works hard for her money
      – Blue Collar Man
      – 9 To 5
      – Work Bitch
      – A hard day’s night
      – Chain Gang

      Manche zynisch, fast alle (bis auf 2) alt und dementsprechend offenbar aus einer anderen Welt.

  6. Hurra Hurra die Schule brennt – solche lustigen SOngs gibt es schon lange und sind für mich kein Grund da irgendwie nen Faß aufzumachen.

  7. Ich denke in der Schule treffen ebend viele Dinge aufeinander. Man ist grade in einer persönlich schwierigen Phase( Pubertät) und zu dem ist Schule oftmals auch langweilig. Der Schulstoff ist so trocken und oft ist für viele nicht erkennbar wofür man es brauchen kann. Konkreter Anwendungsbezug fehlt ebend.
    Zudem gibts für die Jugendlichen ja keine direkten Konsequenzen, wenn sie nichts tun.

  8. Was ein deprimierender Blogeintrag.

    Natürlich kann man das Lied von Amanda und Sido so interpretieren, wie du es tust (negativ) oder man kann ihm etwas positives abgewinnen.
    Sie singen auch davon die Welt um sich rum wahrzunehmen, raus zu gehen, zu leben und seine Zeit nicht zu vergäuden. Sie singen davon zu sich selber zu finden, sich selbst zu verwirklichen und aus dem Kapitalismus auszubrechen.

    Das Lied könntest du nehmen und gemeinsam mit deinen Schülern eine gesellschaftskritische Analyse durchführen. Wenn du deine Klasse fragen würdest, was sie aus dem Lied mitnehmen, dann kannst du sicher sein, dass jeder das Lied anders interpretiert und ganz sicher nicht jeder das in dem Lied sieht, was du siehst.

    • Sehe ich genauso, der Song von Amanda hat für mich nichts negatives im Gegenteil, wie schon oben erwähnt interpretiert der Song sich mal vom Alltagsleben loszulösen.

  9. Viel schlimmer als die Lieder finde ich persöhnlich Assi Hip Hop… Also ich hab bei weitem nichts gegen den Musikstil auch wenn er meins eventuell nicht ist.
    Aber Texte die ausschließlich davon Handeln das Frauen Objekte sind die lediglich zum Fi**** und gut aussehen da sind , Drogen nehmen voll normal ist, Gewallt super ist… die Liste könnte ewig so weiter gehen.
    Ne bei sowas Kriege ich eher das Kotzen. Muss jeder gut finden was er soll aber so Texte beeinflussen halt Maßgeblich Kinder im schon Jungen Alter. Wenn ich in der Bahn Gespräche von geschätzten 12 Jährigen mitbekomme die sich darum drehen, wem sie aufs Maul hauen wollen und ob der die schon gefickt hat könnte ich das Kotzen kriegen.
    Das Traurige mit dieser “Musik” verdienen die dann auch noch Kohle obwohl si eden IQ eines Toastbrotes haben.

  10. Ich finds auch ätzend, zusätzlich auch zu sehen was aus SDP geworden ist, hatten sie damals doch vielversprechende Texte geschrieben, zB Antifriedensmusik, Antidemokratiemusik, Anfangen anzufangen usw.
    Nun billigster mieser Sauf-Malle-Pop und werden auf den Festivals dafür abgefeiert.

    • Ich find das ist Schlager was die machen. 😀
      Find allgemein das sich viel deutschsprachige Musik die auch im Radio läuft usw. und Helene Fischer und das ganze Konstrukt verurteilen, machen selbst einfach Schlager.
      Ballermann Musik.

