TEILEN

Es sind schockierende Bilder, die uns nach den Schüssen in Las Vegas erreichen. Ein Schütze hat mit einem Schnellfeuergewehr auf einem Country-Konzert 50 Menschen getötet und über 200 weitere verletzt. Die Polizei habe den Täter in einem Großeinsatz “ausgeschaltet”.

Gestern Gewalt in Barcelona, heute Amoklauf in Las Vegas. Jeden Tag was Neues. Überall drehen die Menschen durch. Was ist aktuell nur los?

Quelle: T-Online.de

40 KOMMENTARE

  1. “Die Polizei habe den Täter in einem Großeinsatz “ausgeschaltet”.”
    Trotz Polizei und Sicherheitskräften direkt vor Ort war die Polizei viel zu spät (reagierten erst nach über 20 Minuten) und fanden den Täter Tot vor (Suizid).

  2. Man sieht ganz klar das in Amerika was schief läuft.
    Es waren einfach zu viele Besucher des Konzerts unbewaffnet.
    Andernfalls hätten sie wild feuernd den schützen in Deckung zwingen können und so Menschen leben gerettet.
    Eventuelle opfer durch Querschläger sind als Kollateralschäden hinzunehmen.
    Nur ein Voll bewaffnetes Volk ist ein sicheres!

    • Viel besser wäre wenn wir Magnetfeld Schutzschilder entwickeln die jeder am Handgelenk trägt wodurch Kugeln einfach Abprallen. =)

  3. Dank dem Internet ist es für labile Menschen viel einfacher ihre Wahnvorstellungen zu kultivieren. Dadurch leben diese in einer Informations Blase und die extremen Ansichten werden immer extremer. Wenn dann noch leicht zugängliche Kriegswaffen dazu kommen ist der Amoklauf/Terror Anschlag nur eine Frage der Zeit. Bin auf Facebook in einigen extremen Gruppen (links, rechts und Esoterik) und was man da manchmal liest und wie wenige Bezug zur Realität da vorhanden ist, ist echt erschreckend. Auch in Deutschland ist der nächste Anschlag nicht weit entfernt, die Frage ist nur wann und von wem. Das ganze darf man aber trotzdem nicht überbewerten, es ist immer noch deutlich wahrscheinlicher bei einem Autounfall zu sterben als durch einen Anschlag.

  4. Diese zwei Ereignisse sind nun ganz offensichtlich eine zeitliche Koinzidenz und stehen in keinerlei Zusammenhang zueinander. (Jedenfalls bis mir die LV-Polizei mitteilt, dass der Schütze ein vom Ausgang des Referendums angepisster Spanier war.)

    Betrachten wir also Vegas separat: Die Demokraten werden schärfere Waffengesetze fordern, die Republikaner auf das verfassungsmäßige Recht auf Selbstverteidigung verweisen. Same procedure …

    Meine persönliche Meinung ist übrigens eine Liberalisierung des Waffenrechts. Dafür ist Las Vegas zwar ein schlechtes Beispiel, weil gegen einen Heckenschützen mit Schnellfeuergewehr keine Opferbewaffnung geholfen hätte.

    Aber wenn ich so an die regelmäßig durchdrehenden Lieferwagen in Europa denke, die sich spontan in Fußgängerzonen verirren, wahrscheinlich weil sie durch die Dieseldiskussion provoziert werden, oder wenn ich an die Messerkünstler denke, die grundsätzlich verwirrte Einzeltäter sind und deren “Allahu akbar”-Rufe nur beweisen, dass die Tat nichts mit nichts zu tun hat, dann frage ich mich schon, ob eine Bewaffnung der Zivilbevölkerung dererlei Ereignisse verhindern oder wenigstens weniger schlimm ausgehen lassen könnte.

    Es ist doch so: Jeder Kriminelle, jeder Attentäter kommt an die Waffe seiner Wahl, ob nun auf dem Schwarzmarke, beim Autoverleih oder in Solingen. Da hilft kein Waffenverbot.

    Das Waffenverbot entwaffnet lediglich diejenigen, von denen ohnehin keine Gefahr ausgeht. Siehe Schweiz und deren liberales Waffenrecht:

    Ein anständiger Bürger bleibt mit Waffe ein anständiger Bürger. Ein Arschloch wird aber durch Waffe zu einem gefährlichen Arschloch.

