TEILEN

Künftig wirst du wohl keine Spielinhalte von Campo Santo auf PewDiePies Kanal sehen. Der Grund: Der YouTuber hat sich während eines Streams rassistisch geäußert […] Firewatch-Entwickler Sean Vanaman zieht aus diesem Vorfall harte Konsequenzen: „Wir bereiten eine DMCA-Klage gegen PewDiePies’s Firewatch-Inhalte vor und alle künftigen Spiele von Campo Santo.“

PewDiePies sagte halt während eines Streams beim Spielen von PlayerUnknown’s Battlegrounds in einem “salzigen” Wutanfall das böse “N-Wort”. Logischerweise hatte die Aktion wieder einen Shitstorm von allen Seiten zur Folge. Daher mal die Frage an Euch: Verzeiht man einem Gamer einen solchen öffentlichen Ausbruch? Wird hier wieder übertrieben, eben weil es PewDiePie ist? Oder sind die Reaktionen und Konsequenzen berechtigt? Was meint Ihr?

Quelle: Giga.de

46 KOMMENTARE

  1. Grundsätzlich ist es mir egal und ich finde das “N-Wort” auch nicht schlimm (da wird gerne übertrieben). Political Correctness geht ohnehin zuweit inzwischen. Dennoch wundert es mich nicht. Umso größer man wird umso mehr Leute sehen einen und da muss man nun mal “leider” auch mit sowas rechnen. Es ist halt ein Unterschied ob ein Twitch Streamer mit 50 Viewern das sagt oder ob es PewDiePie ist.

  2. Sehe das ziemlich simpel:
    Gerade als öffentliche Person hat man sich an höhere Standards zu halten als normale Leute. Man hat eine höhere “Reichweite”, in der man Leute beeinflussen kann. Von daher gilt ja entfernt der “Spiderman”-Spruch, dass mit “großer Kraft auch große Verantwortung kommt!”
    Schließlich verlangen wir das gleiche ja auch von unseren Politikern, obwohl die auch nur normale Leute mit normaler Bildung sind, die bloß besonders gut Meinungen verkaufen können. Egal welcher Partei sie angehören. Von der Materie an sich hat doch keiner Ahnung. Selbst die von der AFD sind nur Opportunisten, die die schnelle Mark als Abgeordneter sehen. Bisher war das bei allen Rechten so: schnelle Mark, keine Inhalte im Parlament, bischen pöbeln und dann weg vom Fenster mit ner guten Abgeordneten-Pension… aber ist ja eh alles ne Verschwörung! 😉

  3. Würde mich nicht wundern, wenn das nur eine reine PR-Aktion von Campo Santo ist. Campo Santo ist ein Minientwickler und Firewatch war nicht besonders erfolgreich. Was auch gleichzeitig deren einziges Spiel ist

  4. Das mit dem n-Wort verstehe ich irgendwie nicht so ganz. Wenn Schwarze sich so gegenseitig betiteln ist es völlig OK, aber wenn ein nicht-Schwarzer das tut ist er ein Rassist.

    Manche nutzen es als “Kumpel”, andere als normale Beleidigung und wieder andere tatsächlich mit rassistischen Hintergedanken.

    Das Wort scheint in der Gesellschaft total unterschiedlich interpretiert und aufgefasst zu werden, weshalb es dann immer wieder zu solchen Problemen kommt.

    • Für mich hat derjenige der von dem Wort betroffen ist das Recht mir zu sagen, dass ich das Wort bitte nicht benutzen soll. In diesem Fall hat das Wort halt ne lange blutige Geschichte und betrifft einen großen Teil der Bevölkerung.

      Wenn du zu mir sagst, dass ich in deiner Gegenwart bitte nicht Apfelmus sagen soll, weils dich einfach echt verletzt und wütend macht… dann werde ich versuchen in deiner Gegenwart das A-Wort nicht zu sagen. Das wird nicht immer klappen, aber zumindest gebe ich mir Mühe.

      Wenn du Apfelmus sagst ists mir egal. Dann scheints für dich in dem Kontext wohl zu passen.

  5. Unabhängig vom Grund finde ich es ganz gut, wenn PewDiePie ab und zu mal einen Dämpfer bekommt… sonst hebt der noch völlig ab 😀 Das hat bei dem dann eher erzieherischen Wert 🙂

  6. Auf der einen Seite rutscht mir beim zocken auch so einiges über die Lippen, auf der anderen Seite ist das eine Frage der Professionalität. Onair ein bisschen auf seine Wortwahl zu achten sollte niemandem schwer fallen, der das seit Jahren macht, vorallem nicht einem Typen, der durch den Mist reich geworden ist.

  7. Komisch, ich habe noch nie einen Europäer dieses Wort als Schimpfwort benutzen hören. Wem (außer einem Rassisten) kommt denn dieses Wort als Beleidigung in den Sinn?