  11. SDP singen davon, dass es ihnen egal ist, was andere von ihnen denken und sie doch nur das tun, was sie wollen… dürfen sie dann auch Konzerte absagen, weil sie kein Bock dazu hätten und doch lieber was anderes machen wollen? Dürften sie auch weniger erfolgreiche Lieder auf ihren Konzerten präsentieren oder müssen es immer die selben zehn Lieder sein, die schon über 100mal gesungen worden sind? Wenn sie das tun würden, was zu wollen, was sagt das Management und das Label dazu?
    Und bei Amanda (um mal die Geschichte des Liedes in einen anderen Kontext zu bringen): Sie bewirbt sich um eine Arbeitsstelle, präsentiert sich positiv im Bewerbungsgespräch und sagt (sinngemäß) dem Arbeitgeber, dass sie eine bestimmte Art von Leistung erbringen wird. Im Gegenzug verlangt sie einmal im Monat eine Entlohnung in Form von Geld. Irgendwann später hat sie aber keine Lust, diese Leistung zu bringen (die sie sich ausgesucht hat) und anstatt dies offen zu klären, lässt sie ihren Arbeitgeber und ihre Arbeitskollegen im Stich… und das einfach nur, weil sie es nicht schafft, ihre eigenen Bedürfnisse hinten anzustellen und sie die Verantwortung für die Arbeit nicht tragen kann…
    Ich arbeite als Erzieher in einem Kinderladen mit Kindern zwischen drei und sechs Jahren und genau dies übe ich mit den Kindern: Die Verantwortung für das eigene Tun und Handeln übernehmen…

  12. Kann mich gut an meine Schulzeit damals erinnern als ich der 12 Klasse Geographie für ein Projekt ein Kreuzworträtsel gemacht habe. Ging um Meteoriten und das ganze drumherum.
    Aufjedenfall kamen dann die 5. Klässler und 8. Klässler um sich das Ganze anzuschauen. 3x 5. Klasse, 2 davon aus einer normalen Grundschule die andere war von einer Montessori Schule. Keine Noten und die Schüler dürfen selbst bestimmen was sie lernen möchten etc.
    Die Montessori Schüler haben selbst die Kids aus der 8. Klasse abgezogen weil die richtig Bock hatten.
    Ich denke wir nehmen vielen Schülern die Lust am lernen indem wir sie unter Notendruck stellen und ihnen suggerieren das sie Versager sind wenn sie keine guten Noten haben.
    Oder wie mein alter Lateinlehrer immer zu sagen pflegte: Hat der Schüler eine 1 dann war er fleissig hat der Schüler eine 6 ist der Lehrer eine Pfeife.

  13. § 140 Belohnung und Billigung von Straftaten.
    https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__140.html

    Schade dass dies hier vermutlich nicht anwendbar ist. Glaub hier geht es eher um so Sachen wie Körperverltezung. Ein Beispiel, der Sprecher und Anwalt der Roten Flora in Hamburg, hat mehrere Anzeigen bezüglich §140 am Hals, weil er öffentlich die massiven Straftaten während des G20 gebilligt hat, indem er sagte, dass er grundsätzlich Sympathien für solche Aktionen habe, diese doch bitte aber nicht in der Schanze sondern in Blankenese usw durchzuführen wären.

    Ich gehe nicht so weit dass ich sage man müsse die Künstler belangen. Wenn überhaupt dann nur der Blaumachen Song. Aber ich will vielmehr aufzeigen dass man diese Geschichte die der Steve anprangert auch einmal von dieser Seite aus betrachten könnte. Und wenn ich es so betrachte, erkenne ich schnell an meinem persönlichen Gerechtigkeitskompass, dass weder Blaumachen ok ist, sondern vielmehr Betrug, als auch die Verharmlosung oder der Aufruf dazu.

    Um so einen Gerechtigkeitskompass zu haben braucht man Werte. Und in beiden Videos werden Werte wie Anstand, Integrität und Verlässlichkeit, massiv negiert.

    Ja…dieser Zeitgeist…

  14. Sehr Interesannter Artikel mit viel Diskussionsstoff. Ich ändere deine Argumente mal komplett ab und packe Sie in eine viel allgemeinere Frage: (Vorsichtig – Das ist Kontroverst und ich werte nicht und gebe hier keine persönliche Meinung ab!)

