13-Jähriger verpetzt eigene Mutter wegen ihrer Cannabis-Pflanzen

“Er verständigte den Polizeinotruf und teilte mit, dass seine Mutter offensichtlich Cannabis-Pflanzen im Garten anbaue”, so die Mannheimer Polizei. Die angerückte Streife fand insgesamt 20 Cannabis-Pflanzen im mütterlichen Garten. “Diese war anschließend von den amtlichen Erntemaßnahmen wenig begeistert und zeigte insbesondere wenig Verständnis für die Internetrecherchen ihres Sohnes”, heißt es in der Polizeimeldung weiter.

Wie Ihr ja wisst, sehe ich Cannabis deutlich kritischer als viele von Euch. Wir haben darüber ja schon mehrfach kontrovers in den Kommentaren gestritten. Aber wie man menschlich so tief sinken kann, seine eigene Mutter wegen einigen Cannabis-Pflanzen im Garten bei der Polizei anzuschwärzen, erschließt sich mir nicht. Natürlich sind Ferndiagnosen immer so eine Sache, und natürlich kann ich den Hintergrund nicht 100% beurteilen, aber hätte man diese Sache nicht auch anders lösen können? Ggf. einfach die Pflanzen rausreißen und verbrennen oder zerstören?

Wie seht Ihr die Sache?

Quelle: Vice.com

Kategorien
Internet
Diskussion
27 Kommentare
Netzwerke