    Wenn eines Tages ein “verwirrter Einzeltäter” mit Machete auf mich zurennt, hätte ich eben gerne wirksamere Verteidigungsmittel als meine nicht vorhandene Sprintfähigkeit!

        • also muss die USA noch mehr knarren haben und den kindern auch mahl endlich waffen in die Hand drücken, damit solche Morde endlich aufhören.

          Kinki for President.

      • Also eine einfache Korrelation: Mehr Waffen = Mehr Morde?

        Ich muss dich enttäuschen, falls du mich für so naiv hälst, als hätte ich mir über diese These noch keine Gedanken gemacht. Der Punkt ist nämlich, dass die Zahl der Schusswaffen pro Einwohner offenbar nur sehr wenig mit der Zahl der Tötungen pro Einwohner zu tun hat.

        Vergleiche mal diese beiden Statistiken:
        1. https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%B6tungsrate_nach_L%C3%A4ndern
        2. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36531/umfrage/anzahl-der-waffen-pro-100-einwohner-nach-laendern-in-2007/

        Du findest bestenfalls eine Tendenz, aber auch deutliche Ausreißer. Finnland hat doppelt so viel Waffen wie Kanada (immer pro EW), aber nicht mehr Tötungen. Die Schweiz hat mehr Waffen als Irak, Serbien, Schweden, Kanada, Deutschland oder Frankreich, ist aber das friedlichste dieser Länder. Im Irak gibts halb so viele Waffen wie in den USA, aber fast doppelt so viel Tote. Und so weiter.

        Ich glaube, die Mordrate hat nur sehr wenig mit der Waffenverbreitung zu tun, dafür sehr viel mit der Gesellschaft an sich.

        • Die Waffengesetze funktionieren aber -soweit ich weiß- in der Schweiz anders, als in den USA. Denn du hast Recht, am Ende liegt es an der Gesellschaft und ihrem Umgang damit. Die USA haben definitiv keinen verantwortungsvollen Umgang mit Waffen.

        • Ich könnte dir eine Dr.-Thesis verlinken, welche das Gegenteil belegt. Es gibt sehr wohl eine Korrelation zwischen mehr Waffen und Tote (nicht unbedingt Morde).
          Besonders in Bezug auf Selbstmorde ist der Waffenanteil in einem Land erheblich. Über 50% der Waffentote in der EU sind Selbstmorde. In den USA sieht das kaum anders aus.
          Der Rest ist eher Mentalität. Während in den USA über 40% aller Morde mit Schusswaffen begangen werden, ist es in der EU nur 20% (weit unter dem weltweiten Durchschnitt).

      • Dann hätt´ ich gerne mal Zahlen für die Schweiz. Dass es in den Usa so eskaliert liegt doch einfach nur an deren grenzdebilen Mentalität.
        Da gäbs auch ohne lockere Waffengesetze mehr Tote als in nem durchschnittlichen EU-Staat.

      • Der Titel strotzt nur so vor Populismus, braucht man also garnicht erst anzuklicken.
        Über 90% aller Schussverletzungen gehen in den USA auf Banden und Drogendelikte zurück. D.h. unregistrierte, illegale Waffen.

        • Auch ist es extrem unfair (eben purer Populismus), die USA als gesamtes mit nur einem EU-Land zu vergleichen.
          Auch die EU (die einzig sinnvolle Vergleichsmenge) bringt über 10.000 Tote/Jahr durch Schusswaffen hervor und besitzt über 80 Millionen privat registrierte Waffen.

    • Das ist ganz großer Bullshit. Gerade Anschläge mit Autos sind durch Pistolen extrem schwer aufzuhalten und schwerere Waffen dürfte auch in den USA niemand mit sich herum tragen. Bis man kapiert hat das etwas passiert, die Waffe gezogen und gezielt hat ist das Fahrzeug schon wieder zu weit weg. Wieviele Tode würde es aber geben weil ein Betrunkener ausrastet und statt seiner Fäuste eine Schußwaffe verwendet? Nicht vergessen, wir reden davon das viele Menschen Waffen mit sich herum tragen. Bei mir in der Gegend hat ein Islamist mit einer Axt mehrere Menschen verletzt, wenn der eine Schußwaffe gehabt hätte wäre das ganze deutlich schlimmer ausgegangen, selbst wenn jeder andere in dem Zug auch eine Waffe gehabt hätte. Mein Sicherheitsgefühl würde auf jeden Fall deutlich abnehmen wenn auf einem Konzert die Besucher Schußwaffen dabei hätten.

