TEILEN

“An die hiesige AfD.

Hiermit teile ich Ihnen mit, dass ich persönlich das anliegende Schild vor den Toren der Geschäftsstelle des TuS Ebstorf in der Bahnhofstraße entfernt habe. Das Schild ist unversehrt und sie können mir mitteilen wo dieses anstatt aufgehängt werden soll. Gerne können sie rechtliche Schritte gegen mich einleiten, allerdings habe ich mich bereits dahingehend heute selber angezeigt.

Der Grund meiner Entnahme des Schildes ist sehr einfach formuliert. Der TuS Ebstorf besteht wie alle Sportvereine Deutschlands zu einem großen Teil aus Menschen mit Migrationshintergrund, verschiedener Religionen, sind schwul oder lesbisch und was auch sonst immer. Das gemeinsame Ziel aller ist der gemeinsame Sport, der Spaß und auch hier und da der Erfolg. Wenn die Sportlerinnen und Sportler für etwas kämpfen, siegen oder auch verlieren, ist es maximal der Verein oder der Ort, egal ob für Deutschland, für Hamburg oder Ebstorf. In den Mannschaften und Abteilungen sind die von ihnen genannten politischen Themen hinsichtlich Migration pp. nie ein Thema, da alle aufeinander angewiesen sind. Ich hoffe sehr, dass alle Sportlerinnen und Sportler sowie ihre Angehörigen, Fans und anderes zur Wahl gehen und die entsprechenden Konsequenzen ziehen. Es war für mich als erster Vorsitzender des TuS Ebstorf unerträglich, dass meine Mitglieder, die wie vorgenannt, in jeglicher Hinsicht kunterbunt gemischt sind, an diesem Schild vorbei in die Geschäftsstelle gehen mussten. Meiner Meinung ist das eine gezielte Provokation, die ich nun abgestellt habe.

Gruß
Heiko Senking
1.Vorsitzender TuS Ebstorf”

Dieser Beitrag geht aktuell in den sozialen Medien viral. Schönes Statement!

64 KOMMENTARE

  1. Hab jetzt mal im Umkreis meines Parkplatzes alle linken, grünen und mlpd plakate abgehängt und dafür ein paar mehr von der fdp aufgehängt.
    sieht schon viel besser aus. und der drei tage bart von lindner gefällt mir auch besser als der zottel von marx.

    finde das gut so, erinnert ein wenig an die amis, wo auch jeder seinen vogarten / farm mit den werbespot “seines” kandidaten vollpflastert.

    gefühlt sieh man hier aber eh kaum afd poster, da hängen sogar mehr von den piraten

  2. Reine Selbstdarstellung. Wäre es Ihm um die Sache gegangen, hätte er es einfach abgehängt und eventuell bei der Polizei abgegeben inkl. seiner Absichten. So will er sich einfach nur in den Netzkommentaren sonnen und selber auf die Schulter klopfen können. Sehr schade, denn die Beweggründe kann ich sogar nachvollziehen. Allerdings muss man auch festhalten, wir leben in einer Demokratie mit einem Rechtssystem und wenn das Recht es erlaubt Wahlplakate aufzuhängen ist das nunmal so. Wenn jmd. sowas nicht passt muss man sich halt politisch engagieren und versuchen etwas zu ändern.

  3. Auf der einen Seite bin ich grundsätzlich gegen Vandalismus, Paradebeispiel sind da gerne die Linkspfosten zur EM, wenn es auf Flaggenjagd geht. Auf der anderen Seite finde ich den Ansatz zumindest richtig. “Mich stört hier etwas, stellvetretend für einen Verein, ich nehme das Plakat ab und ‘stelle’ mich selbst, holt es euch gerne ab und hängt es anderswo auf”.
    Natürlich wird es dadurch rechtlich nicht besser, aber man kann zumindest die Beweggründe verstehen. Finde ich jedenfalls sehr viel politisch und menschlich reifer, als es einfach abzureißen und von nix wissen zu wollen.

    • Wenn du das Motiv der Verfassungsfeindlichkeit, also die Ablehnung des Rechts auf freie Meinung, als verständlichen Beweggrund ansiehst, dann müsstest du konsequenterweise auch für jeden Nazi Verständnis haben, der die Sache mit dem gleichen Recht für alle Menschen nicht verstanden hat und Melaninbenachteiligte demzufolge als die Herrenrasse ansieht.

      Sorry, aber das hätte ich eher für das Motiv “das Plakat hing mir in der Sonne” Verständnis.

      Und das gilt übrigens genauso für jedes Plakat der Linkspartei.

  4. Der Herr hat das Prinzip der Demokratie nicht verstanden, und es gibt noch ganz andere Plakate, von andere Parteien, die genau so ekelig sind. Außerdem tut der Herr dann noch vollkommen die Realität verpassen…Gerade in den Mannschaften wo viele Ausländer sind, sind Anfeindungen gegen schwule oder gar jüdische Mitspieler normal, und jeder der etwas anderes behauptet ist ein alter Sack der nicht selber in der Mannschaft ist und diese nur als Trainer oder sonst was betreut. Ich kann euch Lieder davon singen, und ich wohne auch im Norden. Also wenn der Herr wirklich verteidigen möchte das es egal ist welche Religion man hat, ob man schwul ist etc. dann hängt man sich kein Plakat der AFD hab, höchstens von der DITB.

    • Ich finds schön, dass dein genialer Durchblick so krass ausgereift ist, dass du dem Vorsitzenden eines Klubs (bei dem ich erstmal googeln müsste, wo das ist) widersprechen kannst und dir anmaßt, bessere Einblicke in deren Mannschaft zu haben.

