TEILEN

Bayern München liegt in der jährlichen Vereinsmarkenstudie der TU Braunschweig in der Sympathietabelle auf dem letzten Platz. Vergleichbar schlecht wird in dieser Kategorie nur Vizemeister RB Leipzig beurteilt […] Sieger der Studie über Markenauftritt, -pflege, -bekanntheit und -beliebtheit wurde wie bisher immer Borussia Dortmund, diesmal vor Werder Bremen.

Keine große Überraschung, oder? Werder zweitbeliebtester Verein in Deutschland.

Quelle: T-Online.de

11 KOMMENTARE

  1. Oha die Fans aller anderen Bundesligavereine können sich auf den Ligaprimus Bayern als unsymphatischten Vertreter einigen? Das wundert selbst mich als Löwenfan doch stark. Das ist so repräsentativ wie die Punktevergabe beim ESC, es ärgert kurz aber eigentlich ist klar wie alles zustande kommt. 😀

    Ich liebe die momentane Stimmung bei den 60er Spielen daheim wie auswärts. Man hat wirklich das Gefühl wie es “Früher” einmal war. Der einzige peinliche Moment ist dann nur immer, wenn das ganze Stadion zu den Scheiß Bayern Sprechchören ansetzt. Als wäre das noch von Relevanz für einen Regionalligisten mit einem Arsch voller Probleme. Klar kann man sich mit so gut wie jedem gegnerischen Fan dann für 3 Minuten auf etwas Proleten-Gutelaune einigen und das Stadion wackelt ordentlich, aber mir machen andere Dinge mehr Laune.

  2. Hm überraschend,was sagt uns das nun? Joa eben nix,Dortmund #EchteLiebe halt und Bayern der IS der Bundesliga…Welt dreht sich trotzdem weiter.

  3. Ich hasse Bayern nicht, sie wären in meiner Liste aber trotzdem ganz unten. Im Vergleich zu den anderen deutschen Vereinen sind sie halt einfach unsympatisch. Wenn ich alleine den Ulli mit seinem Interview Müll in den Medien sehen.

    Oder das im Moment wieder einen Bayernkrise aufgekommen ist, weil man 1 (!) Bundesligaspiel verloren hat. (Gegen eine TOP Mannschaft Auwärts btw.)
    Am Ende werden sie eh wieder mit 10 oder 20 Punkten Vorsprung Meister.

    Wie gesagt gegen Gladbach, Bremen, Freiburg, Frankfurt etc. stinken die Bayern ja mal sowas ab von der Sympathie her.

    Im Vergleich zu PSG oder ManCity sind die Bayern aber ein super sympatischer Verein.

  4. Nicht repräsentativ, da nicht die Mitgliedszahlen für die Auswahl der Befragten zugrunde gelegt wurden. Bayern ist der mitgliedsstärkste Sportverein der Welt, Würde man proportional zur Anzahl der Mitglieder befragen, wäre Bayern wohl auf einem der vorderen Plätze.

    Dennoch Gratulation an die Studienmeister Dortmund, drücke alle Däumchen, dass ihr diese Saision mal mit weniger als 15 Punkten Abstand zweiter werdet !!

    • Lieber Lewk,

      scheinbar hast Du das Konzept nicht verstanden. Es geht hierbei nicht um die Masse. Es wurden halt Vertreter von ALLEN Vereinen befragt, welche Klubs sie am sympathischsten finden. Dass Bayern bei einer reinen Massen-Umfrage nach dem Lieblingsklub auch weit vorne wäre, ist halt klar: Allein schon wegen den ganzen Erfolgsfans.

      • Dein Kommentar “Werder ist der zweitbeliebteste Verein in Deutschland” suggeriert aber, dass nach deinem Verständnis, Werder bei der Masse der zweitbeliebteste Verein wäre.

        Der Artikel spezifiziert natürlich nicht, um möglichst reisserisch zu klingen. “Bayern ist der unbeliebteste Verein” klingt eben besser als “Bayern ist unter 100 Befragten der unbeliebteste Verein”. Für mich kein sauberer Journalismus von T-Online, den Studienaufbau mit keinem Wort zu erklären. 90% die das lesen, verstehen es doch genauso wie von mir unterstellt und wer macht sich schon die Arbeit die Studie zu lesen.

        • Die Überschrift lautet: “Laut Uni-Studie: Bayern München ist der unsympathischste Verein” und ist damit nicht reisserisch, da sie direkt darauf anspricht, dass es sich um eine Studie handelt. Es gibt auch Studien darüber, dass Ego-Shooter Killer ausbilden und Studien, dass genau diese die motorischen und sensorischen Fähigkeiten stärken. Bei dem Wort Studie sollten bei jedem Menschen die Alarmglocken klingen.

          Zum Thema: Ich habe fast ausschließlich Fußballfans in meinem Bekanntenkreis und habe dort die Erfahrung gemacht, dass man entweder Bayern-Fan ist oder Bayern hasst. Bei allen anderen Vereinen (teilweise sogar RB Leipzig) verhält es sich anders. So hat fast jeder Werder Bremen in seinen Top 5 der Bundesligavereine aber Bayern findet man ausschließlich auf den Plätzen 1, 17 (eventuell vor Schalke oder RB Leipzig) oder 18 (auf Bundesligavereine bezogen). Natürlich ist das nicht repräsentativ aber für mich macht das Ergebnis der Studie durchaus Sinn.

        • Was für ein Blödsinn. Es ist jedem klar, dass hier eine repreäsentative Studie zugrunde liegt und nicht jeder Mensch auf der Welt gefragt wurde. Zumal die TU Braunschweig diese Studie jedes Jahr durchführt.

          Und 4096 zufällig ausgewählte Leute stellen einen guten Schnitt durch die Gesellschaft dar. Da werden garantiert auch einige Bayernfans dabeigewesen sein (vermutlich mehr als Leipzigfans) und es hat trotzdem nicht gereicht. Und das bedeutet nunmal, dass Bayern für den Durchschnittsdeutschen der unbeliebteste Verein ist.

      • Halte ich für nicht unrealistiscch, wobei ich Dortmund einen ziemlichen Absturz zutraue und eher auf Leipzig tippe. Hätten sich die Herren Vorstände mit ihrer fragwürdigen Transferpolitik aber auch redlich verdient und kommt vlt. genau zum richtigen Zeitpunkt.

  5. Dem kann ich als Dortmund Fan natürlich nichts hinzufügen 😀 . Ausser das ich froh bin das die ganze Tuchel Sache vorbei ist. Das hätte wirklich noch mehr Schaden anrichten können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here