      • Welcher Populismus? Der Liberaler Waffengesetzte? Gibt es den in Deutschland? Das ist doch hier eher eine Minderheit und damit fernab jeglichen Populismusses.

    • Wenn du es als ungeübter Schütze schaffst, einen plötzlich auf die zurasenden LKW mit einem gezielten Schutz zum stoppen zu bringen in wenigen Sekunden Reaktionsspielraum, ohne dabei durch rumgeballer oder Querschläger andere Menschen zu verletzen, sollten wir dich vielleicht nach Syrien und Irak schicken, der IS wäre an einem Tag erledigt.

      Es gibt allgemein keinen Grund, in einem Land wie Deutschland am helligten Tag mit einer Waffe am Gürtel herumzulaufen. Du solltest genauso gut wissen wie ich, dass das amerikanische Waffenrecht nicht auf “DER ISLAM IST DAS BÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖSEEEEEEEEEEEEE!” beruht, sondern darauf, das der Bürger sich vor dem Staat schützen darf. Ultimative Freiheit und die Chance, sie zu verteidigen!
      Auch in Deutschland kann nahezu jeder Mensch eine Waffe erlangen. Er darf sie nur eben nicht einfach im Kiosk “anner Ecke” einkaufen und vorallem darf er sie nicht offen mit sich herumfügen. Und ehrlich gesagt finde ich das auch ganz gut. Ob ich nämlich in eine Schwebebahn steigen würde, in der gerade jemand seine M16 durch die Gegend trägt, weiß ich nicht.
      Natürlich mal ganz davon ab, dass die einzig existente Bedrohung der westlichen Welt in Zukunft auch nicht mehr auf Lieferwagen oder Messer zurückgreifen müsste, sondern endlich mal die großen Spielzeuge parat hat. Der Terrorist ist natürlich ebenso ungeübt damit wie die meiste Bevölkerung, aber der muss sich im nachhinein auch keine Gedanken darüber machen, was seine Waffe angerichtet hat.

      • Keine Sorge, ich bin so wenig dafür, dass jemand seine M16 Gassi führt, wie dass sich jemand eine Atombombe in den Garten stellen darf!

        Nach all meinen Quellen ist jedoch die Korrelation “mehr Waffen -> mehr Tote” falsch. Und das Waffenverbot gängelt in erster Linie die anständige Bevölkerung, nicht die Verbrecher. Wie übrigens auch eine Überwachung von Handys oder Datenverkehr: Wer Illegales vorhat, hat es relativ leicht, sich der Überwachung zu entziehen, dafür sind umgekehrt im Faktor hunderttausend mehr unbescholtene Bürger betroffen, die “nichts zu verbergen” haben.

        Wir sind als Bevölkerung komplett entwaffnet. Selbst das Pfefferspray dürfen wir nur deshalb herumtragen, weil wir es als Tierabwehrspray deklarieren! Und diese Entwaffnung funktioniert, solange der Deal steht, dass uns der Staat – also die Polizei – beschützt. Die Welt verändert sich, die Sicherheitslage verändert sich. Auch hier in Deutschland. Aber die Polizei wird kaputtgespart. Dieser Deal ist längst geplatzt.

        Soll sich jeder Bürger bewaffnen, von mir aus nur Handfeuerwaffen, von mir aus nicht sichtbar getragen. Wie gesagt: ein anständiger Mensch bleibt auch mit Waffe ein anständiger Mensch. Und nur um die gehts; alle anderen besorgen sich ihre Waffen ungeachtet der Waffengesetze.

        • “Wie gesagt: ein anständiger Mensch bleibt auch mit Waffe ein anständiger Mensch.”

          Das halte ich für fragwürdig. Die Umstände haben einen Einfluss auf die Menschen und wenn du Plötzlich Macht bekommst, sei es durch eine tödliche Waffe oder anderweitig, ist es nicht unwahrscheinlich, dass du dein Verhalten änderst.