      • Balnazza du brauchst jetzt hier nicht verschiedene Dinge in den Topf werfen, nur damit wieder ein Kommentar setzen kannst. Ich muss schon sagen du scheinst ein echter Einstein zu sein, mit jedem Thema kennst dich ja besser aus, als die Leute die du dauernd antworten tust. Also nochmal wenn der Herr damit prallt, dass er viele Ausländer hat in der Mannschaft, dann kann es nicht sein das doch auch schwule nicht angefeindet werden. Das machen solch Leute mit eurer Ideologie nämlich gern, verschiedene Dinge in einen Topf werfen. Aber wenn man davon redet, dass schwule in der Mannschaft anerkannt sind, man aber viele Ausländer hat dann kann das nicht gehen. Denn die meisten Ausländer sind Muslime, und Muslime sagt der Koran schon, verachten Schwule. Das ist bei uns Deutschen auf dem Schulhof auch so gewesen, aber noch viel krasser bei muslimischen Ausländer. Also was bitte lieber Balnazza stimmt jetzt nicht, willst du jetzt den Koran umschreiben, nur damit du Recht hast? sorry aber das ist einfach so und hat nichts mit einer rechten Idelogie zutun. Aber naja bestimmt noch nie im Leben den Koran gelesen, aber dann darüber urteilen wollen

        • Was redest du für einen Unfug? Und wieso benutzt du innerhalb deines Unfugs so oft das wort “tut/tust”? Da bluten einem ja die Augen bei…
          Ich werfe nichtmal verschiedene Dinge in einen Topf. Wie soll das auch gehen, wo ich nur eine Sache angesprochen habe? Allein die Gleichstellung “Ausländer = Moslems = Schwulenhass” ist so seltsam, dass es schwerfällt zu folgen. “Ausländer” kann in so einem Dorfklub so ziemlich alles sein, wenn ich bedenke wer bei uns alles Kreisliga kickt…da ist vom Brasilianer über Spanier, hin zu Russen und Türken so ziemlich alles dabei. Weiterhin ist auch nicht per se jeder Muslime gegen Homosexualität…keine Ahnung, ob es im Koran steht, wahrscheinlich im Islam ungefähr so ungern gesehen wie in der katholischen Kirche. Trotzdem kein eindeutiger Beweis. Wenn ich so an meine Oberstufenzeit zurückdenke, da wärst als wirklich homophober unter unserer arabisch-türkischen Clique aber echt nicht gern gesehen gewesen.
          Last but not least (und das ist das hier entscheidende) kennst du diesen Klub -denke ich mal- nicht persönlich. Du bist kein Teil der Mannschaft und garantiert weiter von dieser weg, als denen, die du Ahnungslosigkeit (Trainer, Vorsitzender) vorwirfst. Also ja, zu sagen, “da sind Ausländer drin, also ist es zu 100% sicher, dass dort volle Kanone Homophobie vorherrscht” ist entweder dämlich oder schlichtweg rassistisch. Wähle also weise, was du sein möchtest…

    • Er hat die AfD informiert, hat sich selbst dafür angezeigt, und ihnen angeboten, selber rechtliche Schritte gegen ihn einzuleiten und hat der AfD angeboten, eben jenes Plakat an einen anderen Ort, nach Wunsch der Partei wieder aufzuhängen.

      Ich glaube, er versteht das Prinzip der Demokratie schon ganz gut.

  5. Frechheit sowas. Wahlenplakate sind nicht ohne Grund rechtlich besonders geschützt.

    Gern darf der Herr Bürgermeister seine Meinung öffentlich kund tun, aber das geht zu weit.

    • Und darf der Manager oder Bänker Schilder der Linken abnehmen weil sie sich Provoziert fühlen?

      Oder gilt das wieder nur gegen die bösen Rechten.

      • Nein, darf er nicht. Warum? Weil Plakate der Linkspartei eben nicht menschenverachtend und rassistisch sind. Aber da man dir das erklären muss, zeigt sich halt auch was du für eine Gesinnung hast

  6. Also Selbstjustiz gerechtfertigt mit kompletter Intoleranz und Diskrimminierung (ja, er diskimminiert hier genauso). Genau das, was er also bei der afd anprangert – gut gemacht!
    Da die afd sicher eine Erlaubnis für das Schild hat, hat er sich strafbar gemacht und sollte entsprechende Konsequenzen mitbekommen.

    • Wie der Herr in seinem Beitrag erwähnte, hat er sich selbst zu Anzeige gebracht und war sich des Vergehens bewusst. Ebenso hat er der AfD angeboten das Schild an anderer Stelle wieder aufzuhängen.

      • Macht es das den besser? Er setzt sich bewusst über geltendes Recht hinweg und glaubt seine eigene Meinung sei wichtiger als dieses. Er hätte die AFD ja mit einem ähnlichen Posting drum bitten können, dass Schild wo anders hinzuhängen. Währe wahrscheinlich ähnlich Viral gegangen und man hätte legal gute Kritik geäußert.

  7. Ich kann ehrlich nicht verstehen, warum einzig bei der AfD immer so ein Fass aufgemacht wird. Für mich ist das, was der Bürgermeister da veranstaltet hat, reinste Selbstinszenierung.

    Wenn man sich Kommentare und Blogeinträge durchliest, könnte man meinen, nach einem Sieg der AfD würde die Bundeswehr schon am nächsten Tag Polen im Blitzkrieg einnehmen, Zyklon-B in Massen produzieren und die KZ’s wieder zum Laufen bringen.

