Bethesda äußert sich zu Vorwürfen wegen ihrer Anti-Nazi-Werbung

Since its reveal at Bethesda’s 2017 E3 show, Wolfenstein II: The New Colossus has attracted fair amount of attention and, even before it’s released, courted controversy. Despite being the latest iteration in 20 year-plus video game series about killing nazis, The New Colossus has received criticism for having a political left-wing bias, as noted by the responses to this Bethesda’s latest marketing push for the game, with the hashtag #NoMore Nazis.

Persönlich kann ich nicht nachvollziehen, wie manche Leute in wirklich jeder Nachricht und jeder Aussage eine genau gegen ihre eigene Meinung gerichtete politische Aussage sehen können. Bei einem Titel wie Wolfenstein sollte es eigentlich recht offensichtlich sein, dass die Entwickler sich mit ihrem Werbematerial und ihren eindeutig zu dem Spiel gehörenden Nachrichten nicht direkt auf die Seite der politischen Linken schlagen. Aber vermutlich ist manchen Leuten mittlerweile jeder Grund recht, um sich im Internet über irgendeinen Punkt zu beschweren.

Diese Vorwürfe sorgten mittlerweile sogar dafür, dass sich Pete Hines (Vice President for Public Relations and Marketin) offiziell zu der politischen Ausrichtung von Bethesda äußern musste. Selbstverständlich distanziert er sich in dieser Aussage sowohl von Nazis als auch von Anschuldigen.

“We aren’t going to shy away from what the game is about. We don’t feel it’s a reach for us to say Nazis are bad and un-American, and we’re not worried about being on the right side of history here. In Wolfenstein’s case, it’s pure coincidence that Nazis are marching in the streets of America this year. And it’s disturbing that the game can be considered a controversial political statement at all.” 

 

Quelle: gameinformer.com

Kategorien
Gaming
Diskussion
10 Kommentare
Netzwerke