    In Deutschland werden die Kinder / die Jugen sehr stark geschützt und es wird sehr, sehr viel verziehen, im straflechtichem Sinne und in anderen Bereichen (Schutzalter, Arbeitseintrittsalter, ..). Ich bin der Meinung, das diese “Scheiss auf alles, Null bock” allgegenwärtig ist – weil es in Deutschland möglich ist. Vergleichen wir das mal mit Japan, wo Kinder leistungsorientiert indoktriniert werden – und wer keine Leistung zeigt, naja – der hat verloren. Da gibts diese Einstellung nicht, weil sie nicht möglich ist. In anderen Ländern, haben Kinder mit 12 Erwachsen zu sein und das funktioniert, wenn Sie ‘müssen’. Auch hierzulande mussten Kinder früher mit 14-15 komplett Eigenständig und Erwachsen sein, wenn du versagst – hast du ein exestenzielles Problem. Meine Mutter z.b. musste mit 14 Nebenbei “ordentlich” arbeiten, war halt so. Ein Student der nebenbei irgendwann arbeiten “muss” schafft das in der Regel – andere müssen nicht und haben eine ganz andere Einstellung während des Studiums und zum Leben.

    Deine Argumente hängen für mich persönlich direkt an der Frage, wie viel man seinen Kindern/Jugend zumutet und wie sehr man den Leistungsdruck indoktriniert, bzw. inwiefern sie tatsächlich aus exestenziellen Gründen oder kulturellen Gründen müssen.

    • Ich glaube, dass das ziemlich nah an der Wahrheit ist. Es gibt jedoch Ausnahmen, die (meist aus materiellen Gründen) viel mehr tun und schaffen, als sie “müssen”. Der ganz große Teil legt sich jedoch auf die faule Haut, wenn er dazu die Möglichkeit findet. Und ich finde das nicht verwerflich, sondern eigentlich sinnvoll – ich mache es schließlich selbst. Ich habe zwar in Regelstudienzeit (dual) studiert und gehe jeden Tag arbeiten, aber ich mache nicht mehr als ich muss (um den von mir gewünschten Lebensstandard zu halten). Wenn jemand anders eben z.B. mit dem Gehalt einer Teilzeitstelle oder mit einer Erbschaft oder was auch immer glücklich ist und lieber mehr Zeit als Geld hat, dann freut mich das für ihn und ist doch super.
      Schwierig wird es allerdings, wenn man so faul (und anspruchslos) ist, dass man dem Gemeinweisen auf der Tasche liegt. Da hört für mich dann die Selbstbestimmung auf, weil eben auch andere direkt betroffen sind.

    • Auf der einen seite hast du nicht ganz unrecht ABER wo der druck (sozial, karriere, politisch/staatlich etc.) am höchsten ist explodiert die suizid rate.

      Dein beispiel japan steht auf platz 18 der internationalen rankliste.

      Also ich finde es im minimum fragwürdig zu sagen “die jungen leute brauchen nen arschtritt” im übertragenen sinne und wer nicht konform gehen kann/will soll halt hinten wegfallen oder wie du es ausdrückst “der hat halt verloren”.

      Hey spinnen wir das ganze mal weiter, dann wenigstens den leuten die nicht dazu in der lage sind/wollen ne möglichkeit geben in die “verlierer kammer” zu gehen, marke Futurama suizidzelle.
      Oder noch besser wir messen massiv den leistungserfolg und die leistungsbereitschaft und der rest wird staatlich in die “verlierer kammer” geschickt.
      Am ende werden nur noch menschen geboren die schon entsprechend die genetische veranlagung haben keine “verlierer” zu werden.

      Klingt KLASSE!

      • Wie geschrieben war das auch keine persönliche Wertung, lediglich eine aus meiner Sicht eine Beschreibung der “Ursache” was zu so einer verbreiteten Null Bock Stimmung führt.

        Und genau was du geschrieben hast – im Japan explodiert die Suizidrate. Aus genau diesem Grund habe ich bewusst Japan als Beispiel gewählt. Und ich denke das auch Japan der falsche Weg ist.

        Was ich eigentlich mit meinem Post sagen wollte ist, das die Ursachen von unser Erziehungskultur stammen und das es schwer ist zu Entscheiden ob unsere Kultur ‘gut’ ist oder ‘schlecht’ ist und selbst wenn man diese als schlecht ansehen würde, ist es immernoch eine Gradwanderung zu entscheiden wie viel Druck man seiner Jugend/Kinder indoktrinieren kann, soll oder muss um es zu ändern und was die Vor- und Nachteile davon sind.