    Ja, die AfD hat Leute mit extrem rechten Ansichten in der Partei. Und ja, rechtsextrem ist scheiße.
    Die Linke hat genau so extreme Leute, siehe erst kürzlich diese Linksjugend-Tussi, die nach Filmempfehlungen gefragt hat, wo explizit viele Deutsche sterben, weil ihr der Anblick dessen Vergnügen bereitet. Genau so eine Spinnerin und genau so schädlich. Dennoch ist die Linke oder Grüne zu wählen im Gegensatz zu der AfD nicht verpöhnt, nein man kann damit sogar seine “moralische Überlegenheit” ausdrücken.

    Ich habe mir das Wahlprogramm angesehen (übrigens auch die der anderen großen Parteien die teilnehmen) und kann dort viele gute und überhaupt nicht rechtsextreme Ansätze erkennen. Konservativ vielleicht, aber konservativ muss nicht immer automatisch schlecht sein.

    Also, warum immer dieses AfD-Gebashe?

      • Ich würde ja gerne mal von dir oder von sonst wem fünf AfD-Funktionäre mit deren Originalzitaten genannt bekommen, aus denen sich klipp und klar ergibt, dass es sich bei ihnen um Nazis handelt.

        Ich erwarte von Euch durchideologisierten Phrasendreschern nicht einmal eine Darlegung anhand des Wahl- oder Parteiprogramms, ich will es euch ja nicht zu schwer machen.

        Die AfD hat 25.000+x Mitglieder, da sind 5 Namen, die aktuell in irgendeiner Funktion die Partei vertreten, doch nicht zu viel verlangt.

        • Hm frag mich wohl wo die ganzen NPD mitglieder hingewechselt sind…
          SPD hm eher net, CDU/CSU letzeres eventuell ein paar, FDP xD lol, Die Linke wohl eher auch net, AFD hm jo würde ich mal so unterschreiben.

          Ihr ganzen AFD Liebhaber, Mitglieder, Fanboy´s(girl´s) wisst scheinbar nicht in welcher braunen Suppe ihr da mitschwimmt.
          Ihr reflektiert euch und die AFD auch nicht selbst oder überprüft ob die AFD wirklich integer ist. Ihr sucht immer nur weiter Rechtfertigungen , um euch die AFD etc. schön zu reden.

          • Ganz vergessen, ich habe nie wirklich mal erlebt das sich hohe AFD Funktionäre absolut gegen Rechts aussprechen.
            Und das ist der Kern.

          • Dann muss ich bei Gelegenheit doch mal in Youtube suchen. Ich habs schon oft genug gehört.

            Wir reden doch von “Rechts” im Sinne von “Rechtsextremismus” bzw. “Nazi”, oder? Weil “rechts” für sich genommen wohl kaum etwas ist, wovon sich ein Demokrat distanzieren müsste. Sind wir uns soweit einig?

          • OK, aus der NDR-Liste schenke ich dir
            – Josef Dörr – die Bundes-AfD hat mit allen legalen Mitteln versucht, sich von der Saar-AfD zu distanzieren,
            – Andreas-Dieter Iloff, offenbar auf Kreisebene im Amt,
            – die drei Niedersachsen, auf Kreisebene

            Was den Rest betrifft, laufen Parteiausschlüsse, sie sind nicht in der Fraktion, es sind reine Verdachtsmomente oder, z. B. was den Begriff “völkisch” angeht, heiße Luft.

            Nicht vergessen: Die AfD ist 4 Jahre alt und sie ist schnell gewachsen, da wird man Spinner im Promillebereich kaum verhindern können. Erinnern wir uns, was für Figuren und Meinungen (Kindersex etc.) anno 1984, 4 Jahre nach Gründung, bei den Grünen hoffähig waren. 1985 stellten die Grünen dennoch den ersten Minister.

            Wenn du sagst, dass die paar Figuren für die AfD als Partei stehen, dann kann ich mit der gleichen Logik sagen, dass der Mörder von Maria Ladenburger für alle Flüchtlinge steht. Man muss doch einfach mal die Verhältnismäßigkeiten sehen.

            Und was die IB angeht – die ich persönlich nicht als Rechtsextreme sehe und deren Defend Europe-Mission ich absolut bewundere -, solltest du die letzte Seite lesen. Ich zitiere:

            “Zusatzbemerkung: Bei den Organisationen bzw. Parteien […] “Identitäre Bewegung Deutschland e.V.” und […] ist eine Unvereinbarkeit jeweils durch Beschluss des Bundesvorstandes festgestellt worden.”

    • Natürlich gibt es in allen Wahlprogrammen Aspekte, die mir oder dir persönlich gut gefallen oder die auch einfach objektiv gut sind. Aber ich bin auch kein Bayernfan, nur weil ich Mats Hummels cool finde.
      Die AFD versucht mit ihrem Wahlprogramm so viele Menschen, wie möglich abzuholen. Dass sie dabei auf der linken Seite sowieso keine Chance haben finden sie gar nicht so schlimm, denn dadurch kann das Programm sowieso konservativer ausgerichtet werden.
      Genauso wie es bei den Linken einen linksextremen Flügel gibt, der die Partei unwählbar macht, gibt es bei der AFD den rechtsextremen Flügel, der die AFD unwählbar macht.
      Die AFD ist einfach ein ganz schlimmer Haufen. zum rechtsextremen Flügel kommen dann nämlich noch die Dorfdeppen (eigene Erfahrung) und die Selbstdarsteller und Pseudo-Intellektuellen der Führungsspitze.
      Die Partei an sich disqualifiziert sich in erster Linie also nicht nur durch das Wahlprogramm, sondern vor allem durch die unerträglichen Spacken in der Partei.