    • Im afrikanischen und amerikanischen Raum (besonders unter Schwarzen) ist es nicht annähernd so stigmatisiert wie hier bei uns. Genauso wie in diversen Ländern (nahen Osten usw.) Jude als Schwimpfwort ziemlich verbreitet ist

      PewDiePie stammt ja aber aus Schweden, oder? Da kann man dann denke ich schon davon ausgehen, dass er bzgl. des n-Wortes sensibilisiert ist und er es, wenn er es benutzt, bewusst benutzt

  8. “Stars” sind auch nur Menschen, aber in diesem Fall: Ja, finde ich berechtigt. Es kommt ja nicht das erste mal vor (und er musste daraus schon üble Konsequenzen ziehen), bei der angespannten Gesellschafts-Situation zu Zeit in den USA ist es umso schlimmer… und jetzt mal ehrlich: Die Sprache biete genug Alternativen zu “N…”.

  9. Wenn aus einer Mücke mal wieder ein Elefant gemacht wird. Es nervt langsam dass aus jedem Furz gleich ne riesen Gaswolke gemacht wird.

    Und ich könnt es ja noch verstehen wenn er richtig abgeledert hätte gegen unsere farbigen Mitbürger, aber da is ihm halt mal nen “böses” Wort rausgerutscht… kann man unter blöd gelaufen verbuchen und fertig. Da jetzt aber wieder so nen Shitstorm draus zu machen ist reiner bullshit.

  10. Du bist ein Rassist, ich bin ein Rassist, alle sind doch heute Rassisten. Sind merkwürdige Zeiten, aber man kann aktuell einfach jedem, ohne großen Aufwand, ‘nen Rassismusstrick drehen.
    Pewdiepie sagt “Nigger” und ein irischer Spieleentwickler in San Francisco dreht hohl.. Man müsste lachen, wenn’s nicht so dämlich wäre.

    • Und, noch so ganz am Rande:

      Ohhhh Gott NEIN! Wie wird sich Pewdiepie jemals davon erholen, nichts mehr von Campo Santo zeigen zu dürfen?? Wie wird es nur weitergehen ohne den “Firewatch-Macher”?

    • Gerade deswegen finde ich, dass es ein mutiges Statement von dem Entwickler ist. PewDiePie erreicht viele Menschen und trotzdem darauf zu verzichten, um seinen persönlichen Standpunkt klar zu machen, finde ich gut.
      Natürlich wird es PewDiePie kaum jucken, ob er diese Spiele jetzt nicht mehr zeigen darf. Und doch wäre es ein Anfang, menschliche Unterdrückung gleich im Keim zu ersticken.

  11. Ich denke man muss hier zwischen privat (im Teamspeak mit Kumpels) und oeffentlich (im Stream) unterscheiden. Ich Vergleich das mal mit der “Gamer stinken”-Affäre von RTL vor ein paar Jahren. Privat mach ich ständig solche Witze über mich und andere Nerds. In de Öffentlichkeit muss man aber davon ausgehen, dass irgendwer tatsächlich beleidigt ist.

    Außerdem, ist Nigger in letzter Zeit wirklich so populär geworden, dass man es als random Beleidigung entschuldigen kann?

  12. Ich bin mir nicht sicher ob “Klage” in dem Sinne das richtige deutsche Wort ist aber naja. Meine persönliche Ansicht ist, dass Flames die einen rassistischen Hintergrund haben oder gegen spezielle Gruppen hetzen bzw diese als Beleidigung verwenden nicht so akzeptiert sein sollten, wie sie es momentan sind.
    Als Youtuber und Streamer sollte er zumindest etwas aufpassen, besonders nach seinen anderen nicht ganz kleveren Aktionen.

    Halte ich Pewdiepie für einen Rassisten ? Nein. Halte ich ihn für einen Idioten ? Ja.
    Solche Leute machen einen schlechten Eindruck und werden halt gerne als Einzelfälle rausgezogen und das halt nicht nur von einer Seite.

  13. Naja, da kann man jetzt drüber streiten von wegen political correctness undso. Man kann es aber auch bleiben lassen und sich die Energie sparen. Klar ist er öffentlich zu sehen und sollte sich dessen vielleicht ein wenig mehr bewusst sein. Aber wir kennen das doch alle, wenn wir am zocken sind, womöglich noch mit Kumpels im Ts. Wem ist da nicht mal im Eifer des Gefechts ein H****sohn, Ziegenf***** oder H***fürst rausgerutscht? Wer ohne Sünde ist, der poste den ersten Flame 😉

  14. Ich hab mir das Video mal angesehen und es ist klar erkennbar das er einfach aus der Emotion heraus irgendein Schimpfword gebraucht hat.

    Ich hab in meinem leben auch schon so oft “schwul” oder “schwuchtel” als Fluch benutzt ohne einen Schwulen oder generell Schwule beleidigen zu wollen.

    Die ganzen gut menschen die sich über so etwas echauffieren haben offenbar keine wirklichen Probleme um die sie sich kümmern müssen.