        Und das ist in vielen Bereichen genau so. Man könnte sich jetzt hinstellen und sagen: Japan? Unmenschlich, soviel Druck auf die Kinder aufzubauen. Oder man kann sich mit den Vor- und Nachteilen einer solchen Kultur beschäftigen.

        Ein persönlicher Wunsch von mir wäre aber auch das sowhohl Männlich als auch Weiblein mit dem 18. Lebensjahr ein Jahr Zivildienst/Bund zu leisten haben, gflls. default Zivil und auf Wunsch der Bund. Wäre ein kleiner Schritt in die richtige Richtung und würde unserem Zivilsektor einen großen Dienst erweisen.

        Ich bin aber kein Geisteswissenschaftler (Keine Kritik @Balnazar), dennoch überlasse ich weiteres dir ;). Würde da deine Meinung interessieren.

  15. Es ist doch schon seit langem so, dass die “coolsten” später im Leben i.d.R. am wenigsten erreichen.

    Dass die Stars das nun auch noch fördern ist schade, sollte man aber denke ich nicht überbewerten. Es gibt extrem viele Songs mit kontraproduktiven Inhalten, insb. wie “cool” es doch ist, Drogen zu nehmen

  16. Was mir bei vielen der spaßigen Songs von SDP auffällt, ist, dass davon handeln, sich einfach aus dem tristen und nervigen Alltag auszubrechen und sich über gesellschaftliche Gepflogenheiten hinwegzusetzen. Jeder würde gerne mal dem Kollegen, der uns zuquatscht bis zum geht nicht mehr ins Gesicht brüllen: HALT DIE SCHNAUZE! Und das Schüler in der Schule nicht immer Spaß haben und je nach Person mehr oder weniger oft gerne woanders wären, ist denke ich auch dir klar. Diese Songs spiegeln das wieder, was man gerne machen möchte, sich aber eigentlich nicht erlauben kann bzw. sollte, und was wir auch nur zu gut wissen. Wenn wir solche Musik dann hören bzw. mitsingen/mitgrölen, kann man zu mindest in dem Rahmen Revolution spielen und das rauslassen, was sich im Alltag so auftürmt. Quasi als Ventil – wie auch Videospiele.

    • Und deshalb ist das ganze auch so erfolgreich.

      Gabs übrigens auch schon früher:

      Tic Tac Toe – Ich find dich richtig Scheisse (1996)

      Die Toten Hosen – Hier kommt Alex (1988) <– zugegeben deutlich krasser

      Die Toten Hosen – Bonnie & Clyde (1996)

      Markus – Ich will Spaß (1982)

      • Ich wollte das gerade auch so schreiben.
        Wir fuhren mit Claudia nach Westerland, mit Bommerlunder ausgestattet
        füllten wir Alex im Gruselkabinett ab. Machten Kampftrinkerabende mit den Dimple Minds.
        Die Generation davor hatte es noch schlimmer NDW hieß das.
        Ich will Spaß mit dem goldenen Reiter, der das Edelweis im All mit Major Tom sammelt.
        Und erst die 70er zugedröhnt gingen alle mit dem White Rabbit nach San Francisco.

      • Naja, ‘Hier kommt Alex’ ist aber schon noch fern ab von den anderen Beispielen. Alex und seine Droogs sind nun wirklich kein Vorbild. Campino & Co haben bestimmt kein Problem mit Alkohol, aber Vergewaltigung, Raub, Mord und sinnlose Gewalt sind nun nicht so ihr Metier. Der Song ist selbstverständlich pure Gesellschaftskritik und Dystopie, aber nun wirklich kein Vorleben von “Ich scheiß auf die Welt”. Ganz im Gegenteil! Es geht doch darum, dass das eben keine Lösung für Unzufriedenheit ist.