      • Breaking News: Die AfD will so viele Wähler wie möglich ansprechen!

        Warum hat bisher keiner bei der CDU diese Idee gehabt? #fedidwgugl Die hätten mit der Taktik glatt die Chance, den nächsten Kanzler zu stellen!

    • “Also, warum immer dieses AfD-Gebashe?”
      Eben weil die AfD sich nicht genügend von den RECHTSEXTREMEN distanziert.
      Korrigiere mich da bitte, wenn ich falsch liege, aber hat die AfD Spitze sich schon einmal KLIPP UND KLAR von rechtsextremen distanziert oder nicht? Und ich meine hier nicht einzelne Bündnisse, sondern von allen.

      Und zu den Linken:
      Ich finde das genauso scheisse, aber es ist kein Argument zu sagen “wäh die machen es aber auch”.

      Und ich weiß ehrlich nicht, wie die Grünen da rein gekommen sind.

      • Ich hab die Distanzierung schon vielfach von Petry & co. gehört, typischerweise in irgendwelchen Moma-Interviews. Aber anstatt jetzt Youtube zu durchforsten, zitiere ich einfach mal aus der Satzung:

        “Personen, die Mitglied einer extremistischen Organisation sind, können nicht Mitglied der Partei sein. Als extremistisch gelten solche Organisationen, welche in einer vom Bundesvorstand beschlossenen und den Gliederungen übermittelten Unvereinbarkeitsliste aufgeführt sind.”

        Die Unvereinbarkeitsliste findet man ohne weiteres über Google (“afd unvereinbarkeitsliste”), darauf stehen umfangreichst alle möglichen rechts- und linksextremen Gruppierungen, Parteien und sonstige Vereinigungen. Du kannst dir ja selber mal einen Eindruck machen.

    • Ich finde man sollte der AFD danken. Die Stimmen die die AFD abgreift fehlen CDU/SPD um mit Ihren Partner zu regieren.
      Sprich: Läuft doch eh wieder auf ne große Koalition mit der sich nicht viel verändert.

      • Ich respektiere deine Meinung, wonach eine große Koalition begrüßenswert wäre. Ich widerspreche jedoch der Behauptung, dass sich nicht viel verändern würde.

        An der Politik dürfte sich nicht viel verändern. An unserem Land jedoch sehr wohl.

        Und jetzt ist wieder jedem selber überlassen, ob er die Veränderungen gut oder schlecht findet.

    • Zuerst verlangt man die Abschaffung der Feindstaatenklausel( NSDAP verlangte die Aufhebung der Versailler Verträge), dann verbietet man die doppelte Staatsbürgerschaft(NSDAP entzog den Juden die Staatsbürgerschaft) und dann stärkt man die Volksgemeinschaft(NSDAP wollte auch die Staatsgemeinschaft stärken).
      Es beginnen Kooperationen mit ausländdischen Rechten wie LePen, FPÖ, Orban. (NSDAP kooperierte mit der DNSAP in Österreich und Tschehoslowakei)
      Wie es weiter geht, werden wir sehen. Für mich sind das zu viele Gemeinsamkeiten. Hitler fiel auch nicht am nächsten Tag in Polen ein und hat alle Juden sofort in KZ’s geschickt. Es gibt einfach zu viele Menschen in der AFD, die brandgefährlich sind. Poggenburg ist der erste der nen KZ einweiht. Gauland wird alles verharmlosen und Höcke intern die Mitglieder anstacheln, sodass die “nichts von KZ’s sehen werden.” Die Partei ist gefährlich und ihr Einzug ins Parlament ist von großer Bedeutung und ein sehr schlechtes Zeichen.

      Das Traurige an der Sache ist aber, dass ein Großteil der Menschen, die die AFD wählen, erkannt haben, dass es uns nicht so gut geht wie Merkel & Andere es uns erzählen wollen. Es muss was getan werden im Land, die Ausbeutung der Unter und Mittelschicht muss aufhören. Leider ist die AFD nicht Teil der Lösung, sondern verstärkt viel mehr das Problem. Jegliche Kritik an dem derzeitigen System stärkt die Nazis und es ist nun mal viel wichtiger die Nazis aus dem Parlament zu halten, als das derzeitige System zu verändern. Die AFD muss verschwinden, damit es uns allen besser geht. Schade, dass dieses Jahr die Wahl ist, bis zum nächsten Jahr halten die es nicht aus mit ihren Streitereien. Jetzt reißen die sich etwas zusammen, um nen schönes Bundestagsmandat zu kriegen.

      • Was Ihr aber immer vergisst ist die Weimarer Republik, und die Gründe wieso Hitler überhaupt an die Macht kam. Er hat ausgenutzt das der Staat keine Kontrolle mehr hatte, das sich die Linken und Rechten auf den Straßen bekämpft haben. Und was passiert heute, genau das gleiche? und was machen wir Bürger wieder??? wir stellen uns wieder auf eine Seite, und verurteilen das eine, aber das andere ist vollkommen okay. Wir haben einfach nie Begriffen wie Hitler nie an die Macht gekommen wäre, und das wäre ganz einfach gewesen: Wir Bürger wollen weder die Linkextreme noch die Rechtsextreme scheiße! aber wir steuern ja auf den nächsten Hitler zu, die nächste Person die das ausnutzen wird. Und wer wirklich denkt, dafür braucht es Rechte, der sollte sich mal andere Diktaturen anschauen, und wie diese Enstanden sind.

      • Weißt du, mit wem Hitler noch kooperierte? Den Moslems. Deren Ideologie fand er offenbar ganz töfte!