          Zumal du kein Wort zu dem berechtigten Einwand gesagt hast, wie normale Menschen in einer Ausnahmesituation plötzlich die Fähigkeiten trainierter Spezialkräfte bekommen sollen. Passanten mit verdeckter Waffe schiessen aus Versehen einen Unbeteiligten an, bevor sie irgendeinen Terroristen aufhalten.
          Man darf in Innenstädten nichtmal auf Hasen schiessen. Und warum? Weil es Wahnsinn wäre, in einer Innenstadt eine Schusswaffe abzufeuern! Wenn du dein Ziel nicht perfekt triffst, stehen hunderste Menschen herum, die mit “Freude” deine Kugel auffangen. Und dazu brauchst du die nötige Ausbildung, besonders in einer Stresssituation wie einem Amoklauf oder Terroranschlag. Und wie willst du überhaupt unterscheiden, wer der Terrorist ist und wer der Typ, der ihn aufhalten will? Grad in einer Schule stell ich mir das lustig vor: Du hörst Schüsse, rennst mit gezoger waffe raus um den Amokläufer zu stellen, siehst einen Typ mit gezoger Waffe, erschiesst ihn und stellst danach fest, dass er dasselbe Ziel hatte wie du.

          Irgendwelche Möchtegern-Sheriffs schaden in so einer Situation mehr als sie nützen. Die erschweren den richtigen Einsatzkräften die Arbeit, sorgen für Verwirrung und höchst wahrscheinlich für zusätzliche Verletzte/Tote.

        • Das ist Unfug, lieber Kinki. Du kannst doch afrikanische Diktatur-Staaten nicht mit der westlichen Welt vergleichen. In der westlichen Welt gilt die Korrelation zwischen Waffenbesitz der Anzahl der Opfer von Mord, Totschlag und fahrlässiger Tötung durch Waffen sehr wohl

          Sie ist sogar hoch signifikant. Daran ändert auch die Schweiz als Gegenbeispiel nichts.

    • Was glaubst du Hohlbirne warum die LKWs nehmen? Weil hier Sturmgewehre so scheisse schwer zu kriegen sind! Und dabei soll es bleiben!

    • Man muss dabei aber bedenken, dass auf solchen Konzerte auch in den USA i.d.R. ein Waffenverbot herrscht. Wer schonmal in Vegas war, weiß, dass das Casino selbst bewaffnetes Personal abstellt und die Polizei auch ein Kontingent zu Konzerten schickt.
      Hat nix gebracht, weil 1. die Schüsse erst nach mehreren Minuten überhaupt bemerkt wurden und 2. es über 20 Minuten gedauert hat bis man wusste, woher sie kamen.
      Dass ein Mann einfach so in einem Hotel mit Dutzenden Sturmwaffen hausieren kann, ist eher ein Problem.

  5. Gehört wohl zum Zeitalter der Informationstechnologie dazu.
    News und meistens sind es nur schlechte News (man schaue sich mal die Abendnachrichten an) gehen rasend um die Welt. Früher hat man das gar nicht mitbekommen.
    Ist die Frage ob es einen Einfluss auf unseren Lebensstil hat. Offensichtlich schon, wenn man sich die Stimmen anhört, dass man sich hier nicht mehr sicher fühlt (siehe Wahlfragen).

  6. Die Welt spinnt echt. Jetzt mal ohne den Waffenwahnsinn der Amis, überall knallts, überall geraten unterschiedliche Meinungen über Fakten oder Fantasien aufeinander welche teils sogar mit (Waffen-)Gewalt unterstützt werden. Die Menschen haben einen richtigen Schaden. Und dann sollen wir uns auch noch ausbreiten auf den nächsten Planeten? Ich warte auf den Tag an dem eine Spezies zu uns kommt, uns für “total ballaballa” befindet und den Universellen Fehler korrigiert bevor es eine Interstellare Katastrophe wird. Mit solchen Dingen im Lebenslauf der Menschheit muss man sich einfach nur schämen.

    • Ja… ich hoffe irgendwie auch Stark auf den Meteoriten der uns allesamt Eliminiert. Dann ist ruhe im Puff.

      Aber so wie ich uns Menschen kenne würden wir überleben, wie die Kakerlaken die wir leider sind. =)

      #Selfhate =)

    • Warum sollten Aliens friedfertiger sein als wir? Ich bin mir ziemlich sicher das es im Universum mehr kriegerische Zivilisationen als friedfertige gibt. Aggressivität und das Bedürfnis alle Feinde zu vernichten (egal ob von der selben Spezies oder auch Tiere) gibt einem einen große evolutionären Vorteil gegenüber einem Volk das in Harmonie mit der Umwelt leben will. Man muss nur daran denken das wir alle Latein sprechen würden wenn die Germanen im Teutoburger Wald die Römer mit Blumen begrüßt hätten. Wobei dank der beschränkung der Lichtgeschwindigkeit eh niemals Aliens hier her kommen werden.