      • Mit dem Fluchen an sich hab ich sicher kein Geld verdient, ich habe aber bestimmt schon wären der Arbeit geflucht.

        Eventuell haben das auch schon mal arme kleine Kinder mitbekommen, die danach absolut verstört waren und dadurch auf ewig für ihr leben geschädigt wurden, denn in der Schule oder in ihrem sonstigen leben würden sie wie in einer blase sicher behütet niemals mit solchen Wörtern konfrontiert werden.

      • Need edit Funktion:
        Alternativ könnten die “kleinen kinder” solch böse Wörter natürlich bei Emotionalen Ausbrüchen von Streamern eines Spieles für Erwachsene oder zumindest 16+ Jährige aufschnappen weil mammy und daddy sich einen scheiß darum kümmern was die kleinen da eigentlich konsumieren.

    • Also ist es in Ordnung, wenn man wütend ist, diese und andere Wörter, die Menschen erniedrigen, zu benutzen?
      Und ja, ich finde es ist ein Unterschied ob ich sage: “So ein Mist” oder “Was für eine Schwuchtel!”

    • Vielleicht willst du mit deinen Sprüchen keinen Schwulen verletzen und wehtun, vermutlich will auch PewDiePie keine Schwarzen erniedrigen und beleidigen. Aber um Mal einen Vergleich zu ziehen: wenn ich dich aus versehen die Treppe runter schubse tut dir das trotzdem weh.

      Die Intention ist vielleicht eine andere, aber wenn du Schwuchtel als Schimpfwort benutzt zeigst du einem Homosexuellen, dass er anders ist, nicht dazugehört und es besser wäre wenn er nicht homosexuell ist (sonst wäre es ja keine Beleidigung). Als jemand der davon nicht alltäglich betroffen ist (ich nehme Mal an, deine sexuelle Orientierung und Hautfarbe wird nicht als Schimpfwort benutzt) mag das lächerlich klingen. Aber die permanenten Nadelstiche können ganz schön was mit deiner Psyche ausmachen.

      Und das ist mmn der große Erfolg der Political Correctness Debatte der letzten Jahre. Man kann und soll Leuten nicht vorschreiben was sie sagen sollen, es geht nicht darum, Wörter zu verbieten. Aber wenn du Wörter wie Nigger Oder Schwuchtel benutzt kannst du dich nicht mehr darauf rausreden das seie ja nicht negativ gemeint gewesen. Wer diskriminierende Sprache benutzt darf sich nicht wundern wenn er auch wie ein Arsch behandelt wird.

      • Prinzipiell stimmt das schon, aber:
        Nehmen wir an ein schwarzer wird von seinem Freund “Nigger” genannt und das ist okay für diesen Schwarzen welchen wir jetzt einfach mal Peter nennen.

        Für Peter ist es vollkommen okay dass sein Freund ihn Nigger nennt, denn sein Freund ist Schwarz. Er darf ihn Nigger nennen.
        Aber sein Freund “Hans” der Weiß ist, darf nicht nigger sagen, weil er Weiß ist.
        In diesem Fall ist Peter der Rassist.

        Peter sollte jedoch wissen dass Hans ihn nicht versklaven möchte wenn er das Wort Nigger benutzt, aber weil Hans Weiß ist empfindet Peter es als Rassisitisch. Das ist Rassismus.

      • du meinst nigga ? ja warum sollte das verboten sein ich höre das wort im freundlichen kontext an die 20-30x am tag mindestens und auch wen es jemand als ausbruch einer emotion nutzt ist es trotzdem scheiss egal da wir nicht mehr 1850 haben und wirklich nur noch extrem nationalisten dieses wort negativ benutzen welcher pewdiepie nunmal wirklich nicht ist

        Und Thomas wen ich dein leben hätte und mir um solchen nonsense sorgen machen müsste würde ich einige dinge überdenken

        • Keine Ahnung, aber warum beleidigt man den Gegner in einen Video Spiel nicht anders, zB mit dem guten alten “Motherfucker”?

          Warum muss es Nigger, Jew, insert-group-here sein?

        • Genau! Man sollte sich lieber Sorgen über Rechtsschreibung machen oder wieso jemand (warum auch immer) 20-30 Mal am Tag das N-Wort benutzt… 🙂

        • Ach, du bist also die Autorität in Sachen “Wie Schwarze zu dem N-Wort stehen sollen”. Na endlich! Wir haben dich alle schon lange gesucht! Kannst du dich nicht mal ein öffentliches Statement abgeben? Das erspart uns viel Ärger.

          Und mal ehrlich: “Hast du nix besseres zu tun?” zu rufen, nach dem man seine eigene Meinung zum selben Thema kundtut ist einfach dämlich.

  15. Sowas kommt in den letzten Monaten so oft vor, dass es mir einfach scheiß egal geworden ist. Die sollen sich meinetwegen alle die Köpfe einschlagen. Man kann sich drüber streiten, ich bin trotzdem sicher, dass Pewdiepie kein Rassist ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here