        Hitler mochte keine Juden, Schwulen, Lesben, dafür umso mehr die Konzepte einer zentralen Lichtgestalt, Eroberung, Wertigkeit verschiedener Menschen in “Rassen” bzw. Glauben … es ist eine Ironie der Geschichte, dass die Linken den Nationalsozialismus hassen, seinen Brother-in-mind Islam jedoch umarmen!

        LePen, FPÖ, Orban sind Patrioten, keine Nazis. Sie sorgen sich um ihr eigenes Volk bzw. Bevölkerung. Die würden die Bevölkerung z.B. niemals als “Pack” bezeichnen.

        Aber das wird halt ausgeblendet. Es kann nicht sein, was nicht sein darf, und wenn Tatsachen nicht in die Ideologie passen, nennt man sie halt Fakenews.

        Ein wenig bemitleide ich die Linksideologen. Es kann kein schönes Leben sein, wenn man hinter jedem Grashalm Rassismus, Diskriminierung und Hass wittert.

        • Ich gesteh dir ja gerne zu, dass du “deine” Partei verteidigen möchtest, ist dein gutes Recht und alles andere würde mich auch überraschen. Trotzdem kann ich drei deiner Behauptungen so nicht stehen lassen.

          1)Hitler hat die Juden nicht aus religiösen Gründen gehasst, sondern die Juden als Rasse. Ein deutscher Jude war für die Nazis schlichtweg ein Jude, fertig. Dabei ging es vordergründig nie um religiöse Beweggründe, wie noch im Mittelalter. Da also irgendeine Verbindung zum Islam herstellen zu wollen ist bestenfalls dämlich, schlimmstenfalls reiner Rassismus (oder religiöser Hass, wenn dir das besser gefällt).
          2)”Der Islam” als brother-in-mind zum Nationalsozialismus ist so falsch, es fällt schwer, noch irgendwas dazu zu sagen. Aber wehe Leute finden die AfD nicht ganz so töffte, dann ist Sturmlauf angesagt. Keine Pauschalisierungen bitte, außer es geht um den Islam, dann immer feste druff.
          3)Keiner der von dir aufgezählten ist Patriot, sondern Nationalist (was ungleich Nazi ist). Gerade Orban ist tendenziell eher Diktator-in-Arbeit. Wenn das reicht, um sich als Patriot zu qualifizieren, dann ist jeder amerikanische Präsident und Putin auch nur Patriot, kein Grund zu jammern, wenn diese Deutschland/Europa ausnutzen. Allerdings -und jetzt wird irgendwer garantiert wieder heftig Schnappatmung kriegen- beweist mir das nur, dass wir in den letzten Wochen und Monaten flammende Verteidigungsreden über Erdogan von dir gehört hätten, wäre der Mann nicht dummerweise Türke und Islamist. Wäre er nicht Präsident der Türkei sondern von Ungarn, Polen oder sonst wo, er wäre zum Dinner mit Alice Wedel verabredet und würde ausgiebig mit Bernd Höcke über die Schädlichkeit der EU für den vernunftbegabten Patrioten fachsimpeln.

          • Ersetze Religion durch Ideologie. Der einzige Unterschied ist, dass eine Religion an was übernatürliches glaubt, typischerweise ein oder mehrere Götter.

            Und damit meine ich genauso das Christentum, das Judentum, den Buddhismus, sonstige -ismen und das fliegende Spaghettimonster.

            Die nationalsozialistische Ideologie ist der muslimischen Ideologie in bestimmten Punkten ähnlich, teiweise in den Ansätzen, teilweise in den Auswirkungen. Der eine redet von Rasse, der nächste von Religion, und die Linken sind besessen von Hautfarbe. Quatsch ist es allesamt.

          • Eine Religion ist nur dann eine Ideologie, wenn sie einem politischen Motto folgt. Der politisch-extreme Islam ist sicher in vielen Punkten ähnlich wie der Nationalsozialismus. Das hast du aber nicht gesagt, sondern du hast tendenziell jeden, der es nur wagt eine Moschee zu betreten, neben die Nazis gestellt und gesagt “ist dasselbe”. Das ist reiner Populismus. Ich find den (Aus)Bau der Autobahn auch geil, damit habe ich eine Gemeinsamkeit mit der NSDAP. Bin ich damit offiziell ein Faschist und Genozidbejubler?

          • Balnazza die Juden sind aber keine Rasse, Sie sind nicht mal ein Volk. Es ist eine Religion, und die Anhänger nennt man dann Juden. Oder willst du mir erzählen es gibt mehrere Menschenrassen? und wenn ja dann bist der Nazi, und nicht andere. Es gibt nur eine Rasse namens Mensch, und dann gibt es verschiedene Völker und Kulturen. Das solltet Ihr alle mal schnallen, dann könnte man auch die Pässe wegwerfen. Und das macht die Schandtat meiner Meinung nach noch schlimmer, denn die Juden damals egal wie man es hin oder her argumentiert, waren Deutsche mit der Religion ”Judentum” (Kenne nicht den genauen Begriff) aber naja wenn alle so denken würden, dann hätten die Nazis auch ganz schnell den Wind aus den Segeln. Denn selbst wenn Hitler für die ein art Messias ist, es bleibt gleich: Er hat deutsche Mitbürger in KZ gesteckt, nur weil die Juden waren. Wenn er aber so für die Deutschen gelebt hat, dann hätte er es nicht getan denn 99% waren Deutsch, hatten sogar Blonde-Haare etc. und eine Religion sagt weder jetzt, noch in der Vergangenheit, noch in der Zukunft aus ob man Deutscher oder nicht ist. Aber naja die Grünen, und Linken denken ja teilweise selber wie Nazis…

          • @turaeltm:
            Ich habe -für einen Historiker normal- aus der Perspektive der Zeit gesprochen. Für die Nazis (!!!) waren die Juden keine Religion, sondern eine Rasse. Nationalsozialistische Rassenlehre, sollte jeder mal in der Schule gehört haben. Aus heutiger Sicht spricht man selbstredend nicht mehr von Rasse, sogar die Biologen haben (soweit ich weiß) angefangen, den Begriff nicht mehr für Tiere etc. zu verwenden, aber das kann auch nur Schmarn meiner Biolehrerin gewesen sein.
            Was das jetzt mit Grünen und Linken zutun hat versteh ich nicht ganz, aber ich bin weder das eine, noch das andere.