  7. Aktuell? Das sind doch nur die Europäischen bzw. Westlichen einzelfälle. So wie es ausschaut ist dieses mal sogar nicht der Islam schuld.

    Ich kann nur https://www.thereligionofpeace.com/ empfehlen. 31.000 Anschläge Seit 9/11, Sprich 5 am Tag, und dabei werden “Anschläge” in Kriegsgebieten wie Syrien nicht mal mitgerechnet.

    Es läuft doch schon Lange alles Falsch. Man merkt es nur nicht, so richtig kümmert einen das ja auch nur wenn es der Westen ist der getroffen wird. 5 Mal am Tag was über Terror lesen Multipliziert mit der Anzahl an Newsseiten die man besucht würde uns doch ziemlich überfordern und dazu führen das wir evtl. garnicht mehr aufstehen.

    • Die Seite sieht auf jedenfall super-neutral aus, scheint eine prima Informationsquelle für Terrorismus und Islam zu sein.

      • Die Seite verlinkt und Dokumentiert nur die in der Presse gemeldeten vorfälle, diese gleichen die dortigen “Mitarbeiter” mit mehreren Quellen ab.

        Für z.B den Monat Oktober 2014 vermeldet die Seite 300 anschläge mit ca. 5000 Toten, die BBC hat für den selben Monat 500 anschläge mit knapp 5000 toten.

        Ob man diese seite nun für Professionell hält oder nicht, die Auswahl bzw. die einschränkungen die sie sich selbst auferlegen Korrigieren die zahlen so nach unten das eine derartige differenz auftritt.

        Auch wenn viele es nicht einsehen wollen – Fakten sind nunmal fakten, auch wenn diese dem eigenen Weltbild wiedersprechen.

        • Ich versuche immer noch, mit der Seite klarzukommen, da man scheinbar keine Quellen für länger zurückliegende Vorfälle findet. Davon ab find ich die Einordnung trotzdem seltsam. Wie kann die Hinrichtung von Irakis in Mossul durch den IS ein Terroranschlag sein? Das ist widerlich und barbarisch, aber doch kein Terrorismus?

          “Das eigene Weltbild” – das Weltbild dieser Seite lässt sich mit “der Islam ist das Grundübel der Welt” sehr gut zusammenfassen. Dabei sind selbst 21.000 Tote, die die Seite für 2016 angibt global gesehen nicht viel. Zieht man jetzt noch ab, dass da scheinbar alles in die Liste genommen wird, das man in entfernste Verbindung mit Terrorismus stellen kann, schmilzt die Zahl vermutlich nochmal weiter. Da muss ich sagen: Wow, für die Panikwelle, die einige veranstalten, hätte ich mit sechsstelligen Zahlen gerechnet. Mindestens.

      • Warum sollte ich ihn nicht herstellen? Ich habe durchaus verstanden das es Ausnahmsweise mal keine Moslems waren, aber eben genau das – Ausnahmsweise.

    • Bei einer Menge der letzten 16 Jahre auf “heute läuft alles schief” zu schließen, ist kompletter Unsinn.
      Die 70er Jahre alleine hatten weit mehr Anschläge, nur anders motiviert (Irland, Nazis, Baskenland, Soviets, Rassisten etc.).
      Tatsächlich gibt es statistisch immer weniger Anschläge.
      Während es in Europa von 2001 bis 2014 “nur” 420 Tote durch Terrorismus gab, gab es von 70-90ern _jährlich_ 400+ Tote.

      Bitte Quellen überprüfen und korrekt recherchieren, bevor man sich eine “Meinung” bildet und diese auch noch verbreitet.

      • Ahja, d.H also weil in Europa weniger anschläge sind und die Anschläge die Stattfinden woanders sind habe ich unrecht? Heißt das eigentlich das du es okay findest das es woanders passiert und nicht hier?

        Heißt das alles ist super, scheiss drauf das im Nahen Osten die Zivilbevökerung weggebombt wird? Sind ja nicht wir?

        Du kleiner Nazi du =)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here