TEILEN

Am 3. Oktober wird Microsoft einen größeren Event zum Thema Mixed beziehungsweise Augmented Reality veranstalten […] Ab am 17. Oktober sollen die ersten Headsets für Preise ab 350 Dollar in den Handel kommen. Am 3. Oktober wird Microsoft in San Francisco also offenbar mindestens eines der neuen Headsets vorstellen und endgültig den Markt rund um Virtual und Augmented Reality betreten.

Man darf gespannt sein, ob Microsoft der Erste sein wird, der es “richtig macht”. Ich bin jedenfalls gespannt, was da so kommt…

Quelle: PCGames.de

9 KOMMENTARE

  1. Was die Hardware betrifft hat es noch keiner falsch gemacht.

    Die Software ist das Problem und das wird auch Microsoft nicht mal eben lösen. Ich habe meine Rift nun seit Mai 2016 und habe insgesamt vielleicht 10 gute Spiele auf der Platte, aber keines das ich als “Killerapp” bezeichnen würde.

    Sachen wir VRChat und Sansar machen einfach am meisten Spaß, nicht die ganzen Singleplayer – wobei es auch hier ein paar gute gibt. Mit den ganzen Shootern kann ich z.B. nicht wirklich viel anfangen. Ok, Robo Recall macht beim ersten Mal schon spaß.
    Und mich flasht ers noch wie am ersten Tag Elite Dangerous zu spielen.

    Ein AAA Fantasy Multiplayer wäre mal sehr geil. Los Blizzard, zeigt mal etwas Innovation! 😀

  2. Es gibt viele Hersteller, die in der nächsten Zeit MMR-Geräte auf den Markt bringen.
    Das gute ist: Günstige VR Geräte.
    Für Hardcore gamer werden Geräte von HTC (und Oculus) warscheinlich weiter besser bleiben.
    Wenn mich meine Errinnerung nicht trügt, hab ich vor einiger Zeit mal ein Video mit einem VR-gamedeveloper gesehen, der so ein MMR-Gerät getestet hat. Das Überraschendste war, dass die Hardwareanforderungen exorbitant geringer waren als bei HTC und Konkurrenten. Aber leider hatte die Brille auch ein paar gravierende Nachteile -> Ungenauer, probleme Positionen in Bodennähe zu bestimmen und screen door effect (man sieht die Pixel auf weißem hintergrund).
    Wie weit die Hersteller sich solchen Problemen angenommen haben, wird man wohl erst beim Release sehen.

    • Der SDE ist bei Oculus und HTC ebenso vorhanden, hat auch nicht wirklich viel mit einem _weißen_ Hintergrund zutun. Klar, bei schwarzem Hintergrund fällt es nicht so sehr auf.

      Mit ein bisschen Glück ist die Pixeldichte und Auflösung der nächsten Generation hoch genug, sodass der SDE fast nicht mehr wahrnehmbar ist, allerdings kann man auf Grund der Preisklasse der neuen “Microsoft”-Brillen davon ausgehen, dass der SDER mindestens so stark vorhanden ist wie bei der Rift und Vive.

      • SDE wurde aber bei den neuen Geräten nicht weggefiltert. Mit Filter ist das Bild zwar verwaschener, aber ich werde nicht andauernt aus meiner Immersion rausgerissen.

        Das Video war auch von Juli oderso, vllt hat sich da ja was getan und man hat eine Filtermöglichkeit dafür. Hab eine von den MMR leider noch net aufgehabt.

  3. Ich habe letztens mal die Chance gehabt etwas mit der Microsoft Hololens rumzuspielen und ich muss sagen das Zeug hat echt was drauf. Einbledungen in 60fps, teilweise Echtzeitsimulation von physikalischen Effekten, aber auch eine angenehme Menüführung und sehr einfach zu Programmieren dank Unity-Engine. Ist bisher halt auch ein Business-Produkt für 3000€+. Aber das hat dann auch mehr Power unter der Haube als manch Gaming-PC. Wenn Microsoft die Plattform nutzt und nur die Hardware auslagert klingt das nach einem echt erfolgsversprechenden Konzept

    • Der kram war nicht umsonst auf der ISS Beta phase 🙂

      Wenn ich net bald über nen Goldtopf stolpere, wird MS HL für mich nicht bezahlbar sein.

      Ich freu mich dennoch auf das teil, und hoffe das es den markt bissl ankurbelt und konkurenz produziert, vielleicht sinken dann langsam die preise, denn man brauch ja immernoch nen Leistungsfähigen PC als Basis.

    • Ich habe das Glück und darf mit ner Hololens in der Arbeit herumtüfteln, allerdings nicht im Gaming. Die Hololens ist, wie du schon erwähnt hast, primär für die Wirtschaft gedacht und da gibt es gigantische Möglichkeiten. Wen das mal interessiert, soll einfach mal auf Youtube nach “thyssenkrupp hololens” suchen (nein, ich arbeite nicht bei denen, aber die sind einer der weltweiten “Player”, was diese Technologie im praktischen Umfeld angeht).
      Die Hololens hat momentan auch noch ein paar Kinderkrankheiten, aber für den ersten Versuch ist es trotz allem ein gutes Produkt von MS und mal schauen, wie die nächste Version so wird 🙂

  4. Naja was heißt “es richtig macht” – n Kollege hat seit ungf. 2 Monaten die Rift und muss sagen das ist schon sehr sehr geil. So spiele wie GORN machen schon mega Laune, es gibt auch mittlerweile ne Menge Games für die VR Brille und selbst dann mit n bisschen (6 Stunden Konfiguration) Arbeit kriegt man auch andere Spiele da ans Laufen, er spielt bspw. WoW Vanilla mit mir zusammen auf Elysium (Nostalrius Server) und solange er keinen Gnome spielt meint er ist das sehr cool (da ist die Größe echt ein Problem).
    Das Problem der VR ist einfach, dass du letztlich n sehr sehr sehr sehr starken Rechner brauchst, um “bessere” Spiele zocken zu können, also weniger ein Problem der VR an sich, sondern der anderen Hardware.

    • MR/AR ist ja von der Anwendung her doch noch was ganz anderes als VR. Hier sind Spiele weniger der Fokus sonder im Moment vorallem Geschäftskunden. Sei es, dass du dir aktuelle Prototypen in 3D reinprojezieren lässt oder Maschineninstruktionen eingeblendet werden, wenn du die entsprechende Maschine anvisierst. Aber auch für Fortbildungen, Meetings oder Office kann AR benutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here