    • Nazis sind Pussys!

      Jetzt mal im ernst.

      Ich finde deine Meinung scheiße und die Politik die AFD machen will auch ! Und schon wird auf die Tränendrüse gedrückt ! AFD Bashing das ich nicht lache.
      Schän währe es wenn sie mit ihrem Wahlprogramm Wahlkampf machen würden , damit bekommen sie aber keine Wähler. Also Mut zu Deutschland, Abschiebung und neue Deutsche machen wir selber. Da kann dann auch NPD drauf stehn.

      Btw Vorsitzender nix Bürgermeister

      • Findest du eine familienfreundliche Politik etwas schlechtes? Denn das ist ja die Aussage des Plakates: Die AfD will familienpolitisch weg von den 1,3 Kindern pro Frau in Richtung 2,1 Kinder.

        Ich sehe halt nicht die Nachhaltigkeit darin, in Massen Kulturfremde zu importieren, erst recht, wenn es sich zu 70% um junge Männer handelt. Wenn man auf diese Weise das demografische Problem lösen will, müsste man wohl vorher die Vergewaltigung straffrei stellen, ansonsten dürfte das mit dem Nachwuchs kaum klappen! Kontraproduktiv ist bei dem Modell dann aber, dass die vergewaltigte Frau gesteinigt werden muss, wenn sie ihren Bereicherer nicht heiratet. Und das geht halt nur einmal, denn die Vielehe ist ja nur den Männern erlaubt.

        • alter…
          Lies dir den Kommentar nochmal in Ruhe durch Kinki…ich denke dann wirst auch du fest stellen, dass er dem Anspruch, den du sonst an dich und andere stellst, mitnichten genügt…
          das ist schlicht und ergreifend unterirdisch

          • Der komplette zweite Absatz…
            Ist schon klar…man darf die AfD nicht an den (paar) Nazis messen, die es nachweislich in der Partei gibt, aber die Migranten können nur Kinder durch Vergewaltigung zeugen…was zu Hölle
            und was soll der Rest des Absatzes? Ich denke jeder hier wird dir zustimmen, dass das leider unsägliche Praktiken sind, die zum Teil in islamischen Ländern praktiziert werden…aber was hat das damit zu tun, dass es bei uns zu wenig Nachwuchs gibt? Hauptsache mir “Gebrabbel” vorwerfen…

            Ich bin auch der Meinung, dass in der Familienpolitik viel getan werden sollte, aber mir geht es gewaltig gegen den Strich, das ständig schwache Gruppen gegeneinander ausgespielt werden…

          • Muss ich wirklich Sarkasmus-Tags setzen, auch wenn ich ihn dir derart ins Gesicht klatsche? Also die Übersetzung für Forrest Gump & below:

            Männer pflanzen sich nicht untereinander fort. Ein Männerüberschuss, den wir gerade importieren, bringt also keinerlei nachhaltige Bevölkerungsentwicklung, es sei denn, du würdest die Frauen verpflichten, grundsätzlich Kinder von mehreren verschiedenen Männern zu empfangen.

            Das ist für sich genommen schon Grund genug, warum du mit “nur” Männern (70%+ eben) keinen inländischen Nachwuchs ersetzen kannst.

            Dass die hiesigen Frauen keine gesteigerte Lust haben, sich mit Moslems zu paaren, deren Frauenbild ein paar hundert Jahre rückständig ist, was offenbar zu einem derartigen sexuellen Notstand bei selbigen Moslems führt, dass die Sexualkriminalität seit der Grenzöffnung sprunghaft angestiegen ist (Köln anyone?), rundet das ganze Bild noch ab. Und nach dem Schariarecht ist es nunmal so, dass der Frau für außerehelichen Verkehr die Steinigung droht, außer sie heiratet den Typen. Allerdings dürfen wiederum nur Männer polygam sein.

            Wie man es dreht und wendet: 2 Mossis auf eine Frau geht nicht auf!

            Ich gebe zu, dass ich oben einige Schritte nicht explizit genannt habe. Ich vergesse halt immer wieder, dass Gutmenschen solche Dinge wie die Kriminalstatistik restlos ausblenden können, wenn sie nicht ins Weltbild passt. Das führt natürlich dazu, dass ich Wissen als bekannt voraussetze, was jedoch von der linken Filterblase abgestoßen wird.

            Insofern muss ich mich korrigieren: Forrest Gump hätte es beim ersten Mal verstanden. Ich muss mich mehr anstrengen, links zu sprechen!

          • @kinki
            “Abgesehen davon hätten andere, banalere Faktoren einen deutlich größeren Einfluss auf das Übergriffsrisiko: Geschlecht und Alter etwa; junge Männer würden besonders oft auffällig. Dann die soziale Integration, ein geregelter Tagesablauf, der Zugang zu Bildung und Arbeit. „Unmut und Frustration sind die entscheidenden Quellen für Aggressivität und sexuelle Gewalt“, sagt der Kriminalpsychologe. „Die Möglichkeit, am Leben teilzunehmen und sich wirklich etwas aufzubauen, ist der beste Schritt zur Kriminalprävention.“”
            Wie kann deiner Logik nach auch nur eine Vergewaltigung von deutschen verübt worden sein? Weils nicht genug blondinen gibt wahrscheinlich..