        Lustiger find ich das ja bei englischsprachigen Titeln, die hier kaum jemand überhaupt versteht. Als in den 90ern die ganzen Hausfrauen auf einmal “Join me in death” mitgesungen haben weil Him in den Charts waren und Ville Valo so hübsch aussah. 😉

        Ich bin aber auch trotz der Kassierer, der arschgefickten Gummizofen, der Terrorgruppe und Wohlstandskinder, trotz WIZO, 4 Promille, Pöbel und Gesocks und den Lokalmatadoren ein integres, (viel zu viel) Steuern zahlendes Element unserer Gesellschaft geworden.

        In diesem Sinne:
        https://www.youtube.com/watch?v=lJ3xj1yyLKk

        Laßt uns leben, Brüder und Schwestern dieser Welt
        Ohne Bürokratie, die noch regiert
        Und ein Hoch auf alle die, die nur leben und es spürn
        Laßt uns leben, auf dass das Grau unsrer Zeit nicht eskaliert.

  17. Das ist im gegensatz zu diversen Gangster Rappern ja noch “harmlos”, diese musik die in irgendeiner Art Gewaltverherrlichend ist fuehrt zu wesentlich mehr schaeden weil Jugendliche nicht von sich aus solche Medien reflektieren. Interresant ist zudem das wohl auch die serie “Tote Mädchen Lügen nicht” wohl zu einem erhoehten Selbstmord aufkommen geführt hat.
    Das ganze kann man mMn (und auch wohl deiner Steve) nur eingrenzen, wenn man Einfach Medienkunde ab dem 1 Schuljahr einführt. Und am besten schickt man nen grossteil der Eltern mit in so nenKurs

  18. I know how you feel, bro.
    Diese Null-Bock Einstellung ist ja nix neues, die gab es schon immer. Aber erst seit dem Internetzeitalter und der damit einhergehnden “Gewinnmaximierenden-Verallgemein-Verdummung” ist diese “Ich-Scheiß-Auf-Alles” Schiene in den Schulen so richtig salonfähig geworden.

  19. Da fällt mir nur eines zu ein:

    „Die Jugend achtet das Alter nicht mehr, zeigt bewusst ein ungepflegtes Aussehen, sinnt auf Umsturz, zeigt keine Lernbereitschaft und ist ablehnend gegen übernommene Werte“ (Keller, 1989, ca. 3000 v. Chr., Tontafel der Sumerer).

  20. Ich denke eher, dass die Mentalität vorhanden ist und die Musiker einfach “auf den Zug aufspringen”. Bedeutet aber nicht dass ich es weniger verwerflich finde es mit solchen Liedern noch zu schüren.

    Bei dem Thema musste ich spontan an folgendes Lied denken: https://www.youtube.com/watch?v=t3jKtjgRZQY .

    PS an die Besserwisser ich weiß, dass es Satire ist 🙂

    • Na klar findet man SDP gut xD
      Deren Lieder sind auch super Unterhaltsam. Seltsamer Weise auch für Erwachsene huch so ein Schreck ja man kann diese Musik auch anders Interpretieren als “kein bock auf schule ich mach wo ich bock zu hab” zumindest bei dem von SDP das andere naja trifft schon eher Steves beschuldigung.

  21. Ich denke es ist der Kapitalismuss der das alles beeinflusst.
    In der Wirtschafts geht es ums Geld verdienen nicht darum ob du sozial oder nett bist. In der Werbung werden Dinge vermittel: Nur mit dieser Marke bist du was.
    etc. etc. …
    Früher war der Kunde König jetzt ist er Melkkuh. Der Kunde merkt das aund passt sich an.

    • Irgendwie ein schlechtes Argument oder? Im Kapitalismus verlierst du ja, wenn du nichts tust. Schlechte Bildung führt zu schlechtem Job und schlechtem Einkommen. Das wünscht sich keiner.

    • Das ist komplett falsch.
      In der Wirtschaft gehts erstmal um Kontakte und Vitamin B.
      Als jemand, der sich vor kurzem selbstständig gemacht hat: sehr viele Chefs, mit denen du Geschäftsbeziehungen führst, erwarten eine persönliche Beziehung.
      Essen gehen, Golfen gehen, ne Runde Stripclub und co. sind vollkommen normal und ohne gibts oft keine Aufträge.
      Charisma ist weit wichtiger als Kompetenz, je weiter du die Leiter aufsteigst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here