        • Um aus dem Plakat familienfreundliche Politik rauszulesen, muss man schon sehr viel Phantasie aufwenden. Ich verstehe es so:
          Wir Deutsche produzieren deutsche Kinder, Fremde wollen wir hier nicht.

          • Ah man, deswegen hasse ich es Kommentare zu schreiben, weil man sowas viel leichter Verbal besprechen kann, egal ich versuch es einfach:
            Ich lese da auch raus, das Fremde und “ihre” Kinder eher unerwünscht sind, da sind wir einer Meinung.
            Gleichzeitig lese ich da aber auch raus, dass es der AfD lieber wäre, dass Deutsche wieder mehr Kinder bekommen würden.
            Ich würde mir auch wünschen lieber in einer Gesellschaft zu leben, die Kinder freundlich ist und Kinder, als das höchste aller Güter ansieht, aber das tun wir nicht.

            Das ist auch so ziemlich das größte Problem mit dieser gesamten Diskussion die darüber läuft “wie deutschen sterben aus, wir werden ‘ersetzt'” etc.
            Ja es stimmt, die deutschen produzieren weniger Kinder als man benötigt, um die aktuelle Bevölkerung 1:1 zu ersetzen, aber niemand wird dazu gezwungen.
            Wir haben keine 1 Kind politik wie in China, niemand legt den deutschen die Waffe auf die Brust und sagt “hab keine Kinder mehr”, das kommt von den Deutschen selbst.

            Jeder “Deutsche” oder was auch immer der in einer Gesellschaft mit mehr Kinder leben will sollte daher, meiner Meinung nach, sich einfach selbst an die Nase fasse und einfach mehr Kinder haben. Das ist immernoch das beste Argument gegen solche Parollen etc, immerhin schaffen es “die anderen” ja auch mehr als 1 Kind zu haben.

            Man, vllt war das alles ein bisschen off-topic, sorry dafür.

          • Das Plakat trifft natürlich eine sehr verkürzte Aussage, so wie es Wahlplakate so an sich haben.

            Lies dir das Kapitel zur Familienpolitik im Wahlprogramm durch, vergegenwärtige dir einerseits, dass da eine schwangere Frau abgebildet ist, andererseits, dass es ja vielfach durch die Tagespolitik geisterte, dass die Zuwanderer mitunter auch unser demografisches Problem lösen könnten, und dann stelle dies in den Zusammenhang mit dem Plakat.

            Ansonsten lege ich “für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben” auch mal ein wenig anders aus: Zu “wir” gehören ja auch die Flüchtilanten, denn Volk ist “jeder, der hier lebt”, gelle Angela? Gut und gerne leben die Flüchtilanten hier auf unsere Kosten. Also besagt der Spruch, dass die CDU ein Land will, in dem die autochtone Bevölkerung sämtliche Glücksritter der hauptsächlich afrikanischen und arabischen Welt durchfüttert. Ne, passt nicht? Tja, dann muss ich das Plakat wohl doch im Zusammenhang mit Wahlprogramm und Aussagen der CDU lesen, oder?

          • @drummen: Mit dem Argument kannst du “Familienpolitik” aus dem Wortschatz streichen. Es ist nunmal Tatsache, dass Kinder eine finanzielle Belastung darstellen, die eine junge Familie in der heutigen Zeit nur schwer stemmen kann, wenn sie nicht ohnehin von Sozialleistungen abhängt. Heute benötigt man typischerweise zwei Einkommen, und wer versorgt dann die Kinder? Der Staat kann durch steuerliche und soziale Gestaltungsmöglichkeiten sehr wohl Einfluss darauf nehmen, wieviele Kinder produziert werden. Natürlich bleibt es immer eine individuelle Entscheidung. Aber wir reden von einer Bevölkerung von 80 Millionen. Da spielt die Statistik eine Rolle.

          • @kinki1681
            Aber Immigranten/Flüchtlinge/etc bekommen hier in Deutschland genau die gleichen steuerlichten Erleichterungen, wie hier geborene. Demensprechend haben diese auch die selben finanzielle Probleme, wenn es darum geht eine größere Familie zu gründen. Wenn erstere mehr Kinder haben, dann nur weil diese willens sind, diese Probleme auf sich zu nehmen.

            Demnach ist es in meinen Augen eindeutig ein gesellschaftliches Problem:
            Deutsche Familien sind nicht gewillt (große) finanzielle einbußen hinzunehmen, um mehr Kinder zu haben.

            Zusatz zu dem “Familienpolitik”:
            Mein punkt war, dass wenn es Familien aus anderen Ländern/Kultur kreisen/etc schaffen, hier in Deutschland, mehr Kinder zu haben, als die einheimische Bevölkerung, dann liegt es wohl eher an den Deutschen selbst, als am Geld (wie oben ausgeführt).

            Ein Argument für dich wäre gewesen, dass Immigranten Familien, die nach Deutschland kommen nach (waren es 1 oder 2?) Generationen ungefähr so viel (oder eher wenig) Kinder haben, wie die einheimische Bevölkerung.
            Hier also entweder die Integration (wink wink) gelungen oder es ist wirklich ein finanzielles Problem.
            Und da mir diese tatsache bewusst ist:
            Ich unterstütze jeden Vorschlag, der dafür sorgt, dass Familien (vorranging Steuerlich) entlastet werden.

            Deswegen halte ich es im übrigen nicht schlecht wenn eine Partei versucht mit einer kinderfreundlichen Politik für sich Werbung machen will, im Gegenteil, nur ist dieses Plakat doch wohl eindeutig provokant gestaltet.
            Für mich wurde diese Plakat so entworfen um Aufmerksamkeit zu bekommen und nicht um “die Message” nach außen zu tragen.
            Und selbst da hab ich sogar ein wenig Verständnis, weil es sich bei der AfD nicht um eine etablierte Partei handelt und man sowas eher Leute darauf aufmerksam macht, was man eigentlich will, aber doch nicht bitte auf diesem Niveau.

            Ich glaube an die Demokratie und ich glaube an den Deutschen Wähler. Wenn die AfD am ende zweistellig in den Bundestag eintritt möchte ich, dass sie genauso behandelt wird wie jede andere Partei auch, deswegen verurteile ich übrigens auch das Vorgehen des Vorsitzenden.

            PS: Und hier sieht man wieder warum ich es bevorzuge mich direkt zu Unterhalten, weil ich teilweise Abschweife. Bei einer direkten Unterhalten kann man viel besser aufeinander eingehen, Ideen austauschen – ich mag es zu Diskutieren, aber nicht so gern Schriftlich.

            Keine Ahnung wann Du das liest, aber ich wünsche dir schon einmal ein schönes Wochenende.

            PPS: Mein Beileid an Steve der solche Kommentare erst lesen muss bevor es sie freigibt.

          • @drummen: Steuererleichterungen bekommen Steuerzahler. Und dazu gehören die “Flüchtlinge” in überwältigender Mehrheit nicht. Das gilt natürlich genauso für deutsche Harzer. Die kriegen auch tatsächlich überdurchschnittlich viele Kinder; die Kinder fehlen hauptsächlich in der Mittelschicht, die die größten relativen Steuerlasten trägt.

            Den Mossis wird ja sogar vorgeschrieben (frag mich jetzt nicht, ob Koran oder Hadithen), sich zu vermehren. Und das deckt sich auch mit der Realität.

            Generell gibt es mehrere Faktoren, die die Entscheidung für oder gegen Kinder beeinflussen. Der soziale Status gehört dazu, die jeweilige Kultur gehört dazu. Und zu unserer Kultur gehört in den letzten Jahrzehnten auch, dass sich ja unbedingt jede Frau erstmal selbstverwirklichen muss, bevor sie dann feststellt, dass sie mit 45 zu alt für Kinder ist. Ich meine das nicht als Vorwurf, sondern als Folge unseres kulturellen Wandels seit den 50ern und 60ern. Der hat zweifellos auch gute Seiten, aber familienpolitisch war er kontraproduktiv. Rein biologisch betrachtet sollte das menschliche Weibchen zwischen 15 und 30 (+/-) Kinder kriegen, so hat es die Natur vorgesehen. Nochmal: selbstverständlich sind das persönliche Entscheidungen, aber naturwissenschaftliche Tatsachen gelten eben auch unter dem Banner “moderner” Frauenpolitik.

            Und schließlich ja, soweit sich Migranten in der Vergangenheit gut in unsere Gesellschaft integriert haben, hat sich diese Integration durchaus auch auf deren Gebärfreudigkeit niedergeschlagen!

            Dass das Plakat provokant ist, werde ich nicht bestreiten. Dass es jeden SJW-Alarm triggert, auch nicht! Aber wenn der Kollege weiter oben irgendwas von Abschiebung faselt, dann phantasiert er eben eine Aussage hinein, die objektiv nicht haltbar ist.

            Ich schätze, dass die AfD zweitstellig als drittstärkste Kraft im Bundestag landet, aber nachdem sich jetzt schon die Fraktionen darauf verständigen, wie man die AfD am besten ausgrenzen kann, wird wohl von einer Gleichbehandlung keine Rede sein können. Es wurde ja vor Monaten z. B. schon die GO geändert, um einen AfD-Alterspräsidenten zu verhindern; in den 90er-Jahren hatte man mit einem SED’ler als Alterspräsident kein Problem.

            Irgendwann muss ich mich mal mit Discord beschäftigen; dann kann ich mich auf dem JN-Server stundenweise wahlweise als Diskussionspartner oder verbaler Punchingball für SJWs zur Verfügung stellen!

            Und wenn Steve nur halb so viel Spam bekommt, wie er in seinen Podcasts behauptet, dann sind unsere Beiträge im Vergleich dazu eine angenehme Abwechslung!

    • Wieso Bürgermeister? Dachte der Typ wäre nur Fußballvorsitzender?

      Was die AfD angeht kann sich ja jeder selbst ein Bild machen, für mich unwählbar wird sie hauptsächlich durch ihren stark populistischen Ansatz (“wir vereinfachen komplexe Probleme einfach auf die Formel “die anderen zahlen das” und machen den Menschen glaubend, das ist easy zu lösen”), ihr latentes Gejammer und die Tatsache, das die AfD jederzeit eine provokante PR-Aktion einer echten Diskussion vorziehen muss. Dazu werden Leute wie Bernd Höcke weitestgehend mitgetragen und der Kerl geht einfach gar nicht. Nicht nur, weil er zumindest einmal zu weit rechts abgebogen ist, sondern weil der Knilch eine Beleidigung für jeden Historiker und Geschichtsfan darstellt.

  8. In meinen Augen ne beschissene Aktion.Es obliegt nicht irgendeiner Privatperson zu entscheiden, wer und wo Wahlplakate aufhängen darf und wer nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here